3 Herzen / Rezension

Tiefseeherz

Johanna Rau ist 1995 im Ruhrgebiet geboren, wo sie zusammen mit ihrer Familie lebt. Zurzeit studiert sie Jura an der Ruhr-Universität Bochum. Schon immer hat sie gerne gelesen und sich kleinere Geschichten ausgedacht. Wenn sie nicht gerade Musik macht, rezensiert sie Bücher auf ihrem Blog „Unendliche Geschichte“. „Tiefseeherz“ ist ihr Debütroman und weitere Ideen warten bereits darauf, bald aufgeschrieben zu werden. Quelle


Erster Satz: „Nichts ist so wie das Meer.“


Klappentext:
Packende Romantasy: Kann wahre Liebe Grenzen überwinden?

Schon der erste Blick in Jacks meeresblaue Augen lässt Lizzies Herz höher schlagen. Doch sie kann die Zeit mit ihm nicht richtig genießen, denn in dem kleinen Küstenort Lavender verschwinden immer wieder Menschen spurlos – und Lizzie wird das Gefühl nicht los, dass Jack etwas damit zu tun hat. Kann sie ihm überhaupt vertrauen? Als ihre beste Freundin Sophie verschwindet, stellt Lizzie Jack zur Rede. Das Geheimnis, das er ihr offenbart, stellt ihr Leben auf den Kopf. Ist ihre Liebe zum Scheitern verurteilt?

Cover:
Das Cover finde ich cool und es hat mich direkt angesprochen. Zu sehen ist ein junges Mädchen, das unter Wasser zu sein scheint. Alles ist in Blautönen (Wasserfarben) gehalten, was wirklich prima zum Inhalt des Buches passt. Das Cover fängt  für meinen Geschmack toll die Atmosphäre des Buches ein und macht neugierig auf den Inhalt!


Leseprobe


Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Loomlight für das Rezensionsexemplar.

Die Geschichte wird uns von Lizzie erzählt, die mit ihrer Familie im idyllischen Küstenort Lavender lebt. Ihre Familie steckt mitten in den Vorbereitungen für die Hochzeit ihrer großen Schwester. Alles könnte so schön sein, wenn in Lavender und der direkten Umgebung nicht ständig Menschen verschwinden würden. Als dann auch noch ihre beste Freundin Sophie verschwindet, steht für Lizzie fest, dass sie etwas unternehmen muss …

Lizzie war eine wirklich sehr niedliche und liebe Protagonistin, bei der es mir nicht schwer fiel ihre Geschichte zu verfolgen. Sie liebt das Meer und das Schwimmen und träumt davon, eines Tages Meeresbiologin zu werden. Sie liebt ihre Familie über alles, auch wenn sie nicht immer einer Meinung sind. Mir hat es gefallen, dass sie sich für niemanden verbiegen lässt und dazu steht, wer sie ist. Um den Kopf frei zu bekommen liebt sie lange Spaziergänge, bei denen sie auch gerne mal tanzt. Als es hart auf hart kommt, setzt Lizzie alles daran, um Jacks Geheimnis zu lüften und ihre beste Freundin zu finden. Obwohl ich nicht immer mit Lizzie und ihren Entscheidungen einer Meinung war (wann passiert das schon mal?), hat sie eine spannende Entwicklung durchgemacht und wächst mehr und mehr über sich hinaus.
Ihr zur Seite steht der attraktive und geheimnisvolle Jack. Er ist Lizzie schon früher aufgefallen, aber seit sie sich auf einer Party näher gekommen sind, können sie einander nicht mehr vergessen. Jack ist ein begnadeter Schwimmer und fühlt sich vom Meer ebenso angezogen wie Lizzie. Zudem ist er ein echter Gentleman und hat einen ausgeprägten Beschützerinstinkt. Sein Geheimnis, das ich an dieser Stelle nicht verraten werde, stellt ihn und seine Beziehung zu Lizzie auf eine harte Probe.  Obwohl ich auch über ihn gerne gelesen habe, bin ich leider nicht richtig warm geworden mit ihm, dabei bietet er so viel, dass einen begeistern könnte. Aber manchmal will der Funke nicht überspringen.

Die übrigen Charaktere haben mir auch gut gefallen. Jeder für passt perfekt in die Geschichte, aber mir hätten hier und da ein paar Ecken und Kanten gut gefallen, um noch mehr Überraschungen zu haben. Die Nebencharaktere waren für die Dynamik der Geschichte genauso wichtig wie die Protagonisten. Alle haben ihre eigene Geschichte zu erzählen, ihr eigenes Päckchen zu tragen und wachsen im Verlauf der Geschichte mehr und mehr zusammen. Die Autorin hat die Charaktere mit sehr viel Sorgfalt in ihrer Geschichte verwoben, aber ich persönlich hätte mich über noch mehr Facetten und Abwechslung gefreut. Aber das ist Geschmackssache.

Die Thematik des Buches hat mich von Anfang an sehr interessiert. Ich bin eigentlich kein Fan von „Meeresfantasy“ (um mal nicht zu spoilern), aber hier hat es sehr zu den Charakteren gepasst. Ich mochte total den kleinen und sehr idyllischen Küstenort Lavender, der sehr bildlich beschrieben wurde. Das Geheimnis um die verschwundenen Menschen hat von Anfang an meine Neugier geweckt. Die Welt, die Lizzie entdeckt, war charmant überlegt, hat aber für meinen Geschmack viel Potential verschenkt. Die liebe Flora von „Flora´s Flower Books“ bringt es für mich da sehr auf den Punkt: „Die Umwelt an sich und die gegebenen physikalischen Gesetzmäßigkeiten, die in dieser herrschten, wurden teilweise ignoriert.“

Der Weltenwurf hatte für mich einige Unstimmigkeiten und auch die Auflösung der Geheimnisse war für mich ein wenig zu einfach gestrickt und zu schnell umgesetzt. Alles läuft auf einen großen finalen Endkampf hinaus, der leider schon vorbei ist, ehe er so richtig angefangen hat. Versteht das jetzt nicht falsch. Ich weiß, dass es das Debüt der Autorin ist und dass Vieles auch Geschmackssache ist. Es gab nur einige Punkte, von denen ich nicht vollkommen überzeugt bin. Trotzdem war es eine wirklich sehr charmante Geschichte, bei der ich in jeder Zeile das Herzblut der Autorin herausgelesen habe.


„Das Brausen des Windes, das Grollen des Donners, das Tosen der Wellen – nichts ist so wild wie unser Kuss.“  

Tiefseeherz

Die Liebesgeschichte zwischen Lizzie und Jack steht unter keinem guten Stern. Jacks Geheimnis und das Verschwinden der Menschen stellt die aufkommende Beziehung der beiden immer wieder auf eine harte Probe. Noch nie zuvor hat Lizzie so für jemanden empfunden und ist selbst überrascht über ihre starken Gefühle. Jack würde alles für sie tun und hält sie auf Abstand, damit ihr nichts passiert.  Es ist eine Liebesgeschichte, die bestimmt viele begeistert und mitfiebern lässt. Leider konnte auch die aufkeimende Beziehung zwischen Lizzie und Jack mich nicht so richtig packen, obwohl die Liebesszenen wirklich sehr gefühlvoll waren. Aber lasst euch davon nicht abhalten und probiert es selbst aus.

Bei „Tiefseeherz“ handelt es sich um das Debüt der Autorin und ich muss sagen, dass sie einen angenehmen Schreibstil hat. Sehr bildhaft beschreibt sie den kleinen Küstenort, erschafft mit viel Gefühl eine romantische Atmosphäre und schreibt zudem sehr flüssig. Wirklich niedliche Charaktere, jede Menge Herzblut und natürlich eine Portion Romantik. Auch wenn ich nicht von allen Aspekten des Debüts vollkommen überzeugt war, ist es eine fantasievolle Geschichte mit einem tollen Titel.   


„Tiefseeherz“ war für mich ein gutes Debüt. Das Buch begeistert vor allem mit wirklich niedlichen Charakteren, jeder Menge Herzblut und natürlich einer Portion Romantik. Auch wenn ich nicht von allen Aspekten des Debüts vollkommen überzeugt war, ist es eine fantasievolle Geschichte mit einem tollen Titel. Lasst euch von meiner Kritik nicht abhalten und taucht zusammen mit Lizzie ab, um Jacks Geheimnis auf die Spur zu kommen.   

Lg, Levenya

Vielen DANK für ein Rezensionsexemplar!
Hier kaufen!


Fakten:

Taschenbuch: 320 Seiten / Verlag: Loomlight (28. Februar 2019) / Sprache: Deutsch / ISBN-13: 978-3-522-65425-8 / Preis: 3,99 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu