Uncategorized

Rezension “Phoenicrus – Rache der Schwarzen Engel”

Phoenicrus
–     
Rache der
Schwarzen Engel
Mirjam H. Hüberli
© Tabea Hüberli
3/3
Vor vielen Jahren erblickte
Mirjam H. Hüberli,
dicht gefolgt von ihrer Zwillingsschwester, in der
schönen Schweiz das Licht der Welt. Erst während des Studiums zur
Online-Redakteurin wurde ihr bewusst, was sie wirklich will. So beschloss sie,
den Schritt aus dem stillen Schreibkämmerchen in die aktive Szene zu wagen, um
das zu leben, was das Herz ihr zuflüstert: Eigene Geschichten schreiben. Quelle
„Phoenicrus – Rache der Schwarzen Engel“ ist der Abschluss  der „Phoenicrus-Trilogie“.

Website
der Autorin!
Erster
Satz:
„Es ist soweit, kannst du es spüren?“
Klappentext:
**Das große Finale einer atemberaubenden Trilogie**
Als Zara in den Flammen eines brennenden
Hauses ein Mädchen entdeckt, das ihrer Großmutter zum Verwechseln ähnlich sieht
und zu dem sie eine seltsame Verbindung spürt, glaubt sie sich endlich am Ziel
ihrer langen Suche: ihre verschollene Schwester, sie muss es einfach sein. Doch
dann verschwindet das Mädchen spurlos. Dafür ist ER wieder da. Der unheimliche
Typ mit der tief in die Stirn gezogenen Kapuze, der sie zu verfolgen scheint.
Zara will nur eins, endlich zu Yosephine. Doch sie ahnt nicht, in welcher
Gefahr die Phoenicrus schweben und dass das Schicksal der Schwarzen Engel nicht
nur in den Händen ihrer Schwester liegt …
Cover:
Das Cover finde
ich wieder wunderschön, wie eigentlich immer bei den Impress-Covern! Zu sehen
ist diesmal ein junger Mann mit Kapuze,  der
wohl diesmal für unseren Helden Milo Voxx steht und sich umschaut. Flügel
umrahmen ihn und im Hintergrund sind Ranken zu sehen. Diesmal ist das Cover in Blautönen
gehalten und passt sehr schön zum 1. Und 2. Teil. Ich war sofort „Feuer und Flamme“ und musste mir das
Ebook gleich mal genauer anschauen. Einfach super schön 🙂
Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Impress für das Rezensionsexemplar.
Dieser dritte Teil setzt gleich nach den Ereignissen der ersten
beiden Teile an und wir starten erneut mit einem kurzen Prolog, in dem uns ein
unbekannter Erzähler seinen Standpunkt vermittelt. In diesem kurzen Abschnitt
baut sich schon sehr viel Spannung auf und man ist gleich bei der Sache. Wieder
ein sehr gelungener Einstieg!
Diesmal wird uns die weitere Geschichte sowohl aus Sicht von Zara Baxa, die wir bereits im 1. Teil
kennen gelernt haben, wie auch aus Sicht von Yosephine – Yosi – Baxa, die uns aus dem 2. Teil bekannt ist,
erzählt. Die beiden Schwestern wechseln sich ab und erzählen so dem Leser gemeinsam
ihre Geschichte. Sie finden dadurch nicht nur in der Geschichte zusammen,
sondern die beiden einzelnen Geschichten werden auch zusammengeführt. Ein tolles
Stilmittel, das mir wirklich gut gefallen hat.
Die jungen Zara, die ein
ganz normales Leben führt, ist mir auch in diesem Teil sofort wieder
sympathisch. Sie geht eigentlich noch zur Schule und hat sich gerade von ihrem
Freund getrennt. In ihren Freunden findet sie immer Rückhalt.
Sie ist so wunderbar sarkastisch und lässt sich nicht so schnell
kleinkriegen. Aber besonders mochte ich sie für ihre liebevolle Art und Weise,
wie sie mit ihrem Großvater Alois umgeht, dem ihre Eltern unterstellen, dass er
nicht mehr alleine zurecht kommt und mehr und mehr Dinge durcheinander bringt.
Mutig stürzt sich Zara zusammen mit ihrem Großvater und Ben im 1. Teil in ein
Abenteuer, in dem sie über sich hinauswachsen muss.
Zara stellt sich mutig allen Herausforderungen und Gefahren, um am
Ende ihre Schwester wiederzufinden.  Bei ihrer
Suche findet sie nicht nur ihre Schwester und somit einen verloren gegangenen
Teil ihrer selbst, vielmehr findet sie zu sich und erkennt, wer sie ist. Sie
stellt sich ihren Gefühlen und Wünschen. Dabei lernt sie in die Zukunft zu
schauen. Ich kann es nicht anders sagen, ich bin ein ZARA-FAN 🙂
Die weitere Geschichte erfahren wir auch aus Sicht der jungen Yosephine – Yosi -, die, wie wir ja
bereits aus dem ersten Teil wissen, die Schwester von Zara ist und als
Gebrannte an der Akademie unterrichtet wird. Sie befindet sich in ihrem
Abschlussjahr dort. Komischerweise bin ich erneut mit Yosi nicht so warm
geworden, wie es mit Zara war. Yosi war mir zwar sehr sympathisch und ich
mochte sie als Charakter auch, aber Zara fand ich einfach cooler.
Sie steht ihren Freunden treu zur Seite und würde, wie man im Buch
erfährt, alles für sie tun. Sie hat Zweifel, ob wirklich so großes Potential in
ihr steckt, wie alle vermuten und ist anfangs etwas unsicher. Als sich Gerüchte
über einen Tutamina in der Akademie verbreiten, geht sie den Gerüchten auf den
Grund und kommt schon bald den Geheimnissen auf die Spur. Dabei wächst sie über
sich hinaus, erfährt Wahrheiten und beweist ganz viel Mut und Stärke.
In diesem letzten Teil erkennt sie, welche Macht in ihr ruht, wem
sie vertrauen kann und setzt alles daran, für diejenigen zu kämpfen, die sie
liebt. Sie entwickelt sich zu einer starken und selbstbewussten jungen Frau,
die man einfach nur mögen kann!
Die übrigen Charaktere haben mir, wie ich es bereits aus den
anderen Büchern der Autorin erleben durfte, ausgesprochen gut gefallen. Alle
sind sehr charmant, detailliert und kreativ ausgearbeitet worden und haben bis
zum Schluss mit Überraschungen gepunktet. Sei es nun der geheimnisvolle Milo Voxx, für den Yosis Herz schlägt,
oder Yosis beste Freunde Livia und Aaron. Oder aber Ben, der seiner eigenen Familiengeschichte näher kommt und Zaras
Herz im Sturm erobert!
Auch die Geschichte des 3. Teils schließt mit einem Epilog, den uns
diesmal Milo erzählt und ich fand diesen Abschluss klasse! Toll, dass er auch
noch einmal Raum bekommen hat, seine Sicht darzulegen. Ein wunderschönes Ende,
nachdem ich gerne noch weiter gelesen hätte.
Die Idee der Geschichte finde ich seit dem 1. Teil sehr spannend.
Ich glaube, ich verrate nicht zu viel, wenn ich den Phönix anspreche (den man aus dem Titel ableiten kann). Die Autorin
verpackt für mich die Geheimnisse des Fabelwesens sehr spannend und neu in ihre
Geschichte. Wir erfahren von den „Gebrannten“,
den „Dimicrus“ und der „Akademie“. In diesem Teil befinden wir
uns immer noch in der Akademie und lernen diese sowie die Gebrannten näher
kennen. Es gibt vier Gaben: Gliscos
(Elementenbändiger), Susurro (Magie
mit Worten), Mederio (Heiler), Sentio (Visionen). Toll, dass wir
endlich mehr darüber erfahren. Darauf hatte ich sehr gehofft und ich finde es
sehr spannend. Alles kommt zusammen und findet zueinander. Die Autorin verwebt
ganz wunderbar die unterschiedlichen Erzählstrange und formt ein Ganzes daraus.
Die zarte Liebesgeschichte von Yosi und Milo entwickelt sich sehr
zögerlich, um dann so richtig zu explodieren. Sehr leidenschaftlich und voller
Tiefe erleben die beiden wirklich „magische
Momente“
und doch stehen Geheimnisse und nicht ausgesprochene Wahrheiten  zwischen ihnen. Ein Glück, dass die beiden
dann am Ende doch zueinanderfinden.
Auch Zara und Ben erleben eine stürmische und leidenschaftliche
Liebe, die mir wirklich gut gefallen hat. Man kann es nicht anders sagen, die
beiden gehören zusammen und hoffentlich bleibt das auch so.
Toll fand ich auch, das nicht nur romantische Liebe im Vordergrund
stand, sondern auch die Liebe innerhalb der Familie, zwischen Opa Alois und
seinen Enkelinnen, aber auch zwischen den Schwestern selber. Das hat mir sehr
gut gefallen und kommt oftmals in Geschichten zu kurz, wie ich finde.
Der Schreibstil der Autorin ist wieder einmal sehr gefühlvoll,
mitreißend  und fließend. Mirjam H. Hüberli findet wunderschöne
Worte, die einem Nahe gehen und nicht mehr loslassen. Diesmal war ich sofort
drin in der Geschichte und konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.  Spannung von der ersten Seite an, eine
unglaubliches Finale und extrem sympathische und authentische Charaktere. Ein Trilogieabschluss
wie man ihn sich wünscht!
REIHE
   
„Phoenicrus – Rache der Schwarzen Engel“ war für mich ein super Abschluss
der „Phoenicrus
– Trilogie“
. Ich kann diese Trilogie wirklich jedem empfehlen, der in
eine Welt voller Magie, Geheimnisse und großer Gefühle eintauchen möchte und
zudem auf vielschichtige Charaktere zu treffen verhofft. Versuche niemals,
Schwestern zu trennen. Dieser letzte Teil hat alles, was ich mir von einem
würdigen Abschluss erhoffe!
Lg
Levenya
Verlag
 Bild
Vielen
DANK für ein Rezensionsexemplar!
Hier kaufen!

Fakten:
Format: Kindle Edition
Dateigröße:
1964 KB
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
267 Seiten
Verlag: Impress (3. September 2015)
Sprache:
Deutsch
Preis: 3,99€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu