4 Herzen / Rezension

“Zeitrausch – Spiel der Zukunft”

Zeitrausch – Spiel der Zukunft

2/3
Kim Kestner ist Jugendbuchautorin und schreibt phantastisch-romantische Romane, die Herz und Verstand berühren. Die außergewöhnlichen Themen und die geschickt versponnene Handlung lieben ihre Leser dabei besonders. Der erste Teil der Zeitrausch-Trilogie wurde sicher auch deshalb mit dem Lovelybooks-Leserpreis ausgezeichnet. Zuvor studierte Kim Kestner visuelle Kommunikation und leitete eine Marketingagentur. Mit dem Schreiben begann sie erst 2010 – irgendwann zwischen dem Windelwechseln ihrer Zwillinge und der Sanierung ihres Hauses. Mittlerweile tragen die Zwillinge Jeans und das Haus ein Dach, unter dem die Familie samt Dackel namens Socke und einem Terrier, der glaubt >Pfui-aus< zu heißen, in der Nähe von Hamburg lebt.  Quelle

 

„Zeitrausch – Spiel der Zukunft“ ist der zweite Teil der „Zeitrausch – Trilogie“.

Erster Satz: „Das Messer in meiner Hand ist leicht.“

Klappentext:
Alison hat sich akribisch auf diesen Moment vorbereitet, denn sie weiß, es wird hart – gnadenlos. Sie kennt das Spiel, denn sie hat es schon einmal gespielt und sie ist bereit, als man sie erneut in die Arena von „Top The Realities“ holt. Die Kandidaten der Fernsehshow werden durch alle Jahrhunderte gejagt und vor Herausforderungen gestellt, die im Falle des Scheiterns ganze Generationen auslöschen können. Doch Alison wartet nur auf Kay. Sie wird eine jüngere Version von ihm wiedersehen, er wird sie nicht kennen, doch sie weiß, wohin der Weg sie führen wird. Und genau das ist das Problem!

 

Cover:
Das Cover finde ich auch beim zweiten Band schön und sehr passend gestaltet. Zu sehen ist  auf dem hellen Hintergrund die Silhouette eines rennenden Mädchens. Zudem ist ein Ziffernblatt und das Innenleben einer Uhr zu sehen. Alles Symbole, die man im Nachhinein toll mit der Geschichte in Verbindung bringen kann. Dazu der wunderbare Titel, ganz dynamisch gestaltet. Ich kenne noch das alte Cover, das mir ebenfalls gefallen hat, und kann nur sagen, dass auch das neue wirklich toll passt und super gestaltet ist. Jetzt bin ich sehr gespannt, wie das letzte Cover aussehen wird.


Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an den Arena Verlag für das Rezensionsexemplar.

Die Geschichte erfahren wir abermals aus Sicht von Alison Hill und schildert zu Beginn die zwei Jahre Vorbereitung auf die tödliche Spielshow. Eigentlich ist sie ein ganz normaler Teenager und führt ein ganz normales Leben. Mit ihren beiden Eltern und ihrem kleinen Bruder lebt sie in einer kleinen Holzhütte im Wald und ist ganz zufrieden. Doch als sie eines Morgens vor zwei Jahren erwachte, spürte sie sofort, dass etwas anders ist. Ihr Bruder war spurlos verschwunden und schlimmer noch, ihre Eltern behaupteten, dass sie nie einen Bruder gehabt hätte. Alison wurde in die Zukunft befördert und fand sich in einer perfiden Spielshow wieder in der es um nichts weniger als ihr Leben ging.
Nun bereitet sie sich akribisch auf die Spielshow vor, denn sie weiß, dass sie in nicht weniger als zwei Jahren erneut geholt wird. Diesmal als Scout.

Alison ist ein sehr starker Charakter, mit dem ich sofort warm geworden bin. Ich finde sie sehr sympathisch, da sie für ihr junges Alter eigentlich schon ganz genau weiß, wer sie ist und dazu steht. Für ihre Liebsten würde sie wirklich alles tun und stürzt sich mutig in die Challenges. Zudem ist sie sehr klug, einfühlsam und tapfer. In diesem Teil hat sie einen sehr harten Zug angenommen und wirkt leicht verbittert, was ich ihr unter den gegebenen Umständen kaum verdenken kann. Allerdings hat sie mich auch ein wenig damit genervt, die Dinge nicht zu verstehen und teilweise sehr einseitig zu sein. Ich bin sehr gespannt, wie sie sich im letzten Teil noch entwickeln wird. Denn die Prüfungen, die vor ihr liegen, werden härter und härter.

Ihr gegenüber ist der mysteriöse und dunkle Kay. Diesmal ist er nicht ihr Scout sondern soll erst zu diesem werden. Er ist der Teilnehmer der Spielshow und Alison steht ihm als Scout zur Seite. Er ist arrogant, selbstverliebt und alles andere als der Kay, in den sich Alison verliebt hat. So scheint es. Ich finde es toll, dass man diesmal nicht sieht wie er sich entwickelt. Im ersten Teil haben wir den stark weiterentwickelten Kay kennen gelernt und treffen nun auf seine schwächere Version, die ich nicht leiden konnte. Ich kann dann nur hoffen, dass der Kay im dritten Teil mir wieder gefällt.

 

Die Idee der Autorin fand ich grandios! Ich habe mit dem Buch angefangen und konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Das Reisen in der Zeit ist ein sehr spannendes Thema und leider habe ich viele schwache Zeitreisebücher gelesen. Aber dieses ist eines, welches das Thema toll aufgreift, nachvollziehbar erklärt und ganz neu verpackt. Die perfide Gameshow, in der Alison landet, hat mich zwar ein wenig an „Die Tribute von Panem“ erinnert, aber im Nachhinein war es doch etwas ganz anderes. Ehrlich gesagt, musste ich aber auch ganz konzentriert die ganzen Familienzusammenhänge, Zeitstränge und Zeitsprünge mit verfolgen, denn ansonsten kann man leicht den Überblick verlieren, aber das finde ich überhaupt nicht schlimm. Ich hoffe sehr, dass im dritten Teil noch weitere und vertiefende Erklärungen zum Thema Zeitreisen und Zeitsprünge kommen. In diesem Teil wurden bereits gute Erklärungen gegeben, aber für das Gesamtbild fehlt mir noch etwas und ich hätte da noch Fragen, die hoffentlich beantwortet werden. Weiterhin bleibt für mich auch die Frage offen, warum ausgerechnet Alison ausgewählt wurde. Aber vielleicht ist das auch gar nicht wichtig?

Mir hat es auch sehr gefallen zusammen mit Alison und Kay in die verschiedenen Epochen zu reisen und habe jedes Mal mit gefiebert. Toll fand ich, dass Alison endlich lernt, kontrolliert zu springen, auch wenn das erst ziemlich spät geschieht. Leider bin ich diesmal nicht so gut in das Buch hineingekommen, wie im ersten Teil. Das Training von Alison, das durchaus wichtig ist, hat mir einfach zu lange gedauert. Bis sie dann endlich geholt wurde, war ich schon ganz unruhig. Und auch die Zeitspanne, wo Alison wieder von Kay getrennt ist, hat sich für mich endlos angefühlt und hat etwas an meinen Nerven gezehrt. Aber das soll die wunderbare Geschichte nicht mindern.

 

“Auch wenn ich bereits tot bin, wenn Du dies liest, ist es kein Abschiedsbrief, das weißt Du. Denn irgendwo gibt es eine gemeinsame Realität für uns. Du musst sie nur finden.”

 

Die Beziehung zwischen Alison und Kay wird in diesem Teil auf eine harte Probe gestellt, denn nur Alison kann sich an die gemeinsame Vergangenheit erinnern. Denn für Kay liegt es in der Zukunft. Trotzdem ist und bleibt ihre Beziehung etwas ganz  besonderes. Die beiden verbindet mehr, als sie wissen. Es ist eine wunderbare tragische Liebesgeschichte, die einem erst das Herz aufgehen lässt und einen dann zum Schluchzen bringt. Die beiden, die eigentlich füreinander bestimmt sind, werden durch diese perfide Gameshow und die Zeitsprünge getrennt. Ich hoffe ganz stark, dass die beiden zu einem Happy End kommen werden!

 

“Ich werde dich in jeder Realität lieben.”

 

Die Autorin hat einen ganz wunderbaren leichten, dynamischen und anschaulichen Schreibstil, der einen dazu verleitet, weiterzulesen und das Buch nicht mehr weg zu legen. Sie erschafft einen unglaublich interessanten Schauplatz und verpackt sehr spannende Themen in die Geschichte ein, sodass die Spannung keine Sekunde abfällt und stetig steigt.


 

REIHE
Zeitrausch – Spiel der Vergangenheit
Zeitrausch – Spiel der Zukunft
Zeitrausch – Spiel der Gegenwart

 


Charakterstarke Protagonisten, eine düstere Zukunft, Zeitsprünge und eine Liebe, die vor schweren Prüfungen steht. „Zeitrausch – Spiel der Zukunft“ ist ein ganz wunderbarer zweiter Teil, der mich überzeugt hat. Ich persönlich warte jetzt ungeduldig auf den Abschlussband, der am 21. September 2018 in neuem GEwand erscheinen soll.
Diese Buchreihe kann ich wirklich nur jedem empfehlen, der Zeitreisen mag, auf tolle Charaktere treffen möchte und eine fesselnde Liebesgeschichte erleben will.

Lg
Levenya

Vielen DANK für das Rezensionsexemplar!


Fakten:
Taschenbuch: 368 Seiten
Verlag: Arena (15. Juni 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3401510681
ISBN-13: 978-3401510682
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 – 17 Jahre
Preis: 13 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu