3 Herzen / Rezension

Tell Me No Lies

2/2
A.V. Geiger
lebt mit ihrer Familie in New Jersey. Sie begann ihre Autorenkarriere mit dem Schreiben von Fanfiction und veröffentlich ihre Geschichten heute sehr erfolgreich auf Wattpad. Für ihren Debütroman konnte sie aus ihren Erfahrungen aus den Bereichen Fankultur und Social Media schöpfen.  Quelle

„Tell Me No Lies“ ist das Finale der Dilogie.


Erster Satz: „Danke, dass Sie gekommen sind, Ms Hart.“


Klappentext:
Was ist mit Eric Thorn geschehen?

Wo ist Eric Thorn? Ist er am Leben? Tessa Hart ist die Einzige, die die Wahrheit kennt. Aber sie hat beschlossen, ihre Eric-Thorn-Fangirl-Zeiten ein für alle Mal hinter sich zu lassen – und nie wieder in die Nähe einer Twitter-App zu kommen. Denn auch wenn sie sich inzwischen traut, ihr Zimmer zu verlassen, so fürchtet sie sich noch immer vor der Vergangenheit. Doch genau dieser muss sich Tessa früher stellen als gedacht …

Cover:
Das Cover ist ein wirklicher Hingucker und hat mich auf den ersten Blick begeistert. Der Farbverlauf, der ja gerade sehr bezeichnend für die LYX-Cover ist, gefällt mir sehr gut. Es ist ein unaufgeregtes Cover, das mir aber gerade deswegen so gut gefällt. Zudem passt es wirklich sehr schön zum ersten Cover.


Leseprobe


Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an LYX für das Rezensionsexemplar.

Die Geschichte wird uns, wie bereits in Band 1, abwechselnd aus Sicht der jungen Tessa Hart und dem berühmten Sänger Eric Thorn erzählt. Noch dazu gibt es in gewissen Abständen Auszüge aus den Vernehmungsprotokollen der Polizei, die ich bereits in Band 1 sehr gelungen fand und auch in Band 2 sehr spannend und eine gute Ergänzung fand.

Ich habe mich wirklich sehr auf den zweiten Band der Dilogie gefreut, da mich „Follow Me Back“ super überrascht hat. Das Buch war so spannend, dass ich es nicht aus der Hand legen konnte und hat mich bis zum Ende hin miträtseln lassen. Zudem endet der erste Teil mit einem echt fiesen Cliffhänger, nach dem ich sofort die Fortsetzung gebraucht hätte – oder auch nicht.

Denn leider hat meine Vorfreude bereits nach den ersten Seiten einen Dämpfer erhalten. Die Große Frage, die nach Band 1 in der Luft hing, war „Was ist mit Eric Thorn geschehen?“. Ich hatte wirklich mit allem Möglichen gerechnet, nicht aber damit – an dieser Stelle gehe ich nicht näher darauf ein, um euch nicht zu spoilern. Es folgten einige Ereignisse, die für mich etwas wirr und willkürlich daher kamen.

Tessa, die im ersten Band schwer mit ihrer Angst zu kämpfen hatte und nur minimale Fortschritte machte, war mir sehr sympathisch. Ich habe ihre Ängste, ihre Symptome und ihre Gefühlswelt sehr authentisch empfunden und habe regelrecht mit ihr mitgebangt. Leider gab es auch bei Tessa im zweiten Band einen leichten Dämpfer für mich. Mit ihren Entscheidungen konnte ich mich nicht so wirklich anfreunden und  vor allem die Art und Weise wie sie dazu tendierte, Eric zu analysieren und „zu behandeln“ hat mich gestört. Versteht mich nicht falsch. Natürlich ist sie „Expertin“ für ihr eigenes Krankheitsbild, aber das ist noch lange keine Grundlage oder Befähigung, selbst zu diagnostizieren,

Eric mochte ich dagegen mehr, als noch in Band 1. Seine Zerissenheit, seine Ängste und Sorgen waren für mich passend. Er versucht alles, um Tessa zu beschützen und verzichtet für mich tatsächlich auf das nahe liegendste – Anwälte einzuschalten. Das passiert erst ganz zum Ende, als schon alles gelaufen ist. Natürlich weiß ich auch hier nicht, ob es realistisch ist, aber ich persönlich würde jemanden einschalten.

Die Geschichte besticht allerdings auch dieses Mal mit seinen Spannungsmomenten, die mir wieder sehr gut gefallen haben. Erneut scheint sich jemand bei Tessa & Eric einzumischen und im Hintergrund die Fäden zu ziehen, doch wer? Wer ist Freund und wer ist Feind? Die Autorin schafft es wirklich sehr gut über das gesamte Buch hinweg die Spannung aufrecht zu erhalten und eine Gänsehaut-Atmosphäre zu erzeugen. Leider haben mich viele andere Entwicklungen nicht überzeugt. Es war ein Übermaß an Krankheitsbildern, besonderen Fällen und Verschwörungen. Vor allem Tessa hat mich da sehr genervt, aber auch die Auflösung der gesamten Situation, was total schade war, denn in Band 1 habe ich das komplett anders erlebt und empfunden.

Den Schreibstil der Autorin kannte ich bereits aus dem ersten Teil der Reihe und ich muss sagen, dass er mir erneut gut gefallen hat. Sehr gefühlvoll und extrem spannend erzählt sie die Geschichte Tessa & Eric, die nicht nur um ihre Liebe kämpfen, sondern auch um ein selbstbestimmtes Leben. Von der ersten Seite an herrscht eine Gänsehautatmosphäre, die von den Polizeiprotokollen noch unterstützt wird.


REIHE


„Tell Me No Lies“ war für mich eine Fortsetzung, die leider nicht mit dem spannenden und überraschenden ersten Teil mithalten konnte. Die Geschichte besticht allerdings auch dieses Mal mit seinen Spannungsmomenten, die mir wieder sehr gut gefallen haben. Erneut scheint sich jemand bei Tessa & Eric einzumischen und im Hintergrund die Fäden zu ziehen, doch wer? Trotzdem haben mich einige Dinge an der Fortsetzung gestört. Einige Entwicklungen haben mich nicht überzeugt. Es war ein Übermaß an Krankheitsbildern, besonderen Fällen und Verschwörungen, die zudem recht wirr und willkürlich wirkten. Da mir Band 1 so gut gefallen hat, würde ich euch die Reihe trotzdem empfehlen – vielleicht kann euch ja Band 2 mehr überzeugen.  Von mir gibt es allerdings nur knappe 3 Herzen.  

Lg, Levenya

Vielen DANK für das Rezensionsexemplar!
Hier kaufen!



Fakten: Broschiert: 336 Seiten // Verlag: LYX // Sprache: Deutsch // ISBN-10: 3736310455 // ISBN-13: 978-3736310452 // Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren // Preis: 12,90€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu