Uncategorized

Rezension “Nicht nur ein Liebesroman”

Nicht nur
ein Liebesroman
Emma Mills ist in den USA besser
bekannt als vlogger Elmify. Jane & Miss Tennyson ist ihr Debütroman. Quelle

Website der Autorin!

Erster Satz:
„Ich brauche dringend frische Luft.“

Klappentext:
Die siebzehnjährige Sloane hätte nie
gedacht, dass sie nach ihrem Umzug von New York nach Florida so schnell Freunde
finden würde – vor allem nicht in der glamourösen Vera und ihrem
Zwillingsbruder, dem ernsthaften und stillen Gabe. Durch sie beginnt Sloane,
sich ganz allmählich zu öffnen. Und lernt bei ihrer Suche nach einem
verschollenen Bild schließlich sogar, wie viel Liebe im Leben und in ihr steckt
Cover:
Das Cover finde
ich wunderschön gestaltet. Königskinder hat sich wieder eine sehr schöne Covergestaltung
für das aktuelle Programm überlegt. Zu sehen ist der Scherenschnitt  eines jungen Mädchens, auf dessen Kopf der
tolle Titel steht. Der Hintergrund ist mit Blumen, Blättern  und Kolibris in kräftigen Farben gestaltet. Mich
hat das Cover gleich angesprochen und ich musste mir das Buch unbedingt näher
anschauen. Nimmt man den Buchumschlag ab, sieht man auf dem Buchdeckel ein
Zitat aus dem Buch. Ein großes Lob für diese wunderschöne Gestaltung!

Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Königskinder für das
Rezensionsexemplar.
Die Geschichte wird uns aus Sicht von Sloane Finch erzählt, die eigentlich ein ganz normales
Teenagerleben führt. Mit ihrer Familie zieht sie aus New York nach Florida. Für
ihren Vater bedeutet dies eine neue berufliche Perspektive. Auf einer Party
begegnet Sloane den Zwillingen Vera und Gabe, die fortan ihr Leben komplett auf
den Kopf stellen und an Sloane ganz neue Seiten zum Vorschein bringen …
Ich war von der ersten Seite an ein großer Fan von Sloane. Ihre ehrliche und direkte Art
war mir gleich sympathisch und ihren Humor fand ich sehr ansteckend. Sie tut
sich sehr schwer damit, Freundschaften zu knüpfen und ihre Gefühle offen zu
legen, wodurch sie schnell als unnahbar gilt. Erst im Verlauf der Geschichte
erkennt sie, was ihre Stärken sind und das andere diese durchaus zu schätzen
wissen. Sloane weiß nicht so recht was sie von ihrer Zukunft erwarten soll. Mehr
und mehr erkennt sie, wer sie ist und was sie sich von der Zukunft wünscht.
Eine schwierige Frage, die wir alle schon einmal mehr oder weniger durchlebt
haben und welche die Autorin sehr authentisch durch Sloane erzählt.
Zudem ist Sloane ein sehr kluges Mädchen, mit ganz viel Humor und
vor allem einem großen Herzen. Hat sie erst einmal jemanden in ihr Herz
geschlossen, gibt sie ihn nicht so schnell wieder frei und steht für ihn ein.
Ich denke man kann unschwer rauslesen, dass mir Sloane als
Protagonistin unglaublich gut gefallen hat. Sie ist extrem sympathisch,
authentisch und macht eine gefühlsgeladene Entwicklung durch.
Eine andere Person, die tragend für die ganze Geschichte ist, ist die
glamouröse Vera Fuller, die
Zwillingsschwester von Gabe. Sie ist das komplette Gegenteil von Sloane und
vielleicht werden die beiden gerade deswegen zu besten Freundinnen. Vera ist in
der Onlinewelt unterwegs und hat da eine große Fangemeinde. Sie ist ein sehr
offener Mensch, der keine Probleme damit hat, seine Gefühle zu zeigen. Sie  schafft es mühelos, Sloane aus ihrem
Schneckenhaus zu holen und ist gleichermaßen dankbar für Sloanes ehrliche und
direkte Art. Ich mochte Vera und ihre erfrischende Art sehr.
Gabe Fuller ist sehr ernst und ein
eher stiller Mensch.  Also das komplette
Gegenteil von Vera. Sein Humor ähnelt dem von Sloane und er ist mindestens
genauso dickköpfig und wenig mitteilsam, was seine Gefühle angeht. Auch ihn
mochte ich total, denn er nahm eine wichtige Rolle in der Clique und somit in
der gesamten Geschichte ein. Zudem passt er einfach großartig zu Sloane.
Die Autorin hat wirklich tolle Charaktere erschaffen, die nicht nur
sehr sympathisch sind, sondern auch authentisch, lebendig und sehr emotional.
Auch die übrigen Charakteren, wie z.B. Remy,
der beste Freund von Gabe, oder Laney,
sind alle ganz wunderbar ausgearbeitet worden und fügen sich perfekt in die Geschichte
ein.
Die Thematik der Geschichte hat mich komplett überzeugt. Zum einen
haben wir eine ganze normale Geschichte über ein Teenagermädchen, das erwachsen
werden muss und sich einen Plan für die Zukunft machen muss. Aber darüber
hinaus haben wir so viele wunderbare Vertiefungen. Da wäre zum Beispiel die traurige
Geschichte um die verstorbene Mutter der Zwillinge, die Sloane dazu veranlasst,
über sich selbst hinauszuwachsen. Dann stehen aber auch die Probleme zwischen
Sloanes Eltern und vor allem die Schreibblockade ihres Vaters im Vordergrund,
die Sloane sehr zusetzen. Sloane hat mit ihren eigenen Unzulänglichkeiten zu
kämpfen und steht sich in ihren Freundschaften selbst im Weg. Sie tut sich
schwer damit, ihre Gefühle zu zeigen oder überhaupt jemanden an sich heran
zu  lassen. Sie redet sich zwar selbst
ein, niemanden zu brauchen, doch im Verlauf der Geschichte wird deutlich, wie
wichtig es ist, Freunde zu haben, die einem nahe stehen. Die Clique um Sloane
könnte nicht unterschiedlicher sein, aber jeder für sich ist ein wertvolles
Mitglied mit seinen ganz eigenen Problemen, Träumen und Stärken.
Die abenteuerliche Suche nach dem Bild „Der Traum“ hat mir
ebenfalls gut gefallen und macht Sloanes eigene Entwicklung und „Reise“
wunderbar deutlich. Dazu packt die Autorin jede Menge Highschooldrama, Social
Media, Fanfiktions und ganz viel Gefühlschaos. Für mich war es die ideale
Kombination, die mich das Buch in einem Rutsch durchlesen ließ!
Natürlich kommt in diesem Buch auch die Liebe nicht zu kurz. Sloane
war noch nie in ihrem Leben richtig verliebt und kann auch nicht
nachvollziehen, wie man so sehr lieben kann. Doch dann begegnet sie Gabe und
zum ersten Mal gerät sie völlig durcheinander und weiß nicht, was sie von
diesen neuen Gefühlen halten soll. Doch auch die Liebe zu einer besten Freundin
steht im Fokus und vor allem diese Gefühle, die Sloane ebenfalls so neu und
unbekannt waren, haben mir wirklich gut gefallen.
Sehr gefühlvoll, dramatisch und auch hier wieder sehr authentisch.
Eine tolle Liebesgeschichte, die mich voll und ganz überzeugt hat.
„Es ist einfach so, weil es so ist, es gibt die Liebe einfach,
weil es gar nicht anders geht.“
Von der Autorin habe ich bereits Jane & Miss Tennyson gelesen und war schwer
begeistert. Auch von diesem Buch war ich sehr angetan und würde jederzeit
wieder zu einem Buch der Autorin greifen. Herrlich erfrischend erzählt die
Autorin eine fast typische Teenagergeschichte und schafft es, mit ihren
authentischen Charakteren ganz viel Tiefe, Facetten und neue Aspekte
reinzubringen, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann und es zu
einer ganz besonderen Geschichte wird. Mir hat es ausgesprochen gut gefallen
und ich hätte noch ewig von Sloane, Vera und gabe lesen können. Viel zu schnell
war das Buch vorbei. Es ist meine absolute Leseempfehlung.
„Nicht nur ein Liebesroman“ war für mich ein großartiges
Buch, das mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat. Ich kann
dieses Buch wirklich jedem empfehlen, der zusammen mit Sloane zum ersten Mal
echte Freundschaft erleben will, sich auf die abenteuerliche Suche nach einem
verschwundenen Gemälde machen möchte und 
zudem die erste Liebe erleben will. Authentische Charaktere, sehr
gefühlvolle Momente und eine prickelnde Atmosphäre treffen auf eine ganz
besondere Beziehung. Was will man mehr? Eine absolute Leseempfehlung von mir!
Lg
Levenya
Verlag
 
Vielen
DANK für ein Rezensionsexemplar!
Hier kaufen!

Fakten:
Gebundene
Ausgabe:
416 Seiten
Verlag: Königskinder (29. September 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551560374
ISBN-13: 978-3551560377

Vom
Hersteller empfohlenes Alter:
Ab 14
Jahren
Preis: 18,99€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu