Uncategorized

Rezension “Das Schicksal ist ein mieser Verräter”

ImageDas Schicksal ist
ein mieser Verräter
Image
© Marina Waters
John Green gehört zu den Popstars
unter den jungen Autoren. Seine Bücher wurden vielfach ausgezeichnet, u.a. mit
der CORINE, dem Printz Award und dem Deutschen Jugendliteraturpreis.
Der 1977 geborene Autor studierte Englische Literaturwissenschaft
und Vergleichende Religionswissenschaft. Schon mit seinem Debüt ›Eine wie
Alaska‹ erlangte er Kultstatus unter den jugendlichen Lesern. Auch seine
Jugendromane ›Die erste Liebe – nach 19 vergeblichen Versuchen‹ und ›Margos
Spuren‹ wurden vielfach ausgezeichnet und fanden ein großes Echo beim Publikum
und in der Presse. Mit ›Das Schicksal ist ein mieser Verräter‹ erstürmte John
Green die Bestsellerlisten, gewann den Deutschen Jugendliteraturpreis und löste
bei jugendlichen wie erwachsenen Lesern Begeisterung aus.
John Green ist außerdem begeisterter Blogger, der gemeinsam mit
seinem Bruder die Vlogbrothers gegründet hat. Mit seiner Frau und seinen beiden
Kindern lebt er in Indianapolis. Quelle
Erster
Satz:
„ Im Winter meines siebzehnten Lebensjahrs kam meine Mutter zu dem
Schluss, dass ich Depressionen hatte, wahrscheinlich, weil ich kaum das Haus
verließ, viel Zeit im Bett verbrachte, immer wieder dasselbe Buch las, wenig aß
und einen großen Teil meiner reichlichen Zeit damit verbrachte, über den Tod
nachzudenken.“
Klappentext:
Hazel Grace und Augustus lernen sich in
einer Selbsthilfegruppe für Krebspatienten kennen und fühlen sich vom ersten
Augenblick an vom anderen angezogen. Hazel liebt Gus für seine Schlagfertigkeit
und für seine offensive Art, wie er mit seinem Schicksal umgeht. Und Gus
baggert Hazel auf seine charmant witzige Art an, als gäbe es kein Morgen.
Aber Hazel hat Angst. Sie will für
niemanden eine tickende Zeitbombe sein, und genau so fühlt sie sich seit ihrer
Erkrankung. Doch dann kann sie sich Gus’ Charme nicht mehr entziehen, der ihr
einen ihrer größten Wünsche erfüllt und sie kurzerhand nach Amsterdam entführt.
So furchtbar ihre Diagnosen sind, Hazel und Gus feiern das Leben und die Liebe
und kosten die kosten Zeit, die ihnen bleibt, jede Sekunde aus.
Cover:
Ich habe die
Filmausgabe gelesen und da finde ich das Cover wirklich wunderschön. Zu sehen
sind die beiden dargestellten Charaktere Hazel und Augustus. Sehr romantisch
und total niedlich. Ich mag die Filmbesetzung sehr. Das Cover ist meiner
Meinung nach total gelungen.
Image
Kinotrailer:
John
Green über ›Das Schicksal ist ein mieser Verräter‹
Meinung:
Ich habe mich lange gesträubt, dass Buch zu lesen. Irgendwie habe
ich schon geahnt, dass ich sehr wahrscheinlich weinen muss, was dann auch
eingetroffen ist. Nachdem ich aber den Filmtrailer gesehen habe, der mir
ausgesprochen gut gefiel, und dann noch eine Filmausgabe des Buches bei dtv gewonnen habe, musste ich es einfach lesen.
Die Geschichte erfahren wir aus Sicht der krebskranken Hazel Grace,
die ich auf Anhieb in mein Herz geschlossen habe. Obwohl sie vom Schicksal so
hart getroffen wurde, möchte sie dennoch kein Mitleid. Sie ist sehr
intelligent, stark und großherzig. Sie schottet sich von der Welt ab, um keine
weiteren Menschen mit ihrem sehr wahrscheinlichen Tod zu verletzen. Ihrer
Mutter zuliebe geht sie in eine Selbsthilfegruppe wo sie Augustus Waters kennen
lernt und sich ihr Leben komplett verändert.
Durch ihn erfährt sie neue Freundschaften, erlebt es, wahrhaft
geliebt zu werden, unmögliches wahr werden zu lassen und große Verluste zu
ertragen. Er gewinnt nach und nach Hazels Herz. Bei Augustus kann sie sein, wer
sie wirklich ist. Er, der ebenfalls an Krebs erkrankt war, sieht in ihr nicht
nur die Krebspatientin, sondern die großartige junge Frau dahinter.
Augustus Waters ist ein sehr selbstbewusster, humorvoller und
ehrlicher Mensch, der andere durch seine offene Art schnell für sich gewinnen
kann. Auch er hat ein hartes Schicksal und findet in Hazel seine große Liebe.
Zusammen erleben die beiden die schönste Zeit ihres Lebens.
Die Liebesgeschichte der beiden ist einfach bezaubernd, berührend
und dennoch nicht kitschig. Zwischen den beiden, die sich gegenseitig so viel
Halt geben, entsteht etwas großes und tiefes, das für die Ewigkeit bestimmt
ist. Der romantische Augustus und die pragmatische Hazel sind ein unschlagbares
Team.
ACHTUNG
SPOILER
Als Augustus erneut erkrankte und schließlich daran starb, musste
ich sehr weinen. Ich fand es ganz furchtbar. Das Schicksal ist (für die beiden)
wirklich ein mieser Verräter. Hazel, die endlich ihr Herz geöffnet hat, muss
jetzt mit dem Schmerz und dem Verlust klar kommen. Aber sie ist eine starke
junge Frau, die mich sehr berührt hat. Aber mal ehrlich, WARUM?
ACHTUNG
SPOILER ENDE
Sehr schön fand ich auch das Element des Buches „Ein herrschaftliches
Leiden“, das die beiden so sehr verbindet und sie auf eine unglaubliche reise
schickt.  Großartig!
Der Autor hat einen sehr klaren, eindrucksvollen und anschaulichen
Schreibstil, der einen ziemlich nahe geht. Mit sehr viel Charme, Witz und Ernst
erzählt uns John Green die Geschichte von Hazel und Augustus und lässt uns
alle einen Moment inne halten, das Leben bewundern und, so hoffe ich, es noch
mehr zu schätzen.
Es ist eine wundervolle tieftraurige Geschichte über den Ernst des
Lebens, wahre Liebe und den Mut, das eigene Leben in die Hand zu nehmen. Ich persönlich
war ganz stark beeindruckt von dem Buch und kann es wirklich nur jedem
empfehlen (aber packt euch Taschentücher dazu!).

Es wird bestimmt nicht mein letztes Buch von John Green gewesen sein
und nun werde ich mir erst einmal den Film ansehen und bestimmt wieder weinen.
Aber das mache ich für Hazel Grace und Augustus ziemlich gerne.
Lg
Levenya
Meine
Wertung:
♥♥♥♥♥
Verlag
Dtv logo.svg
Fakten:
Taschenbuch:
336 Seiten
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. Mai 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 342362583X
ISBN-13: 978-3423625838
Originaltitel:
The fault in our stars
Preis: 9,95€

6 Comments

    1. Hey 🙂
      Das Buch war wirklich super schön, wenn auch sooo traurig. Es ist eine wundervolle Liebesgeschichte, die allerdings viele Taschentücher benötigt. Den Film schaue ich mir nächste Woche an 🙂 Da bin ich schon gespannt drauf!

      Lg
      Levenya

  1. Hallöchen,
    Das Buch möchte ich auch so gern noch lesen, und den Film sehen natürlich. Es hört sich alles so unglaublich traurig an und ich werde bestimmt viele Taschentücher brauchen, aber es ist sicher eine unglaubliche schöne und rührende Geschichte.
    Bei mir gibt es jetzt allerdings erstmal "Zertrennlich" 🙂
    Knutscha

    1. Na 🙂
      Oh ja, das Buch solltest du unbedingt noch lesen. Es war wirklich wunderschön, wenn auch, wie schon gesagt, super traurig und Taschentücher braucht man ohne Ende. Ich bin schon gespannt, wie dir "Zertrennlich" gefällt 🙂

      *kutschi*

    1. Hey 🙂
      Ich habe jetzt gestern den Film gesehen und er ist wirklich ganz toll umgesetzt worden! Ich habe wieder sowas von weinen müssen! Gerne gerne Spoilerwarnung. Ich selber hasse es, wenn es nicht passiert 😀

      Lg
      Levenya

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu