3 Herzen / Rezension

„FederLeicht – Wie das Wispern der Zeit“

FederLeicht – Wie das Wispern der Zeit

2/7
Marah Woolf wurde 1971 in Sachsen-Anhalt geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann und drei Kindern lebt. Sie studierte Geschichte und Politik und erfüllte sich 2011 mit der Veröffentlichung ihres ersten Romans einen großen Traum. Ihre Bücher wie die FederLeicht-, die MondLicht- und die BookLess-Saga haben sich als E-Book oderTaschenbuch mehr als 1 Million mal verkauft.  Quelle

 

„Wie das Wispern der Zeit“ ist der zweite Band der „FederLeicht“ – Saga, die sieben Bände umfasst.

 

 

Erster Satz:

„Irgendwas lief hier total schief.“

 

Klappentext:
Die neue Saga von Bestsellerautorin Marah Woolf!

 

Unsterblich verliebt in die Elfenwelt!
Eliza ist hin und her gerissen. Was wollen diese Elfen? Erst locken sie sie in ihre Welt, sind nicht besonders nett zu ihr, und nachdem sie ihre Schneekugel wieder bekommen haben, soll ihr die Elfenwelt plötzlich für immer wieder verschlossen sein? Wenn Eliza ehrlich ist, vermisst sie Cassian schrecklich. Doch dann erhält Eliza die Nachricht, dass Leylin erneut in größter Gefahr schwebt, und fasst den Entschluss der Elfenwelt ein weiteres Mal zur Hilfe zu
eilen.

 

Nach den Erfolgsreihen BookLess und GötterFunke der Auftakt zur dritten
spannenden Saga von Marah Woolf.

 

Cover:
Das Cover finde ich auch beim zweiten Band schön gestaltet. Zu sehen ist auf einem gelben Untergrund groß der wunderbare Titel. Dazu einige Lichteffekte und eine Uhr, die, wie sich im Nachhinein herausstellt, super zum Inhalt des Buches passt. Ich mag das Cover, da es so unaufgeregt ist und trotzdem jede Menge zu entdecken gibt. Ich finde das Cover sehr gelungen und auch die Cover von den anderen Bänden. Zusammen sehen sie bestimmt toll aus.

 

Buchtrailer
Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an den Oetinger Verlag für das Rezensionsexemplar.

 

Nachdem ich mit großer Begeisterung die GötterFunke-Trilogie gelesen hatte, habe ich mich sehr auf weitere Bücher von der Autorin gefreut. Der erste Band der Saga, Wie fallender Schnee hat mir ganz gut gefallen, weswegen ich unbedingt zum 2. Band greifen musste.
Die Geschichte wird uns erneut aus Sicht der siebzehnjährigen Eliza McBrierty erzählt. Eliza führt eigentlich ein ganz normales Teenagerleben. Zusammen mit ihrem Zwillingsbruder Fynn, ihrer Mutter und ihrer Großmutter lebt sie in einem langweiligen kleinen Dorf in Schottland. Ihr Vater ist beruflich viel unterwegs und kaum bei seiner Familie, was Eliza schwer zu schaffen macht. Sie sehnt sich danach, endlich aus dem kleinen Dörfchen rauszukommen. Als sie eines Tages durch ein magisches Portal in die Welt der Elfen stolpert, ändert sich ihr Leben schlagartig. Nicht nur, dass sie als einzige dazu in der Lage sein soll, den Elfen zu helfen, noch dazu scheint sie mehr und mehr ihr Herz an einen ganz bestimmten Elf zu verlieren …
Mit Eliza bin ich in diesem zweiten Band noch immer nicht richtig warm geworden, aber ich glaube, dass noch ganz viel Potential in ihr schlummert. Trotzdem glaube ich nicht, dass ich noch einmal mit ihr warm werde. Sie hat eine große Schwäche fürs Theater und schreibt leidenschaftlich gerne Drehbücher. So ist es auch kein Wunder, dass sie in der Theater-AG der Schule aktiv ist und auch in der Welt der Elfen ihrem liebsten Hobby nachkommt. Zusammen mit ihrer besten Freundin Sky kann sie so richtig schön träumen, fangirlen und Pläne schmieden. Ihre Leidenschaft und ihre Kreativität waren Eigenschaften, die ich wieder sehr an ihr mochte. Allerdings war sie mir oftmals zu naiv. Ihre größten Sorgen bestanden viel darin, wem ihr Herz gehört und wie sie ihren Schwarm für sich gewinnen kann.
Auch ist sie in diesem Band wieder, für meinen Geschmack, etwas blauäugig in das Abenteuer der Elfen aufgebrochen. Hin und wieder etwas nachdenken, wäre nicht schlecht gewesen. Aber Eliza ist auf jeden Fall lernfähig und hat sich auch in diesem zweiten Band weiterentwickelt. Ich denke, dass man noch einiges von ihr erwarten kann, auch wenn für  mich persönlich die Reise mit Eliza vorbei ist.
Ihr zur Seite steht auch in Band 2 der attraktive Elf Cassian. Er kann Menschen nicht ausstehen und weiß nicht, wie er mit dem störrischen Menschenmädchen umgehen soll. Außerdem hatte er kein leichtes Leben. Bereits als junger Elf musste er viel Schmach erdulden und hat zudem in der Schlacht von Undinen sein Augenlicht verloren. Dass er nun ausgerechnet Eliza im ersten Band bei ihrer Aufgabe in Leylin helfen soll, passt ihm gar nicht. In diesem Band kreuzen sich ihre Wege wieder, obwohl Cassian alles daran gesetzt hat, dass er Eliza nicht wiedersieht. Dennoch kann er nicht von ihr lassen … Cassian war mir sehr viel sympathischer, als Eliza. Ihn umgibt etwas mysteriöses, das man unbedingt ergründen möchte. Auch wenn er nach außen eine harte Schale hat, verbirgt sich dennoch ein weicher Kern, den Eliza mehr und mehr berührt. Auch die übrigen Charaktere, wie z.B. Jade, Sky oder Raven, haben mir alle gut gefallen. Jeder für sich ist charmant ausgearbeitete worden, wodurch sie sich gut in die Geschichte und die Handlungen einfügen. Trotzdem hätte ich gerne mehr von ihnen gesehen.

Die Geschichte spielt in Schottland, wo Eliza mit ihrer Familie lebt, und in der Welt der Elfen, in die Eliza durch Zufall gerät. Zusammen mit Eliza werden wir in eine Welt voller Elfen, Magie, magischen Gegenständen und Mythen gezogen, die parallel zu der normalen Welt existiert. Sie wird konfrontiert mit der geballten magischen Welt, welche die Autorin wirklich bildhaft entstehen lässt. Ich habe schon einige Geschichten gelesen, in denen es um Elfen ging, und ich war sehr gespannt, ob die Autorin es schafft, einen neuen Aspekt zu erzählen. Ich persönlich kann dazu nur sagen, dass sie Altbekanntes auf neue Ideen treffen lässt und auch nach diesem zweiten Band noch ganz viel Raum für weitere Aspekte offen lässt. In der Welt der Elfen lernt Eliza die verschiedenen Familien, ihren Rang und die königliche Ordnung kennen. Es gibt Magie, verschiedenen wundersame Dinge, aber auch dunkle  Mächte, die alles bedrohen. Außerdem nimmt das Theater eine große Rolle in dem Buch ein. Denn nicht nur Eliza hat eine große Schwäche für das Theater, sondern auch die Elfen. Einerseits hat es mir gut gefallen, dass die Autorin Theater, Szenen und das aktive Spielen miteingebaut hat, aber andererseits war es mir an manchen Stellen etwas zu langatmig.

 

Wie schon angedeutet kommt auch die Liebe in dieser Saga nicht zu kurz. Eliza ist ein sehr gefühlvoller Mensch und schon seit langem schwärmt sie für ihren Mitschüler Frazer, der allerdings immer unerreichbar schien. Erst durch die Theater-AG in der Schule kommen sich die beiden plötzlich näher. Doch dann trifft Eliza auf Cassian, den sie augenblicklich attraktiv findet, mit dem sie aber ständig streitet. Außerdem kann zwischen einem Mensch und einem Elf keine Liebe entstehen. Aber warum gerät Elizas Herz dann jedes Mal aus dem Takt, wenn sie Cassian begegnet? In diesem Band nähern sich die beiden wieder an, obwohl Cassian alles daran setzt, Eliza aus seinem Leben und aus seinem Herzen zu halten … „Eine unmögliche Liebe zwischen zwei Welten.“

Den Schreibstil der Autorin kannte bereits aus der „GötterFunke-Trilogie“ und ich muss sagen, dass er mir auch in diesem Band gut gefallen hat. Sehr flüssig, emotional und atmosphärisch tauchen wir ein in die Welt der Elfen, Magie und Mythen. Obwohl ich gerne mit Eliza in das zweite Abenteuer gestartet bin, gab es doch für  mich ein paar langatmigere Passagen, die mich nicht so packen konnten. Der zweite Band der Reihe hat mir gut gefallen, allerdings konnte er mich nicht so begeistern, wie noch die „GötterFunke-Trilogie“. Auch bin ich mit Eliza nach wie vor nicht warm geworden und kann mich auch nicht vollkommen mit der Liebesgeschichte anfreunden. Obwohl die Geschichte mit vielen Dingen besticht, ist sie für mich persönlich nicht das Richtige. Lasst euch davon aber nicht entmutigen. Wagt vielmehr selber den Schritt nach Leylin. Vielleicht kann euch Eliza packen.

REIHE
       
    

„Wie das Wispern der Zeit“ war eine solide Fortsetzung der Reihe, die mich vor allem mit dem schönen Schreibstil der Autorin und dem mysteriösen Elf Cassian begeistern konnte. Eine magische Welt parallel zu der normalen, Elfen, Magie,mMythen und eine Liebesgeschichte, die nicht sein darf. Auch wenn mich die Reihe bis jetzt nicht gänzlich überzeugen konnte, will ich sie euch dennoch ans Herz legen, wenn ihr euch auf jede Menge magische Kreaturen, eine dramatische Liebesgeschichte und viele Irrungen & Wirrungen einlassen wollt. Meine Reise mit Eliza & Cassian geht zwar zu Ende, aber vielleicht wird eure bald beginnen.

Der dritte Band der Reihe, „Wie der Klang der Stille“, erscheint bereits am 01. Juni 2018 in neuer Hardcoverauflage.

Lg
Levenya
Verlag
Bildergebnis für logo oetinger taschenbuch
Vielen DANK für das Rezensionsexemplar!
Hier kaufen!

       

Gebundene Ausgabe: 316 Seiten
Verlag: Oetinger Taschenbuch (1. Mai 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3841505295
ISBN-13: 978-3841505293
Preis: 13,00€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu