3 Herzen / Rezension

Der Orden des Geheimen Baumes – Die Magierin

1/2
Samantha Shannon
ist in West London geboren und aufgewachsen. Mit zwölf Jahren begann sie zu schreiben, mit fünfzehn begann sie ihren ersten Roman. Sie studierte Englische Sprache und Literatur in Oxford.  Quelle


Erster Satz: „Der Fremde entstieg dem Meer wie ein Wassergeist, barfuß und bedeckt mit Narben seiner Reise.“


Klappentext:
Eine Welt voller Drachen, starker Frauenfiguren und politischer Intrigen – umwerfender Fantasy-Stoff grandios erzählt!

In ihrem epischen Fantasy-Roman „Der Orden des geheimen Baumes“ hebt Samantha Shannon das Genre auf die nächste Stufe. Mächtige Frauen lenken und beeinflussen das Schicksal ihrer Welt, ob als Königin, Magierin oder Drachenreiterin. Doch die Welt ist geteilt: Während im Westen alle Drachen als absolut böse verdammt werden, werden diese im Osten als göttergleiche Wesen verehrt. Trotz dieser gegensätzlichen Weltanschauungen müssen die Menschen des Ostens und des Westens zusammenarbeiten, als ein riesiger bösartiger Drache aus der Vergangenheit wieder aufersteht. Drei starke Frauen nehmen die Herausforderung an, die Bewohner beider Reiche zu vereinen, um die Menschheit zu retten …

In diesen Momenten – wenn Glaubenssysteme kollidieren und eine detailreiche Welt entsteht – ist Samantha Shannon in Bestform.

Cover:
In das Cover habe ich mich direkt verliebt und es lädt total zum Träumen ein! Es ist sehr hochwertig mit Hochglanzeffekt und Prägung verarbeitet. Auf dem gelb-goldenen Untergrund sieht man groß und prachtvoll einen blauen Drachen, der sich um einen Turm schlängelt. Dazu der wunderbar gestaltete Titel und auch die Rückseite ist mega schön gestaltet. Es gibt jede Menge zu entdecken und ganz tolle Details. Ein wirklich schönes Cover, das mir super gut gefällt!


Leseprobe


Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Penhaligon für das Rezensionsexemplar.

Die Geschichte erfahren wir aus verschiedenen Perspektiven, was mir sehr gut gefallen hat. Denn so bekommt man als Leser*in einen umfassenden Blick auf die Geschichte.

Zum einen lernen wir die junge Tané kennen, die ihr Leben lang trainiert, um eine Drachenreiterin zu werden. Eine Aufgabe, die mit großer Ehre bedacht wird.


„Eine seiikinesische Waise, die als Kind in die Häuser des Lernens verbracht wurde, um dort für die Hochseewacht ausgebildet zu werden. Beste Schülerin des Südhauses.“

Quelle

Ich mochte Tané, die für ihren großen Traum Drachenreiterin zu werden, alles tun würde, sehr und ihr Werdegang hat mir richtig gut gefallen. Zu gerne hätte ich sie noch mehr zusammen mit ihrem Drachen erlebt und hoffe, dass das im zweiten Band der Fall sein wird.

Dann haben wir noch Ead Duryan.


„Eine Novizin vom Orden des geheimen Baumes, die derzeit als gewöhnliche Kammerzofe getarnt am Königlichen Hof von Sabran IX dient. Sie ist Nachfahrin von Siyāti uq-Nāra, der engsten Freundin von Cleolind Onjenyu.“

Quelle

Ihr richtiger Name ist Eadaz du Zala uq-Nara. Sie fand ich noch cooler, als Tané. Vielleicht aber auch, weil ich sie schon etwas mehr in Action erlebt habe. Ihre Magie hat mir sehr gut gefallen und auch der Orden war super spannend beschrieben. Aber auch hier hätte ich mir mehr Informationen gewünscht und noch eine Spur mehr Magie. Doch ich bin sicher, dass wir das im nächsten Band erfahren werden.

Desweitern erfahren wir auch aus Sicht von Arteloth Beck die Geschichte.


„Erbe der wohlhabenden nördlichen Provinz der Auen in Inys und dem Besitz Goldenbirken. Ältestes Kind von Graf Clarent und Gräfin Annis Beck, Bruder von Margret Beck und engster Freund von Sabran IX von Inys.“

Quelle

Ihn fand ich zu Beginn etwas langweilig, doch seine Reise verschlägt ihn in eine ziemlich interessante Gegend und was er herausfindet, stellt die ganze Weltordnung auf den Kopf. Jetzt bin ich sehr gespannt, was wir von ihm im nächsten Band sehen werden!

Als letzten haben wir noch Niclays Roos, der aus seiner Sicht die Geschichte erzählt.


„Anatom und Alchemist aus dem Freistaat Mentendon und ehemaliger Freund von Edvart II. Er wurde von Sabran IX von Inys nach Orisima verbannt, dem äußersten Handelsposten des Westens in Seiiki.“

Quelle

Er war mir leider mega unsympathisch, obwohl sich das zum Ende des Buches etwas gelegt hat. Trotzdem war seine Perspektive sehr spannend und hat genau die richtigen und fehlenden Informationen geliefert, die dem Leser auf die richtige Spur führen.

Auch alle anderen Charaktere haben mir gut gefallen und davon gab es so viele. Zum Glück gibt es hinten im Buch ein Figurenverzeichnis, das mir sehr weitergeholfen hat. Die Königin Sabran, die Drachen oder alle die Bewohner*innen. Mit ganz viel Liebe zum Detail und Kreativität hat die Autorin die Charaktere in die Geschichte verwoben und bietet jedem Raum, für seine eigene Geschichte mit einem Hauch Magie dabei.

Eine Welt, die von starken Frauen gelenkt wird – Königinnen, Magierinnen, Drachenreiterinnen. Der Weltenwurf war unglaublich beeindruckend und wirklich sehr komplex. Es ist eine ganze Welt, mit verschiedenen Ländern, Kontinenten, Mythen, Legenden und den unterschiedlichsten Königshäusern und anderen Regierungsformen. Drachen sind in der gesamten Welt etwas Besonderes. Für manche sind sie die größte Bedrohung, für andere die ersehnte Hoffnung. Außerdem gibt es auch bei den Drachen verschiedene Arten und den namenlosen Einen, der um keinen Preis aus seinem Schlaf erwachen darf. Es gibt zudem wahnsinnig komplexe Religionen, die sehr anschaulich in die Geschichte eingebaut wird und das Handeln der Charaktere bestimmt.

Ich muss gestehen, dass ich am Anfang ziemlich Probleme hatte. Es gibt unendliche viele Namen, die zum Teil (für mich war es so) sehr schwer zu lesen/sprechen waren. Da hat natürlich das Personenverzeichnis ganz hinten im Buch sehr geholfen. Andererseits war es auch etwas mühsam, um überhaupt in die Geschichte hineinzufinden. Zudem passiert mir auf der Hälfte des Buches eindeutig zu wenig. Ich mag es, dass sich die Autorin Zeit nimmt, um ihre Welt und vor allem die Charaktere einzuführen, aber an manchen Stellen hätte ich mir eindeutig mehr Tempo gewünscht.

Zum Ende hin nahm die Geschichte richtig an Fahrt auf. Die Charaktere waren deutlich gezeichnet und ich hatte mich an die ganzen Namen gewöhnt. Die Zusammenhänge wurden deutlich und vor allem hat sich das Geschehen verdichtet und die Ereignisse überschlugen sich förmlich. Auch die eine oder andere Liebesgeschichte floss mit ein, stand aber nicht im Fokus, was für mich aber sehr stimmig war.

Den Schreibstil der Autorin kannte ich bis jetzt noch nicht, zumal dieses Buch ihr Debüt war. Sie hat einen wirklich sehr bildlichen, detaillierten und atmosphärischen Schreibstil, wodurch mir die Welt deutlich vor Augen stand. Für mich gab es leider einige längere Passagen, was meinen Lesefluss sehr gestört hat. Ich hätte mir eindeutig mehr Tempo gewünscht und nicht erst zum Ende, wo die Geschichte richtig an Fahrt aufnimmt.

Natürlich ist mir klar, dass der Verlag Originalversion auf zwei Bände aufgeteilt hat und ich jetzt erst auf dem Höhepunkt des Buches war, auf den die zweite Hälfte folgt. Trotzdem waren die längeren Passagen zwischendurch für mich etwas störend. Aber da mir besonders das Ende so gut gefallen hat und die Charaktere mir (fast alle) sehr ans Herz gewachsen sind, bin ich schon unglaublich gespannt auf den zweiten Band!


REIHE


„Der Orden des Geheimen Baumes – Die Magierin“ war für mich ein solidier Auftakt der „Königin von Inys“-Dilogie, der vor allem mit dem unglaublich beeindruckenden Weltenwurf begeistert hat. Eine Welt, die von starken Frauen gelenkt wird – Königinnen, Magierinnen, Drachenreiterinnen. Es ist eine unglaublich vielschichtige Geschichte voller Mythen, Legenden, Magie, Religionen und den unterschiedlichsten Königshäusern und anderen Regierungsformen. Obwohl es für mich einige längere Passagen gab und mich die unendlich vielen Namen etwas erschlagen haben, hat mir besonders das Ende so gut gefallen, dass ich am liebsten direkt zum 2. Band, „Der Orden des geheimen Baumes – Die Königin“, gegriffen hätte. Zum Glück erschein dieser bereits am 19. Oktober 2020!

Lg, Levenya

Vielen DANK für das Rezensionsexemplar!
Hier kaufen!


Fakten: Originaltitel: The Priory of the Orange Tree I (S. 1-404) // Gebundene Ausgabe: 544 Seiten // ISBN-10: 3764532394 // ISBN-13: 978-3764532390 // Herausgeber: Penhaligon // Preis: 20,00€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu