Uncategorized

Rezension „Shadow Falls Camp – Erwacht im Morgengrauen“

Shadow Falls Camp
–     
Erwacht im
Morgengrauen
2/5
C.C. Hunter
Foto: Leah Fortney
Schon als Kind liebte C.C.
Hunter
Glühwürmchen, lief am liebsten barfuß und rettete mögliche
Märchenprinzen in Form von Fröschen vor ihren Brüdern. Auch wenn sie heute
meist Schuhe trägt, ist sie immer noch von Glühwürmchen fasziniert.
Sie rettet inzwischen nicht mehr nur Frösche, sondern auch andere
Tiere, und hat einen Märchenprinzen gefunden. Mit ihm, drei Katzen und einem
Hund lebt sie in Texas – und wenn sie nicht gerade liest, schreibt oder Zeit
mit ihrer Familie verbringt, fotografiert sie gerne. Quelle
„Shadow Falls Camp – Erwacht im Morgengrauen“ ist der zweite Teil der „Shadow Falls Camp Reihe“, die fünf
Bände
umfasst.
Website der
Autorin!
Erster
Satz:
„Du musst es aufhalten, Kylie.“
Klappentext:
Von dem Moment an, als Kylie im Shadow
Falls Camp angekommen ist, wollte sie nur eines wissen: Was bin ich? Umgeben
von Werwölfen, Vampiren, Hexen und Gestaltwandler möchte Kylie endlich
herausfinden, welche Art von Wesen sie ist, und was ihre übernatürlichen Kräfte
zu bedeuten haben.
Kaum hat Kylie sich einigermaßen im Camp
eingelebt, überschlagen sich die Ereignisse. Ihre übernatürlichen Fähigkeiten
entwickeln sich, ein Geist taucht auf und warnt sie, dass jemand, den sie
liebt, sterben wird, und eine Vampirgang zieht mordend durch die umliegenden
Städte. Auch in Kylies Liebesleben ist keine Besserung in Sicht: Sie versucht
zwar ihre Zeit mit Derek zu genießen, kann aber Lucas nicht vergessen.
Als sie ein Wochenende bei ihrer Mutter
verbringen soll, um endlich Abstand zu gewinnen, findet sie auch dort keine
Ruhe: Ohne den Schutz des Camps ist sie gefährlichen dunklen Mächten
ausgeliefert und es kommt zu einem Kampf auf Leben und Tod.
Cover:
Das Cover
finde ich auch diesmal ganz okay. Für meinen Geschmack ist es ein wenig sehr
gemacht, wenn ihr versteht was ich meine? Man erkennt eine junge Frau, die sehr
wahrscheinlich für unsere junge Protagonistin stehen soll, vor einem Wasserfall,
der ja auch im Buch thematisiert wird. Sehr geheimnisvoll und mystisch, aber es
haut mich nicht so ganz vom Hocker. Ist aber auch nicht weiter schlimm, solange
der Inhalt stimmt und es passt zum ersten Teil..
Buchtrailer:
Zum
Auftakt
Meinung:
Diese Buchreihe habe ich schon eine ganze Weile bei mir rumstehen
und jetzt habe ich sie aus einer Laune heraus einfach mal angefangen und bin
ziemlich gespannt, wie es weitergeht. Der erste Teil hat mich ja leider noch nicht
so wirklich überzeugen können, aber er hat mich doch neugierig gemacht auf
mehr.
Die Geschichte erfahren wir wieder aus Sicht der sechzehnjährigen
Kylie. Kylies Leben verläuft  im Moment
alles andere als gut. Ihre Eltern lassen sich scheiden, ihr Freund hat mit ihr
Schluss gemacht, von ihrer besten Freundin entfernt sie sich mehr und mehr,
ihre Großmutter ist gestorben und zu allem Überfluss ist sie auch noch in ein
Camp geschickt werden, in dem kriminellen Jugendlichen weiter geholfen wird. Aber
schon bald merkt sie, dass sich hinter dem Camp etwas ganz anderes verbirgt und
sie beginnt, sich endlich daheim zu fühlen.
Meine Sympathie für Kylie kam und ging während des ganzen Buches,
was ich sehr amüsant fand, da mir das auch noch nicht passiert ist. Also mal
ehrlich, man kann ja eigentlich nur mit jemandem Mitgefühl empfinden, der
dermaßen viel durchgemacht hat wie Kylie! Sie ist ein sehr aufgewecktes, schon sehr
erwachsenes junges Mädchen und für  ihr
Alter ist sie vielleicht vernünftiger als ihr gut tut. Dennoch habe ich es sehr
gemocht, dass sie als Protagonistin sehr kritisch mit der Situation im Camp
umgeht. Denn als sie erst einmal dort ist, stellt sich heraus, dass es alles
andere als ein normales Camp ist. Anstelle der kriminellen Jugendlichen wimmelt
es hier von Vampiren, Werwölfen, Feen, Hexen und Gestaltwandlern. Viel zu oft
habe ich Protagonisten erlebt, die eine solche Entdeckung machen und nach
(ganz) kurzem überlegen einfach so weiter machen, als sei es nichts besonders. Deswegen
bin ich sehr positiv überrascht von Kylie. In diesem Teil nimmt sie das
Übersinnliche endlich an und akzeptiert, dass sie anders ist. Sie versucht
heraus zu finden, was sie ist und erkundet dabei ihre familiären Wurzeln, die
doch tiefer und weiter reichen, als sie je gedacht hätte.
Andererseits hat sie mich oft auch in diesem Teil mit ihren
zahlreichen Romanzen und Weinkrämpfen sehr genervt. Da konnte ich dann nur mit
den Augen rollen. Wen will sie denn jetzt eigentlich? Meine Güte, da kann man
auch ein bisschen sehr viel Dramatik reinpacken. Spannend finde ich, dass Kylie
ein Geheimnis umgibt, dass bis jetzt noch nicht gelöst werden konnte.
Andererseits ist es auch ziemlich klischeehaft, dass ausgerechnet Kylie, die
von nichts ahnte, etwas Besonderes ist. Naja, ich lasse mich mal überraschen
und hoffe nur, dass ich nicht bis zum letzten Teil warten muss.
Des Weiteren entwickelt und entdeckt Kylie viele neue Fähigkeiten,
die ihr zwar noch keine Erklärungen geben, aber sie immerhin auf die richtige
Spur bringen. Die Geschichte mit den Geistern wird in diesem Band noch vertieft
und ist für mich ein spannender Aspekt gewesen.
Die übrigen Charaktere finde ich auch alle durchaus in Ordnung. Nur
leider erfüllen sie bis jetzt so ziemlich sämtliche Klischeerollen, wie z.B.
den Werwolf Lukas, als geheimnisvollen Badboy oder die Halbfee Derek, unseren
Sunnyboy. Auch die übrigen Charaktere, wie z.B. Kylies Campfreundinnen Della,
eine Vampirin und Miranda, eine Hexe passen gut in die Geschichte und erfüllen
ihre Rollen. Die Freunde wachsen mehr und mehr zusammen und entdecken nach und
nach ihre Fähigkeiten. Bis jetzt ist alles in Ordnung, nur hoffe ich weiterhin
auf eine starke Entwicklung aller Charaktere, um sie ein wenig tiefgründiger
werden zu lassen.
Gut gefallen hat mir die Entwicklung der Beziehung zwischen Kylie
und ihrer Mutter. Ich habe das Gefühl, dass die beiden sich näher stehen als je
zuvor und hoffe, dass das auch so weitergeht.
Die Entführung durch die Vampir Sekte konnte mich leider nicht ganz
überzeugen und wirkte auf mich etwas zu gewollt. So, als muss jetzt unbedingt
noch etwas Spannendes passieren. Aber vielleicht wird es im dritten Teil ja
noch sehr interessant ausgebaut. Ich bin ja optimistisch.
Die Idee mit dem „Shadow Falls Camp“ hat mir sehr gut
gefallen. Ich liebe alles Übersinnliche und hier vereinen sich Vampire,
Werwölfe, Hexen, Feen, Gestaltwandler und vieles mehr in einem. Im ersten
Moment musste ich daran denken, dass Harry Potter auf Percy Jackson trifft. Die
Idee dahinter ist leider nicht ganz so neu, aber wenn sie gut und anders verpackt
wird, bin ich begeistert und bleibe gespannt.
Der Schreibstil der Autorin ist einfach und flüssig, überzeugt mich
aber leider nicht durchgehend. Mir fehlt das gewisse Etwas, um mich richtig zum
Träumen zu bringen. Auch die zahlreichen Liebesgeschichte rund um Kylie, mit
ihrem Exfreund, mit Derek, mit Lukas, habe mich sehr genervt. Geht es denn nur
darum von wem und wann Kylie entjungfert wird? Das würde mir nicht reichen und ehrlich
gesagt nur langweilen.  Aber ich bleibe
mal optimistisch und werde auch den nächsten Teil noch lesen. Vielleicht gibt es
ja eine positive Entwicklung!
REIHE
Shadow Falls Camp - Geboren um Mitternacht
PREQUAL
turned at darkc c hunter's saved at sunruse
Alles in allem war die Geschichte um Kylie Galen ganz in Ordnung
und hat mich, trotz einiger Schwachstellen, doch gefesselt und ich muss
unbedingt mehr erfahren.
Wer also auf Übersinnliches steht und einen Hang zur Dramatik mag,
der ist bei der „Shadow Falls Camp“ Reihe genau richtig.
Lg
Levenya
Verlag
 
Fakten:
Taschenbuch:
528 Seiten
Verlag: FISCHER Taschenbuch
Auflage: 1 (23. Oktober 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3596190460
ISBN-13: 978-3596190461
Originaltitel:
Awake at Dawn
Preis: 9,99€

4 Comments

  1. Eine schöne Rezension. Mich hat die Reihe auch nicht so wirklich umgehauen und wenn ich den vierten Teil nicht als Hörbuch bekommen hätte, wäre wohl schon nach Teil 3 Sense gewesen. Jetzt werde ich mal zusehen, dass ich mir den 5. Teil leihe, so des Abschlusses wegen, aber ich würde die Reihe auf keinen Fall als eine der "Besten Serien der Welt" bezeichnen. Aber guuut, das ist subjektiv 😀

    Liebe Grüße 🙂

    1. Hallöchen,
      wie schön, dass dir meine Rezension gefällt. Ich bin ja nun sehr kritisch mit der Reihe und bin froh, dass das jemand genauso sieht wie ich. Ich habe die Bücher eben auch geschenkt bekommen und wusste schon, warum ich so lange gewartet habe, sie zu lesen. Wie gesagt, sie sind ganz nett, aber bei weitem nicht überragend 😀

      Wie schön, dass wir da einer Meinung sind!
      Lg
      Levenya

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu