Uncategorized

Rezension „Elias&Laia – Die Herschafft der Masken“

Elias
& Laia
–     
Die
Herrschaft der Masken
Sabaa Tahir - Autor
© Christophe Testi
1/?
Sabaa Tahir war Redakteurin bei der
Washington Post. Berichte über den Nahen Osten beschäftigten sie und führten
schließlich dazu, dass sie ihren ersten Roman schrieb. Sie wollte eine
Geschichte erzählen, die die Gewalt in unserer Welt abbildet. Sie wollte aber
auch Figuren erschaffen, die in dieser Welt Hoffnung finden. Die nach Freiheit
suchen und sich für die Liebe entscheiden, egal gegen welche Widerstände. Aus
diesem Impuls heraus entstand ihr erster Roman, Elias & Laia. Die
Herrschaft der Masken. Quelle
„Elias&Laia – Die Herrschaft der Masken“ ist der Auftakt  einer Reihe.

Website
der Autorin!
Erster
Satz:
Mein großer  Bruder kehrt
heim in den dunklen Stunden vor der Morgendämmerung, in denen sogar die Geister
ruhen.“
Klappentext:
Wie überlebt man in einer Welt, in der
Männer mit silbernen Masken jeden Tag den Tod bringen können? Wie kann man sich
selbst treu bleiben, wenn die Herrschenden des Imperiums alles dafür tun,
voller Grausamkeit ein ganzes Volk zu unterjochen? Elias und Laia stehen auf
unterschiedlichen Seiten. Und doch sind ihre Wege schicksalhaft miteinander
verknüpft.
Während Elias in der berühmten
Militärakademie von Schwarzkliff dazu ausgebildet wird, als Elite-Krieger die
silberne Maske der Macht voller Stolz und ohne Erbarmen zu tragen, muss Laia
täglich die Willkür der Herrschenden fürchten. Als ihre Familie ermordet wird und
ihrem Bruder die Hinrichtung droht, schließt sie sich dem Widerstand an. Als
Sklavin getarnt, dringt sie in das Innerste von Schwarzkliff vor. Dort trifft
sie auf Elias, den jungen Krieger, der eigentlich ihr Feind sein müsste …
Cover:
Das Cover finde
ich wirklich sehr interessant und anschaulich gestaltet. Es hat mich auf Anhiebe neugierig gemacht und ich wollte unbedingt wissen, was es mit dem Cover
auf sich hat. Allerdings muss ich gestehen, dass mir diesmal sogar das
Originalcover noch ein bisschen besser gefällt. Ich weiß auch nicht, das
Originalcover wirkt auf mich geheimnisvoller. Aber ich finde beide sehr
gelungen.
Dieses Cover macht neugierig auf mehr und man möchte unbedingt
erfahren, was es mit dieser Maske auf sich hat. Mir gefällt es unglaublich gut
und ich bin schon sehr gespannt auf die nächsten Cover der Reihe.
Buchtrailer:
Meinung:
Die liebe LUNA hat mir das Buch wärmstens empfohlen, woraufhin ich
es ebenfalls unbedingt lesen musste und ich wurde bei weitem nicht enttäuscht.
Das Buch wird abwechselnd aus Sich von den beiden Protagonisten Elias und Laia erzählt und die beiden könnten unterschiedlicher nicht sein.
Elias gehört zu der
Militärakademie von Schwarzkliff und wird ausgebildet, eine silberne Maske zu
sein, welche die Herrschenden unterstützen. Er ist der Beste der Schule und
absolut tödlich und ohne Erbarmen. So sollte er als angehende Maske sein, aber
Elias ist anders. Er ist ein Rebell, der verzweifelt versucht, seinem Erbe zu
entkommen. Als Kind wurde er von seiner Mutter, der Kommandantin von
Schwarzkliff, ausgesetzt wodurch Elias bei den Kundigen, also bei dem Volk
aufgewachsen ist, das durch die Masken versklavt wurde. Seine Kindheit dort
konnte er nie ganz vergessen. Auch nicht, als er ausgewählt wurde eine Maske zu
werden und sein Großvater sich seiner annahm. Genau deswegen mochte ich ihn von
Anfang an. Er ist anders als seine Mitschüler und versucht, seinen eigenen Weg
zu finden. Er ist nicht einverstanden mit den Machenschaften dort und hasst
seine Mutter für alles, was sie ihm angetan hat und wofür sie steht. Er ist
sehr mutig, stark und sehr klug. Zudem ist er mitfühlend, was ihn als Maske zu
etwas Besonderem macht. In diesem ersten Teil macht er bereits eine drastische
Entwicklung durch, die ihn zu einen völlig anderen werden lässt. Er muss
schwere Entscheidungen treffen, die das Schicksal aller betreffen wird. Ich bin
so gespannt, wie er sich im nächsten Teil machen  wird. Ich bin auf jeden Fall ein Fan von ihm.
Laia ist aus dem niederen Volk.
Ihre Eltern und ihre große Schwester sind gestorben, als sie noch ein kleines
Mädchen war. Seitdem lebt sie zusammen mit ihrem großen Bruder bei ihren
Großeltern. Als dieser eines Tages spät nachts nach Hause kommt, ändert sich
alles. Masken überfallen die Familie, töten die Großeltern und verschleppen
Darin, der anscheinend für den Untergrund arbeiten soll. Laia gelinkt es nur
knapp zu entkommen und hat auf einen Schlag alles verloren. In ihrer Not sucht
sie die Rebellen auf, deren Anführer einst ihre Eltern gewesen sind. Sie geht
einen heiklen Deal mit dem derzeitigen Anführer der Rebellen ein. Sie soll als
Sklavin in die Schwarzklifffestung geschickt werden und niemand geringeren als
die Kommandantin selbst ausspionieren. Ein tödlicher Plan.
Auch von Laia war ich von Anfang an begeistert und habe sie gleich
in mein Herz geschlossen. Sie ist zu Beginn der Geschichte sehr unsicher. Jeder
erzählt sich Geschichten über die mutige Löwin, Laias Mutter. Nur Laia selber
fühlt sich alles andere als mutig. Sie hadert mit sich, dass sie ihren Bruder nicht
retten konnte und geflohen ist. Dabei ist sie auf ihre Art sehr mutig,
mitfühlend und klug. Sie wächst über sich hinaus und stellt sich jeder noch so
großen und furchtbaren Hürde tapfer. Sie hadert nicht länger mit ihrem
Schicksal, sondern nimmt es selbst in die Hand. Dabei erfährt sie viele
Geheimnisse, die ihre Fragen beantworten, sie aber auch verletzen und die
Wahrheit erkennen lassen. Dort, wo sie Freunde vermutete wird sie schon bald
verraten und ihre einstigen Feine entpuppen sich zu wahren Verbündeten. Laia
ist eine sehr starke junge Frau, von der ich unbedingt mehr sehen möchte im
nächsten Teil.
Auch die anderen Charaktere, wie z.B. Helena, Elias beste Freundin
und Kampfgefährtin, die Kommandantin oder die Fallas-Zwillinge, sind alle sehr
detailliert und tief ausgearbeitet. Jeder fügt sich sehr gut in die Geschichte
ein und ist weder nur schwarz oder weiß. Die Vielschichtigkeit der Charaktere
lässt einen bis zum Ende hin bangen, rätseln und hoffen. Sabaa Tahir hat wirklich ein Händchen dafür, Charaktere zu
erschaffen!
Die Idee der Geschichte hat mir unglaublich gut gefallen. Toll waren
für mich die zahlreichen Legenden um Dschinns, Irfirts und Geister, welche die
Autorin mit ganz viel Kreativität und für mich völlig anders in ihre Geschichte
verwoben hat. Dadurch  bekommt der
Konflikt zwischen zwei Völkern eine magische Note, die tiefer und
weiterreichender ist, als bisher angenommen. Ich bin sehr neugierig, was uns
noch alles im 2. Teil erwarten wird und wie gegen diese magischen Geschöpfe
gekämpft werden soll!
Auch die Schwarzklifffestung hat mit sehr gut gefallen. Einerseits war
es erschreckend brutal und rational, aber andererseits hat mir gerade das sehr
gut an dem Buch gefallen. Diese Schonungslosigkeit hat die Situation im Buch
und die Entscheidungen der Protagonisten noch einmal unterstrichen und deutlich
hervorgehoben. Viele Fragen wurden beantwortet, aber genauso viele Fragen haben
sich mir wieder gestellt und ich kann es kaum noch abwarten, diese hoffentlich
im nächsten Teil beantwortet zu bekommen.
Die Liebe kam ebenfalls nicht zu kurz und passte perfekt in die Geschichte.
Nicht zu kitschig und dennoch extrem gefühlvoll. Zum einen haben wir Helena,
die unsterblich in Elias verliebt ist und alles für ihren Waffenbruder tun
würde. Doch dieser hat sie nie anders gesehen, als eine Schwester.
Vielmehr ist sein Herz entbrannt für die wunderschöne Sklavin
seiner Mutter. Die mutige Laia kann er einfach nicht mehr vergessen und tut
alles fürs. Er riskiert sogar sein eigenes Leben und bringt das größte  Opfer für sie dar.
Laia hingegen weigert sich, ihr Herz für die Liebe zu öffnen. Wichtigere  Dinge, wie die Befreiung ihres Bruders,
spielen eine Rolle. Trotzdem klopft ihr Herz wild, wenn sie ihren
Vertrauensmann bei den Rebellen sieht und anderseits fühlt sie sich noch dazu
zu Elias, der eigentlich ihr Feind sein sollte, hingezogen. Ihr Herz schlägt
für zwei Männer und sie muss sich entscheiden, wem sie ihr Herz schenken soll.
Liebesdrama pur vermischt mit ganz großen Gefühlen. Das ist ganz
nach meinem Geschmack!
Der Schreibstil der Autorin, den ich bis dahin nicht kannte, hat
mir unglaublich gut gefallen. Sehr kreativ, gefühlvoll und mitreißend entführt
sie uns in eine Welt voller Blut, Tod und Magie. Ich konnte das Buch nicht mehr
aus der Hand legen und habe es mit Herzklopfen beendet. Auf diese Fortsetzung
freue ich mich schon sehr.
REIHE
 
„Elias&Laia  – Die
Herrschaft der Masken“
war für mich ein großartiger Auftakt einer Reihe. Ich kann dieses
Buch wirklich jedem empfehlen, der in eine Welt voller Magie, einem Kampf
zwischen Gut und Böse eintauchen möchte und zudem eine Liebesgeschichte erleben
möchte, die tiefer und dramatischer nicht sein könnte. Tolle Charaktere, eine
kreative Idee und ganz viel  Emotionen!
Ich bin schwer begeistert von diesem tollen Buch!
Im 2016 erscheint der 2. Teil der Reihe in den USA und ich
hoffe sehr, dass auch wir nicht allzu lange darauf warten müssen!
Lg
Levenya
Verlag
One 
Hier kaufen!
Fakten:
Gebundene
Ausgabe:
512 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (one by Lübbe)
Auflage: 1. Aufl. 2015 (15. Mai 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3846600091
ISBN-13: 978-3846600092
Vom
Hersteller empfohlenes Alter:
Ab 14
Jahren
Originaltitel:
An Ember in the Ashes
Preis: 16,99€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu