5 Herzen,  Rezension

Rule of Wolves – Thron aus Nacht und Silber

2/2
Leigh Bardugo
wurde in Jerusalem geboren und wuchs in Los Angeles auf. Nach Stationen im Journalismus und im Marketing kam sie schließlich als Special Effects-Designerin zum Film. Leigh lebt und schreibt in Hollywood. Quelle

„Thron aus Nacht und Silber“ ist das Finale einer Dilogie.


Erster Satz: „Makhi Kir-Taban, Himmelsgeborene, war eine Königin, die einer langen Reihe von Königinnen entstammte“


Klappentext:
Ein König, der mit seinem Dämon ringt
Eine Sturmhexe, deren schlimmster Feind zurückgekehrt ist
Eine Spionin, deren Wunsch nach Rache alles zu vernichten droht

Nach dem atemraubenden Cliffhanger in »Thron aus Gold und Asche « erzählt SPIEGEL-Bestseller-Autorin Leigh Bardugo im 2. Teil der Fantasy-Reihe »King of Scars«, wie es mit Nikolai Lantsov, der Grisha Nina Zenik und Zoya Nazyalensky weitergeht. »Rule of Wolves« ist dabei zugleich das spektakuläre Finale der Grishaverse-Saga.

Der schicksalhafte Kampf um den Zarenthron von Ravka steuert unaufhaltsam auf eine Entscheidung zu: Wird ein Krieg, den niemand gewinnen kann, eine ganze Welt in Asche versinken lassen? Während der junge König Nikolai Lantsov – auch mithilfe des Monsters in seinem Inneren – alles versucht, um Ravka vor dem Schlimmsten zu bewahren, hadert Zoya Nazyalensky, die Sturmhexe, mit ihrem Schicksal: Nach allem, was sie im Krieg bereits verloren hat, verlangt nun die Pflicht von ihr, dass sie ihre Kräfte nutzt, um die Waffe zu werden, die ihr Land braucht. Koste es, was es wolle … Zur selben Zeit riskiert die Grisha Nina Zenik als Spionin im feindlichen Fjerda mehr als nur ihr Leben: Ihr unbändiger Wunsch nach Rache könnte Ravkas Schicksal endgültig besiegeln – und Nina die Chance nehmen, ihr trauerndes Herz zu heilen …

Cover:
Das Cover zum zweiten Band der Dilogie ist ganz nach meinem Geschmack und hat mich sofort angesprochen und begeistert. Zu sehen ist groß der heilige Baum Djels, den wir im Verlauf der Geschichte auch anders kennenlernen. Drumherum ranken sich Tiere, die alle für die Handlung von Bedeutung sind. Noch dazu ist das Cover sehr hochwertig gestaltet – mit Prägung und Silberglanzeffekt, was einfach toll aussieht. Dazu der wunderbare Titel, der nicht nur super schön gestaltet ist, sondern in geprägter Optik auf dem Cover prangt. Der Buchschnitt ist passend schwarz gestaltet. Das muss ich hier einfach noch mal betonen, denn mich hat es schwer begeistert. Ein fetter Pluspunkt!


Leseprobe


Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Droemer Knaur für das Rezensionsexemplar.

Die Geschichte wird uns erneut aus vielen verschiedenen Perspektiven geschildert, was ich bereits aus der Krähenreihe kannte und mich in dieser Dilogie nicht sonderlich überrascht hat. Trotz der vielen Perspektiven habe ich sehr schnell in das Buch hineingefunden. Im Nachhinein kann ich wieder nur sagen: großartig! Nur eine Perspektive hätte definitiv nicht gereicht!


„Die Wolken waren dicht, er konnte nichts sehen. Aber der Dämon in ihm konnte sehen. Er war aus Nacht gemacht. Er wollte fliegen.“

Rule of Wolves

Zum größten Teil wird uns die Geschichte aus Sicht des jungen Zaren Nikolai Lantsov erzählt, den man bereits aus der ursprungs Grisha-Trilogie kennt. Zu meiner Schande muss ich gestehe, dass ich mit den Krähen begonnen und mit Nikolais Geschichte weitergemacht habe, um dann die Grisha-Trilogie zu lesen. Mich hat es nicht gestört, aber allen anderen würde ich die richtige Reihenfolge empfehlen.

Unruhen überziehen sein Land, das noch immer vom Leid und Krieg des Dunklen gezeichnet ist. Die Feinde versammeln sich an den zerbrechlichen Grenzen des Reiches und auch innerhalb des Reiches werden Unruhen wach. Nikolai muss an allen Fronten gleichzeitig kämpfen und dabei sein größtes Geheimnis wahren. Denn in ihm tobt ein Dämon, der nicht nur sein Reich stürzen könnte, sondern ihn für immer ins Vererben führen. In diesem zweiten Band muss er sich neuen Herausforderungen stellen und die politischen Ränke scheinen Ravka zu zerstören. Der Krieg bricht aus und das Land wird abermals in Leid getaucht. Es ist an Nikolai neue Bündnisse zu schmieden, Schwächen zu entdecken und für Ravka das Beste herauszuholen …

Ich mochte Nikolai wieder vom ersten Moment an. Die Ereignisse in der Grisha-Trilogie haben ihn geprägt, geformt und begleiten sein Handeln in dieser Dilogie. Mir hat es gefallen, dass er alles für sein Land tun würde und bereit ist, alle Grenzen zu überschreiten. Dabei strebt er nicht, wie so viele Herrscher*innen, nach noch mehr Macht, sondern will wirklich das Beste für Ravka. Mutig und immer mit einem Witz auf den Lippen begegnet er allen. Charmant, schlagfertig und auf zudem unendlich einsam. Wie hätte ich ihn nicht in mein Herz lassen können?

In diesem Band muss er große Verluste einstreichen, harte Entscheidungen treffen und sein Herz vor dem verschließen, was er wirklich begehrt. Ich mochte seine Entwicklung unglaublich gerne und er wird seinem Ruf als „zu schlauer Fuchs“ wirklich gerecht. Sein Finale war unglaublich und so typisch Nikolai!

Ihm zur Seite steht die starke Grisha Zoya, die nicht nur seine Generalin ist, sondern auch seine fähigste und beste Kämpferin. Ihr dunkles Gemüt, ihre harsche Art und ihre Stärke haben mir wirklich sehr gut gefallen. Ich habe sie in diesem Band noch besser kennen gelernt und war begeistert von ihrer Geschichte. Man erfährt so viel über ihren Werdegang, ihre Vergangenheit, ihre Gegenwart und was sie noch erwarten wird. Sie ist sehr vielschichtig, facettenreich und schon jetzt eine meiner liebsten Charaktere aus der Dilogie.

In diesem Band versucht Zoya mit ihren neuen Kräften umzugehen und lenkt geschickt die Geschehnisse Ravkas. Auch sie muss harte Schicksalsschläge hinnehmen und lernen, ihr Herz zu öffnen. Ihr Finale war genau nach meinem Geschmack, episch und Zoya würdig. Ich muss unbedingt erfahren, wie es mit ihr weitergeht und hoffe auf noch mehr Lesestoff aus dem Grishaverse!

Nina Zenik kannte ich bereits aus der „Krähen-Dilogie“ und mochte sie in dieser Dilogie ebenfalls sehr. Als Spionin ist sie getarnt als Mila im Herzen Fjerdans stationiert. Ausgerechnet bei dem Mann, den sie aus ganzem Herzen hasst. Noch immer trauert sie um ihren Geliebten Matthias, aber es scheint, dass Hanne, die Tochter von dem gefürchtesten Manns Fjerdas, ihre Mauern durchdringt und neue Gefühle in ihr weckt. Im Geheimen sorgt Nina dafür, dass Fjerda an seiner harschen Grisha-Politik zu zweifeln beginnt und verschafft Ravka unerlässliche Vorteile im Krieg.

Auch ihr Finale hat mir unheimlich gut gefallen. Es war etwas ganz anderes, womit ich nicht wirklich gerechnet habe und was aber perfekt, wie ich finde, zu Nina passt. Auch bei ihr würde ich so gerne noch mehr erfahren

Auch die anderen Charaktere fand ich allesamt klasse. Jede*r trägt Geheimnisse mit sich herum und ist anders, als er oder sie vorgibt zu sein. Jede*r für sich ist sehr individuell, kreativ und absolut authentisch gestaltet worden. Eine Fülle an Charakteren, die mich keine Sekunde gelangweilt haben. Zudem gibt es ein Widersehen mit den Krähen (!), Alina und dem Dunklen, was ich so gelungen fand!

Der Weltenwurf ist wirklich großartig, mit vielen Details, einer düsteren Atmosphäre und vielen verschiedenen Ländern, Kulturen, Sitten und Bräuchen. Ich persönlich bin mit dieser Welt zum ersten Mal in der Krähenreihe eingetaucht und war schwer begeistert von dem Grishaverse.

Ein zentraler Schautplatz ist nach wie vor Ravka und jenen Orten in Ravka, an denen die stärkste Magie überdauert hat. Mit viel Liebe zum Detail, tollen Beschreibungen und eindringlichen Worten lässt die Autorin dieses Land vor dem inneren Auge entstehen und ich konnte förmlich den prächtigen Palast, die tiefen Wälder, die Schreine und Tempel und die vielen Menschen vor mir sehen. Auf der Reise lernen wir mehr von den verschiedenen Städten kennen, tauchen tiefer ein in die verschiedenen Kulturen, in die Mythologien, die Magie, die Politik und die Sehnsüchte unserer Charaktere.

Zudem sind wir zusammen mit Nina in Fjerda unterwegs und erhalten so Einblicke in das verfeindete Land, seinen Mythen, der Kultur und die Politik dort, was nicht unerheblich für den Verlauf der Geschichte ist. Auch nach Shu-Han werden wir entführt und es gibt eine Rückkehr nach Ketterdam. So viele unglaubliche Schauplätze, die mir alle sehr gut gefallen haben.

Ein Krieg an zwei Fronten, ein junger Zar ohne Verbündete, Intrigen und Verrat an jeder Ecke und zudem unerklärlichen Ereignisse in Ravka und in anderen Ländern. Ich will an dieser Stelle gar nicht zu viel verraten, um nicht zu spoilern. Lasst euch einfach selbst überraschen und taucht ein in diese düstere Welt.

Den Schreibstil der Autorin kannte ich bereits von den Krähen und ich muss sagen, dass er mir erneut unheimlich gut gefallen hat. Das Buch fesselt mit seiner einehmenden Atmosphäre, die düster und drückend, spannend und knisternd, gefühlvoll und brutal zugleich ist. Mit ihren sehr authentischen Charakteren entführt uns die Autorin in eine Welt, in der Politik, Magie, Intrigen und Verrat an der Tagesordnung stehen. Das ungleiche Team hat eine einzigartige Dynamik, die mich das Buch nicht aus der Hand legen ließen, wodurch ich es in einem Rutsch durchgelesen habe. Bis zum Ende habe ich mitgefiebert, gehofft und gebangt, um dann in einem sehr spannenden Finale noch mal alles überdenken zu müssen. Am liebsten würde ich gerne sofort weiterlesen und hoffe ganz stark, dass die Autorin noch mehr Bücher in dieser Welt plant.


„Vielleicht brauchte Ravka keinen Herrscher. Oder einen Abenteurer. Vielleicht brauchte sein Land ein Monster.“

Rule of Wolves

Die wunderbare Gestaltung des Buches muss ich an dieser Stelle auch noch einmal aufgreifen. Zu der wunderschönen und sehr hochwertigen Gestaltung des Covers habe ich mich ja schon geäußert. Die Buchseiten sind am Buchschnitt schwarz, sodass es toll zu dem Titel passt. Klappt man das Buch auf, findet man sowohl vorne wie auch hinten verschiedene Landkarten, die toll und sehr kreativ gestaltet worden sind. Die einzelnen Kapitel sind ebenfalls mit einem Teil des Covers geschmückt und man findet weiter viele schöne Verzierungen. Eine sehr gelungene, hochwertige und detaillierte Gesamtgestaltung, die ich einfach lobend erwähnen muss.


REIHE


„Rule of Wolves – Thron aus Nacht und Silber“ war für mich ein großartiges Finale der Dilogie, die mich mit seinen außergewöhnlichen und sehr authentischen Charakteren, dem unglaublichen Setting und der düster-drückenden Atmosphäre begeistert hat. Ein großartiges Finale, das mit allem punktet. Ich kann diese spannende und fantasievolle Buchreihe wirklich jedem empfehlen, der erneut in die Welt der Grisha eintauchen möchte, in eine düstere und brutale Welt reisen will und zudem gegen Magier, Politiker, Heilige, und Monster kämpfen will. Es wird keine Sekunde langweilig, denn ständig kommt eine neue Wendung, ein neuer Charakter oder etwas vollkommen Unerwartetes hinzu. Ich bin total begeistert und spreche eine klare Leseempfehlung aus!

Lg, Levenya  

Vielen DANK für ein Rezensionsexemplar!
Hier kaufen!


   Fakten: Verlag: Knaur HC // Umfang: 576 Seiten // ISBN: 978-3-426-22701-5 // Preis: 16,99€

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Follow on Feedly