5 Herzen,  Rezension

Moriarty the Patriot – Band 13

13/?
MORIARTY THE PATRIOT
erzählt die Vorgeschichte der in Krimiserie von Arthur Conan Doyle SHERLOCK HOLMES immer wiederkehrenden Figur: die des Oberfieslings Jim Moriarty. Von Ryosuke Takeuchi, Ryosuke Takeuchi, Hikaru Miyoshi und übersetzt von Gandalf Bartholomäus. Quelle*

„Moriarty the Patriot“ ist eine Reihe*, die bis jetzt 14 Bände umfasst und noch nicht abgeschlossen ist.

Erster Satz: „Er hat Milverton ermordet …“

Klappentext:
Scharlachrot schimmert das Blut an seinen Händen und kann nie mehr abgewaschen werden …

William James Moriarty ist der Meisterverbrecher! Sherlocks schockierender Mord an Milverton zieht im gesamten British Empire eine Welle an Presseberichten nach sich. Von Bürgern und Adeligen gleichermaßen gehasst, beginnt William, die privilegierte Klasse nach seinem eigenen Plan zu säubern. Doch was sagen Louis und die anderen dazu, dass William allein alle Verbrechen auf sich lädt?

Cover:
Das Cover finde erneut sehr ansprechend und passend gestaltet. Ich bin zuallererst auf das Cover des ersten Bandes aufmerksam geworden und musste dann gleich die Leseprobe lesen. Ein junger Mann – James Bond – ist diesmal groß zu erkennen. Dazu der wunderbar gestaltete Titel und der schlichte dunkle Hintergrund. Ich mag das Cover sehr und finde es total passend. Jetzt bin ich sehr gespannt, wie die übrigen Cover aussehen werden.

Leseprobe* zu Band 1

Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Carlsen Manga* für das Rezensionsexemplar.

Ich bin ein großer Fan von Sherlock Holmes und habe auch die Mangareihe „SHERLOCK“ gelesen. Als ich gesehen habe, dass es eine Mangareihe zu Sherlock Holmes´ Gegenspieler gibt, musste ich natürlich zuschlagen. Band 1 der Reihe hat mir direkt sehr gut gefallen und auch bei den anderen Bänden wurde ich nicht enttäuscht!

Im ersten Band sind wir bereits auf einen sehr jungen James Moriarty getroffen und lernen ihn als Waisenkind mit seinem Herzkranken Bruder Louis kennen. Die beiden Waisen werden von der Adelsfamilie Moriarty aufgenommen und mehr schlecht als recht behandelt. Nur der älteste Sohn der Familie und Erbe Albert sieht etwas anderes in den beiden Jungen und fühlt sich ihnen mehr und mehr zugehörig. Doch die restliche Familie Moriarty spinnt ihre eigenen Intrigen, um die Waisen wieder loszuwerden. Dabei haben sie nicht mit dem Genie von James und der Unterstützung von Louis und Albert gerechnet …

Seitdem ist viel passiert. In diesem 13. Band geht es direkt weiter und die Ereignisse aus dem Vorband kochen jetzt so richtig hoch. Sherlocks Mord an Milverton schockiert alle und Moriarty entfernt sich immer weiter von seiner Gruppe, von seinen Mitstreiter*innen und nimmt sämtliche Verbrechen auf sich. Doch was bedeutet das für sein Vorhaben? Für seine Mission?

Die Pläne der jungen Brüder Moriarty werden diesmal nur am Rande erwähnt.  Ihr Netz aus Spionage, Intrigen und Verbündeten wird immer weiter ausgebaut. Schnell erarbeiten sie sich einen Namen und vor allem James macht sich als junger Mathematikprofessor einen Namen. Noch dazu betreiben sie ein eher ungewöhnliches Gewerbe und bestrafen diejenigen, die in ihren Augen Unrecht begehen.

Erst kürzlich machten sie kurzen Prozess mit den Männern, die hinter „Jack the Ripper“ stecken. Doch sie ahnen nicht, dass sie den eigentlichen Strippenzieher noch nicht erwischt haben und dieser tritt nun aus den Schatten hervor, um in Moriartys Vergangenheit zu wühlen. Ein neuer Gegner – der Medienmogul Milverton – ist auf der Bildfläche erschienen und es endete im letzten Band in einer fulminanten Auseinandersetzung.

Bereits in Band 10 wird ausgerechnet der „weiße Ritter Londons“, der Abgeordnete Whiteley zur Zielscheibe eben jenes Strippenziehers und sorgt so dafür, dass der Meisterverbrecher an die Öffentlichkeit tritt. Eine neue „Ära“ bricht für die Gruppe um Moriarty an und sie schrecken auch vor kriminellen Methoden nicht zurück. Mit seinem Genie, seiner Skrupellosigkeit und seiner starken Moralvorstellung schafft es James immer mehr Anhänger*innen um sich zu scharen und baut sich eine kleine Armee auf.

Mit jedem Band entfernt sich die Gruppe um Moriarty weiter von dem, was richtig erscheint, um auf die Ungerechtigkeiten der Klassen aufmerksam zu machen. Das Albert in den Rängen des Militärs immer weiter aufsteigt und schließlich einer geheimen Institution, dem MI6, beitritt, kommt dem Unterfangen von James nur zugute. Allerdings hat niemand mit Sherlock Holmes gerechnet. Ein junger Mann, der sich selbst beratender Detektiv nennt und dem Genie von James Moriarty das Wasser zu reichen scheint.

„MORIARTY THE PATRIOT erzählt die Vorgeschichte der in Krimiserie von Arthur Conan Doyle SHERLOCK HOLMES immer wiederkehrenden Figur: die des Oberfieslings Jim Moriarty. BBC verpflanzte Doyles markante Charaktere ins London der Neuzeit und verhalf der Kultserie bekanntlich zu neuen Glanz und Gloria.“ Quelle*

Den Charakter Moriarty habe ich bereits bei Sherlock Holmes wahnsinnig interessant gefunden. In der Mangareihe lernen wir James Moriarty einmal ganz neu und vor allem sehr viel intensiver kennen. Obwohl die Mangareihe nur auf den Büchern von Sir Arthur Conan Doyle basiert und daran angelehnt ist, war ich sehr begeistert in die Welt von James Moriarty und seiner Familie einzutauchen.

In Sherlock Holmes ist er der Oberfiesling, aber in seiner Mangareihe ist er ein Held, der auch mal zu skrupellosen Mitteln greift und man kann ihm gar nicht wirklich böse sein. Seine Ideale und Moralvorstellung machen ihn zu einem wahnsinnig starken und interessanten Charakter. Seine Pläne sind mehr als gut durchdacht und einfach spannend zu verfolgen. Er verstrickt sich zunehmend in unmoralischen Methoden, um seine Ziele durchzusetzen. Ich persönlich bin sehr neugierig darauf, wie sich die Geschichte weiterentwickeln wird und was wir noch alles erleben werden.

Auch die übrigen Charaktere, auf die wir wieder treffen, haben mir alle sehr gut gefallen und ich mochte besonders die Raffinesse, die jeder auf seine Weise mitbringt. Ich bin gespannt, wen wir noch alles kennenlernen werden.

Das Mangaka-Duo Ryosuke Takeuchi (Story) und Hikaru Miyoshi (Zeichnungen) kannte ich bis zu dieser Reihe noch nicht, aber ich muss sagen, dass mir sowohl der Zeichenstil wie auch die Story sehr gut gefallen haben. Die Zeichnungen sind sehr detailliert, fein und schaffen es mühelos, die jeweilige Stimmung und Gefühlslage einzufangen.

Spannend, humorvoll, geheimnisvoll und wunderbar kriminell wird uns die Geschichte von James Moriarty erzählt, den wir ganz neu kennenlernen und der seinen Platz in der Welt sucht. Auch Sherlock Holmes darf in dieser Welt nicht fehlen und wird uns aus einer ganz neuen Sicht nähergebracht. Für mich war es ein großes Lesevergnügen und ich freue mich wirklich schon sehr auf den nächsten Band!

REIHE


„Moriarty the Patriot – Band 13“ ist wieder ein starker Band, der mich erneut vor allem mit den tollen Zeichnungen, den charismatischen Charakteren und der großartigen Story begeistern konnte. Ich liebe diese Buchreihe und kann sie wirklich nur allen empfehlen, die einen Manga lesen wollen, der mit seinen schönen Zeichnungen, der spannenden und etwas düsteren Atmosphäre und den einzigartigen Charakteren punktet. Miträtseln, den Atem anhalten und für das britische Reich kämpfen. Wer Fan von Sherlock Holmes ist, sollte auch zu dieser Mangareihe greifen.

Lg, Levenya

Vielen DANK für das Rezensionsexemplar!
Hier* kaufen

Fakten: Taschenbuch: 210 Seiten / Verlag: Carlsen / Sprache: Deutsch / ISBN: 978-3-551-73469-3 / Preis: 9,99€

*Affiliate Links sind mit einem Stern gekennzeichnet. Durch das Benutzen dieser Links ändert sich nichts an dem, was ihr kauft, ich bekomme lediglich eine kleine Provision von Carlsen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Follow on Feedly