3 Herzen / Rezension

Die roten Schriftrollen – Die ältesten Flüche

1/3 Cassandra Clare wurde in Teheran geboren und verbrachte die ersten zehn Jahre ihres Lebens in Frankreich, England und der Schweiz. Ihre Reihe Chroniken der Unterwelt sowie die zweite Reihe Chroniken der Schattenjäger wurden auf Anhieb zu internationalen Erfolgen, ihre Bücher stehen weltweit auf den Bestsellerlisten. Cassandra Clare lebt mit ihrem Mann, ihren Katzen und einer Unmenge an Büchern in einem alten viktorianischen Haus in Massachusetts.  Quelle


Wesley Chu, 1976 in Taiwan geboren, wuchs in den USA auf und studierte Management und Informatik an der Universität von Illinois. Nach einigen Jahren als Berater, Banker und Stuntman wurde sein Erstlingsroman „Das Leben des Tao“ ein großer Erfolg. Mit „Der Zeitkurier“ hat Wesley Chu internationale Anerkennung gewonnen. Er lebt mit seiner Familie in Chicago. Quelle

„Die roten Schriftrollen“ ist der erste Band „Die ältesten Flüche“-Trilogie. Darüber hinaus gibt es weitere Reihen aus der Welt der Shadowhunters.


Erster Satz: „Von der Aussichtsplattform des Eifelturms aus breitete sich die Stadt wie ein Geschenk zu Magnus Banes und Alec Lightwoods Füßen aus.“


Klappentext:
Es sollte ein romantischer Urlaub zu zweit werden: Endlich wollte Magnus Bane, der charismatische Hexenmeister von Brooklyn, etwas traute Zweisamkeit mit seiner großen Liebe, dem Schattenjäger Alec Lightwood, genießen. Aber kaum in Paris angekommen, erfahren die beiden, dass ein dunkler Dämonenkult die Welt ins Chaos zu stürzen droht. Um dessen mysteriösem Anführer das Handwerk zu legen, begeben sie sich auf eine gefährliche Jagd quer durch Europa, bei der Freund und Feind kaum noch auseinanderzuhalten sind. Magnus und Alec müssten einander blind vertrauen – doch dunkle Geheimnisse stellen die Beziehung der beiden auf eine harte Probe …

Cover:
Das Cover ist ganz typisch für die Bücher aus der Welt der Schattenjäger. Auch hier orientiert sich das deutsche Cover an der amerikanischen Ausgabe und ich persönlich muss sagen, dass sie mir gut gefällt. Zu sehen ist ein junger Mann umgeben von Magie und in der Hand ein Bogen – Alex Lightwoood. Dazu der wunderbar gestaltete Titel, der auch geprägt ist. Im inneren findet man zudem eine Stadtkarte, was mir auch immer sehr gut gefällt. Obwohl ich auch die alten Cover aus dem Arena Verlag wirklich sehr mochte, gefallen mir die Cover der Neuausgaben im Goldmann Verlag ebenfalls sehr gut und sind für mich ein echter Hingucker.


Leseprobe


Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an den Goldmann Verlag für das Rezensionsexemplar.

Ich bin ein großer Fan von Cassandra Clare und vor allem von ihren „Chroniken der Unterwelt“. „Die Roten Schriftrollen“ sind zeitlich nach dem dritten Band der Chroniken der Unterwelt – „City of Glass“ angesiedelt.

Auch diese Reihe wird uns aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt, was mir wieder sehr gut gefallen hat. Dadurch bekommen wir als Leser einen allumfassenden Blick auf die Geschehnisse.

Natürlich haben wir da als eine Haupterzählstimme Alec Lightwood, den wir bereits aus den „Chroniken der Unterwelt“ kennen und den wir nun schon eine ganze Weile begleiten. Er ist ein Nephilim durch und durch und ist zudem Mitglied einer stolzen Schattenjägerfamilie. Für seine Familie und die Werte der Schattenjäger würde er alles tun. Doch als der Hexenmeister Magnus Bane in sein Leben tritt, ändert sich alles für ihn. Nicht nur seine Gefühlswelt wird komplett auf den Kopf gestellt, sondern auch alles, woran er geglaubt hat. Ich mochte Alec immer sehr. Vor allem für seine durchdachte Art, sein großes Herz und seine unerschütterliche Loyalität.

Eine weitere Erzählstimme besitzt Magnus Bane, den man ebenfalls aus den „Chroniken der Unterwelt“ kennt und den wir ebenfalls schon eine ganze Weile begleiten. Er ist das komplette Gegenteil von Alec. Ein mächtiger Hexenmeister, viele Jahrhunderte alt und schillernd. Wo Alec bedacht ist, ist Magnus impulsiv. Er genießt das Leben in vollen Zügen und ist absolut leidenschaftlich. Niemals hätte er gedacht, sen Herz ausgerechnet an einen Nephilim zu verlieren. Magnus mochte ich auch schon immer und mal ehrlich, wie kann man ihn nicht mögen? Es gibt noch viele weitere Erzählstimmen, die uns aus ihrer Perspektive die Geschichte erzählen, die ich hier aber nicht alle benennen werde. Wir treffen wieder auf viele Charaktere, die uns bereits begegnet sind, wie z.B. Tessa, Helen Blackthorne und Aline Penhallow  was mir sehr gut gefallen hat. Auch die übrigen (neuen) Charaktere im Buch sind alle wunderbar ausgearbeitet worden. Mit ganz viel Liebe zum Detail, Charme und Kreativität hat das Autoren-Duo die Charaktere in die Geschichte verwoben und bietet jedem Raum, für sich.


„Und dann hob er den  Bogen und schoss seinen Pfeil ab, schimmernd im gleißenden Licht des Pentagrams.“

Die roten Schriftrollen

Die Welt der Schattenjäger besteht aus Magie, Engeln, Dämonen, Hexenmeistern, Vampiren, Werwölfen, Elfen und jeder Menge anderer Kreaturen. Der Weltenwurf hat mich bereit in „Die Chroniken der Unterwelt“ gepackt und begeistert. Wunderbar vielschichtig, magisch, komplex und noch dazu greifbar baut Cassandra Clare Stück für Stück ihre Welt der Schattenjäger auf, die jede Menge Potential für weitere Geschichten bietet. In dieser neuen Reihe stehen vor allem Magnus und Alec im Vordergrund. Ihre noch frische Beziehung bekommt Raum und wir lernen sowohl Magnus, wie auch Alec noch besser kennen. Es kommt zu einem Kampf, der Alec und Magnus alles abverlangt und ein spannendes Finale des ersten Bandes liefert.

Die Liebesgeschichte von Alec und Magnus ist mittlerweile legendär und ich finde es großartig, dass die beiden ihre eigene Reihe bekommen haben. Die beiden hatten es von Anfang an nicht leicht und ihnen wurde ein Stein nach dem anderen in den Weg gelegt – was sie wahrscheinlich für immer in der ignoranten Schattenjägerwelt begleiten wird. Die Liebesgeschichte der beiden ist sehr dramatisch, emotional, leidenschaftlich und lässt einem das Herz höher schlagen!

Der Schreibstil von Cassandra Clare ist wie immer sehr gefühlvoll, anschaulich, dynamisch und einfach mitreißend. Sie schafft es nicht nur, einzigartige Charaktere zu erschaffen, die alle auf ihre Art und Weise liebenswürdig und total unterschiedlich sind. Darüber hinaus lässt sie ihre Charaktere eine Entwicklung durchlaufen, die sie über sich hinauswachsen lässt und ihnen noch mehr Persönlichkeit verleiht. Ob es nun dunkle oder helle Seiten sind, welche die Charaktere an sich entdecken. Cassandra Clare formt ihre Charaktere komplex und lässt dabei nichts aus. Zusammen mit Wesley Chu hat sie diese Reihe geschrieben und ich muss gestehen, dass ich von ihm noch nichts gelesen habe. Die Geschichte von Alec und Magnus startet vielversprechend, aber dann wird es für meinen Geschmack etwas langatmig. Zwar erfahren wir viel über Magnus, treffen auf altbekannte Charaktere, aber für mich wurde es erst zum Ende hin richtig fesselnd und spannend. Alles endet in einem wirklich sehr fesselnden und actiongeladenen Finale, das mich begeistert hat!


REIHE


„Die roten Schriftrollen – Die ältesten Flüche“ ist ein solider Auftakt der neuen Reihe aus der Welt der Schattenjäger, in der Alec & Magnus dim Fokus stehen. Eine wunderbare Ergänzung zu der Hauptreihe „Die Chroniken der Unterwelt“, die vor allem seinen tollen Charakteren punktet. Engel, Dämonen, Werwölfe, Vampire und mitten drin die Liebe von Alec & Magnus. Ich kann diese neue Reihe jedem empfehlen, der mehr von Alec & Magnus lesen möchte und nicht genug von den Schattenjägern bekommt! Taucht ein in die Welt der Shadowhunter und werdet Teil davon! Ihr werdet es nicht bereuen.

Lg, Levenya

Vielen DANK für das Rezensionsexemplar!
Hier kaufen!



Fakten: Broschiert: 448 Seiten // Verlag: Goldmann (13. April 2020) // Sprache: Deutsch // ISBN-10: 3442206022 // ISBN-13: 978-3442206025 // Originaltitel: The Red Scrolls of Magic The Eldest Curses first book // Preis: 15,00€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu