3 Herzen / Rezension

Das Biest in ihm

Das Märchen von der Schönen und dem Prinzen

2/5
Serena Valentino
ist eine US-amerikanische Comicautorin, Autorin und Geschichtenerzählerin. Sie kreierte die Comic-Serie Gloomcookie und Nightmares & Fairy Tales. Sie schrieb auch die von Disney Press veröffentlichten Disney Villain-Romane. Quelle

„Das Biest in ihm“ ist der zweite Band der „Disneys Villains – Reihe“, die fünf Bände umfasst. Die Bände können unabhängig voneinander gelesen werden.


Erster Satz: „Das Biest stand in seinem Rosengarten, der überwältigende Duft der jungen Blüten lag schwer in der Luft und vernebelte seine Sinne.“


Klappentext:
Wie wurde aus dem schönen Prinzen das furchterregende Monster? Das Märchen von der Schönen und dem Biest kennen alle. Warum jedoch verändert sich der von seinem Volk einst so geliebte Prinz zu einem verbitterten, zurückgezogen lebenden Biest? Sein königlich vergoldetes Leben in Prunk und Schönheit zerfällt und er wird zutiefst böse – zu seinem eigenen Leid. In dieser Geschichte wird das Märchen erstmals aus Sicht des Prinzen erzählt. In einem spannenden, psychologisch einfühlsamen Fantasy-Roman. 

Cover:
Das Cover finde ebenfalls ich ziemlich gut gemacht. Es ist sehr unaufgeregt, aber genau das gefällt mir so gut daran. Ein schwarzer Hintergrund auf dem man am linken Coverrand die Gesichtshälfte von Disneys Biest erkennt. Dreht man das Buch um, sieht man auf der Rückseite eine zweite Gesichtshälfte, das Gesicht des Prinzen. Zwei Seiten einer Person. Das finde ich richtig gut gemacht! Dann noch der toll gestaltete Titel, der schimmert und das samtige Cover. Ich finde es sehr gelungen und hoffe, dass alle Titel der Reihe so einheitlich gestaltet werden.


Leseprobe*


Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an den Carlsen Verlag* für das Rezensionsexemplar.

Die Geschichte wird uns hauptsächlich aus Sicht der jungen Prinzen erzählt, bevor er zu dem verwunschenen Biest wurde. Er ist ein reicher Prinz, der einfach alles hat – gutes Aussehen, Reichtum, Bedienstete, die ihn lieben und ein wunderschönes Anwesen. Er führt ein Leben im Überfluss und spielt mit den Herzen der Frauen. Als Prinz hält er sich für etwas Besonderes und verachtet das einfache Volk. Als ihm die schönste  Frau des Landes begegnet, muss er sie zur Frau nehmen und macht ihr einen Antrag. Nachdem er jedoch erfährt, dass sie eine einfach Bauerstochter ist, weist er sie brüsk zurück. Nicht ahnend, dass sie ihn dafür verfluchen wird …

Ich war sehr neugierig darauf zu erfahren, wie der Prinz war, bevor er zum Dasein als Biest verflucht wurde. Wir lernen einen arroganten und selbstsüchtigen jungen Mann kennen, der alles hat und nichts und niemanden zu schätzen weiß. Als ihn der Fluch trifft, erfahren wir zum ersten Mal, wie dieser sich auswirkte und was der Prinz unternommen hat, um seinem Schicksal zu entgehen. Mehr möchte ich an dieser Stelle gar nicht verrate, um euch nicht zu spoilern.

Auch die übrigen Charaktere wie z.B. Gaston, Prinzessin Tulip oder die verdrehten Schwestern haben mir alle gut gefallen. Jeder für sich fügt sich in die märchenhafte Welt und passt sich perfekt in das gesamte Bild der Geschichte ein. Die Charaktere sind mit viel Liebe zum Detail und sehr kreativ gestaltet worden. Jeder für sich hat mehr oder weniger dazu beigetragen, dass der Fluch sich erst entfalten und dann gebrochen werden konnte.


„Dank Belle hatte der Prinz endlich gelernt, was es hieß zu lieben – wahrhaftig zu lieben und diese Liebe auch erwidert zu wissen.“

Das Biest in ihm

Ich bin ja ein riesiger Märchenfan und liebe auch die Disneyverfilmungen sehr. Da ich auch eine Schwäche für die „Bösewichte“ der Geschichte habe, war ich wahnsinnig gespannt darauf, was sich die Autorin für die Vorgeschichten überlegt hat.

Ich denke, dass so gut wie jedem der Disneyfilm „Die Schöne und das Biest“ oder aber das französische Märchen bekannt ist. Deswegen werde ich das hier nicht noch mal aufgreifen. Wir bekommen einen vollkommen neuen Einblick in die Märchenwelt von „Die Schöne und das Biest“, was mir sehr gut gefallen hat. Zum ersten Mal erfahren wir, wie das Biest als Prinz war, woher der Fluch und der magische Spiegel kommt, was es mit Gaston auf sich hat und wie sich das Anwesen und seine Bewohner nach und nach verwandelt haben. Unsicherheiten, Verblendung, Angst und Arroganz haben ihn auf einen Weg geführt, der ihn nicht nur vollkommen verändert hat, sondern ihn auch von einem Prinzen, der alles hatte, in ein Biest verwandelt hat, das am Ende mehr gewann, als er jemals gehabt hat. Auch die verdrehten Schwestern waren wieder dabei und haben mich persönlich ein wenig genervt haben, aber das ist nicht weiter schlimm.

Den Schreibstil der Autorin kannte ich bereits aus „Die Schönste im ganzen Land“ und ich muss gestehen, dass ich auch bei diesem Teil erst ein wenig hineinfinden musste. Obwohl ich Feuer und Flamme für das Buch war, habe ich mich am Anfang etwas schwer getan mit dem Schreibstil, aber dann habe ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Für meinen Geschmack gab es einige Längen, Wiederholungen und die Handlung hätte gerne ein wenig rasanter erzählt werden können. Außerdem hätte ich mir gewünscht, dass es noch mehr Kapitel aus Sicht vom Biest gegeben hätte und weniger aus Sicht der verdrehten Schwestern. Dieser Band erzählt die düstere Vorgeschichte des selbstsüchtigen Prinzen aus „Die Schöne und das Biest“ und ich muss sagen, dass er mir sehr ans Herz gewachsen ist und ich seine Veränderung nicht nur nachvollziehen konnte, sondern auch Mitleid mit ihm empfunden habe. Die Autorin hat sich auf jeden Fall eine tolle Idee einfallen lassen, die mir gut gefallen hat und mich neugierig auf die anderen Bände der Reihe macht.


REIHE


„Das Biest in ihm“ erzählt wie aus dem schönen Prinzen das grauenerregende Monster wurde. Eine märchenhafte Welt, eine verschmähte Frau, ein Fluch, die wahre Liebe und ein magischer Spiegel, der dich quält. Obwohl ich mit dem Schreibstil zunächst nicht ganz zurecht kam und mich vor allem die verdrehten Schwestern gestört haben, kann ich dieses Buch und die ganze Reihe wirklich jedem empfehlen, der in die märchenhafte Welt eintauchen möchte und schon immer wissen wollte, wie die „Bösewichte“ zu dem wurden, was sie sind. Auch die restlichen drei Bände sollen bei uns herauskommen und ich freue mich sehr darauf.

Lg, Levenya

Vielen DANK für das Rezensionsexemplar!
Hier* kaufen!

Fakten: Gebundene Ausgabe: 224 Seiten / Verlag: Carlsen (22. März 2019) / Sprache: Deutsch / ISBN-10: 3551280215 / ISBN-13: 978-3551280213 / Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 – 18 Jahre / Preis: 12,00€


*Affiliate Links sind mit einem Stern gekennzeichnet. Durch das Benutzen dieser Links ändert sich nichts an dem, was ihr kauft, ich bekomme lediglich eine kleine Provision von Carlsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu