Uncategorized

Rezension „Wintersong“

Wintersong
1/2
S. Jae-Jones
wird JJ genannt und ist Künstlerin, Adrenalinjunkie und ehemalige
Lektorin. Wenn sie gerade keine Bücher verschlingt, springt sie gerne aus
Flugzeugen, moderiert den Pub(lishing) Crawl-Podcast oder verkleidet sich. Sie
ist in Los Angeles geboren und aufgewachsen, lebt jetzt aber in North Carolina
– und an vielen anderen Orten im Internet, wie Twitter, Tumblr, Facebook,
Instagram und ihrem Blog. Ihr Debüt »Wintersong« stieg in den USA auf Platz 3
in die New-York-Times-Bestsellerliste ein. Quelle
„Wintersong“ ist der Auftakt einer Dilogie

Website
der Autorin!
Erster
Satz:
„Es war einmal ein kleines Mädchen, das seine Musik für einen
kleinen Jungen in den Wäldern spielte.“

Klappentext:
An jenem Tag, an dem das alte Jahr
stirbt und die Grenze zwischen den Reichen der Kobolde und der Menschen
verwischt, wandelt der Erlkönig durch die Welt der Sterblichen, auf der Suche
nach einer Braut. Diese muss ihm in sein Reich unter der Erde folgen, den König
ehelichen und sterben – denn nur durch ihren Tod wird die Wiedergeburt des
neuen Jahres gewährleistet.
Seit ihrer Kindheit kennt die 18-jährige
Liesl die Sage um den unheimlichen, faszinierenden Erlkönig. Als ein
mysteriöser Fremder auftaucht und Liesls Schwester entführt, weiß Liesl: Nur
sie kann ihre Schwester noch aus den Fängen des Erlkönigs befreien, indem sie
ihm in sein Reich folgt und ihn anstelle ihrer Schwester selbst heiratet. Doch
wer ist dieser geheimnisvolle Mann? Während Liesl noch versucht, ihre Gefühle
zu verstehen, arbeiten die alten Gesetze der Unterwelt bereits gegen sie …
Cover:
Das Cover gefällt
mir ganz gut, obwohl ich gestehen muss, dass mir diesmal das Originalcover sehr
viel besser gefällt. Die deutsche Ausgabe ist aber auf jeden Fall sehr passend
– sowohl zum Titel wie auch zum Inhalt des Buches. Der helle Untergrund mit der
dunklen Schattengestalt gefällt mir ganz gut. Die Beerenranken und die Vögel
passen auch super dazu. Den schön gestalteten Titel in der Mitte finde ich auch
gut. Es ist ein gut gestaltetes Cover, das leider nicht ganz meinen Geschmack
trifft. Das macht aber gar nichts.
Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Piper für das Rezensionsexemplar.
Die Geschichte wird uns aus Sicht der 18-jährigen Liesl erzählt, die ihr ganzes Leben in einem
kleinen Dorf zusammen mit ihrer Familie verbracht hat. Ihre Eltern führen einen
Gasthof, aber einst war ihr Vater ein erfolgreicher Musiker. Auch Liesl ist
sehr musikalisch begabt, doch es ist ihr jüngerer Bruder, der von ihrem Vater
gefördert wird. Ihre jüngere Schwester, die vor allem für ihre Schönheit im
Dorf bekannt ist, wird mit Liesls bestem Freund verlobt, in den sie heimlich
verliebt ist. Liesl wird weder von den Menschen aus dem Dorf, noch von ihrer
Familie richtig gesehen. Damit ihre Liebsten glücklich sind, steckt sie stets
zurück. Als ihre Schwester eines Nachts verschwindet, zögert Liesl keine
Sekunde. Sie macht sich auf die Suche. Ihr Weg führt sie in das Reich des
Erlkönigs und schon bald muss Liesl erkennen, dass sie nicht nur ihre Schwester
in das magische Reich geführt hat …
Mit der Protagonistin Liesl bin ich leider nicht wirklich warm
geworden und sie blieb für mich über das gesamte Buch hinweg nicht greifbar.
Sie hat es nicht gerade leicht und um ihre Liebsten glücklich zu machen, nimmt
sie sich sehr zurück und bleibt stets im Hintergrund. Dabei vergisst sie, wer
sie wirklich ist und versteckt sich zunehmend hinter einer Maske. Dabei ist sie
bestimmt die leidenschaftlichste der drei Geschwister, sehr musikalisch und kreativ
und weiß eigentlich ganz genau, was sie will – wenn sie es sich eingestehen
würde.
Im Verlauf des Buches wird sie im Reich des Erlkönigs mit ihren
geheimsten Sehnsüchten, Wünschen und Träumen konfrontiert und muss für sich
herausfinden, wie sie ihr weiteres Leben weitergestalten will. Welche Liesl
will sie sein und als was für eine Person will sie Leben?
Obwohl ich mit Liesl nicht warm geworden bin und ich manche ihrer
Entscheidungen nicht gut nachvollziehen konnte, mochte ich doch ihre sehr
musikalische Seite und sehr und fand ihre Entwicklung gut durchdacht und für
den Verlauf der Geschichte sehr passend. Man fragt sich direkt, wie sie sich im
nächsten Band machen würde.
Ihr zur Seite steht der geheimnisvolle Erlkönig, der sie in sein Reich gelockt hat. Ihn mochte ich dagegen
schon viel mehr. Sein Mysterium, das bis zum Schluss nicht vollends entschlüsselt
wurde, war wunderbar. Die düstere und dunkle Atmosphäre, die er ausgestrahlt
hat, seine kryptischen Antworten und die „Masken“, die er zeigte, haben genau
für die richtige Spannung und Dynamik für den Verlauf des Buches, aber auch für
die Beziehung zu Liesl gesorgt. Gerne hätte ich mehr von ihm gesehen und bin
sehr gespannt, wie er sich im zweiten Band machen wird.
Auch alle anderen Charaktere haben mir ganz gut gefallen und sind
sehr passend, kreativ und individuell ausgearbeitet worden. Wie z.B. Josef, der kleine Bruder. Ich fand sie
alle sehr stimmig und passend für die Geschichte.
Die Thematik des Buches war einer der Gründe, warum ich es mir
unbedingt genauer anschauen musste. Die Geschichte um den „Erlkönig“ hat mich
schon immer fasziniert und ich muss sagen, dass die Autorin eine sehr schöne
Adaption geschrieben hat. Die düstere, drückende Stimmung passt perfekt zu dem
brutalen Reich der Kobolde, deren düstere Geschichte und dem harten Los des „Erlkönigs“.
Ich war allerdings beim Lesen oft etwas verwirrt, da die Autorin
zwischen den Begriffen „Erlkönig“ und „Koboldkönig“ für den Protagonisten
variiert. Natürlich sind beide Bezeichnungen plausibel und passend, aber mich
hat es doch beim Lesen gestört und ich hätte es besser gefunden, wenn es nur
eine Bezeichnung gegeben hätte. Aber das ist nur mein persönliches Empfinden.
Der große musikalische Anteil hat mir ganz gut gefallen. Natürlich
spiel die Musik beim „Erlkönig“ eine große Rolle und Liesls Leidenschaft und
Talent waren wirklich ansteckend, aber für meinen Geschmack war es einfach ein
Hauch zu viel – zu viel Musik, zu viel Komposition, zu viel Musizieren. Das ist
aber auch nur wieder meine persönliche Meinung und Musikfans kann ich das Buch
sehr ans Herz legen.
Auch die Liebe darf in so einer Geschichte nicht fehlen.
Zwischen Liesl und dem Erlkönig bestand schon seit jungen Jahren
eine Beziehung, aber mit den Jahren hat Liesl zu glauben aufgehört und so
geriet auch der Erlkönig in Vergessenheit. Als sie sich nach vielen Jahren wieder
sehen, dauert es, bis die beiden sich auf einander einlassen und vor allem
Liesl kostet es viel Überwindung, ihr Herz zu öffnen.
Die Liebesgeschichte war sehr dramatisch, gespickt mit großen
Gefühlen und Leidenschaft und jeder Menge Hürden. Mich konnten Liesl & der
Erlkönig zwar nicht vollkommen überzeugen, aber ich denke, dass sie das eine
oder andere Leserherz erobern werden.
Den Schreibstil der Autorin kannte ich bis zu dieser Buchreihe noch
gar nicht, aber ich muss sagen, dass er mir gut gefallen hatte. Die
Autorin hat einen angenehmen Schreibstil, der leicht und locker zu lesen ist. Allerdings
gab es für mich ein paar langatmigere Passagen, wo mir etwas mehr Action
gefehlt hat. Dafür schafft es die Autorin mühelos, die drückende und dunkle
Atmosphäre des Koboldreiches aufzubauen und dem Leser spürbar zu machen. Zum
Ende hin überschlugen sich die Ereignisse und die Geschichte nimmt noch mal
richtig Fahrt auf. Viele Fragen wurden beantwortet, aber vor allem das Ende
wirft neue Fragen auf, wodurch man gerne gleich zum zweiten Band gegriffen
hätte.
REIHE
 
„Wintersong“ war für mich ein solider Auftakt, der vor allem mit seiner
düster-drückenden Atmosphäre und dem brutalen magischen Reich des Erlkönigs
punkten kann. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der zusammen mit Liesl in das
Reich des Erlkönigs reisen will, ein großer Musikfreund ist und alte Mythen und
Legenden  mag.
Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich zum zweiten Band, „Shadowsong“, greifen werde. Bis jetzt ist aber auch noch kein
Erscheinungstermin für Deutschland bekannt.
Lg
Levenya
Verlag
 Bildergebnis für piper verlag logo
Vielen
DANK für ein Rezensionsexemplar!
Hier kaufen!
Broschiert: 464 Seiten
Verlag: ivi (1. Dezember 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3492704581
ISBN-13: 978-3492704588
Vom Hersteller
empfohlenes Alter:
Ab 14 Jahren

Originaltitel: Wintersong

Preis: 15,00€ 

Weitere Meinungen zum Buch findet ihr hier:
1. 

Ihr habt das Buch ebenfalls rezensiert?
Packt gerne den Link in die Kommentare 🙂 

2 Comments

  1. Huhu 😀
    Das Buch hatte mich im Vorfeld auch interessiert, aber schade, dass es dich nicht zu 100% überzeugen könnte. Irgendwie klingt die Story ja ganz interessant, auch mit der Musik und dem Erlkönig. Mal schauen! 😀

    Liebe Grüße
    Jessi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu