5 Herzen,  Rezension

Die sechs Kraniche

1/2
Elizabeth Lim
wuchs in der Nähe von San Francisco auf und kam schon früh mit Märchen, Mythen und Liedern in Berührung. Nach ihrem Studium an der Juilliard School und am Harvard College arbeitete sie zunächst als Komponistin für Filme und Computerspiele, bevor sie sich an ihren ersten Roman wagte. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihrer Tochter in New York. Quelle*

„Die sechs Kraniche“ ist der Auftakt einer Dilogie.

Erster Satz: „Der Grund des Sees schmeckte nach Schlamm, Salz und Reue.“

Klappentext:
Prinzessin Shiori hat ihre verbotenen magischen Kräfte bisher sorgfältig verborgen. Doch am Morgen ihrer arrangierten Hochzeit verliert sie die Kontrolle über ihre Magie. Ihre Stiefmutter Raikama wittert in ihr eine gefährliche Konkurrentin. Sie verbannt die Prinzessin, verwandelt ihre Brüder in Kraniche und belegt Shiori mit einem Fluch: Sobald ein Wort über ihre Lippen kommt, wird ein Bruder sterben. Auf der Suche nach den Kranichen entdeckt Shiori eine Verschwörung mit dem Ziel, den Thron zu übernehmen. Um das zu verhindern, braucht sie ausgerechnet die Hilfe ihres unbekannten Bräutigams – und sie ist auf alles gefasst, aber nicht darauf, sich zu verlieben …

Cover:
Das Cover ist ein richtiger Blickfang und hat mich total angesprochen. Zu sehen sind Kraniche auf einem goldenen Hintergrund, auf dem man Muster erkennt. Die „Magie“ funkelt im Hochglanzeffekt, was unglaublich schön aussieht. Ich liebe das Cover und bin schwer begeistert davon! Noch dazu der wunderschöne dreiseitige Farbschnitt.


Leseprobe*


Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an den Carlsen Verlag* für das Rezensionsexemplar.

Die Geschichte wird uns aus Sicht der jungen Prinzessin Shiori erzählt, die zusammen mit ihren sechs großen Brüdern ein sehr behütetes Leben im Palast lebt. Schon früh stirbt ihre Mutter und mit ihrer Stiefmutter Raikama kommt sie gar nicht zurecht. Shiori glaubt, dass ihre Stiefmutter sie aus ganzem Herzen hasst. Als sie vor ihrem Verlobten flieht, stößt sie nicht nur den geladenen Gästen und ihrem Vater vor den Kopf, sie trifft zudem auf einen Drachen. Er rettet sie aus dem See und schenkt ihr ein Stück seiner Perle. Nie hätte Shiori gedacht, was für eine lange Reise vor ihr liegen würde …

Mit Shiori bin ich am Anfang nicht warm geworden. Für mich war sie verwöhnt, egoistisch, trotzig und vorlaut. Doch mit jeder Seite des Buches habe ich sie mehr und mehr in mein Herz geschlossen.

Nachdem sie die Wahrheit hinter ihrer Stiefmutter entdeckt hat, verflucht sie diese. Mit einer Schüssel auf dem Kopf soll niemand je ihr Gesicht sehen und sollte sie nur einen Ton von sich geben, so bedeute es den Tod ihrer sechs Brüder, die sich fortan tagsüber in Kraniche verwandeln.

Verstoßen aus dem Palast und völlig mittellos ist es nun an Shiori, den Fluch von ihren Brüdern und ihren eigenen zu brechen. Sie beginnt ein völlig neues Leben, als Dienstmagd, trägt statt Seide Lumpen und erfährt zum ersten Mal in ihrem Leben was es heißt, hungrig zu sein. Getrennt von ihren Brüdern ist Shiori sehr einsam, doch zum Glück hat sie ihre Freundin Kiki an ihrer Seite. Ein Papierkranich, den sie mithilfe ihrer Magie zum Leben erweckt hat. Magie, die in ihrem Land verboten ist und die sie vor allen geheim hält.

Völlig unverhofft begegnet sie ausgerechnet ihrem Verlobten Takkan, der ganz anders zu sein scheint, als sie immer geglaubt hat und sie reist an den Ort, den sie seit der Verlobung verteufelt hat. Dabei rückt Shiori ihrem Ziel, ihre Brüder zu befreien, immer näher …

Shiori lernt auf die harte Tour, was es heißt, nichts zu haben und sie schlägt sich wirklich gut. Sie gibt nicht auf, egal wie hart die Arbeit ist oder wie ausweglos die Situation. Da sie nicht mehr sprechen kann entdeckt sie andere Fertigkeiten und beginnt zum ersten Mal, ihre Umgebung und die Menschen darin richtig wahrzunehmen. Dabei entdeckt sie auch völlig neue Fähigkeiten an sich selbst. Shiori ist unglaublich mutig, wortgewandt und hat kein Problem damit, selbst anzupacken oder sich und ihre Liebsten zu verteidigen. Sie ist stark und stellt sich den Gefahren. Sie hat sich zu einer unheimlich tollen Protagonistin entwickelt und ich bin so gespannt was wir im zweiten Band von ihr zu sehen bekommen.

Ihr gegenüber steht ihr Verlobter Takkan, den sie zunächst nicht heiraten will. Vielmehr flieht sie vor einem Kennenlernen und verletzt ihn zutiefst. Doch Takkan gibt nicht auf und begibt sich auf die Suche nach der verschollenen Prinzessin. Ihn mochte ich sehr für seine sanfte, aber bestimmte Art. Seine Familie liebt er über alles und für seine Leute würde er alles tun. Ich freue mich auch bei ihm auf mehr.

Auch die übrigen Charaktere, wie Kiki oder Seryu, haben mir alle sehr gut gefallen. Jede*r für sich ist sehr detailliert, kreativ ausgearbeitet und hat seine*ihre eigene Geschichte, mit Geheimnissen und Wünschen. Alle Charaktere passen sehr gut zusammen und verleihen der Geschichte genau die richtige Dynamik.

„“Meine Eltern sehen die Ehe als eine Pflicht, die man gegenüber seiner Familie und seinem Land hat“, begann Takkan. „Ich dagegen finde, sie ist eine Pflicht gegenüber dem eigenen Herzen. Mit Essen nährt man seinen Magen, Gedanken nähren den Geist, doch Liebe ist es, die das Herz nährt.““

Die sechs Kraniche

Mir hat der Weltenwurf und das Setting des Buches wieder richtig gut gefallen. Zusammen mit Shiori machen wir gezwungener Maße auf die Reise von dem Hof des Kaisers, durch das Königreich Kiata bis zum Schloss Bushtan und zurück. Sie muss sich den Flüchen und ihrer Stiefmutter stellen. Auf sich allein gestellt, stumm und ihrer Magie beraubt muss sie alles auf eine Karte setzen, um das Land und die Menschen, die sie liebt, zu retten. Ich habe mich sehr an das alte China mit seinen Traditionen und Gottheiten erinnert gefühlt. Außerdem treffen wir auf Drachen, Drachenperlen, Schlangen und … Dämonen.

Die Magie, die Magiewirker, die Götter und Göttinnen, die magischen Gegenstände und die Traditionen, Rituale und Mythen haben mir alle richtig gut gefallen und waren nicht nur sehr anschaulich, sondern für mich persönlich auch sehr greifbar. Ganz wunderbar erzählt die Autorin eine andere Version „Der sechs Schwäne“ und verwebt sie mit anderen Mythen und Legenden.

Den Schreibstil der Autorin habe ich bei „Ein Kleid aus Seide und Sternen“ kennen gelernt und er hat mir wieder richtig gut gefallen. Trotzdem muss ich anmerken, dass vor allem der Anfang sehr ruhig war und ich das Gefühl hatte, dass die Geschichte etwas braucht, um an Fahrt aufzunehmen. Das hat sich aber gelegt und vor allem zum Ende hin nimmt die Geschichte richtig an Fahrt auf. Die Autorin schreibt sehr bildhaft, magisch und spannend.

REIHE


„Die Sechs Kraniche“ war ein großartiger Auftakt zu einer magischen Dilogie, die mit seiner großartigen Heldin, dem asiatischen Setting und seinem märchenhaften Setting besticht. Eine Welt voller Magie, Götter und Mythen und mittendrin die junge Shiori, die Flüche brechen muss und auf ihrer Reise mehr findet, als sie geahnt hat. Ganz wunderbar erzählt die Autorin eine andere Version „Der sechs Schwäne“ und verwebt sie mit anderen Mythen und Legenden.

Ich freue mich schon sehr auf das Finale, „Der Schwur des Drachen“, der im Januar 2023 erscheint.

Lg, Levenya

Vielen DANK für das Rezensionsexemplar!
Hier* kaufen!

Fakten: Herausgeber: ‎ Carlsen  // Sprache: ‎ Deutsch // Broschiert: ‎ 480 Seiten // ISBN-13: ‎ 978-3-551-58455-7 // Lesealter: ‎ 14 Jahre und älter // Preis: 16 €

*Affiliate Links sind mit einem Stern gekennzeichnet. Durch das Benutzen dieser Links ändert sich nichts an dem, was ihr kauft, ich bekomme lediglich eine kleine Provision von Carlsen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Follow on Feedly