5 Herzen / Rezension

„Nevermoor – Fluch und Wunder“

Bildergebnis für nevermoor
Nevermoor – Fluch und Wunder

1/3
Jessica Townsend lebt an der Sunshine Coast in Australien, hat jedoch immer wieder in London gewohnt. London ist ihr liebster Ort auf der Welt und hat sie zu vielen Details von »Nevermoor«, ihrem Debütroman, inspiriert.  Quelle

„Fluch und Wunder“ ist der 1.Teil  der „Nevermoor Trilogie“.

Erster Satz:
„Die Journalisten trafen noch vor dem Sarg ein.“

Klappentext:
Willkommen in der Welt grenzenloser Magie!

Morrigan Crow ist verflucht, an ihrem 11. Geburtstag zu sterben. Doch als die Zeiger auf Mitternacht zulaufen, wird sie vom wunderbar seltsamen Jupiter North gerettet und in sein Hotel in der geheimen Stadt Nevermoor gebracht. Dort gibt es riesenhafte, sprechende Katzen, Vampirzwerge und echte Freunde für Morrigan. Doch sie muss schwierige Prüfungen bestehen, um in ihrem neuen Zuhause bleiben zu dürfen, und außer ihr scheint hier jeder ein besonderes Talent zu haben. Oder kann Morrigan vielleicht mehr, als sie ahnt?

Bildgewaltig und fantasievoll: Band 1 der international gefeierten Kinderbuch-Trilogie entführt die Leser in ein einzigartiges Wunderland voller Magie und Abenteuer. 

Cover:
Das Cover finde ich einfach genial und wunderschön gestaltet. Ich habe mich auf den ersten Blick verliebt und musste mir einfach die Leseprobe durchlesen. Es gibt eine ganze Menge zu entdecken. Im Vordergrund sieht man ein junges Mädchen, das für unsere Protagonistin Morrigan steht. Sie befindet sich vor einer ganz besonderen Uhr, die ihr im Buch kennen lernen werdet.  Dazu der wunderbare gestaltete Titel. Der Gesamtintergrund ist in Blau gehalten und mit vielen Symbolen, Emblemen und Schnörkeln versehen. Schaut man ganz genau hin erkennt man auch Personen und Tiere. Außerdem ist das Cover sehr hochwertig mit Hochglanzeffekten gestaltet worden, was wahnsinnig gut aussieht. Ein weiterer Bonuspunkt ist die Gestaltung des Buchdeckels, wenn man den Schutzumschlag abnimmt. Es sieht mega gut aus. Toll finde ich auch, dass ich mir im Nachhinein das Cover sehr gut erklären kann und es noch besser zum Buch passt, als eigentlich gedacht. Ich mag es wirklich sehr und finde, dass es toll die Atmosphäre des Buches widerspiegelt. Ein dickes Lob an den Verlag für die tolle Umsetzung der Gestaltung des Buches. Jetzt freue ich mich schon sehr auf das nächste Cover!

Buchtrailer:

Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an den Dressler Verlag für das Rezensionsexemplar.

Die Geschichte wird uns aus Sicht von Morrigan Crow erzählt, die seit ihrer Geburt ein wirklich schweres Leben führt. Nicht nur, dass ihre Mutter verstorben ist und der Rest der Familie, samt neuer Ehefrau, Morrigan hasst, ist sie auch noch verflucht und weiß, dass sie  an ihrem elften Geburtstag sterben muss. Als ihr elfter Geburtstag immer näher rückt, wird Morrigan immer bewusster, dass sie gar nicht sterben will. Umso erleichterter und überraschter ist sie, als kurz vor ihrem Geburtstag der mysteriöse Jupiter North auftaucht und sie nach Nevermoor bringt um sie zu retten. Fortan nimmt er sich ihrer an und setzt alles daran Morrigan bei der Wundersamen Gesellschaft unterzubringen. Doch dafür braucht man ein ganz besonderes Talent. Das Problem dabei ist, dass jeder ein besonderes Talent zu haben scheint. Außer Morrigan …
Morrigan Crow ist eine unglaublich sympathische Protagonistin, die ich vom ersten Augenblick an ins Herz geschlossen habe. Sie hat es in ihrem kurzen Leben wirklich schwer gehabt und wurde sogar von ihrer eigenen Familie wie eine Aussätzige behandelt. Denn Morrigan ist eines jener seltenen Kinder, die seit dem Tag ihrer Geburt verflucht sind, wodurch allen in ihrem Umfeld schreckliche Sachen passieren. Keiner möchte Zeit mit Morrigan verbringen und jeder gibt ihr für die kleinste Kleinigkeit die Schuld. Dabei sehnt sich Morrigan nach Liebe, Zuneigung und jemanden zum reden. Als Jupiter North ganz plötzlich bei ihr auftaucht und sie rettet, nimmt ihr Leben eine komplett neue Wendung an. Gemeinsam entdecken sie eine für Morrigan völlig fremde Welt voller Besonderheiten wie sprechende Riesenkantzen, ein Hotel mit Eigenleben oder exzentrischen Vampirzwergen. Das erste Mal in ihrem Leben wird Morrigan nicht gefürchtet und niemand sieht nur ihren Fluch. Die Menschen in Nevermoor und vor allem im Hotel Deucalion zeigen echtes Interesse an Morrigan, wodurch sie schon bald zum ersten Mal in ihrem Leben erfährt, was Freundschaft ist.
Doch auch in Nevermoor ist Morrigans turbulentes Leben nicht vorbei. Denn Jupiter North hat es sich in den Kopf  gesetzt, dass Morrigan bei der Wundersamen Gesellschaft aufgenommen wird. Fortan muss sie schwierige Prüfungen bestehen und erlebt allerhand Abenteuer. Doch um endgültig in der Wundersamen Gesellschaft aufgenommen zu  werden braucht man ein ganz besonderes Talent. Das Problem dabei ist, dass jeder ein besonderes Talent zu haben scheint. Außer Morrigan …
Morrigan hat das Herz am rechten Fleck und nimmt jeden so, wie er ist, obwohl sie ihr Leben lang nichts als Vorurteile erfahren hat. Sie ist mutig und fest entschlossen, ihr Leben zu leben und sich dem Fluch zu stellen. Klug und geschickt geht sie an die Prüfungen heran und beweist dabei auch jede Menge Humor. Je weiter die Geschichte voranschreitet und je mehr Morrigan erlebt, umso stärker entwickelt sie sich weiter. Zum ersten Mal in ihrem Leben traut sie sich, sich etwas für sich selbst zu wünschen und darüber nachzudenken, wer sie sein will und was sie sich vom Leben erhofft. Es war ganz wunderbar mitzuverfolgen, wie sich Morrigan stetig weiterentwickelt, Selbstvertrauen gewinnt und zu einer stärkeren Person wird. Ich bin schon so gespannt darauf was wir in den nächsten beiden Bänden von ihr sehen werden und kann es kaum noch erwarten. Ihr zur Seite steht vor allem der mysteriöse und sehr charismatische Jupiter North, der nicht nur  Mitglied bei der Wundersamen Gesellschaft ist, sondern auch als erster an sie und ihr Talent glaubt. Er ist ein sehr schillernder Charakter, der bis zum Schluss Geheimnisse bewahrt und auch Morrigan nicht verrät, welches Talent sie denn besitzt. In Nevermoor ist er hochangesehen. Seine Schlagfertigkeit, sein Witz, sein scharfer Verstand und vor allem seine Zuneigung zu Morrigan und all seinen Freunden haben ihn mir sehr sympathisch gemacht. Morrigan hätte niemand besseren treffen können, der ihr zeigt, wie wertvoll sie ist und was es heißt zu Leben. Jupiter North ist ein Charakter, bei dem ich mich sehr darauf freue, noch mehr über ihn zu erfahren. Denn er verbirgt eine Menge, was ihn noch geheimnisvoller macht, und ich muss unbedingt wissen, was es ist.
Auch die übrigen zahlreichen Charakter haben mir wirklich sehr gut gefallen. Die Autorin lässt jede Menge Charaktere entstehen, die in Morrigans neuer Welt eine Rolle spielen. Man lernt stetig neue Personen oder Tiere kennen und erst hatte ich das Gefühl, den Überblick zu verlieren. Aber die Autorin schafft es ganz wunderbar, alle miteinander zu verweben, jedem genügend Raum zu geben und wirklich sehr interessante, kreative und abwechslungsreiche Charaktere zu erschaffen. Am besten gefiel mir allerdings an allen Charakteren, mit wie viel Fantasie die Autorin sie erschaffen hat und wie bildlich sie die Geschichte verwoben wurden.
Sei es nun Hawthorne, Drachenreiter und Morrigans erster bester Freund, Fenestra, die Riesenkatze oder Jack, der Neffe von Jupiter. Alle Charaktere müssen in diesem Band alles geben, über sich hinaus wachsen und alles daran setzen, um bei der Wundersamen Gesellschaft aufgenommen zu werden. Je weiter wir im Buch fortschreiten, umso mehr erfahren wir über die einzelnen Charaktere und umso mehr wachsen sie zusammen. Ich bin gespannt, wie sie sich im nächsten Teil machen werden. Die Charaktere verleihen der Geschichte genau die richtige Dynamik.

„Halte dich bereit!“

Der Weltenwurf ist wirklich sehr vielfältig, facettenreich und wunderbar fantastisch. Die Autorin hat die Welt, in der wir uns mit Morrigan befinden, sehr gut ausgearbeitet, sodass ich sie mir mühelos vorstellen konnte. Von den vielen verschiedenen Wesen, den unterschiedlichsten Berufen, den abwechslungsreichen Marotten, Traditionen und Regeln in Nevermoor, den schillernden und düsteren Elementenn bis hin zu den unterschiedlichsten Menschen war alles sehr gut durchdacht, in sich schlüssig und fügte sich perfekt in das Gesamtgeschehen der Welt ein.
Zusammen mit Morrigan tauchen wir ein in das Leben in Nevermoor, wo an jeder Ecke etwas neues Fantastisches zu finden ist. Schon gleich zu Beginn war ich schwer begeistert von der Thematik „Fluch“ und „Wunder“. Super spannende Aspekte und auch die Auswirkungen, wenn man felsenfest davon überzeugt ist. Nevermoor ist für mich ein Ort, an den ich selbst gerne reisen möchte und es gibt so viel zu entdecken. Ich weiß ich habe es schon gesagt, aber mich hat es wirklich begeistert, wie fantasievoll die Autorin ihre Welt erschaffen hat. Nevermoor lädt ein zum Träumen und lässt einen wirklich fest glauben, dass alles möglich!
Ich möchte an dieser Stelle gar nicht so viel erzählen, um nicht zu spoilern, aber für mich war es eine sehr erfrischende Idee, die ich mit Spannung verfolgt habe. Ich bin sehr neugierig, was wir noch erfahren werden und freue mich schon, wieder nach Nevermoor zu reisen.

„Sie werden deine Brüder und Schwestern sein. Personen, auf die du dich bis zu deinem Tod hundertprozentig verlassen kannst. Die dich niemals zurückweisen werden. Denen du so viel bedeutest wie sie dir. Personen, die ihr Leben für dich geben würden.“

„Nevermoor – Fluch und Wunder“ besticht für mich mit seiner wunderbar fantastischen Atmosphäre, dem bildgewaltigen Setting und den liebenswerten, schillernden und facettenreichen Charakteren.

Jessica Townsed hat einen wunderschönen Schreibstil, der mir sehr gut gefallen hat. Ganz klar und deutlich, voller Fantasie und absolut lebendig. Sie schafft es mit wenigen Worten uns die Geschichte bildhaft vor Augen zu führen und verleitet dazu, das Buch nicht mehr aus der Hand legen zu können. Durch die zahlreichen neuen Ideen, neuen Charaktere und neuen Orte wird es keine Sekunde langweilig und man kommt kaum dazu, Luft zu holen! Zudem überschlagen sich zum Ende hin die Ereignisse und alles entlädt sich in einem fulminanten Finale. Ich bin schwer begeistert von dem Auftakt der Trilogie und freue mich schon sehr auf die Fortsetzung.

REIHE
Bildergebnis für nevermoor

„Nevermoor – Fluch und Wunder“ ist für mich ein großartiger Trilogieauftakt, der mit seiner wunderbar lebendigen Atmosphäre, der fantasievollen Welt und der liebenswerten Morrigan, die alles daran setzt, um in der Wundersamen Gesellschaft aufgenommen zu werden, besticht. Ein vielschichtiger Weltenwurf, eine spannende Geschichte, Wunder und Fluch, Freunde, Wesen, Magie und ein finsterer Gegenspieler. Ich konnte diesen ersten Band nicht aus der Hand legen und kann die Reihe nur jedem empfehlen, der eine Heldin erleben möchte, die keine Klischees erfüllt und in einer gut durchdachten Welt für Wunder kämpft.

Lg
Levenya

 Verlag
Bildergebnis für dressler verlag logo
 Vielen DANK für das Rezensionsexemplar!
Hier Kaufen!

Fakten:
Gebundene Ausgabe: 432 Seiten
Verlag: Dressler (19. Februar 2018)
ISBN-10: 3791500643
ISBN-13: 978-3791500645
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 – 12 Jahre
Originaltitel: Nevermoor. The trials of Morrigan Crow
Preis: 19,00€

2 Comments

  1. Hallöchen =)

    Das ist eine wirklich sehr gelungene Rezension geworden! Ich habe mich nochmal richtig nach Nevermoor zurückversetzt gefühlt. Ich kann die in allen Punkten zustimmen. Nach der Auflösung des Talents am Ende von Band eins, ist es eine Qual auf die Fortsetzung warten zu müssen. Schon jetzt eins meiner Jahreshighlights =)

    LG
    Anja

    1. Hallöchen 🙂
      Vielen Dank für dein tolles Lob!
      Es freut dich, dass du dich noch einmal nach Nevermoor zurückversetzt gefühlt hast und du mir in allen Punkten zustimmst. Ich bin auch schon wahnsinnig gespannt auf die Fortsetzung und hoffe, dass wir nicht mehr lange warten müssen 🙂

      Lg
      Levenya

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu