Uncategorized

Rezension „Das Erbe des Kuriers“

 Das Erbe
des Kuriers
Peter V. Brett
© Amelia D’Entrone
Peter V.
Brett
,
1973 geboren, studierte Englische Literatur und Kunstgeschichte in Buffalo und
entdeckte Rollenspiele, Comics und das Schreiben für sich. Danach arbeitete er
zehn Jahre als Lektor für medizinische Fachliteratur, bevor er sich endgültig
dem Schreiben von fantastischen Romanen widmete. Sein Debüt „Das Lied der
Dunkelheit“ wurde weltweit von Lesern und Kritikern als Sensationserfolg
gefeiert. Der Autor lebt heute mit seiner Familie in Brooklyn, New York. Quelle
„Das Erbe des Kuriers“ ist eine Novelle
aus der Reihe „Das Lied der Dunkelheit“.

Website
des Autors!
Erster
Satz:
„Das laute Geschepper riss Dorn aus dem Schlaf.“
Klappentext:
Das Erbe des Kuriers knüpft an die Ereignisse aus Das Lied der
Dunkelheit an.
Angst beherrscht die Welt, denn immer
nachts machen Dämonen Jagd auf alles, was lebt. Nur die Kuriere wagen sich noch
auf die lebensgefährlichen mehrtägigen Reisen von Dorf zu Dorf und Stadt zu
Stadt. Als der alte Ragen, der seine Kurierrouten an den jungen Arlen Bales
abgetreten hat, jedoch erfährt, dass der Sohn seines Jugendfreundes verschwunden
ist, macht er sich auf seine letzte, beschwerliche Reise. Hinaus in die
Wildnis, wo die Dämonen warten …
Cover:
Das Cover finde
ich klasse. Ich mag alle Cover der Reihe bis jetzt und dieses fügt sich perfekt
ein. Ein dunkler verhüllter Reiter ist zu sehen und wunderschön gestaltet in
der Mitte ist der Titel zu lesen. Dieser ist sehr hochwertig gestaltet und
wurde geprägt. Ein tolles Cover, das mich als Fan der Reihe begeistert!
Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Heyne für das Rezensionsexemplar.
Die Welt des „Dämonen – Zyklus“:
„Weit ist die Welt – und dunkel …“
… und in der
Dunkelheit lauert die Gefahr. Das muss der junge Arlen auf bittere Weise selbst
erfahren. Schon seit Jahrhunderten haben Dämonen, die sich des Nachts aus den
Schatten erheben, die Menschheit zurückgedrängt. Das einzige Mittel, mit dem
die Menschen ihre Angriffe abwehren können, sind die magischen Runenzeichen.
Als Arlens Mutter bei solch einem Dämonenangriff umkommt, flieht er aus seinem Heimatdorf.
Er will nach Menschen suchen, die den Mut noch nicht aufgegeben und das
Geheimnis um die alten Kriegsrunen noch nicht vergessen haben.
„Das Lied der
Dunkelheit“ ist ein eindringliches, fantastisches Epos voller Magie und
Abenteuer. Es erzählt die Geschichte eines Jungen, der einen hohen Preis
bezahlt, um ein Held zu werden. Und es erzählt die Geschichte des größten
Kampfes der Menschheit – der Kampf gegen die Furcht und die Dämonen der Nacht.
Quelle 
Die Novelle, „Das Erbe des Kuriers“ ist eine Erzählung aus der Welt
des Fantasy-Bestsellers „Das Lied der Dunkelheit“. In diesem Sammelband von
sechs Kapiteln geht es um den jungen Dorn Damaj, dessen Vater einst aus Krasia
kam. Wir werden schrittweise an den jungen Dorn herangeführt, lernen ihn als
kleinen jungen kennen, erleben seinen schwersten Schicksalsschlag und sind
dabei, als er zu einem jungen Mann heranwächst. Die Geschichte von Dorn setzt
ungefähr ein, als unser Protagonist des „Dämonen-Zyklus“, Arlen, die Nachfolge
seines Vormunds Ragen einnimmt und die Novelle endet mit dem Einmarsch der
Krasianer.
Ich finde die Geschichte von Dorn faszinierend und ich glaube, dass
er noch ein sehr spannender und interessanter Charakter werden wird, der
hoffentlich dem Tätowierten Mann zur Seite steht und den Krieg alles
entscheidend zu Ende bringen wird. So viel sei verraten, im 4. Teil des Zyklus, „Der Thron der Finsternis“, wird es auf jeden Fall
ein Wiedersehen mit Dorn geben.
Der Schreibstil des Autors ist, genau wie bei allen anderen Teilen
seiner großartigen Reihe, sehr beeindruckend. Er schafft es wie kein zweiter,
uns für seine Charaktere zu begeistern, indem er sie uns ganz nah bringt, sehr
bewegend und schonungslos uns ihre Geschichte erzählt, und dabei nichts schönt.
Actiongeladen, wortgewandt und absolut fesselnd wird uns diesmal die Geschichte
des jungen Dorn erzählt und ich persönlich war sofort wieder gefangen in der
Welt des „Dämonen-Zyklus“ und war traurig, als die Novelle so schnell wieder
vorbei war. Ein absolutes Fantasy-Lese-Highlight!
Als besonderes Extra, das es auch in sämtlichen anderen Bänden des
Zyklus gibt, war auch diesmal wieder ein „Grimoire der Siegel“ mit
Abbildungen vorhanden, sowie ein „Krasianisches Lexikon“. Des Weiteren
finden sich in dem Buch wunderschöne Zeichnungen, welche die Geschichte von
Dorn noch unterstreichen.
REIHE 
Novellen
 
„Das Erbe des Kuriers“ war für mich eine großartige Ergänzung zu der
Welt aus „Das Lied der Dunkelheit“. Ich kann diese Novelle vor allem
Fans der Reihe empfehlen, die nicht genug von Peter von Bretts Welt bekommen können. Aber auch für Neueinsteiger
eignet sich diese Novelle, um die Welt schon ein wenig kennen zu lernen. Ich bin
begeistert und würde am liebsten gleich weiterlesen. Zum Glück dauert es mit
dem Nachschub nicht mehr allzu lange.
Im September 2015 erscheint der lang
ersehnte 4. Teil der Dämonen-Zyklus-Reihe, „Der Thron der
Finsternis“,
auf den ich mich schon sehr freue!
Lg
Levenya
Verlag
 
Vielen
DANK für ein Rezensionsexemplar!
Hier kaufen!
Fakten:
Taschenbuch:
208 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (14. April 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453316827
ISBN-13: 978-3453316829
Originaltitel:
Messenger’s Legacy
Preis: 8,99€

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu