5 Herzen / Rezension

“Die Illuminae-Akten – Gemina”

Die Illuminae-Akten – Gemina

2/3
Amie Kaufman wuchs in Australien und Irland auf und hatte als Kind das Glück, in der Nähe einer Bücherei zu wohnen. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihrem Hund Jack in Melbourne und schreibt Science-Fiction- und Fantasy-Romane für Jugendliche. Sie liebt Schokolade und Schlafen, hat eine riesige Musiksammlung und einen ganzen Raum voller Bücher. Quelle

Jay Kristoff verbrachte den Großteil seiner Jugend mit einem Haufen Bücher und vielseitiger Würfel in seinem spärlich beleuchteten Zimmer. Als Master of Arts verfügt er über keine nennenswerte Bildung. Er ist zwei Meter groß und hat laut Statistik noch 13.020 Tage zu leben. Zusammen mit seiner Frau und dem faulsten Jack-Russell-Terrier der Welt lebt er in Melbourne. Quelle

„Gemina“ ist der zweite Band der „Die Illuminae-Akten“ – Trilogie.

Erster Satz: „… über siebenhunderttausend Angestellte in über zwanzig kolonisierten Welten.“

Klappentext:
Heiß ersehnt – die ›Illuminae‹-Saga geht weiter

Hanna ist die verwöhnte Tochter des Kommandanten der Sprungstation Heimdall, Nik der zweifelnde Sohn des Mafia-Clans. Beide hadern mit dem Leben an Bord der langweiligsten Raumstation des Alls, bis eine feindliche Kampfeinheit die Station angreift, nach und nach die Bewohner der Station dezimiert, während ein Funktionsausfall des Wurmlochs das Raum-Zeit-Kontinuum zu zerfetzen droht. Hanna und Nik kämpfen nun nicht mehr nur um das eigene Überleben und ihre neu gefundene Liebe – das Schicksal der Heimdall und wahrscheinlich das des gesamten Universums liegt in ihren Händen. Aber keine Panik. Sie schaffen das. Hoffen sie jedenfalls.

 

Cover:
Das Cover finde ich auch beim zweiten Band wirklich toll. Es hat mich gleich angesprochen und war einer der Gründe, warum ich mir die ganze Reihe unbedingt genauer anschauen musste. Die Gestaltung war für mich mal etwas völlig anderes und neues. Zu sehen sind Blautöne, die mich ganz stark an ein Aufblitzen erinnern, was wiederum sehr gut zum Inhalt des Buches passt. Zudem erkennt man einzelne Textschnipsel und in der Mitte den spannenden Titel. Besonders toll finde ich, dass auch der Buchdeckel ganz wunderbar gestaltet ist. Nimmt man nämlich den Buchumschlag ab, sieht meine eine ganze Menge Text, Hinweise, Notizen etc. was toll aussieht und wirklich sehr gut zum Buch passt. Eine großartige und sehr gelungene Gestaltung, wie ich es von dem Verlag gewohnt bin. Ich freue mich schon sehr auf das letzte Cover der Trilogie.

 


Leseprobe


 

Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an dtv – das junge Buch für das Rezensionsexemplar.

Zu Illuminae:
„Dieses Buch definiert lesen neu! Zusammengesetzt aus Akten, Verhörprotokollen, Chats und anderen Geheimdokumenten, ist ›Illuminae. Die Illuminae-Akten_01‹ von Amie Kaufman und Jay Kristoff ein ganz besonderes Leseerlebnis. Ein aufwändig gestaltetes Buch mit einer actionreichen, packenden Story!“ Quelle

Der Verlag bringt es für mich ziemlich genau auf den Punkt und ich hätte es nicht besser sagen können. Dieses Buch bietet auch im zweiten Band ein vollkommen neues Leseabenteuer, das mich total begeistert hat.

Da sich die Geschichte, wie bereits im ersten Teil, aus Akten, Chatverläufen, Aufzeichnungen, Tagebucheinträgen, Protokollen und weiteren  Texten zusammensetzt, haben wir keine Erzählstimmen im klassischen Sinne. Vielmehr ist es so, dass wir die gesammelten „Illumniae-Akten – 02“ lesen und dadurch die Geschichte nach und nach erfahren.

Trotz allem haben wir zwei Protagonisten, welche die Geschichte bestimmen und im Endeffekt die Dokumente, Aufzeichnungen, Chatverläufe etc. zusammentragen und zu dem machen, was sie jetzt sind. Da wäre zum einen die junge Hanna Donnelly, die verwöhnte Tochter des Generals, und Nik Malikow, der einer Mafiagang angehört. Ausgerechnet am Terratag, wird die Raumstation Heimdall von Söldnern angegriffen. Beide schaffen es gerade noch, den Söldnern zu entfliehen und setzte gemeinsam alles daran, die Menschen an Board und viele weitere zu retten. Denn es hängt weitaus mehr an ihrer Rettungsmission, als man ahnt …
Obwohl man weder Hanna noch Nik je in einem richtigen Dialog erlebt, sondern immer nur durch Akten, Chatverläufe, Aufzeichnungen, etc., sind sie mir trotzdem total ans Herz gewachsen und ich konnte mir ein sehr gutes Bild von ihnen machen.
Hanna ist zwar eine verwöhnte Tochter, aber als es hart auf hart kommt ist sie sich nicht zu schade, anzupacken und weiß genau, wie sie die Söldner austricksen kann. Sie ist eine Kämpferin durch und durch. Dabei riskiert sie nicht nur einmal ihr Leben. Um Nik und alle anderen zu retten, wagt sich Hanna immer weiter vor und entdeckt dabei eine ungeheuerliche Wahrheit hinter dem GEMINA-Phänomen …
Ich mochte sie sofort. Sie lässt sich nicht einschüchtern, ist schlagfertig, ziemlich intelligent und weiß, was zu tun ist. Über das ganze Buch hinweg habe ich mit Spannung ihre Geschichte verfolgt und dabei über ihre Entwicklung gestaunt. Sie wächst mehr und mehr über sich hinaus und opfert am Ende alles, ohne zu wissen, was aus ihr wird. Sie ist eine wirklich tolle Protagonistin, auf die ich mich schon sehr im dritten Band freue.
Hanna zur Seite steht der mysteriöse Nik Malikow, der als Mitglied einer Mafiagang einen mehr als schlechten Ruf hat. Auch Nik habe ich in mein Herz geschlossen. Genau wie Hanna hat er viel verloren und setzt alles daran, Hanna und seine restliche Familie zu beschützen. Als es Nik endlich gelingt, Kontakt zu Hanna aufzunehmen, schmieden beide einen Plan und geraten dabei immer tiefer in einen Strudel aus Geheimnissen, Intrigen und einer erschreckenden Krankheit …
Nik hat ein großes Herz, ist loyal und ebenso wie Hanna ein richtiger Kämpfer. Doch obwohl er einen so harten Ruf hat, fällt es ihm alles andere als leicht, die Söldner auszuschalten.  Auch er macht eine rasante Entwicklung durch und ist zum Ende hin ein gänzlich anderer, als noch zu Beginn des Buches. Ich freue mich sehr darauf, mehr von ihm zu erfahren.

Außerdem treffen wir auf alte Bekannte wieder, worüber ich mich sehr gefreut habe. Denn ohne Kady, Ezra und AIDAN hätte mir bestimmt etwas gefehlt. Auch die übrigen Charaktere, die in Chatverläufen, Protokollen usw. auftauchen, haben mir sehr gut gefallen und konnten mich total begeistern.

 

Wir befinden uns weit in der Zukunft, in der verschiedene, völlig unbekannte Planeten bewohnt werden und Raumschiffe nichts mehr mit den unsrigen zu tun haben. Es ist eine wunderbare Science-Fiction Geschichte, die als Schauplatz den Weltraum und die Raumstation Heimdall hat. Zudem fügt sich GEMINA perfekt den Ereignissen aus ILLUMINAE an. Bereits im ersten Band erfahren wir von der Raumstation Heimdall und erfahren jetzt in Band zwei endlich, was dort passiert ist. Besonders gelungen finde ich, dass am Ende von Band zwei alles zusammenläuft.
In diesem Band wird vor allem das GEMINA-Phänomen angesprochen, das mich wahnsinnig überrascht und schwer begeistert hat! Um euch nicht zu spoilern, werde ich jetzt nicht näher darauf eingehen. Aber ich denke, es wird euch auch umhauen.

 

Mir hat das Setting, die Welt und die Gesamtsituation der Geschichte sehr gut gefallen. Es ist spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Man fiebert mit und will unbedingt erfahren, ob sie es schaffen und alle Geheimnisse aufdecken. Die Gesamtaufmachung des Buches ist etwas ganz anderes und besonders, deswegen werde ich jetzt noch einmal darauf eingehen. Wie bereits mehrfach erwähnt besteht das Buch aus Protokollen, Chatverläufen, Aufzeichnungen, Lageplänen usw. Das alleine ist schon etwas ganz besonders, aber was mich auch noch schwer begeistert hat, war die optische Umsetzung. Man findet in dem Buch richtige Lagepläne von den Raumschiffen, Sternkonstellationen, verschiedenste Schriftarten, durchgestrichene oder geschwärzte Textpassagen, sodass man wirklich den Eindruck hat, man würde eine dicke Akte lesen, die aus abertausenden einzelnen Dokumenten besteht. Eine wirklich großartige Umsetzung, Gestaltung und Inszenierung, die mich schwer begeistert hat.

 

„Eine explosive Mischung aus Weltraum-Odyssee und Liebesgeschichte mit Zombies, Hackern, Intrigen und Verschwörungen – ein einzigartiges Buch in einer einzigartigen neuen Form des Lesens!“ (zu der Illuminae-Reihe) Quelle 

 

Obwohl es in diesem Buch um nichts Geringeres als das nackte Überleben geht, kommt auch die Liebe nicht zu kurz. Hanna und Nik kommen aus unterschiedlichen Weltten und haben auf den ersten Blick nichts gemeinsam. Bis ihre Raumstation angegriffen wird und die beiden ums Überleben kämpfen. Als sich die Situation immer mehr zu schärft, beschließt Hanna, etwas zu unternehmen, doch dafür braucht sie ausgerechnet die Hilfe von Nik … Es musste erst eine Raumstation untergehen, damit die beiden erkennen, dass sie zusammengehören und dann scheint sich alles und jeder Hanna und Nik in den Weg zu stellen. Ein Happy End scheint ausweglos und dann beschließt Nik, alles zu riskieren, um die restlichen Überlebenden zu retten …
Mir hat die Liebesgeschichte der beiden total gut gefallen und ich habe vor allem zum Ende hin mit den beiden gefiebert, gebangt und gehofft. Eine dramatische Liebesgeschichte, die unter keinem guten Stern steht und die große Hindernisse überwinden muss. Lasst euch überraschen!

„Der Junge, der ihr einen Himmel voller anderer Sterne versprochen hat.“ – GEMINA

Den Schreibstil der Autorin kannte ich bereits aus „These Broken Stars“. Den von Jay Kristoff kannte ich bis zu dieser Reihe aus seiner „Nevernight“-Trilogie. Aber ich muss auch gestehen, dass dieses Buch so dermaßen anders ist, dass es mir schwer fällt, den Schreibstil der beiden Autoren zu beschreiben. Diese ganz neue Art des Erzählens schafft es mühelos, die Welt, das Setting und die Charaktere vor dem inneren Auge entstehen zu lassen. Actiongeladen, gefühlvoll und spannend bis zur letzten Seite erleben wir die „Illumniae-Akten – 02 – GEMINA“. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und hoffe ganz stark, dass wir nicht zu lange auf Band 3 warten müssen. Ich persönlich muss unbedingt erfahren, wie es weitergeht!

 


REIHE
Die Illuminae-Akten – Illuminae
Die Illuminae-Akten – Gemina
Die Illuminae-Akten – Obsidio


„Die Illumniae-Akten – 02 – GEMINA“ war für mich eine außergewöhnliche Fortsetzung und Geschichte, die vor allem mit der ganzen neuen Art des Erzählens bei mir punkten konnte. Diese ganz neue Art des Erzählens schafft es mühelos, die Welt, das Setting und die Charaktere vor dem inneren Auge entstehen zu lassen. Eine wunderschöne Aufmachung mit vielen Extras, tollen Grafiken und dem Gefühl, wirklich eine Akte in der Hand zu halten. Ich kann euch nur dazu animieren, Hannas und Niks Aufzeichnungen zu lesen und euch selbst ein Bild davon zu machen, welche Verschwörung hinter allem steckt. Ich bin schwer begeistert und zähle das Buch zu meinen Jahreshighlights.

Ich hoffe, dass ganz bald bei uns auch der dritte Band der Trilogie, „Obsidio“, erscheint. Denn ich muss unbedingt wissen, wie es ausgeht!

Lg
Levenya

Vielen DANK für das Rezensionsexemplar!
Hier kaufen!     


Fakten:   
Gebundene Ausgabe: 672 Seiten
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (21. September 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 9783423762328
ISBN-13: 978-3423762328
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Originaltitel: Gemina – The Illuminae Files_02
Preis: 19,95€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu