Uncategorized

Rezension „Mörderkind“

  Mörderkind
Inge Löhnig
© Frank Bauer
Inge Löhnig studierte an der
renommierten Münchner Akademie U5 Grafik-Design. Nach einer Karriere als
Art-Directorin in verschiedenen Werbeagenturen machte sie sich mit einem
Designstudio selbstständig. Heute lebt sie als Autorin mit ihrer Familie und
einem betagten Kater in der Nähe von München. Quelle
Website der Autorin!


Erster
Satz:
„Er roch das
Salz, schmeckte es auf den Lippen, sog es mit der tobenden Luft in seine Lungen.“
Klappentext:
Ihr Leben lang war sie für alle nur das
Mörderkind. Fionas Kindheit war ein Alptraum. Und nun ist ihr Vater tot. Seine
letzten Worte galten ihr: »Ich bin kein Mörder.« Widerstrebend macht sie sich
auf die Suche nach der Wahrheit. Beginnt nachzuforschen, befragt ihre Familie.
Und stößt auf ungeheuerliche Geheimnisse und eine Intrige, deren tödliches Gift
bis heute wirkt …
Cover:
Das Cover
finde ich persönlich sehr ansprechend und auch passend. Der blutbespritzte
Schmetterling steht zusammen mit dem Titel im Fokus des Covers. Die Farben sind
sehr schön aufeinander abgestimmt und verströmen eine sehr passende eisige
Stimmung. Das Cover finde ich sehr gelungen.
Inge
Löhnig: Mörderkind
Sie liefen ihr nach und schrien: »Mörderkind, Mörderkind!«
Meinung:
An dieser
Stelle meinen herzlichsten Dank an ListTaschenbuch und natürlich Vorablesen für das  Rezensionsexemplar.
Auszeichnung 
Im November bin ich von Vorablesen zum November-Blogger 2014 gewählt worden, worüber ich mich immer noch sehr freue! Anlässlich
dieser Auszeichnung haben sie mir u.a. das neue Buch von Inge Löhnig „Mörderkind“ geschickt und ich durfte es vorablesen. Noch dazu gab es ein paar
Fragen mit an die Hand, die ich im Folgenden sehr gerne beantworten werde J Heute also mal eine etwas
andere Rezension von mir.
1. Konnte man sich in
die Charaktere hineinversetzen?
Die Geschichte wird uns hauptsächlich aus Sicht von Fiona
erzählt, die als „Mörderkind“ aufgewachsen ist und es dadurch ziemlich schwer hatte. Sie weiß
nicht so recht, was sie mit ihrem Leben anfangen soll und kann nicht wirklich
Fuß fassen. Als sie dann auch noch die Nachricht vom Tod ihres „Mördervaters“
und seiner sehr persönlichen Botschaft für sie erhält, gerät ihr Leben erst
recht durcheinander. Sie kommt zu dem Schluss, dass sie wissen muss, was die
Wahrheit ist und sie begibt sich auf eine gefährlich Suche nach der Wahrheit,
die sie tief erschüttern wird. Mit Fiona bin ich nicht richtig warm geworden.
Ich konnte mich zwar gut in sie hineinversetzen, aber ihre Art und Weise ist
einfach nicht so meins. Dennoch war sie eine sehr authentische Protagonistin,
die endlich mit ihrer Vergangenheit abschließen konnte, um eine Zukunft zu
beginnen.
Darüber hinaus wird uns die Geschichte aber auch aus Sicht von
z.B. Julia erzählt, die z.T rückblickend von der Affäre mit Fionas Vater
erzählt und bis in die Gegenwart reicht. Dann wäre da noch der
Rettungsassisstent „Darcy“, der zum ersten Mal etwas tief in Fiona berührt und
sie auf ihrer Suche begleitet. Mir hat es sehr gut gefallen, dass die
Geschichte aus so vielen Perspektiven erzählt wurde. Dadurch habe ich als
Leserin einen sehr umfassenden Blick auf die Geschichte bekommen und es blieben
für mich keine weiteren Fragen offen. Des Weiteren hat es mir sehr gut
gefallen, dass die Geschichte abwechselnd in der Gegenwart und Vergangenheit
spielte.
Die Charaktere waren alle sehr authentisch und ich konnte mich
eigentlich in jeden hineinversetzen. Dennoch waren einige für mich sehr
vorhersehbar, was dann leider auch zutraf.
2. War der
Spannungsbogen/die Erzählung überzeugend?
Ich muss gestehen, dass es mein aller erstes Buch von Inge Löhnig war und ich dementsprechend
sehr gespannt auf ihr Buch war. Das Buch habe ich sehr schnell durchgelesen, da
ich unbedingt wissen wollte, wie es ausgeht. Die Spannung war von der ersten
Seite an gegeben, aber für meinen Geschmack wurde die Spannung nicht genug
gehalten. Man erfährt sehr viel, was ja auch gut  ist, aber dadurch konnte ich mir schon vieles
im Voraus denken, was dann auch genau so zugetroffen ist. Die Reise von Fiona
war wirklich spannend, aber nicht so spannend, wie ich es von einem Krimi
erwartet hätte und auch die Bedrohung, in der sie anscheinend schwebt, wollte
sich bei mir nicht ganz erschließen.
Aber ich muss sagen, dass die Erzählung überzeugend war und ich mir
sogar vorstellen könnte, dass so ein Verbrechen möglich wäre. Der Gedanke jagt
mir dann doch wieder eine Gänsehaut über den Rücken. Also, die Spannung konnte
mich nicht überzeugen, dafür war die Erzählung sehr authentisch.
3. Was hat überrascht,
was war erwartbar?
Positiv überrascht hat mich der sehr angenehme Lesefluss der
Autorin. Wie gesagt habe ich vorher noch kein Buch der Autorin gelesen und ihr
Schreibstil hat mir gut gefallen. Sehr leicht, anschaulich und flüssig. Ihre
Charaktere waren sehr authentisch, auch wenn sie mir nicht unbedingt zugesagt
haben. Was für eine Familientragödie, welche die Autorin erschaffen hat!
Für mich war leider erwartbar, wer der Mörder von Ben, Fionas Vater
war, was mir leider sehr die Spannung genommen hat und wodurch bei mir der
Aha-Effekt ausblieb. Erwartbar waren für mich leider auch die Reaktionen der
Charaktere, was den Spannungsbogen bei mir eher niedrig gehalten hat.
4. Ein Satz, der das
Buch treffend umschreibt?
Eine
Familientragödie, die unter die Haut geht und durch seine Authentizität wirklich
erschreckend ist!
5. Hast du ein
Lieblingszitat aus dem Buch?
„Ob Unfall oder Absicht war ja auch schon egal. Das Ergebnis war
dasselbe gewesen. Kirschholzsarg. Rote Rosen. Letzte Grüße auf Schleifen
gedruckt. Alles wegen Ben. Auf Lügen und Versprechungen konnte sie seither
verzichten. Dieser Matthias Stiller hatte keine Ahnung, wie es war, als Mörderkind
aufzuwachsen.“
“Mörderkind” ist dennoch ein sehr gelunger Krimi, auch wenn ich zemlich viel zu
meckern hatte. Es ist eine Familientragödie, die unter die Haut geht und durch
seine Authentizität wirklich erschreckend ist! Für Fans der Autorin ist das
Buch bestimmt ein MUSS!

Lg
Levenya
Verlag
 Originalbild anzeigen
Hier kaufen!
Fakten:
Taschenbuch:
464 Seiten
Verlag: List Taschenbuch (5. Dezember 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3548612261
ISBN-13: 978-3548612263
Preis: 9,99€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu