Uncategorized

Rezension „The Gifted – Vergiss mein nicht“

The Gifted
– Vergiss mein nicht
Jennifer Lynn Barnes
© Marsha Barnes

Jennifer Lynn
Barnes
hat
bereits mehrere hochgelobte Jugendromane veröffentlicht. Sie studierte
Psychologie, Psychiatrie und Kognitionsforschung. Ihren Abschluss hat sie vor
Kurzem von der Yale University erhalten und arbeitet nun als Psychologieprofessorin.
Quelle
Erster
Satz:
„Du hast gewählt.
Klappentext:
Cassie, 17, hat eine besondere Gabe.
Anhand weniger Merkmale kann sie die Persönlichkeit wildfremder Menschen „lesen“
– wie ihre Mutter, deren blutige Entführung nie geklärt wurde. Als das FBI auf
sie aufmerksam wird, greift Cassie sofort zu: Zusammen mit vier weiteren
talentierten Jugendlichen soll sie nach einer Ausbildung auf ungelöste Fälle
angesetzt werden – womöglich auch auf den Cold Case ihrer Mutter, wie Cassie
hofft. Aber während sie noch versucht, hinter die Maske ihrer Mitschüler zu
blicken, beginnt ganz in ihrer Nähe ein Serienkiller sein Unwesen zu treiben.
Junge Frauen werden ermordet – ganz nach
dem Muster wie damals beim Verschwinden ihrer Mutter …
Cover:
Das Cover fand
ich auf den ersten Blick ziemlich cool. Das Mädchen traf sah taff aus und für
Krimis habe ich momentan eine Schwäche. Sowohl der Titel wie auch das cover
haben mich sehr neugierig gemacht.
Im Nachhinein frage ich mich allerdings, warum sie kein rothaariges
Mädchen für das Cover gewählt haben. Zumal unsere Protagonistin Cassie
rothaarig ist und die Haarfarbe rot für die gesamte Geschichte wichtig ist.
Etwas schade, aber verzeihbar 🙂
Meinung:
Das Buch hat mich schon ein Weilchen angesprochen und ich habe mich
sehr darüber gefreut, dass mir die liebe Luna das Buch ausgeliehen hat,
als sie mich besuchte. Voll toll!
Die Geschichte ist in vier Teile gegliedert und wird uns zum
größten Teil aus Sicht der 17-jährigen Cassie und zum kleineren Teil aus Sicht
des Mörders erzählt. Cassie, die mit ihren 17 Jahren schon eine Menge
durchgemacht hat, ist eine sehr stille und in sich zurückgezogene Person. Mit ihrem
besonderen Talent, die Persönlichkeit wildfremder Menschen zu  lesen, fühlt sie sich immer weniger zu ihrer
Familie dazugehörig. Als dann das FBI an sie herantritt, nutzt sie die
Gelegenheit, mehr über den Cold Case ihrer Mutter und mehr über sich selbst zu
erfahren.
Ich mochte Cassie, die so routiniert und nüchtern die Menschen
analysiert, auf Anhieb. Sie ist eine starke junge Frau, die sich in diesem Buch
bereits sehr vielversprechend weiterentwickelt. Sie kehrt zu ihren Wurzeln
zurück, deckt die Vergangenheit ihrer Mutter auf und trifft für sich die
Entscheidung, wer sie ist und wer sie sein will.
Auch die übrigen Charaktere, wie z.B. Michael, der Emotionen lesen
kann, Sloane, die Statistikerin oder Dean, der ebenso ein Profiler werden soll,
wie Cassie, sind alle sehr gelungen, detailliert und sehr gut in die Geschichte
integriert. Jeder hat ein dunkles Geheimnis aus der Vergangenheit und „sein
eigenes Päckchen zu tragen“. So ist jeder für sich auf seine eigene Weise
verkorkst und Cassie hat endlich das Gefühl, dazu gehören zu können.
Da ich ein großer Fan der Serie „Criminal Minds“ bin, war ich schon sehr gespannt darauf, wie
es in diesem Buch umgesetzt wird. Das Profiling, in dem Cassie und Dean von
Agent Locke unterrichtet werden, war super spannend und sehr fesselnd. Die ganze
Idee mit dem Spezialprogramm für Jugendliche „Naturtalente“ hat mir sehr gut gefallen und wurde in diesem
ersten Teil sehr gut eingeführt. Obwohl ich alle anderen Talente gerne noch
mehr in Aktion erlebt hätte.
Sehr spannend waren für mich die Abschnitte aus Sicht des Mörders,
der mir bis er sich offenbarte ein Rätsel blieb. Was ja schon mal für den Krimi
an sich spricht. Nichts ist für mich schlimmer, als ein Täter, der von
vornherein offensichtlich ist.
Die Dreiecksbeziehung zwischen Cassie, Michael und Dean war in
Ordnung und eigentlich darf eine Liebesgeschichte (fast) nie fehlen. Dennoch
hat sie für meinen Geschmack etwas sehr viel Raum eingenommen und stand mehr im
Fokus als die Tatsache, dass es sowohl einen Mörder zu fassen gibt, wie auch
mehr über die „Naturtalente“ zu erfahren. Schade, aber ich habe Hoffnungen für
den zweiten Band.
Der Schreibstil der Autorin war locker, angenehm und sehr flüssig
zu lesen. Das Buch habe ich in einem Rutsch durchgelesen, da ich am Ende
einfach wissen musste, wie es ausgeht. Sehr spannend!
Toll finde ich auch, dass zwar Geheimnisse aus Cassies
Vergangenheit gelüftet werden, aber nicht alle. So bleibt es für den weiteren
Teil sehr spannend und vielversprechend.
REIHE
 All In by Jennifer Lynn Barnes
„The Gifted – Vergiss mein
nicht“

war ein sehr solider, spannender Auftakt zu der „Naturals“ – Serie. Trotz einiger
Kritikpunkte hat mir das Buch gut gefalle. Die Charaktere fügen sich perfekt in
den Verlauf der Geschichte ein und ich hoffe einfach, dass wir im nächsten Teil
noch mehr über die Talente erfahren und die Spannung genau so bleibt, wie in
diesem Teil.
Dieses Buch kann ich jedem empfehlen, der eine Schwäche für Krimis,
Profiling und besondere Fähigkeiten hat. Ihr werdet nicht enttäuscht werden.
Der zweite Teil der Reihe, „Killer Instinct“, erscheint in seiner Originalausgabe am 04. Novermber 2014. Hoffentlich erscheint das
Buch schnellst möglich auch bei uns!
Lg
Levenya
Meine Wertung:
♥♥♥♥♥
Verlag
Fakten:
Taschenbuch:
320 Seiten
Verlag: cbt (12. Mai 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570309134
ISBN-13: 978-3570309131
Vom
Hersteller empfohlenes Alter:
Ab 13
Jahren
Originaltitel:
The Naturals
Preis: 7,99€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu