4 Herzen,  Rezension

The Killer Inside – Band 1

1/11
„Für Fans von Monster, Doubt, The Promised Neverland und Death Note.“ (Vgl. Klappentext)

„The Killer Inside“ ist eine Mangareihe*, die in 11 Bänden abgeschlossen ist.


Erster Satz: „Schnell, steck ihn rein!“


Klappentext:
Dieser spannende und mitreißende Psychothriller mit Horrorelementen lässt einen an allem zweifeln – und an jedem!

Auf den ersten Blick scheint Eiji ein ganz normaler Student zu sein, doch er hat ein Geheimnis: sein verstorbener Vater war ein berüchtigter Serienmörder, der für seine extreme Grausamkeit bekannt war. Eines Tages wacht Eiji neben einem schönen fremden Mädchen auf, das anscheinend in ihn verliebt ist und behauptet, seine Freundin zu sein, doch eigenartigerweise kann er sich nicht an sie erinnern. Die letzten Tage scheinen wie aus seinem Gedächtnis gelöscht, und es fühlt sich an, als hätte jemand anders die Kontrolle übernommen. Zur selben Zeit findet die örtliche Polizei eine aufs Übelste verstümmelte Leiche, und für sie besteht kein Zweifel: Eijis Vater ist zurück… doch kann das wirklich sein?

Cover:
Das Cover hat mich direkt angesprochen und neugierig gemacht. Zu sehen ist groß das Gesicht eines jungen Mannes, unseres Protagonisten Eiji. Das Cover wirkt eingerissen und darunter kommt ein weiteres Gesicht zum Vorschein. Die Thematik des Covers wird auch in der Geschichte deutlich und hat mir richtig gut gefallen. Dazu der ziemlich cool gestaltete Titel und der schlichte Hintergrund. Ich mag das Cover sehr und finde es total passend.


Leseprobe* zu Band 1


Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Carlsen Manga* für das Rezensionsexemplar.

In diesem ersten Band lernen wir unseren Protagonisten Eiji Urashima kennen, der auf den ersten Blick ein ganz normaler Student zu sein scheint. Doch er verbirgt ein Geheimnis, das ihm in der Vergangenheit oft Probleme bereitet hat. Sein verstorbener Vater war ein berüchtigter Serienmörder, der für seine extreme Grausamkeit bekannt war (Vgl. Klappentext Band 1).

Als er eines morgens neben seiner attraktiven Kommilitonin Kyoka aufwacht und diese sich als seine Freundin herausstellt, ist er vollkommen irritiert. Er findet heraus, dass er einen mehrtägigen Blackout hatte, in dem Dinge passiert sind, die nicht zu ihm passen und an die er sich nicht erinnern kann. Zeitgleich tauchen in der Stadt Leichen auf, die das Muster des Serienkillers LL tragen – Eijis Vaters. LL scheint zurück, wäre da nicht das Problem, dass er bereits seit Jahren tot ist. Wer steckt hinter LL und was hat es mit Eijis Blackouts auf sich?

Mit Eiji musste ich erst warm werden, aber ich muss sagen, dass er ein echt interessanter Charakter ist. Er ist ein ganz „normaler“ Stundet, der keine großen Auffälligkeiten, besonderen Hobbys oder sonstiges hat. Eiji wünscht sich eine Freundin, liebt es mit seinen Freunden abzuhängen, ist ein guter Student und hofft, dass sein Geheimnis nicht ans Licht kommt. Als die Blackouts immer mehr zunehmen, beginnt er, ihnen auf den Grund zu gehen und entdeckt dabei ein neues, vielleicht noch dunkleres Geheimnis …

Ich bin sehr gespannt darauf zu erfahren, wie es mit ihm weitergeht und was wir noch alles erfahren werden! Auch die anderen Charaktere fand ich sehr passend für die Geschichte, die Dynamik und den Verlauf der Handlung. Ich freue mich darauf, mehr von ihnen zu sehen und neue Charaktere kennenzulernen.

Die Thematik in dieser Mangareihe ist düster und zurecht erst ab 16 Jahren empfohlen. Doch genau die düstere Atmosphäre hat mir sehr gut gefallen. Ein Serienkiller schlägt zu und hinterlässt grotesk entstellte Frauenleichen. Alles deutet auf den toten Serienkiller LL hin, doch wie kann das sein? Zeitglich muss sich ausgerechnet der Sohn von LL mit Blackouts auseinandersetzen. Die Bedeutung dahinter finde ich super spannend, aber dazu will ich jetzt nicht zu viel verraten, um euch nicht zu spoilern. Zudem gerät Eiji in einen Strudel aus Gangkriminalitäten, Gewalt und Mord.  

Shota Ito hat einen dynamischen Zeichenstil. Die Zeichnungen sind nicht so verspielt, dunkel, mit deutlichen Konturen und Schatten und schafft es mühelos, die jeweilige Stimmung und Gefühlslage einzufangen. Spannend, düster, geheimnisvoll und voller Dramatik, Mord und Kriminalität wird uns die Geschichte von Eiji Urashima erzählt, der nicht nur der Sohn eines Serienkillers ist, sondern auch mysteriösen Blackouts auf den Grund gehen muss und sich einer erneuten Mordserie stellen muss. Für mich war es ein etwas anderes, aber sehr spannendes Lesevergnügen und ich freue mich wirklich schon sehr auf den nächsten Band!


REIHE


„The Killer Inside – Band 1“ ist ein vielversprechender erster Band, in dem wir zusammen mit Eiji Urashima mysteriösen Blackouts auf den Grund gehen. die Soma Familie und ihr Geheimnis kennenlernen. Alles deutet auf den toten Serienkiller LL hin, doch wie kann das sein? Zeitglich muss sich ausgerechnet der Sohn von LL mit Blackouts auseinandersetzen. Ich kann den Manga wirklich nur jedem empfehlen, der eine etwas düstere und brutalere (Krimi)Geschichte lesen will, die mit seinen dunklen Zeichnungen, der bedrückenden Atmosphäre und den spannenden Charakteren punktet. Miträtseln, den Atem anhalten und mit Eiji Nachforschungen anstellen. Ich bin schon sehr auf den nächsten Band gespannt, der im September 2021 bei uns erscheint.

Lg, Levenya

Vielen DANK für das Rezensionsexemplar!
Hier* kaufen

Fakten: Taschenbuch: 224 Seiten / Verlag: Carlsen / Sprache: Deutsch / ISBN: 978-3-551-71946-1 / Preis: 7,50€


*Affiliate Links sind mit einem Stern gekennzeichnet. Durch das Benutzen dieser Links ändert sich nichts an dem, was ihr kauft, ich bekomme lediglich eine kleine Provision von Carlsen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Follow on Feedly