Uncategorized

Rezension „Percy Jackson – Diebe im Olymp“

Percy Jackson
– Diebe im Olymp –
carlsen.de
Rick Riordan war viele Jahre lang Lehrer
für Englisch und Geschichte. Mit seiner Frau und seinen zwei Söhnen lebt er in
San Antonio, USA, und widmet sich inzwischen ausschließlich dem Schreiben.
Seine Percy-Jackson-Serie hat den Buchmarkt im Sturm
erobert und ist in 32 Länder verkauft worden. Auch seine nachfolgenden Serien, »Die Kane-Chroniken« und »Helden des Olymp«, schafften auf Anhieb den
Sprung auf die New-York-Times-Bestsellerliste. Quelle
Erster
Satz
„Echt, ich
habe nicht darum gebeten, als Halblut auf die Welt zu kommen.“
Klappentext:
Percy versteht die Welt nicht mehr.
Jedes Jahr fliegt er von einer anderen Schule und ständig passieren ihm die
merkwürdigsten Dinge. Als er sich eines Tages vor einem Minotaurus retten muss,
erfährt er: Sein Vater ist der Meeresgott Poseidon! Und er lernt seinen
mächtigsten Feind kennen: Kronos, den Titanen!
Cover:
Das Cover finde
ich schön und sehr passend gestaltet. Allerdings hat es mich nie sonderlich
angesprochen. Warum auch immer. Die Farben sind toll und das Motiv ist auch
sehr ansprechend. Es macht neugierig auf den Inhalt und man möchte hineinlesen.
Dennoch habe ich das Buch erst ganz spät für mich entdeckt.
Buchtrailer
Kinotrailer
Meinung:
Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht, warum ich so lange gebraucht
habe, um das Buch endlich mal zu lesen. Vor einer Ewigkeit habe ich den ersten
Kinofilm dazu gesehen und mochte ihn auf Anhieb. Vor kurzem habe ich dann den
zweiten Kinofilm gesehen und musste jetzt einfach mal die Buchreihe anfangen. Es
hat sich wirklich gelohnt.
Wir tauchen sofort ein in eine Welt, in der es nicht nur Menschen
gibt, sondern auch Götter, Satyrn, Nixen, und alle göttlichen Wesen, die wir
aus der Antike so kennen. Im Vordergrund stehen jedoch die Halbgötter, welche
die Kinder von Göttern und Menschen sind. Percy Jackson, der ein Halbgott ist,
erzählt uns die Geschichte aus seiner Perspektive. Ich persönlich finde das
Thema „Götter“ immer sehr spannend und interessant.
Gleich von der ersten Seite an ist es sehr spannend und wir sind
sofort mitten drin im Geschehen. Rick Riordan schafft es, die Spannung über das
ganze Buch hinweg erst noch zu steigern und dann auf genau dem richtigen Level
zu halten. Mir ist es nicht gelungen, das Buch aus der Hand zu legen.
Die Charaktere sind wundervoll charmant und liebenswert. Ich mochte
Percy sofort. Für mich verkörpert er nämlich nicht den idealen Helden und gerade
das macht ihn so sympathisch. Mit wenig Selbstvertrauen und voller
Selbstzweifel, aber mit einem riesigen Herzen und einer ordentlichen Portion
Mut. Ich bin sehr gespannt, wie er sich noch entwickelt. Aber auch die übrigen
Charaktere, wie z.B. Annabeth oder Grover finde ich ganz toll ausgearbeitet. Sehr
humorvoll und loyal stehen sie Percy zur Seite und finden eigentlich auch erst
im Verlauf der Geschichte so richtig als Freunde zusammen. Aber auch die „Schurken“,
wie z.B. Ares, sind sehr treffend in die Geschichte eingebaut worden. Die Charaktere
verleihen der Geschichte die richtige Dynamik.
Rick Riordan hat einen sehr schönen Schreibstil. Ganz klar und
deutlich, ohne große Umschweife. Er schafft es mit wenigen Worten uns die Geschichte
bildhaft vor Augen zu halten und verführt dazu, das Buch nicht mehr aus der Hand
legen zu können.
Reihe
    
 
Mich
hat das Buch noch mehr überzeugt als der Film und ich bin ab sofort ein begeisterter
Rick Riordan Fan. Ich werde mir gleich den zweiten Band greifen und
weiterlesen! Für Fans von Göttern, Helden, Freundschaft und Abenteuern ist
diese Buchreihe ein absoluter MUSS!
Levenya
Meine
Wertung:
♥♥♥♥♥
Verlag
 Datei:Carlsen-verlag-logo-2012.svg
carlsen.de
Fakten:
Taschenbuch:
448 Seiten
Verlag:
Carlsen
(August 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551310580
ISBN-13: 978-3551310583
Vom
Hersteller empfohlenes Alter:
12 – 15
Jahre
Originaltitel: Percy Jackson: The lightning thief
Preis: 8,99€

7 Comments

  1. Hallöchen! 🙂

    Ich habe die Buchreihe vor einiger Zeit gelesen und kann dir nur zustimmen. 🙂 Jetzt plane ich, sie auf Englisch zu re-readen … Kann nur lustig werden. Zum Glück weiß ich ja, was drin vor kam. xD

    Ganz liebe Grüße
    Dana

    1. Auf Englisch zu re-readen ist auch eine gute Idee. Hast du die anderen Buchreihen von Rick Riordan gelesen? Ich bin am überlegen, die vielleicht auch zu lesen. Eigentlich können die nur gut werden. Es sei denn, die Charaktere passen mir nicht 😀

      Lg
      Levenya

    2. Nein, ich habe bisher nur "Percy Jackson" gelesen, werdet aber zumindest die Spin-Off-Reihe dazu noch mal lesen. Obwohl mir Percys Sicht vermutlich fehlen würde. xD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu