Uncategorized

Rezension „Phase Null“

Phase Null
–     
Die
Auserwählten
Prequal
James Dashner wuchs in einer Kleinstadt
in Georgia, USA, auf. Der dichte Wald in dieser Gegend lieferte ihm bereits als
Kind viele Ideen für seine späteren Geschichten. Nach seinem Studium arbeitete
James zunächst in der Wirtschaft. Doch schon bald fühlte er sich als
„kreativer Mensch im Körper eines Buchhalters“ gefangen und wandte
sich dem Schreiben zu. Seitdem ist er Autor zahlreicher Bücher. Seine Trilogie
„Die Auserwählten“ eroberte in den USA auf Anhieb die Bestsellerlisten
und zieht die Fans nun auch bald im Kino in ihren Bann: Der erste Band wurde
von 20th Century Fox verfilmt, unter anderem mit Dylan O’Brien und Thomas
Brodie-Sangster in den Hauptrollen. James Dashner lebt mit seiner Frau und
seinen vier Kindern inmitten der Rocky Mountains, behauptet er zumindest. Quelle
„Phase Null – Die Auserwählten“  ist die Vorgeschichte
der „Auserwählten-Trilogie“.
Website des
Autors!
Erster
Satz:
„An dem Tag, als sie seine Eltern töteten, schneite es.“
Klappentext:
Du weißt, was im Labyrinth, in der Brandwüste und der Todeszone
passiert ist?
Ganz sicher nicht!
Sie sind die Auserwählten. Dazu erkoren,
eine Welt zu retten, die längst verloren scheint. Sie sind die Zukunft der
Menschheit und ihre einzige Hoffnung. Das glauben sie zumindest. Denn noch
ahnen sie nichts von geheimen Allianzen, schockierenden Geheimnissen und
unverzeihlichen Lügen.
Sie wissen nur, dass sie von ANGST auf
die erste Phase des Experiments vorbereitet werden.
Das macht die Auserwählten zu Freunden –
und damit beginnt der Verrat an Thomas.
Vorsicht: Spoiler-Alarm für die Trilogie.
Cover:
Auch das Cover
zur Vorgeschichte der „Maze-Runner-Trilogie“
gefällt mir wieder sehr gut und besticht mit seiner Schlichtheit. Es ist ganz
in schwarz gehalten. Einzig in dem riesigen Schriftzug (Titel und Untertitel)
erkennen wir schemenhafte Gestalten, die in einem langen hellen Gang
davonrennen. Toll finde ich auch, dass dieses Cover so schön zu den anderen
Covern (die neueren Auflagen) passt. Ich finde es sehr gelungen.

Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Chicken House für das Rezensionsexemplar.
Erzählt wird uns die Vorgeschichte aus Sicht des jungen Thomas. Ich kannte ihn bereits aus der
eigentlichen „Maze Runner – Trilogie“ und war sehr gespannt darauf, ihn als
Jungen, mit Erinnerungen und vor dem Labyrinth kennen zu lernen. Er musste
schon früh ums Überleben kämpfen, hat schwere Verluste einstecken müssen und wurde
von Wissenschaftlern gequält, ausgebildet und geformt. Alles nur, um einem
höheren Zweck zu  dienen – ein Heilmittel
für den Brand zu finden. In dieser Vorgeschichte erfahren wir, welche Strapazen
Thomas durchmachen musste, wie sehr sein Leben geprägt worden ist und wie
brutal die Welt mit dem Brand geworden ist.
Ich mochte ihn sofort wieder. Denn auch als kleiner Junge, der
heranwächst, ist Thomas der, den ich in der „Maze Runner – Trilogie“ kennen-
und lieben gelernt habe. Er ist mutig und loyal. Er bringt Veränderung mit sich
und stellt das Leben aller auf den Kopf. Er versucht, den Geheimnissen auf den
Grund zu gehen und entdeckt dabei Abgründe, die er sich nie zu träumen gewagt
hätte.
Toll fand ich auch, dass man auf weitere altbekannte Charaktere
stößt und sie noch einmal ganz anders kennenlernt. So gibt es ein Wiedersehen
mit Teresa, Newt, Minho, Brenda, Chuck, Gally und vielen
vielen mehr. Alle Charaktere sind wieder einzigartig, facettenreich und fügen
sich toll in das Gesamtgeschehen und das Gruppengefüge ein. Jeder für sich
macht eine drastische Entwicklung durch und muss schon bald eine schwerwiegende
Entscheidung treffen. Für alle ist es ein Kampf ums Überleben, der zum
Scheitern verurteilt ist.
Ich habe schon zahlreiche Dystopien gelesen und die „Maze Runner“-Trilogie hat mich bereits
mit ihrem tollen Setting und der katastrophalen Welt sehr überzeugt. In diesem
Teil erfahren wir, wie es dazu gekommen ist, dass die Welt aus „Maze Runner“
ist, wie sie ist und wie es zu dem Bau des Labyrinths kam. Durch Thomas
bekommen wir einen einzigartigen Blick „hinter die Kulissen“ und können so
nachvollziehen, wie es zu der „Maze Runner – Trilogie“ gekommen ist.
Ich war fasziniert und entsetzt zugleich, zu erfahren, wie der
Brand entstanden ist, wie die Welt zu der wurde, die sie ist und wie rasend
schnell sich das Virus verbreitet hat. Die Experimente, die Versuche und die
Abgebrühtheit der Erwachsenen war wirklich extrem. Diese Vorgeschichte bietet
einfach alles, was an Fragen aus der Trilogie übrig geblieben ist.
Der Schreibstil des Autors hat mich auch in diesem Band vollkommen
überzeugt. James Dashner schreibt sehr
flüssig, actiongeladen und bildgewaltig. Gleich von der ersten Seite an war die
Atmosphäre sehr bedrückend, knisternd und düster. In diesem Band standen
besonders das Virus, das zum Brand mutierte, und das Erbauen des Labyrinths im
Vordergrund. Diese Vorgeschichte hat mir unglaublich gut gefallen und ist ein
MUSS für alle Fans der „Maze Runner“ –
Trilogie.
Ich würde so gerne noch mehr aus dieser Welt lesen und hoffe
einfach, dass es ein weiteres Wiedersehen mit Thomas und seinen Freunden geben
wird.
REIHE
  
 
Mit „Phase Null – Die Auserwählten“ hat James Dashner eine Vorgeschichte geschrieben, die der Trilogie in
nichts nachsteht. Ganz außergewöhnlichen, sehr spannenden, mit einer düsteren
Atmosphäre. Diese Trilogie und die Vorgeschichte  kann ich nur jedem empfehlen, der eine brutale
und düstere Dystopie erleben möchte, sich moralischen Fragen gegenübersieht und
dabei von einem starken Helden geleitet wird.
Trotzdem würde ich allen raten, diese Vorgeschichte
erst nach der eigentlichen „Maze – Runner -Trilogie“ zu lesen. Man nimmt sich
sonst einfach zu viele Dinge vorweg 🙂
Lg
Levenya
Verlag
 
Vielen
DANK für ein Rezensionsexemplar!
Hier
kaufen!

Fakten:
Gebundene
Ausgabe:
440 Seiten
Verlag: Chicken House (25. November 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551520771
ISBN-13: 978-3551520777
Vom
Hersteller empfohlenes Alter:
Ab 13
Jahren
Originaltitel:
The Fever Code
Preis: 19,99€

1 Comment

  1. Hi 😀
    Eine schöne Rezension, man spürt deine Begeisterung! 😀 Ich muss der Reihe auch irgendwann eine Chance geben, den Film mochte ich aber überhaupt nicht, da habe ich ein wenig angst, dass ich das Buch genauso zäh finden werde ;(

    Liebe Grüße
    Jessi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu