Uncategorized

Rezension “Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen”

Coverbild Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen von Sarah Maas, ISBN-978-3-423-76163-5Das Reich der sieben Höfe
       – Dornen und Rosen
1/3
Sarah J. Maas konnte als eine der ersten
Autorinnen einen fulminanten Erfolg mit einem selbst im Internet
veröffentlichten Roman feiern:
Mit gerade einmal 16 Jahren stellte sie ›Queen of Glass‹ – so der
damalige Titel – in ein Online-Forum und bekam begeistertes Feedback.
Ursprünglich aus Manhattan, lebt sie seit einiger Zeit zusammen mit
ihrem Mann in der Wüste Kaliforniens. Heute ist sie 26 Jahre alt, hat ein
Studium in Kreativem Schreiben mit Magna Cum Laude abgeschlossen und inzwischen
schon mehrere Bücher geschrieben.
Unter dem neuen Titel ›Throne
of Glass‹
wurde ihr Debüt 2010 in den USA als Roman veröffentlicht und ein
voller Erfolg. In Deutschland erscheint ›Throne of Glass‹ in der Übersetzung
von Ilse Layer. Quelle

„Das Reich
der sieben Höfe – Dornen und Rosen“
ist der Auftakt
einer Trilogie.
Website der Autorin!
Erster
Satz
„Der Wald war ein Irrgarten aus Schnee und Eis.“
Klappentext:
Sie hat
ein Leben genommen. Jetzt muss sie mit ihrem Herz dafür bezahlen.
Die junge Jägerin Feyre wird in das
sagenumwobene Reich der Fae entführt. Nichts ist dort, wie es scheint. Sicher
ist nur eins: Sie muss einen Weg finden, um ihre Liebe zu retten. Oder ihre
ganze Welt ist verloren
Cover:
Das Cover finde
ich wirklich toll. Es hat mich gleich angesprochen und war einer der Gründe,
warum ich es mir unbedingt genauer anschauen musste. Zu sehen ist ein Mädchen,
das mit Pfeil und Bogen bewaffnet in einem verschneiten Wald auf Jagd geht. Auf
einem durchsichtigen Schutzumschlag sind Äste, Blüten und ein Vogel gedruckt,
was wirklich ein Hingucker ist und eine sehr kreative Idee. Das Mädchen auf dem
Cover, die wohl für unsere Protagonistin steht, hat meine Neugier geweckt und
ich wollte unbedingt wissen, was es mit ihr auf sich hat. Zudem der toll
gestaltete Titel in der Mitte des Buches. Ich finde das Cover sehr gelungen und
bin schon total gespannt auf die nächsten Cover!  Aber auch die Originalcover gefallen mir sehr,
obwohl sie schon im starken Kontrast zur deutschen Variante stehen.
Buchtrailer
Sarah J
Maas introduces her new series, A Court of Thorns and Roses:
Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an dtv – das junge Buch für das
Rezensionsexemplar und die tolle Blogger-Challenge.

https://www.dtv.de/buch/sarah-j-maas-das-reich-der-sieben-hoefe-teil-1-dornen-und-rosen-741986/
(c) dtv 
Die Geschichte wird uns aus Sicht der 19-Jährigen Jägerin Feyre erzählt, die bereits als kleines
Mädchen für die Familie kämpfen musste. Zusammen mit ihren beiden älteren
Schwestern Nesta und Elain und ihrem Vater lebt Feyre in einer kleinen Hütte in
einem der ärmsten Menschdörfer. Sie sind bettelarm und einzig Feyre hält ihre Familie
am Leben. Ihre Geschicklichkeit bei der Jagd, ihre Unnachgiebigkeit und ihr
Wille, niemals aufzugeben, machen das Unmögliche möglich. Als Feyre sich eines
Tages tiefer in den verschneiten Wald hineinwagt, begegnet sie einem
gigantischen Wolf, der mit seinen goldenen Augen ein Fae sein muss. In ihrer
Not erschießt Feyre den Wolf, den Fae und ahnt nicht, dass sie durch das
genommene Leben in einen uralten Fluch hineingezogen wird, der nicht nur die
Reiche der Fae, sondern auch die der Menschen bedroht …
Ich war von der ersten Seite an schwer begeistert von Feyre und meine Begeisterung wuchs über
das gesamte Buch hinweg. Sie ist eine wirklich starke Protagonistin, die schon
früh lernen musste, für sich und ihre Familie zu sorgen. Durch den Tod ihrer
Mutter, den Verlust des Familienvermögens und der Verkrüppelung ihres Vaters,
ist die einst wohlhabende Familie gezwungen, in größter Armut in einem Dorf zu
leben. Einzig durch Feyre schafft es die Familie, zu überleben. Sie ist eine
sehr geschickte Jägerin, mutig und stark. Sie stellt sich jeder Gefahr und
denkt dabei stets zuerst an ihre Familie. Dabei verliert sie immer mehr aus den
Augen, wer sie eigentlich ist und was sie sich wünscht. Sie fühlt sich einsam
und allein. Sie trägt die Last der Verantwortung für ihre Familie, obwohl es so
scheint, als würden sie es nicht zu schätzen wissen. Als Feyre in das Reich der
Fae verschleppt wird, sieht sie sich der größten Gefahr der Menschen gegenüber
und denkt doch nur an ihre Familie. Nach und nach lernt sie die Welt der Fae
besser kennen und erkennt, dass ihr Hass auf die Fae auf Geschichten beruht,
die nicht so ganz stimmen. Zum ersten Mal in ihrem Leben kann sie einfach Feyre
sein. Sie entwickelt sich über das gesamte Buch hinweg immer weiter und ist am
Ende eine stärkere, eine andere Person, als sie es noch zu Beginn der Reise
war. Ich bin schwer beeindruckt von ihr und kann es gar nicht erwarten, mehr
über Feyre zu erfahren.
Ihr zur Seite steht der High Lord des Frühlingshofes, Tamlin. Er war es, der sie nach dem Tod
des Wolfes in das Reich der Fae holte und sie auf seinem Hof leben ließ. Von ihm
war ich auch sehr fasziniert. Obwohl man bis zum Ende nicht wirklich weiß, was
seine wahren Absichten sind (was ja auch so gedacht war), fand ich ihn
großartig. Er verfügt über besondere Fähigkeiten und kann sich u.a. in eine Bestie
verwandeln, die ihn als Krieger unbezwingbar machen. Mit seiner Familie hat er
gebrochen und die Last, die sein Erbe mit sich bringt, hat er nie gewollt. Zudem
liegt eine dunkle Seuche über seinem Reich, die seinen Hof bedroht und sich
auch über das Menschenreich ausbreiten könnte. Feyre gegenüber versucht er
zuvorkommend zu sein, obwohl es ihm schwer fällt und er mit Sterblichen nicht sehr
vertraut ist. Er ist sehr mutig, loyal und stark. Er hat einen festen Willen
und hat er erst einmal sein Herz verloren, gehört es demjenigen für immer.
Ich freue  mich sehr darauf,
mehr von ihm im nächsten Band zu sehen.
Auch die übrigen Charaktere, wie z.B. Lucien, der Fae vom Herbsthof, Rhysand, der High Lord vom Nachthof
oder Nesta, Feyres älteste
Schwester, haben mir alle sehr gut gefallen. Jeder für sich ist sehr ausführlich und
kreativ ausgearbeitete worden, wodurch sie extrem vielschichtig sind und einen
immer aufs Neue überraschen. Die Autorin nimmt sich für jeden ihrer Charaktere
Zeit und das gefällt mir extrem gut. Sie lässt sich damit Zeit, sie sich
entwickeln zu lassen und ich glaube, dass macht die Geschichte so extrem
spannend. Schön finde ich auch, dass ständig neue Charaktere auftauchen, welche
die Geschichte noch komplexer machen, neue Erzählstränge mit sich bringen und
alles stetig vorantreiben. Ich bin sehr gespannt darauf, wen wir  im nächsten Teil kennen lernen werden und wie
sich unsere bekannten Charaktere entwickeln werden.
Die Geschichte spielt auf dem fiktiven Kontinent  Prythian,
der sich in sieben Höfe der Fae – Frühling, Sommer, Herbst, Winter, Morgen, Tag
und Nacht teilt und in das Gebiet der Sterblichen, jenseits der Mauer. Jenseits
dieses Kontinents gibt es noch andere Länder – dunklere, wärmere und vor allem
gefährlichere.
Die Autorin hat ein unglaublich vielseitiges Fantasyreich
erschaffen, in dem es eine ganze Menge zu entdecken gibt und wo auch die Magie
eine wichtige Rolle spielt. Gemeinsam mit den Feyre entdecken wir diese Welt
und vor allem den Frühlingshof.
„Der
Frühlingshof war ein Land voll sanfter grüner Hügel, üppiger Wälder und klarer,
tiefer Seen. Die Magie war nicht nur überall sichtbar, in den Hügeln und
Tälern, sondern sie wuchs dort.“
Neben den sterblichen Menschen gibt es ein riesiges Reich der Fae. Einst
herrschten die Fae wie Götter über die Menschen, versklavten sie und ließen sie
für sich arbeiten. Doch irgendwann kam es zur großen Schlacht und die Menschen
erkämpften sich einen Vertrag, der es den Fae untersagte, Menschen je wieder
als Sklaven zu halten. Fae sind magische überirdisch schöne Wesen, die wir
zusammen mit Feyre näher kennen lernen. Doch sie können auch grausam, brutal
und herrisch sein. Neben den Fae, den High Fae und den High Lords begegnen wir auch
jeder Menge anderer magischer Geschöpfe, die nicht nur schön sind, sondern auch
dunkel, blutig und tödlich. Wunderschöne Wälder, rauschende Feste und
einzigartige Magie begleiten Feyre auf ihrer gesamten Reise. Schon bald muss
sie feststellen, dass selbst das Reich der Fae nicht so einig ist, wie sie nach
außen zeigen und das sich eine dunkle Macht erhebt, welche die Menschen
verschlingen will.
Mir hat die Fantasywelt unheimlich gut gefallen. Es gab ständig
etwas Neues zu entdecken, die Handlungsstränge waren sehr gut durchdacht und in
sich schlüssig und alles entwickelt sich weiter. Manches hat mich an das
Märchen „Die Schöne und das Biest“ erinnert, was mir wirklich gut
gefallen hat. Ich liebe Märchen und die die Autorin hat sehr geschickt
Märchenelemente, wie z.B. die Rosen, das Biest, der Fluch, in die Geschichte
verwebt.  
Gut gehütete Geheimnisse, dunkle Mächte, ein düsterer Fluch und eine
erschreckend brutale Welt. Eine sehr komplexe Geschichte, die mich voll und ganz
begeistert hat! Ich bin sehr neugierig darauf, welche Teile der Welt wir im
nächsten Band kennenlernen werden.
Bild könnte enthalten: Innenbereich
(c) Levenyas Buchzeit
Auch die Liebe kommt in diesem ersten Teil nicht zu kurz. Feyres
Herz besteht einzig aus Schnee und Eis. Zu viel hat sie erleiden müssen, zu
viel hat sie einstecken müssen und ist dabei sehr einsam geworden. Sie hat
geschworen ihre Familie zu beschützen und der Hass auf die Fae, welche die
Menschen einst versklavten, ist riesig. Da ist es auch keine Hilfe, dass
Tamlin, der High Lord des Frühlingshofes sie in sein Reich verschleppt. Feyre
versucht mit allen Mitteln, wieder nach Hause zu kommen, doch schon bald muss
sie erkennen, dass ihre Vorurteile gegenüber den Fae nicht auf alle und jeden
zutreffen. Je mehr sie Tamlin kennen lernt, desto näher fühlt sie sich ihm. Denn
er versteht ihr einsames Herz. Doch als sie erkennt, wie es wirklich um ihr
Herz bestellt ist, scheint es fast schon zu spät zu sein. Doch Feyre wäre nicht
Feyre, wenn sie nicht für ihre große Liebe kämpfen würde – und das mit all
ihrer Kraft.
Nicht zu kitschig, aber dennoch extrem gefühlvoll und sehr
leidenschaftlich. Man fiebert mit, man leidet mit und man kann einfach nur den
Atem anhalten vor Spannung. Eine wunderschöne Liebesgeschichte, die mich seit
langem wieder richtig mitgerissen hat. Ich hoffe, dass die beiden ihr Happy End
auch bekommen!
Den Schreibstil der Autorin kannte ich bereits aus der „Throne
of Glass – Reihe“
und er ist auch in dieser Reihe wieder wunderschön,
sehr flüssig, emotional und einfach fesselnd. Ich habe es nicht geschafft, das
Buch aus den Händen zu legen, sodass ich es in einem Rutsch durchgelesen habe. Von
der ersten Seite an war ich gefesselt und versunken in der fantastischen Welt. Eine
großartige Atmosphäre, eine einzigartige Heldin, jede Menge Magie, große
Gefühle und ein finaler Kampf, der alles in den Schatten stellt. Ich war so
enttäuscht, als das Buch zu Ende war und hätte so gerne weitergelesen. Jetzt
muss ich noch eine gefühlte Ewigkeit warten, bis ich wieder zum Frühlingshof
reisen kann.
REIHE
Coverbild Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen von Sarah Maas, ISBN-978-3-423-76163-5
„Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen“ war für mich ein
großartiger  Trilogieauftakt, der mich vollkommen
überzeugen konnte. Eine fantastischen Welt, mit einer großartige Atmosphäre,
eine einzigartige Heldin, jede Menge Magie, große Gefühle und ein finaler Kampf,
der alles in den Schatten stellt. Sarah
J. Maas
erzählt hier mit viel Action, Emotionen und vor allem sehr
sympathischen Charakteren, in einer magischen Welt, die so vielschichtig ist,
dass man einfach nur weiter eintauchen möchte. Ich kann dieses Buch wirklich
nur jedem wärmstens empfehlen, der eine Schwäche für Fantasy, großartige
Charaktere und ganz viel Magie hat. Ich bin voll und ganz auf meine Kosten
gekommen und fiebere dem nächsten Teil, „A Court Of Mist And
Fury“

entgegen, der hoffentlich ganz bald bei uns erscheint!
Meine liebste Zitatepartnerin FantasyBooks, die ich bei der Bloggeraktion vom dtv-Verlag zu der Trilogie „gefunden“ habe, hat ebenfalls
eine Rezension zu dem Auftakt verfasst. Schaut HIER vorbei  J
Lg
Levenya
Verlag
Vielen
DANK für ein Rezensionsexemplar!
Hier kaufen!

Fakten:
Gebundene
Ausgabe:
480 Seiten
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (10. Februar 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3423761636
ISBN-13: 978-3423761635
Vom
Hersteller empfohlenes Alter:
Ab 14
Jahren
Originaltitel: A Court of Thorns and Roses
Preis: 18,95€

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu