Uncategorized

Rezension “GötterFunke – Hasse mich nicht”

GötterFunke
– Hasse mich nicht
2/3
Marah Woolf wurde 1971 in
Sachsen-Anhalt geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann und drei Kindern
lebt. Sie studierte Geschichte und Politik und erfüllte sich 2011 mit der
Veröffentlichung ihres ersten Romans einen großen Traum. Ihre Bücher wie die
FederLeicht-, die MondLicht- und die BookLess-Saga haben sich als E-Book oder
Taschenbuch mehr als 1 Million mal verkauft.  Quelle

„Hasse
mich nicht“
ist der 2. Teil der „GötterFunke“ – Trilogie.
Website der Autorin!
Erster
Satz:
„Ich finde, du könntest dem Jungen so langsam seinen Willen lassen.“

Klappentext:
Das neue Schuljahr beginnt und Jess
versucht, Cayden zu vergessen, nach allem, was er ihr angetan hat. Aber Zeus
und seine Götter haben anscheinend andere Pläne, und schon am ersten Schultag
steht Cayden plötzlich vor ihr. Schwebt Jess etwa in Gefahr? Ist Agrios ihr
womöglich nach Monterey gefolgt? Jess möchte nicht in den Kampf der Götter
hineingeraten, sondern wünscht sich ein ganz normales Leben. Aber was ist schon
normal, wenn man die Welt der Götter sehen und betreten kann? Und vor allem:
Wie lange kann sie Cayden wirklich hassen?

Marah Woolf, Autorin der MondLichtSaga und eine der erfolgreichsten
Selfpublisherinnen Deutschlands, jetzt erstmals in einem deutschen Verlag!

Cover:
Das Cover finde
ich auch beim 2. Band wirklich toll. Es hat mich gleich angesprochen und war
einer der Gründe, warum ich es mir unbedingt genauer anschauen musste. Zu sehen
ist erneut eine junge Frau, die höchst wahrscheinlich für unsere Protagonistin
steht. Überlagert wird alles von Lichteffekten und Emblemen. Im Vordergrund
steht groß der wunderbare Titel. Das Cover ist sehr hochwertig gestaltet. Außerdem
ist der Buchdeckel auch noch designt. Nimmt man den Buchumschlag ab, entdeckt
man die wunderschönen Lichteffekte, die man schon auf dem Cover entdeckt. Sieht
total toll aus. Ich finde das Cover sehr gelungen und auch die Cover von den
anderen Bänden.
  
Buchtrailer
Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an den Dressler Verlag für das
Rezensionsexemplar.
Nachdem ich mit großer Begeisterung den ersten Band der GötterFunke-Trilogie, Liebe mich nicht, gelesen hatte, habe
ich mich sehr auf die Fortsetzung gefreut und wurde nicht enttäuscht!
Die Geschichte wird uns erneut aus Sicht der jungen Jess erzählt. Außerdem bietet der
Götterbote Hermes ebenfalls eine
Perspektive. Mit seinen humorvollen Kommentaren gibt er uns einen ganz
persönlichen Einblick als Vermittler zwischen den Menschen und der Götterwelt.
Jess führt ein ganz normales,
aber nicht gerade einfaches Leben. Vor einiger Zeit hat ihr Vater ihre Mutter
verlassen und sich seitdem nicht mehr bei der Familie blicken lassen. Jess´
Mutter hat das in eine Depression gestürzt, wodurch Jess die Verantwortung für
ihre kleine Schwester, ihre Mutter und das Haus übernehmen musste. Als sie im
letzten Band mit ihrer besten Freundin Robyn ins Feriencamp in die Rockys
fährt, will sie einfach nur die Ferien genießen und Kurse im Camp besuchen.
Doch dann begegnet sie dem attraktiven Cayden und gerät plötzlich in eine Welt
voller Götter, Monster und Mythen, die ihr Leben vollkommen auf den Kopf
stellen.
In diesem Band muss Jess sich erneut mit den Göttern
auseinandersetzen und wird abermals in ein Gefühlschaos gestürzt. Nicht nur,
dass sie in ihre Rolle als Diafani hineinwachsen und ihre Kräfte erkunden muss,
auch Cayden weicht nicht von ihrer Seite und dabei hat er Jess zutiefst
verletzt und das Herz gebrochen. Gefahren lauern an jeder Ecke und Jess weiß
nicht mehr, wem sie vertrauen kann. Denn jeder scheint ein Geheimnis vor ihr zu
haben und es scheint, als würde jeder sie für die eigenen Zwecke einspannen
wollen. Ohne Rücksicht auf Jess und ihre Gefühle …
Mit Jess musste ich im ersten Band erst einmal warm werden und dass
hat sich tatsächlich auch über das Buch hinweg gezogen, aber am Ende habe ich
mit ihr mitgefiebert.  In diesem Band war
ich sofort mit ihr auf einer Wellenlänge und fand sie von Anfang an sympathisch.
Wie bereits erwähnt hat Jess gerade eine schwere Zeit hinter sich
und hat es auch noch immer nicht ganz leicht mit ihrer Mutter. Die
Verantwortung Zuhause erdrückt sie und hindert sie daran, sich voll und ganz
auf ihre Zukunft zu konzentrieren, von der sie träumt. Sie denkt, sie sei das
typische Mauerblümchen und steht tatsächlich im Schatten ihrer quirligen
(ehemaligen) Freundin Robyn. Dabei ist Jess absolut nicht auf den Mund
gefallen, ist klug und würde für ihre Liebsten alles tun. Ihr großes Herz
bringt sie immer tiefer in eine gefährliche Welt voller Götter, doch sie
schrickt nicht zurück, sondern stellt sich den Herausforderungen. Zum Ende hat
sie an Selbstbewusstsein gewonnen und ist nicht mehr dieselbe Jess wie zuvor. In
diesem Band wird sie vor viele Herausforderungen gestellt und weiß nicht, was
sie glauben soll und wem sie vertrauen kann. Zudem weicht Cayden ihr nicht von
der Seite und dabei hat er sie zutiefst verletzt. Sie muss erneut über sich
hinauswachsen um am Ende eine Wahrheit zu erfahren, die ihre Welt erschüttert. Ich
persönlich bin sehr neugierig darauf, was wir im letzten Bänden noch von ihr
sehen werden!
Ihr zur Seite steht der charismatische Frauenheld Cayden, den Jess aus einem Traum zu
kennen glaubt und von dem sie dachte, ihn nach dem Sommercamp nicht mehr
wiederzusehen. Doch nach dem Sommer tauchen er und die übrigen Götter bei Jess
in der Stadt und an der Schule auf. Ständig kreuzen sich ihre Wege und sie
scheinen sich magisch anzuziehen. Dabei ist Jess anscheinend so gar nicht
Caydens Typ und auch Jess will sich eigentlich auf die Schule konzentrieren. Zumal
Cayden ihr das Herz gebrochen hat und sie mehr als alles andere hasst …
Cayden birgt ein Geheimnis. Denn er ist niemand geringeres als
Prometheus und er ist nicht grundlos im Camp und jetzt bei Jess in der Stadt.
Zeus und er haben einen Handel ausgemacht, den Cayden um jeden Preis erfüllen
will und dabei auch nicht zögert, Herzen zu brechen. Cayden ist der typische
herzensbrechende Badboy, aber gerade deswegen war er mir so sympathisch. Auf
den ersten Blick verkörpert er das totale Klischee, aber die Autorin schafft
es, ihn über das gesamte Buch hinweg in ein ganz anderes Licht zu rücken und
ihn viel tiefgründiger zu gestalten, als man zu Beginn vermutet. Auch er hat
eigentlich ein großes Herz, das er hinter einer harten Schale verbirgt. Seine
Beweggründe und Entscheidungen waren für mich noch nicht offensichtlich, aber
gerade das finde ich so spannend an ihm und ich freue mich schon sehr darauf,
ihn im Finale weiter kennen zu lernen!
Auch die übrigen Charaktere, wie z.B. Leah, Athene oder Josh, haben mir alle sehr gut gefallen. Jeder für sich ist sehr charmant
ausgearbeitete worden, wodurch sie sich gut in die Geschichte und die  Handlungen einfügen. Ich bin sehr gespannt
darauf, wen wir im nächsten Teil kennen lernen werden und wie sich unsere
bekannten Charaktere entwickeln werden.
Die Geschichte spielt diesmal in der Stadt Monterey, in der Jess
mit ihrer Familie lebt und zur Schule geht. Doch seit kurzem beherbergt zudem
noch ein ganzer Haufen Götter, die alle gekommen sind um dabei zu sein, wenn
Prometheus seine von Zeus gestellte Aufgabe zu lösen versucht, die Stadt.     
Zusammen mit Jess werden wir in eine Welt voller Götter, Magie,
Monstern und Mythen gezogen, die parallel zu der normalen Welt existiert. Sie
wird konfrontiert mit der geballten griechischen Mythologie, welche die Autorin
wirklich sehr gut recherchiert hat und ihr ihren ganz eigenen Stempel
aufdrückt. Ich habe schon einige Geschichten gelesen, in denen es um die
griechische Mythologie ging, und ich war sehr gespannt, ob die Autorin es
schafft, einen neuen Aspekt zu erzählen. Ich persönlich kann dazu nur sagen,
dass sie mir eine ganz neue Perspektive der griechischen Mythologie aufgezeigt
hat und diese mit ganz viel Charme, Romantik und Action anfüllt!
In diesem Band tauchen wir noch tiefer ein in die Welt der Götter
und Titanen, treffen auf neue Götter und Monster und erleben noch mehr
Abenteuer. Ich will an dieser Stelle auch gar nicht zu viel erzählen, um nicht
zu spoilern. Nur so  viel, diese
Geschichte kann ich allen Liebhabern von griechischer Mythologie,
romantisch-dramatischen Liebesgeschichten und jeder Menge Abenteuer empfehlen!
Wie schon angedeutet kommt auch die Liebe in diesem zweiten Teil
nicht zu kurz. Jess war von der ersten Begegnung im Camp an gefesselt von
Cayden, doch der scheint nicht sonderlich wählerisch zu sein und macht jedem Mädchen
im Camp schöne Augen. Auch Jess, die das zunächst nicht einordnen kann und es
am liebsten leugnen würde. Doch sie wird magisch von ihm angezogen. Aber Cayden
scheint auch sehr an ihrer besten Freundin Robyn interessiert zu sein – die hat
allerdings einen Freund. Cayden ist mal heiß mal kalt zu Jess und sie weiß
absolut nicht, wie sie seine Gefühle einordnen soll.
Nachdem Cayden Jess das Herz gebrochen hat, hat sie sich
geschworen, ihn zu hassen und hofft, ihn nie wiederzusehen. Doch dann taucht er
ausgerechnet bei ihr an der Schule auf und weicht ihr nicht von der Seite. Er
setzt alles daran, um Jess zurückzugewinnen, doch Jess ist zutiefst verletzt
und ist es leid, belogen zu  werden. Auch
wenn Cayden ihre Gefühle ein ums andere Mal durcheinander bringt …
Die Liebesgeschichte ist wirklich sehr dramatisch, verzwickt und
trotzdem sehr gefühlvoll. Die beiden – allen voran Cayden – machen es sich
wirklich schwer und ich bin gespannt, ob sie ihr Happy End finden werden. Ich
würde es mir sehr wünschen!
Den Schreibstil der Autorin kannte ich bis zu dieser Trilogie noch
nicht und ich muss sagen, dass er mir sehr gut gefallen hat. Sehr flüssig,
emotional und atmosphärisch tauchen wir ein in die Welt der Götter, Titanen und
Monster. Die Seiten flogen auch beim 2. Band nur so dahin und ich konnte nicht
mehr aufhören zu lesen. Die Geschichte um Jess & Cayden hat mich von Anfang
an gefesselt, begeistert und atemlos zurückgelassen. Jetzt warte ich
sehnsüchtig auf das Finale und werde in der Zwischenzeit bestimmt zu einer
anderen Buchreihe der Autorin greifen.
REIHE
  
„Hasse mich nicht“ war für mich eine großartige 
Fortsetzung, die mich vor allem mit seiner neuen Erzählung der
griechischen Mythologie überzeugen konnte. Eine fantastische Welt parallel zu
der normalen, Götter, Monster, Mythen und eine Liebesgeschichte, die nicht sein
darf und die für ganz viel Herzklopfen sorgt. Ich kann diese Trilogie jedem
empfehlen, der eine Schwäche für griechische Mythologie, Götter und eine spannende
Idee hat. Ich freue mich auf den nächsten Teil, „Verlasse mich nicht“, der im März 2018 bei uns erscheinen soll!
Lg
Levenya
Verlag
Bildergebnis für dressler verlag logo 
Vielen
DANK für das Rezensionsexemplar!
Hier kaufen!
Gebundene
Ausgabe:
464 Seiten
Verlag: Dressler (25. September 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3791500414
ISBN-13: 978-3791500416
Vom
Hersteller empfohlenes Alter:
Ab 14
Jahren
Preis: 18,99€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu