Uncategorized

Rezension „Die magische Pforte der Anderwelt“

Die magische Pforte der Anderwelt
Spin-Off –
1/?
Sandra
Regnier

ist in der Vulkaneifel geboren und aufgewachsen. Nach der Schule und einer
Ausbildung zur Beamtin wollte sie lange nach Frankreich. Stattdessen heiratete
sie einen Mann mit französischem Nachnamen und blieb zu Hause. Heute ist Sandra
Regnier selbstständig und versteht es, den schönen Dingen des Lebens den
richtigen Rahmen zu geben. Das umfasst sowohl alles, was man an die Wand hängen
kann, als auch die Geschichten, die ihrer Fantasie entspringen. Quelle
Die magische Pforte der
Anderwelt
ist der erste Spin-Off zur grandiosen „Pan – Trilogie“.
Erster
Satz:
„Die Anderwelt muss geschützt bleiben.“

Klappentext:
Die unterirdischen Gassen Edinburghs sind
für die 16-jährige Allison nichts weiter als eine Touristenattraktion. Bis sie
bei einer Führung mit ihrer Schulklasse aus Versehen eine mysteriöse Pforte
öffnet und unsägliches Chaos anrichtet. Denn von nun an heftet Finn sich an
ihre Fersen, der zwar verdammt gut aussieht, aber leider ziemlich arrogant ist
und obendrein behauptet, ein Elfenwächter zu sein. Er verlangt von Allison, das
Tor zur magischen Welt wieder zu schließen. Doch wie soll sie das anstellen,
wenn sie noch nicht mal an die Existenz von Elfen glaubt?
Cover:
Das Cover
finde ich wieder toll gestaltet. Es ist ganz in Lilafarben gehalten und in der
Mitte ist groß gestaltet der Titel zu lesen, hinter dem man ein Drachenemblem
erkennen kann. Auch im Nachhinein passt das Cover ganz wunderbar zum Inhalt des
Buches. Es ist nicht überladen, sehr dezent, aber genau nach meinem Geschmack! Wirklich
sehr gelungen.
Buchtrailer:
Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an den Carlsen Verlag für das
Rezensionsexemplar.
Die Pan – Trilogie habe ich mit großer Begeisterung gelesen und habe mich sehr
darüber gefreut, erneut in diese Welt eintauchen zu dürfen.
Die Geschichte wird uns zum größten Teil aus Sicht der 16-jährigen Allison erzählt, die in einem
Mädcheninternat in Schottland lebt. Eigentlich führt sie ein ziemlich normales
Leben mit besten Freundinnen, nervigen Zicken, Schule und abwesenden Eltern. Als
sie aber eines Tages auf einem Schulausflug versehentlich eine Pforte in die
Anderwelt öffnet, stellt sich ihr Leben komplett auf den Kopf. Nicht nur, dass
der ziemlich attraktive und arrogante Finn auftaucht und sie auffordert,
die  Pforte wieder zu schließen. Zudem
scheint er ein Elfenwächter zu sein und Allison in größerer Gefahr zu schweben,
als sie angenommen hatte …
Mit Allison bin ich nicht
wirklich warm geworden. Dabei ist sie nicht mal unsympathisch. Vielmehr ist sie
ein aufgewecktes Mädchen, das seine Freundinnen über alles liebt  und schätzt, sich mutig ins Abenteuer stürzt
und ihre Eltern sehr vermisst. Als sie Finn begegnet ändert sich ihr Leben
schlagartig und Allison beginnt, alles und jeden in Frage zu stellen. Schon bald
muss sie feststellen, dass es weit  mehr
gibt, als sie immer angenommen hat und das da draußen eine ganz neue Welt auf
sie wartet. Im Verlauf der Geschichte lernen wir Allison immer weiter kennen
und sie selbst wächst mehr und mehr über sich hinaus, um sich am Ende einer
unglaublichen Wahrheit gegenüber zu sehen …
Sie ist eine wirklich tolle Protagonistin, die alles mit bringt und
eine spannende Entwicklung durchmacht. Trotz allem konnte ich nicht mit ihr
warm werden, aber das ist eindeutig Geschmackssache.
Viele weitere Kapitel sind aus Sicht von Finn geschrieben, der mir schon sehr viel sympathischer war, als
Allison. Ich fand ihn als Charakter sehr viel interessanter und
facettenreicher. Bis zum Schluss bin ich mir nicht sicher, welche Ziele er
eigentlich verfolgt und wie er zu Allison steht. Er ist ein Elfenwächter und
ein degradierter Zeitagent. Seine Aufgabe besteht darin, die Pforte zur
Anderwelt zu bewachen und als es Allison gelingt, diese versehentlich zu
öffnen, setzt er alles daran, sein Versagen wieder gut zu machen. Mit seiner
arroganten Art geht er Allison ganz schön auf die Nerven. Doch er ist auch sehr
witzig, fest entschlossen und auf seine Art sehr charmant. Auch wenn Allison
das nicht immer zu spüren bekommt. Auch er macht eine spannende Entwicklung
durch und ich frage mich, wie er sich wohl im nächsten Teil machen wird und wie
er sich entscheiden wird.
Die übrigen Charaktere haben mir auch
alle ganz gut gefallen und wir sind sogar auf alte Bekannte aus der  „Pan – Trilogie“
getroffen, was mir total gut gefallen hat. Alle sind detailliert, facettenreich
und authentisch mit der Handlung verwoben. Ich bin gespannt, auf wen wir im nächsten
Teil alles treffen werden.
Wieder sehr spannend fand ich den Aspekt mit der Elfenwelt, der
Magie und den Zeitsprüngen, was mir bereits alles aus der „Pan – Trilogie“ bekannt war. Eigentlich
bin ich kein großer Fan, wenn es um Zeitreise geht. Denn leider habe ich schon
viel zu viele schlechte Zeitreiseromane gelesen. Aber mir gefällt es sehr gut,
wie die Autorin es beschreibt. Zeitreiseagenten, Aufgaben und natürlich die Pforte
zur Anderwelt, die um jeden Preis wieder geschlossen werden soll. Autorin
erschafft eine magische Welt und verknüpft sie auf ganz charmante Weise mit
einem modernen Schottland, das ich übrigens liebe! Ständig tauchen neue
magische Aspekte auf, welche die Geschichte noch spannender, anschaulicher und
lebendiger macht. Als großer Drachenfan war ich ganz aus dem Häuschen, als
neben den Elfen und Nymphen auch noch Drachen auftauchten.
Der tolle Schreibstil der Autorin hat mir wieder sehr gut gefallen.
Leicht,  dynamisch und absolut
fantastisch erzählt Sandra Regnier
die Geschichte von Allison und Finn die
sich beide zusammentun, um die Pforten der Anderwelt wieder zu schließen und
einem großen Geheimnis auf die Spur zu kommen. Trotzdem muss ich gestehen, dass
ich etwas schwer in das Buch hineingefunden habe und ich mit Allison nicht warm
geworden bin. Zum Teil waren die Passagen etwas langatmig für mich und hätten
etwas knackiger sein können. Aber alles in allem hat es mir gut gefallen,
erneut in diese magische Welt einzutauchen und bin sehr neugierig zu erfahren,
wie es mit Allison und Finn weitergeht.  
REIHE
  
„Die magische Pforte der Anderwelt ist ein solider Spin-Off, der für meinen Geschmack nicht an die
Pan-Trilogie heranreicht, aber mit seiner zauberhaften Welt Geheimnissen,
Freundschaft, und Magie trotzdem besticht. Ich kann vor allem Fans der „Pan – Trilogie“ dieses Buch ans Herz legen, auch wenn ich ein
paar Kritikpunkte hatte. Man wird auf keinen Fall enttäuscht werden. Für Fans
der „Pan –
Trilogie“
ein absoluter MUSS!
Jetzt bin ich sehr gespannt darauf, ob und wann eine Fortsetzung
des Spin-Offs erscheinen wird. Denn das Ende hat (bei mir) jede Menge Fragen
offen gelassen.
Lg
Levenya
Verlag
Bildergebnis für carlsen verlag logo 
Vielen
DANK für das Rezensionsexemplar!
Hier kaufen!

Fakten:
Taschenbuch:
336 Seiten
Verlag: Carlsen (29. September 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551316872
ISBN-13: 978-3551316875

Vom
Hersteller empfohlenes Alter:
Ab 14
Jahren
Preis: 8,99€ 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu