Uncategorized

Rezension „Phantomliebe“

Phantomliebe
Tanja Voosen
© Stefanie Voosen
Tanja Voosen wurde 1989 in Köln geboren
und lebt heute in der Nähe der Eifel. Während ihres Abiturs begann sie sich zum
ersten mal mit dem Schreiben von Geschichten zu befassen und kurze Zeit später
auch zu publizieren. Wenn sie nicht gerade damit beschäftigt ist, den Weg nach
Hogwarts zu suchen, weil die Realität so schlecht ohne echte Magie auskommt,
steckt sie ihre Nase in gute Bücher und treibt sich in der Welt der Blogger
herum.  Quelle
Website
der Autorin!

Erster
Satz:
„Geräusche einer wilden Party erfüllten die Nacht.“
Klappentext:
**Düster-romantisch und voller Humor zugleich**
Was ist das Schlimmste, was einer
17-Jährigen passieren kann? Sich uneingeladen auf eine angesagte
Halloween-Party schleichen und zum Alibi mit einem wildfremden Jungen
rumknutschen, der zwar ziemlich gut aussieht, sich aber leider als Bruder des
langjährigen Schwarms herausstellt. Zumindest hätte Fen das ganz oben auf ihre
Not-To-Do-Liste gepackt, wenn sie nach der besagten Party nicht in den
Bannkreis eines Exorzisten gestolpert und fast von einem blutigen Mädchenphantom
umgebracht worden wäre. Ja, definitiv das Schlimmste von allem. Aber dann wird
sie genau von diesen beiden Jungen gerettet und erfährt eine Wahrheit über sich
selbst, die alles, was sie jemals als schlimm definiert hätte, noch mal toppt …
Cover:
Das Cover ist
sehr interessant gestaltet und macht gleich neugierig sich das Buch genauer
anzuschauen. Ein junges Mädchen mit langen schwarzen Haaren, die wohl für
unsere Protagonistin steht, ist groß auf dem Cover zu sehen und blickt
andächtig zur Seite. Alles ist sehr dunkel gehalten, nur die Schrift und einige
Verzierungen sind in einem strahlenden Grün gehalten. Es wirkt sehr harmonisch
und lädt total ein zum Träumen! Ich kann es nur immer wieder betonen. Ich LIEBE
die Impress-Cover. Dieses ist wieder einmal ein sehr schönes Exemplar.
Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Impress für das Rezensionsexemplar.
Die Geschichte startet mit einem kurzen und dramatischen Prolog, in
dem ein junges Mädchen auf einer Party ein Pärchen beim knutschen erwischt und
anschließend völlig verzweifelt vom Dach springt.
Den Hauptteil der Geschichte erfahren wir aus Sicht von Fairley – Fen – Petaillon, die eigentlich
ein ganz normales Leben führt, zur Schule geht und mit ihrer besten Freundin
rumhängt. Als sie eines Tages auf einer Halloweenparty den Exfreund ihrer
besten Freundin bestehlen will, trifft sie nicht nur auf den mysteriöse Sage,
sondern landet auch in einer Welt, in der Magie, Geister und Dämonen real sind.
Und noch schlimmer, die hinter ihr, Fen, her sind …
Fen fand ich von der ersten Seite an sehr sympathisch. Sie ist ein
Mädchen, das anpacken kann und nicht lange jammert, wenn mal etwas schwieriger
wird oder nicht so klappt. Sie stellt sich mutig jeder Gefahr und akzeptiert kurzerhand
ihr neues Leben. Sie lässt sich darauf ein und beweist dabei immer wieder, wie
groß ihr Herz ist. sie trägt ein Geheimnis in sich, von dem sie selbst nicht
ahnt und das dennoch einen wichtigen Teil von ihr ausmacht. Sie macht in dem
Buch eine starke Entwicklung durch und ist am Ende definitiv eine andere Fen,
eine, die weiß was sie will und stärker in die Zukunft geht.
Ihr zu Seite steht der mysteriöse Sage Sanderson, der zu den Crusade, den Exorzisten, gehört und
somit ein Teil von Fens neuer Welt wird. Er hat in jungen Jahren schon viel
erlebt  und ist erst seit kurzem zurück
bei seinem Vater und Bruder Cliff. Die Bruderschaft misstraut ihm und auch
seine Familie scheint ihm nicht genügend Vertrauen entgegen zu bringen. Erst
bei Fen fühlt er sich willkommen und akzeptiert … Ich mochte ihn und er war mir
sofort sympathischer als Cliff. Woran auch immer das gelegen haben mag.
Die übrigen Charaktere im Buch, wie z.B. Cliff oder Jabel, sind
alle so wunderbar ausgearbeitet worden. Mit ganz viel Liebe zum Detail, Charme
und Kreativität hat die Autorin die Charaktere in die Geschichte verwoben und
bietet jedem Raum, für seine eigene Geschichte. Keiner ist nur gut und böse,
was ich sehr mag und einfach authentisch ist.
Diesmal entführt uns Tanja Voosen in eine phantastische Welt voller
Magie, Dämonen und Phantomen. Fen gerät durch Zufall in die Welt der Crusade,
die wie Exorzisten handeln und Phantome bannen. Diese treten in Formen von
Geistern, Dämonen und allem Übernatürlichen auf, was man sich so vorstellen
kann. Zwölf eingeschworene Familien gehören zu den Crusade und verfügen über
die Macht und Magie, das Gleichgewicht zu halten. Fen gehört zu keiner dieser
Familien und trägt trotzdem die stärkste Macht von allen Familien in sich …
Es ist eine wirklich spannende und sehr fantastische Welt, in der
viele bekannte Elemente aus der Mythologie neu kombiniert werden. Im Anhang
befindet sich zum einen ein Glossar, wo die verschiedenen Begriffe erklärt
werden, und zum anderen schildert die Autorin in einem Nachwort ihre Ideen und
Beweggründe zu den phantastischen Elementen. Mir persönlich hat die Welt sehr
gut gefallen. Sie war schlüssig, magisch und sehr spannend.
Die aufkeimende Beziehung zwischen Sage und Fen hat mir ebenfalls
sehr gut gefallen. Anders als in ihren anderen Romanen, steht diesmal die Liebe
nicht so sehr im Vordergrund, was ich etwas schade fand, aber trotzdem passend.
Es ist einfach so viel passiert, dass es vollkommen in Ordnung war, der Liebe
an sich weniger Raum zu geben. Trotzdem habe ich mit Fen und Sage mitgefiebert
und vor allem zum Ende hin den Atem angehalten.  
Den Schreibstil der Autorin habe ich bereits in „Sommerflüstern
kennen und lieben gelernt. Mir war gleich klar, dass ich jederzeit zu einem
weiteren Buch von ihr greifen würde. Sehr wortgewandt, gefühlvoll und extrem
spannend erzählt uns Tanja Voosen
die Phantomgeschichte von Fen, die ich nicht mehr aus der Hand legen konnte. Sehr
rasant steigen wir in die Geschichte ein und sind sofort mitten drin in einer
neuen phantastischen Welt, die düster, dunkel und voller Magie ist. trotzdem
war es mir stellenweise ein wenig zu langatmig und ich wusste nicht genau,
worauf die Geschichte hinaus läuft. Aber das sehr rasante, actiongeladene und
spannende Finale machen diesen Punkt wieder wett. Gerne hätte ich weiter
gelesen.
„Phantomliebe“ war für mich erneut eine wunderschöne und phantastische Geschichte,
mit großen Worten und ganz viel Magie. Es ist die Geschichte von Fen, die in
eine magische Welt gerät, fortan einen harten Kampf führen muss und dabei einem
Geheimnis auf die Spur kommt. Diese spannende Geschichte kann ich wirklich
jedem empfehlen, der die Welt der Crusade und Phantom kennen lernen will, um
zusammen mit Fen und Sage das Nin fließen zu lassen.
Lg
Levenya
 
Verlag
 
Vielen
DANK für ein Rezensionsexemplar!
Hier kaufen!
Fakten:
Format: Kindle Edition
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
494 Seiten

Verlag: Impress (3. Dezember 2015)
Sprache:
Deutsch
Preis:
3,99€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu