Uncategorized

Rezension „Everflame – Verräterliebe“

Everflame
–     
Verräterliebe
3/3
Josephine
Angelini
wurde
als jüngstes von acht Kindern in Massachusetts/USA geboren und lebt heute mit
ihrem Ehemann, einem Drehbuchautor, und drei Katzen in Los Angeles. Sie hat an
der Tisch School of the Arts in New York Angewandte Theaterwissenschaft mit den
Schwerpunkten „Antike tragische Helden“ und „Griechische Mythologie“ studiert.
Josephine Angelini veröffentlichte mit der „Göttlich“-Trilogie ihr erfolgreiches Debüt. Quelle
„Everflame – Verräterliebe“ ist das Finale zur „The  Worldwalker“ – Trilogie.
Website der Autorin!
Erster
Satz:
„Lily Proctor schlief nicht.“
Klappentext:
Freund oder Feind, Zukunft oder Untergang.

Lily hat ihre Macht angenommen und macht weit im Westen eine bedeutsame
Entdeckung. Doch kann sie Außenländer, Hexenzirkel und Stadtrat gegen die Armee
des Westens vereinen und gleichzeitig einen Bürgerkrieg mit den 13 Städten
verhindern? Ein fast aussichtsloser Kampf. Welche ihrer Freunde werden ihr
dabei treu zur Seite stehen und wer wird überleben? Lily muss lernen, ihren
Verbündeten zu trauen und am Ende ihrem Herzen zu folgen.

Das dramatische Finale der neuen Angelini-Trilogie.
Cover:
Die Cover sind
kurz vorm Erscheinen des 2. Bandes komplett überarbeitet worden und die ganze
Reihe hat einen neuen Look bekommen. Da ich den vorherigen Look wirklich
wunderschön und sehr gelungen fand, hatte ich mit dem neuen Aussehen so meine
Schwierigkeiten, zumal es auch im starken Kontrast zum ersten Design steht.
Aber je länger ich dieses Cover betrachte, desto besser gefällt es mir. Zu
sehen ist wieder eine Gesichtshälfte eines Mädchens. Lila Funken sind ebenfalls
zu sehen und groß in der Mitte steht ein Zitat aus dem Buch. Etwas schade finde
ich, dass der eigentliche Titel etwas untergeht. Ansonsten kann ich mich mit
dem Cover arrangieren, auch wenn ich es sehr schade finde, dass es so plötzlich
geändert wurde.
 Buchtrailer:
Josephine
Angelini über die
Everflame-Trilogie:
„Die
Vorstellung eines Paralleluniversums hat mich schon immer fasziniert. Ich frage
mich oft, wie mein Leben wohl verlaufen wäre, wenn ich ein, zwei Sachen anders
entschieden hätte, oder wie die Welt aussähe, wäre die Historie hier und da
anders ausgegangen.
Außerdem
liebe ich Hexen! Das klingt verrückt, aber bei uns in Massachusetts gibt es
viele Hexengeschichten, und sie haben mich immer gleichzeitig gegruselt und
gefesselt.
In
„Everflame“ steckt all das – 
und natürlich eine große Lovestory! Wer „Göttlich“ gelesen
hat, weiß, dass ich es meinen Liebenden nie einfach mache. Und
„Everflame“ ist voller Action, Gefahr und auswegloser Liebe.
Ich hoffe,
meine Leser haben so viel Freude an dieser neuen Trilogie, wie ich beim
Schreiben!“
Quelle
Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Dressler und Netzwerk Agentur Bookmark  für das Rezensionsexemplar.
Von Josephine Angelini
habe ich bereits die „Göttlich – Trilogie“ gelesen und war
begeistert. Den ersten Teil der Trilogie, Everflame- Feuerprobe, habe ich verschlungen und auch den zweiten Band, Everflame – Tränenpfad, habe ich
gelesen, weswegen ich nun auf das Finale gewartet habe.
Die Geschichte erfahren wir erneut zum größten Teil aus Sicht der
siebzehnjährigen Lillian – Lily –  Proctor, die zusammen mit ihrer Familie
in Salem lebt. Im letzten Teil ist sie durch Welten gegangen, hat echte Magie
erlebt, wurde zur Hexe, hat eine neue Liebe gefunden und brannte am Ende auf
dem Scheiterhaufen. Mit letzter Kraft hat sie es geschafft, den Sprung zusammen
mit Rowan in ihre Welt zu unternehmen, doch Lilians Macht reicht auch bis dort.
Sie fand neue Verbündete, wo sie es nicht für möglich gehalten hätte, reiste
zurück, entdeckte Unglaubliches und nahm ihre Macht an …
Lily, die so gebeutelt ist vom Leben, sorgt sich dennoch in erster
Linie immer erst um alle anderen, als um sich selbst. Genau das habe ich sofort
wieder an ihr gemocht. Ihr großes Herz, ihr mitfühlendes Wesen. Sie war mir auf
Anhieb sympathisch. Zudem hält sie an ihren Grundsätzen fest und tritt für ihre
Überzeugungen ein. Dennoch kann sie einen Fehler eingestehen und sich
entschuldigen. Dazu hat sie noch einen echten Sturkopf und extrem viel Mut. Ich
bin ein ganz großer Fan von starken Heldinnen, mit großem Herz und Verstand.
All dies verkörpert Lily für mich. Im Verlauf der Geschichte gibt sie in keiner
Sekunde auf und wächst dabei mehr und mehr über sich hinaus. Sie lernt sich
selbst besser kennen und lieben und ist dadurch zu unglaublichen Dingen fähig.
Aber leider konnte sie mich trotz allem nicht so ganz überzeugen in diesem
Teil. Wenn auch schon mehr, als im Teil zuvor. Was aber vielmehr an der
Handlung an sich lag, als an ihr. Trotzdem hat sie ein tolles Finale hingelegt.
Rowan, der Lily als Hexenhelfer
zur Seite steht, ist Lily in vielen Dingen sehr ähnlich. In der Vergangenheit
hat er viel durchgemacht und zudem hat er eine ganz besondere Verbindung zur
Hexe von Salem. Ihn mochte ich auch wieder sofort. Ein starker Held, der
genauso stur ist wie Lily und dabei ein genauso großes Herz hat. Mich hat er
durch seine Ehrlichkeit überzeugt. In diesem Teil verbirgt ein Geheimnis vor
Lily, wie sie auch vor ihm. Er trifft Entscheidungen, die ich ihm gar nicht
zugetraut hätte. Auch ihn fand ich in diesem Finale toll und seine Entwicklung
hat mir sehr zugesagt.
Auch die übrigen Charaktere sind gelungen. Juliet, die große Schwester von Lily, die alles für ihre Familie
tun würde, oder Tristan, der
Frauenheld und beste Freund. Selbst Lillian,
das alter Ego von Lily, oder der durchtriebene Carrick sind alle grandios erschaffen worden. Sehr detailliert und
facettenreich können wir im Moment nur erahnen, wozu die Charaktere noch im
Stande sind und was sie für Geheimnisse verbergen. Ich liebe es, wenn mir ein
Charakter nicht sofort alles von sich offenbart. Das geheimnisvolle und die
Überraschungsmomente sind für mich entscheidend und Josephine Angelini hat sich hier wieder große Mühe gegeben.
Das Thema der Paralleluniversen
und des Weltenwanderns finde ich
persönlich sehr spannend und ich habe mich gefreut, dass die Autorin diese
Themen aufgegriffen hat. Sehr anschaulich wird die Existenz von
Paralleluniversen weiter erklärt. Durch Lilian erfahren wir von den anderen
Welten, von möglichen Zukünften, was sein darf und was nicht. Alles immer mit
dem Hintergedanken, ob man ihr trauen kann. Das Weltenwandern würde ich selber
gerne einmal ausprobieren.
Toll fand ich wieder die Thematisierung der Hexen, welche von der
klassischen Sicht ein wenig abweicht. Alles hängt mit den Naturwissenschaften
zusammen, die wir aus unserem Unterricht kennen. Hexen sind mächtige Frauen,
welche Energie umwandeln können, Neues erschaffen und den anderen helfen. Ihre
Macht beziehen sie zum einen aus den Seelensteinen, welche unweigerlich zu
ihrem Besitzer gehören. Die Kriegermagie und das Feuergehen haben es mir auch
sehr angetan, aber an dieser Stelle möchte ich nur ungern zu viel vorwegnehmen.
In diesem Teil stehen auch die Wirker im Fokus, was mir gut
gefallen hat. Eine neue Stadt, neue Charaktere und ein neuer Feind warten auf
Lily und ihre Freunde, von denen ich an dieser Stelle nicht zu viel verraten
will. Aber so viel sei gesagt, es steht einfach alles auf dem Spiel.
Die Beziehung zwischen Lily und Rowan ist sehr angespannt und
vorbelastet durch Rowans Vergangenheit und Lilys Herkunft. Den beiden werden
verdammt viele Steine in den Weg gelegt, sodass ich jetzt schon am verzweifeln
bin. In diesem Band nähern sie sich für kurze Zeit an, aber durch die vielen
Geheimnisse, die beide voreinander haben, werden sie wieder entzweit. Rowans
Entscheidung führt sogar so weit, dass Lily ernsthaft in Gefahr gerät. Ob es
ein Happy End für die beiden gibt oder nicht, dass solltet ihr selbst
herausfinden 🙂
Das Buch habe ich mit Begeisterung und voller Vorfreude angefangen
und musste mich dann leider durch die ersten 200 Seiten kämpfen. Für meinen
Geschmack ist einfach zu wenig passiert, zu viel Ähnliches aus Teil 1 und Teil
2 hat sich wiederholt und ich hatte das Gefühl, mich im Kreis zu drehen. Erst
mit einem weiteren Weltensprung kommt etwas Schwung in die Geschichte, aber so
richtig spannend wurde es erst auf den letzten 50 Seiten. Da wollte ich das
Buch nicht mehr aus der Hand legen, aber da war es leider vorbei. Sehr schade
und ich hoffe, dass es anderen nicht so ging. Trotzdem bin ich froh, auch das
Finale gelesen zu haben. Denn alles in allem war es ein guter Abschluss der
Trilogie.
REIHE
  
„Everflame – Verräterliebe“ startet etwas schwach und
wurde zum Ende hin aber sehr spannend und vielversprechend. Wir treffen ein
letztes Mal auf eine starke Protagonistin, die bereit ist, für ihre Liebe und
das Wohl aller, alles zu opfern. Die Existenz von Paralleluniversen, die alles
ermöglichen. Eine Feindin, die man besser kennt, als einem lieb ist und eine
aufrichtige Liebe, die jetzt schon zum Scheitern verurteilt ist. Josephine Angelini vereint all diese
großartigen Elemente in ihrer neuen „Everflame-Trilogie“, die mich magisch in fremde
Welten entführt hat und mich in seinem Bann hält, obwohl ich am zweiten Teil
eine Menge auszusetzen hatte und auch vom Finale nicht gänzlich überzeugt bin.
So kann ich die Trilogie trotzdem empfehlen.
Lg
Levenya
Verlag
 
Vielen
DANK für ein Rezensionsexemplar!
Hier kaufen!
Fakten:
Gebundene
Ausgabe:
448 Seiten
Verlag: Dressler (24. Oktober 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3791526324
ISBN-13: 978-3791526324
Vom
Hersteller empfohlenes Alter:
14 – 17
Jahre
Originaltitel:
Witch´s Pyre
Preis: 19,99€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu