Uncategorized

Rezension „Lord of Shadows“

Lord of Shadows
–     
Die dunklen
Mächte
2/3
Cassandra
Clare
wurde
in Teheran geboren und verbrachte die ersten zehn Jahre ihres Lebens in
Frankreich, England und der Schweiz. Ihre Reihe Chroniken der
Unterwelt 
sowie die neue Trilogie Chroniken der
Schattenjäger 
wurden auf Anhieb zu einem internationalen Erfolg, ihre
Bücher stehen weltweit auf den Bestsellerlisten. Cassandra Clare lebt mit ihrem
Mann, ihren Katzen und einer Unmenge an Büchern in einem alten viktorianischen
Haus in Massachusetts. Quelle
„Lord of Shadows“ ist der 2. Teil der „Die dunklen Mächte“-Trilogie.
Website der Autorin!
Erster
Satz:
„Kit hatte erst vor Kurzem herausgefunden, was ein Streit­flegel
war, aber jetzt hing ein ganzes Gestell mit diesen Schlagwaffen über seinem
Kopf – glänzend, scharf und gefährlich.“

Klappentext:
Die junge Schattenjägerin Emma Carstairs
hat ihre Eltern gerächt, doch sie findet keinen Frieden. Denn aus der
Freundschaft zu ihrem Parabatai Julian ist Liebe geworden – und nach den
Gesetzen der Schattenjäger hat eine Beziehung zwischen zwei Parabatai tödliche
Konsequenzen. Um Julian und sich zu schützen, lässt sich Emma daher
ausgerechnet auf Julians Bruder Mark ein. Mark, der fünf Jahre bei den
Feenwesen lebte und dessen Loyalität nicht wirklich geklärt ist.

Zumal Unruhe herrscht in der Unterwelt. Die Feenwesen mussten sich nach dem
Dunklen Krieg harten Bedingungen beugen und begehren auf. Aufgerieben zwischen
den Intrigen des Feenkönigs und der unerbittlichen Härte jahrtausendealter
Gesetze müssen Emma, Julian und Mark ihre privaten Sorgen vergessen und
gemeinsam für all das kämpfen, was sie lieben – bevor es zu spät ist und ein
neuer Krieg ausbricht …
Cover:
Das Cover finde
ich auch beim 2. Band wunderschön. Zu sehen ist ein junger Mann, der für unsere
Protagonisten stehen könnte und mit einem Schwert in der Hand über einer Stadtkulisse
in der Luft schwebt. Das sind alles Symbole, die man im Nachhinein sehr gut
versteht, was mir das Cover gleich noch besser gefallen lässt. Ein wirklich
sehr gelungenes Cover, das mich von Anfang an begeistert hat! Toll finde ich
auch, dass alle Cover der Trilogie so schön zueinander passen.
Buchtrailer:
Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Goldmann für das Rezensionsexemplar.
Ich bin ein großer Fan von Cassandra Clare und ihren
Schattenjägern. Sowohl Die Chroniken der Unterwelt, als auch Die Chroniken der Schattenjäger habe ich mit großer Begeisterung verschlungen. Auf ihre
neuste Trilogie, „Die dunklen Mächte“,
habe ich mich sehr gefreut und bereits LadyMidnight konnte mich schwer begeistern.
Die Geschichte wird uns aus verschiedenen Perspektiven erzählt und
setzt direkt an den Ereignissen aus Teil 1 an. Die Haupterzählstimme hat erneut
die junge Emma Carstairs inne. Sie
ist eine Schattenjägerin und hat
während der Zeiten des großen Krieges der „Chroniken der Unterwelt“ ihre
gesamte Familie verloren. Seitdem lebt sie zusammen mit Julian Blackthorn,
ihrem besten Freund und Parabatei, und seinen Geschwistern im Institut von Los
Angeles, das von Julians Onkel geleitet wird. Doch Emma ist getrieben von
Rache. Denn ihre Eltern sind nicht  im
Krieg gefallen, sondern wurden ermordet. Als eine mysteriöse Mordserie in Los Angeles
an Schattenweltlern verübt wird, sind die Schattenjäger gefragt. Zudem wurden
auf den Leichen dieselben dunklen Symbole gefunden, welche auch auf Emmas
Eltern waren. Für Emma beginnt erneut die Suche nach den Mördern, nicht ahnend,
dass sie in etwas viel größeres und gewaltigeres hineingezogen wird, als sie
alle geahnt haben.
In diesem Band stehen unsere jungen Schattenjäger einer erneuten
Bedrohung gegenüber. Eine dunkle Fäulnis breitet sich mehr und mehr aus und
unterbindet die himmlischen Kräfte der Nephilim. Noch dazu wird die sogenannte
Kohorte immer stärker  und fordert mehr
und mehr die Begrenzung der Schattenwesen. Als wäre das nicht schon genug, ist
Anabel Blackthorn von den Toten erweckt worden und trägt das schwarze Buch bei
sich, dass alle – Elben,  Feen, Nephilim,
Hexenwesen – gleichermaßen wollen. In all diesem Chaos kämpfen Emma und Julian
darum, die Blackthorngeschwister in Sicherheit zu wiegen und ihre starken
Gefühle füreinander zu unterdrücken. Denn ihre Liebe hat einen großen Preis …
Von der ersten Seite an fand ich Emma wieder ziemlich interessant und sehr sympathisch. Sie hat
bereits in jungen Jahren viel einstecken müssen, ist daran aber nicht
zerbrochen, sondern stärker daraus hervorgegangen. Sie liebt ihre neue Familie,
die Blackthorns, und würde alles für sie tun. Sie ist knallhart, eine begnadete
Schattenjägerin und furchtlos. Ohne zu zögern reist sie ins Elbenreich, stellt
sich den dunklen Mächten, beschützt ihre Liebsten und ist zudem intelligent und
leidenschaftlich. Doch ihre Gefühle für ihren Parabatei gehen tiefer, als sie
sollten, was bei den Schattenjägern hart bestraft wird. Emma wird getrieben von
ihrer Rache und wird gleichzeitig aufgerieben zwischen ihren Gefühlen für
Julian und dem Pflichtgefühl, ihre Familie zu beschützen. Ich fand Emma erneut
großartig und mit Cortana ist sie unbezwingbar. Sie ist sehr facettenreich,
eine starke Persönlichkeit und macht auch in diesem Band bereits eine
unglaubliche Entwicklung durch. Ich bin sehr gespannt darauf, was wir von ihr im
Finale zu sehen bekommen!
Ihr zur Seite steht ihr Parabatei Julian Blackthorn. Er ist das komplette Gegenteil von Emma, aber
auch ihn mochte ich. Wenn auch nicht ganz so stark, wie Emma. Julian ist sehr
feinfühlig, ein Künstler, der die Malerei liebt. Dort schafft er es, seinen
Gefühlen Ausdruck zu verleihen. Nach dem Tod seiner Eltern und der Verbannung
seiner ältesten Geschwister ist es seit Jahren an Julian, für die jüngeren
Geschwister da zu sein, sie zu erziehen und die Verantwortung zu übernehmen.
Dabei ist er selbst gerade erst siebzehn Jahre alt. Die Verantwortung erdrückt
ihn und hindert ihn daran, er selbst zu sein. In diesem Band muss er viele
schwere Entscheidungen treffen und ist skrupellos, wenn es um das Wohl seiner
Familie geht. Auch bei ihm bin ich sehr gespannt, was wir noch sehen werden und
wie er sich entwickeln wird.
Auch die übrigen Charaktere, wie Mark, der verloren geglaubte große Bruder der Blackthorngeschwister,
die zu Unrecht bestrafte Anabel
Blackthotn
oder die starke Schattenjägerin Christina Rosales, haben mir alle sehr gut gefallen. Wie ich es von
der Autorin kenne, hat sie die Charaktere sehr individuell, kreativ und mit
ganz viel Tiefe gestaltet. Jeder scheint ein Geheimnis zu verbergen und man
kann sich nie sicher sein, wer auf wessen Seite steht. Aber auch auf
altbekannte Charaktere treffen wir, wie z.B. auf Magnus, Alec oder Robert
Lightwood
und Helen. Das hat mir
total gut gefallen. Denn die Autorin schafft es mühelos, ihre verschiedenen
Geschichten um die Schattenjäger miteinander zu verknüpfen. Einfach toll!
An dieser Stelle werde ich nicht
noch einmal einen Umriss der Schattenjägerwelt erstellen, da es sich hierbei um
weitere Buchreihe aus der Welt der Schattenjäger handelt und es mittlerweile
allen bekannt sein sollte. Wenn nicht, würde ich empfehlen, mit „City of
Bones“, dem ersten Band der „Chroniken der Unterwelt“ einzusteigen, um nicht
gespoilert zu werden 🙂 Erwähnen will ich dennoch, dass die Autorin eine
großartige Idee hatte und diese in ihren Reihen sehr lebendig, gefühlvoll und
abwechslungsreich umsetzt! Ein weiterer Aspekt, den ich sehr charmant fand,
war, wie Cassandra Clare Fakten, Personen und Ereignisse eingebaut hat, die man
aus den „Chroniken der Unterwelt“ und aus der „Chronik der Schattenjäger“
kennt. So wurde eine Verknüpfung hergestellt, die das Ganze zusammenfügt und
wieder Bezug aufeinander nimmt. Alle Reihen sind miteinander verwoben. Zudem
spielt diese neue Trilogie fünf Jahre nach den Geschehnissen aus „City of
Heavenly Fire“, was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat.
In diesem Band stehen eine geheimnisvolle schwarze Fäulnis, die
Familie Blackthorn, die Beziehung der Parabatei Emma und Julian, das schwarze
Buch, ein Fluch und die Kohorte im Vordergrund. Es müssen Wahrheiten aufgedeckt
werden, ein Mörder gefasst und ein längst vergessenes Geheimnis gelüftet
werden. Dabei geraten unsere Schattenjäger in tödliche Gefahr. Denn auch Schattenweltler
– insbesondere der Elbenkönig –  haben
ihre Finger mit im Spiel und nicht alle halten sich an den Kalten Frieden.
Wie wir es von der Autorin gewohnt sind, kommt natürlich auch die
Liebe nicht zu kurz. Emmas Gefühle für ihren Parabatei Julian dürfen nicht
sein. Die Liebe zwischen Parabatei wird bei den Schattenjägern mit dem Tode
bestraft und ein dunkler Fluch stürzt alle ins Verderben. Verzweifelt versucht
sie, diese Liebe zu unterdrücken, aber als auch Julian sich ihr nähert, kann
Emma ihr Herz nicht länger im Zaum halten. Aber würden die beiden damit alles
zerstören, wofür sie so lange gekämpft haben?
Eine dramatische Liebesgeschichte, die nicht sein darf und doch
voller Inbrunst leuchtet. Nichts anderes habe ich von Cassandra Clare erwartet
und bange um Emma und Julian. Ich hoffe, dass den beiden ein Happy End vergönnt
sein wird.
Aber nicht nur Emma und Julian bilden ein dramatisches Liebespaar.
Nicht zu vergessen wären da noch Christina & Mark, Mark & Kieran oder Magnus
& Alec. Die Autorin räumt jedem Paar genügend Platz ein, wodurch man als
Leser einfach nur mitfiebern kann.
Von der Autorin habe ich bis jetzt viele Reihe gelesen. Auch in
diesem Band hat mir der Schreibstil unglaublich gut gefallen, sodass ich jeder
Zeit wieder zu einem Buch von ihr greifen würde. Der Schreibstil von Cassandra
Clare ist wie immer sehr gefühlvoll, anschaulich, dynamisch und einfach
mitreißend. Sie schafft es nicht nur, einzigartige Charaktere zu erschaffen,
die alle auf ihre Art und Weise liebenswürdig und total unterschiedlich sind.
Darüber hinaus lässt sie ihre Charaktere eine Entwicklung durchlaufen, die sie
über sich hinauswachsen lässt und ihnen noch mehr Persönlichkeit verleiht. Ob
es nun dunkle oder helle Seiten sind, welche die Charaktere an sich entdecken.
Cassandra Clare formt ihre Charaktere komplex und lässt dabei nichts aus.
Sehr authentisch, einnehmend und schonungslos entführt sie uns mit
Emma in eine harte und brutale Welt, in der die Schattenjäger gegen Dämonen
kämpfen müssen und Gefahren von allen Seiten drohen. Ständig kommen neue
Aspekte, Perspektiven oder Wendungen hinzu, die einen den Atem anhalten lassen.
Dennoch muss ich gestehen, dass manche Stellen mir etwas zu langatmig waren und
ich mir gewünscht hätte, dass es etwas schneller von statten läuft. Dafür endet
alles in einem wirklich sehr fesselnden und actiongeladenen Finale, das mich schwer
begeistert hat! Obwohl mir der zweite Band sehr gut gefallen hat, konnte er für
mich nicht vollkommen an den großartigen ersten Teil, „Lady Midnight“,
heranreichen. Jetzt warte ich sehnsüchtig auf das Finale!
 
REIHE
   Bildergebnis für queen of air and darkness
„Lord of Shadows“ war für mich eine tolle Fortsetzung der „Die dunklen Mächte“-Trilogie,
die mich voll und ganz überzeugen konnte. Obwohl ich gestehen muss, dass der 2.
Band nicht vollkommen an „Lady Midnight“ heranreicht. Engel, Dämonen, Die
Reiter des Mannon, Elben und mittendrin die Familie Blackthorn. Ich kann diese
gesamte Reihe wirklich nur jedem empfehlen, der auf kreative Charaktere, eine
abwechslungsreiche Story und ganz viel Gefühl steht! Taucht ein in die Welt der
Schattenjäger und werdet Teil davon! Ihr werdet es nicht bereuen.
Ich persönlich freue mich schon sehr auf den 3. Teil der Trilogie, „Queen of Air and
Darkness“
, der im Herbst 2018 in den USA erscheinen soll
und dann hoffentlich auch bald bei uns!
Lg
Levenya
Verlag
 Goldmann
Vielen
DANK für das Rezensionsexemplar!
Hier kaufen!

Fakten:
Gebundene
Ausgabe:
832 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (9. Oktober 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442314259
ISBN-13: 978-3442314256

Originaltitel:
Lord of Shadows (The Dark Artifices 2)
Preis: 19,99€ 

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu