Uncategorized

Rezension “Ich brenne für dich”

 Ich brenne
für dich
Tahereh Mafi
© Matthew Furman
3/3
Tahereh Mafi ist 26 Jahre alt. Sie wurde
als jüngstes von fünf Kindern in einer Kleinstadt in Connecticut geboren und
lebt mittlerweile in Orange County in Kalifornien. Nach ihrem Abschluss an
einem kleinen College in Laguna Beach studierte Mafi, die acht verschiedene
Sprachen spricht, ein Jahr in Spanien. Danach reiste sie quer durch die Welt
und fing nebenbei an zu schreiben. Mit ihrem Debüt “Ich fürchte mich nicht” eroberte sie die amerikanische
Romantasy-Gemeinde und Bloggerwelt im Sturm. Quelle
„Ich brenne für dich“ ist der Abschluss
 der „Shatter Me“-Trilogie.
Darüber
hinaus gibt es noch zweit weitere Eshorts zu der Trilogie.

Website
der Autorin!
Erster
Satz:
„Ich bin ein Stundenglas.“
Klappentext:
Das atemberaube Finale der Trilogie um Juliette, Adam und Warner.
Nach der verlorenen Schlacht gegen das
Reestablishment ist Omega Point, der Zufluchtsort der Rebellen, zerstört,
Juliettes Freunde sind in alle Winde zerstreut. Auch über das Schicksal ihrer
ersten großen Liebe Adam ist sie im Ungewissen – ebenso wie über ihre Gefühle
für ihn. Die einzige Gewissheit, die ihr noch bleibt, ist, dass sie das
grausame Regime unbedingt besiegen muss. Doch dazu wird sie sich Warner
anvertrauen müssen, Kommander von Sektor 45, Sohn des feindlichen
Oberbefehlshabers – und nunmehr Juliettes einziger Verbündeter. Der eine
Mensch, den sie auf ewig zu hassen schwor. Und der ihr Leben rettete. Jetzt
verspricht er, an ihrer Seite gegen seinen Vater zu kämpfen. Doch kann sie ihm
vertrauen? Und was will er wirklich von ihr?
Cover:
Das Cover hat
mich wieder total überzeugt. Mir hat das Cover zu “Ich fürchte mich
nicht”
  und „Zerstöre
mich“
usw. schon sehr gut gefallen. Ich finde es klasse, dass sie den
Stil beibehalten haben. Jetzt die dunkle schwarze Farbe zu wählen und eine neue
Perspektive der „Frontfrau“ finde ich klasse. Es zeigt auch Juliettes
Entwicklung, die nun endgültig zu allem bereit ist. Ich bin schon sehr
gespannt, wie das letzte Cover wohl aussehen wird. Ein Cover, das Lust auf mehr
macht und mich sofort angesprochen hat.
Buchtrailer:
Meinung:
Dies ist der langersehnte Abschluss der „Shatter Me“-Trilogie und ich habe irgendwie
lange damit gewartet, die Reihe ab zu schließen.
Aus der Sicht von Juliette werden wir wieder sofort in die
Geschichte eingeführt. Von der ersten Seite an fesselt Tahereh Mafi mit ihrem
sehr schlichten, nachvollziehbaren und gefühlvollen Schreibstil. Wundervoll
verpackt die Autorin die schreckliche Geschichte von Juliette in wunderschönen
Worten. Gewöhnungsbedürftig für den Leser sind weiterhin die Sätze oder Wörter,
die Juliette in ihrem Heft niederschreibt und dann wieder durchstreicht. Die
durchgestrichenen Worte verdeutlichen für mich Juliettes Zerrissenheit und ihre
verletzte Seele. Es kommt einem so vor, als würde sie sich die Worte, die sie
sich eigentlich wünscht, selber verbieten. So stark ist ihr Selbsthass. Obwohl
ich dazu sagen muss, dass dieses Stilmittel kaum noch vorkommt, da auch
Juliette sich sehr weiterentwickelt hat und endlich ihren Selbsthass überwinden
kann.
In diesem dritten Teil lernt Juliette mehr über ihre eigenen
Fähigkeiten und vor allem über sich selbst kennen. Diese Entwicklung von
Juliette ist für die weitere Geschichte unumgänglich, doch für mich vollzog sie
sich viel zu zäh. Vor allem verschafft sie sich über ihre Gefühle für Adam und
Warner Klarheit. Was ja auch absolut nachvollziehbar und logisch ist, aber dennoch
dauert es fast drei Viertel des Buches, bis sie sich ganz sicher ist und auch
alle anderen überzeugt hat. Danach gibt es für mich im letzten Viertel einen
viel zu kurzen Endkampf, der mich nicht überzeugen kann und der für mich viele
Fragen offen lässt-
Toll war jedoch, dass sie sich endlich entschieden hat, zu kämpfen
und für das einzustehen, was sie wirklich möchte. Endlich, kann ich dabei nur
unterstreichen. Aber besser spät als nie.
Der dystopische Hintergrund, vor dem die Geschichte spielt, ist in
diesem zweiten Band mehr in den Fokus gerückt. Wir erfahren mehr und mehr über
das Reetablishment und Omega Point. Obwohl der Krieg etwas plötzlich für mich
ausbricht. So, als müsste jetzt unbedingt etwas Dramatisches passieren und wie
gesagt war der Endkampf für mich zu abrupt, zu kurz und lässt zu viele Fragen
offen.
Die Liebesbeziehung und die Dreiecksbeziehung von Juliette, Adam
und Warner waren für mich, wie ich bereits im zweiten Teil sagte, viel zu viel.
Natürlich ist es wieder wundervoll gefühlvoll geschrieben und ich war
stellenweise wieder sehr am schmachten. Juliette und Adam müssen sich in diesem
Band eingestehen, dass sie sich auseinander gelebt haben und etwas ganz anderes
vom Leben wollen. Sie müssen sich der Wahrheit ihrer Liebe stellen und vor
allem Adam hat hart daran zu kämpfen.
Die Beziehung von Juliette und Warner tritt noch deutlicher in den
Vordergrund und mir hat es sehr gut gefallen, weiteres über ihn zu erfahren. Jetzt
am Ende des Buches kann ich auch nur sagen, dass er und Juliette besser
zusammen passen, als ich anfangs dachte.
Begeistert bin ich wieder von dem Aspekt der besonderen
Fähigkeiten, Gaben, die mich stark an die X-Men-Filme erinnern.
Superheldenähnliche Menschen, die ihre Gaben in einer dystopischen Welt für das
Gute zu nutzen versuchen. Eine ganz tolle Idee, über die ich mehr in diesem Band
erfahren habe. Vor allem da Juliette ihre Fähigkeiten perfektioniert. Wieder
ein dicker Pluspunkt für mich.
Das Buch habe ich diesmal nicht so schnell verschlungen, wie das
erste und es war eher durchwachsen, wie schon der zweite Teil. Teilweise war es
sogar etwas schwerfällig für mich, was ich sehr schade finde.
REIHE

ESHORTS
Alles in Allem.
Ich bin begeistert von den tollen Charakteren, dem sehr stimmigen
Thema und den gefühlvollen Erzählungen. Die Autorin beschreibt in einem sehr
flüssigen und toll zu lesenden Stil, der dazu animiert, weiter zu lesen und der
Hunger auf mehr macht. Die wunderschöne Liebesgeschichte wirkt wundervoll vor
dem dystopischen Hintergrund und lässt Herzen höher schlagen.
Obwohl es einige Schwachstellen in dem dritten Teil, „Ich brenne
für dich“, hat mir der Abschluss ganz gut gefallen. Nach einem etwas
schwächeren zweiten Teil hat mir der dritte Teil deutlich besser gefallen, aber
er reicht dennoch nicht an den ersten Teil heran.
Für mich ist die Romanreihe trotz meiner Kritik ein absoluter Muss
und besonders für Fans der Dystopie weiter zu empfehlen!
Lg
Levenya
Verlag
 
Hier kaufen!
Fakten:
Gebundene
Ausgabe:
384 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (29. September 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442313058
ISBN-13: 978-3442313051
Originaltitel:
Ignite Me
Preis: 16,99€

2 Comments

  1. Hi Levenya, mir hat die Reihe insgesamt auch sehr gefallen, obwohl ich fand, dass Teil 3 der Schwächste war. Die Charakterentwicklungen fand ich schlüssig, aber das Ende war ja ziemlich schnell hingehuscht, da wird quasi ewig auf den Showdown hingearbeitet und dann ist die Sache in 10 Seiten gegessen. Naja :-/ Das hat mir die Reihe leider etwas geschmälert.

    1. Hey 🙂
      Für mich war der 2. Teil der Schwächste der Reihe, obwohl ich dir mit dem finalen Ende komplett zustimme! Das ging mir auch auf einmal viel zu schnell. Drei Bände haben wir darauf hingefiebert um dann, wie du schon sagst, in 10 Seiten durch zu sein … Trotzdem mag ich die Reihe 🙂

      Einen schönen Sonntag wünsche ich dir!

      Lg
      Levenya

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu