3 Herzen / Rezension

“Der Welten-Express”

Der Welten-Express

1/3
Anca Sturm, geboren 1991 in der Lutherstadt Eisleben, schreibt seit ihrem elften Lebensjahr. Nach dem Abitur und einer Ausbildung als Buchhändlerin entschied sie sich, ihr Leben dem Schreiben zu widmen. Heute lebt sie in der Nähe von Berlin und verreist am liebsten per Bahn. Der „Welten-Express“ ist ihr Romandebüt.  Quelle*

„Der Welten-Express“ ist der Auftakt der „Welten-Express – Trilogie“.

Erster Satz: „Zu einer Zeit, als Märchen zu Metall wurden und Fabriken sich über das Land erhoben, lebte ein kleiner, aber außergewöhnlicher Junge in sehr, sehr armen Verhältnissen.“

Klappentext:
*** Eine atemlose Reise, angetrieben von Kohle, Dampf … und Magie! Willkommen im WELTEN-EXPRESS! ***

BAND 1: Nacht für Nacht sitzt die schüchterne Flinn Nachtigall am stillgelegten Bahnhof von Weidenborstel, dem Ort, wo zwei Jahre zuvor ihr Bruder verschwand. Bis eines Abends ein Zug herbeirollt, mit einer gewaltigen, rauchspuckenden Lokomotive. Und Flinn … … stürzt als blinde Passagierin in das Abenteuer ihres Lebens! Denn der Zug ist der Welten-Express, ein fahrendes Internat voller außergewöhnlicher Kinder, angetrieben mit magischer Technologie. Ein Ort, in dem Flinn Freunde findet – und Feinde. Denn der Welten-Express birgt mehr Geheimnisse, als sie sich je hätte träumen lassen … ***

Die Reise beginnt: Der erste Band einer fantastisch-zauberhaften Trilogie über Freundschaft, Liebe und Abenteuer mit jeder Menge Spannung und Magie für Mädchen und Jungen ab 11 Jahren ***

Cover:
Das Cover finde ich wirklich toll und es war einer der Gründe, warum ich mir das Buch gerne genauer anschauen wollte. Zu sehen ist ein nachtblauer Hintergrund mit einem riesigen Zug. Ein Zug, der Welten-Express, fährt vor dem Mond. Zudem sehen wir ein bunte Truppe von Jugendlichen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, und magische Wesen. Dazu der schöne Titel groß in der Mitte. Besonders schön finde ich, dass das Cover veredelt ist und Glanzoptik hat. Das sieht wirklich toll aus. Vor allem im Nachhinein kann man alle kleinen Details zuordnen und das finde ich wirklich toll. Ich mag das Cover sehr und finde es total passend. Jetzt bin ich sehr gespannt, wie die übrigen Cover aussehen werden.


Leseprobe Band 1*


 

Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an den Carlsen Verlag* für das Rezensionsexemplar.

Die Geschichte wird uns aus Sicht der jungen Flinn Nachtigall, die seit dem Verschwinden ihres großen Bruder Jontes vor zwei Jahren Nacht für Nacht an einem stillgelegten Bahnhof sitzt. Bis eines Abends ein Zug herbeirollt, mit einer gewaltigen, rauchspuckenden Lokomotive. Und Flinn stürzt als blinde Passagierin in das Abenteuer ihres Lebens! (vgl. Klappentext) Flinn würde alles daran setzen, ihren Bruder endlich wiederzufinden und ahnt nicht in was für ein magisches Abenteuer sie dabei gerät …

Flinn Nachtigall ist eine Protagonistin, mit der ich über das ganze Buch hinweg nicht wirklich warm geworden bin. Dabei finde ich sie durchaus interessant und auf ihre Weise ist sie auch charmant, aber manchmal bekommt man einfach keinen Draht zu einer Figur. Dadurch, dass sie „anders“ ist, hat sie es ihr Leben lang schwer gehabt und ist überall angeeckt. Sei es in der Schule, im Dorf oder auch Zuhause. Nur ihr großer Bruder Jonte hat sie verstanden wie keiner sonst und als er ohne ein Wort verschwindet, bricht für Flinn eine Welt zusammen. Deswegen setzt sie alles daran, ihren Bruder zu finden. Wir lernen Flinn über das ganze Buch hinweg immer mehr kennen und erkunden zusammen mit ihr den Welten-Express und die sonderbare Welt, in die sie hineingestolpert ist. Hinter jeder Tür steckt ein Geheimnis und mit ihrer neugierigen Art kann Flinn gar nicht anders, als sich auf die Suche nach Antworten zu machen. Dabei bekommt sie unerwartet Unterstützung von ihren neuen Freunden, aber auch Gegenwind von Feinden. Sie entdeckt Antworten, die sie auf die richtige Spur bringen und erfährt zudem eine Wahrheit über sich, die sie nie vermutet hätte. In ihrem ersten Abenteuer muss Flinn jede Menge Hürden überwinden, sich selbst besser kennenlernen und dabei über sich hinauswachsen. Ich denke, dass sie im zweiten Band so richtig loslegen wird.

Auch mit den übrigen Charakteren wie z.B. Fedor, Pegs oder Kasim bin ich nicht wirklich warm geworden und habe keinen richtigen Zugang zu ihnen gefunden. Jeder für sich ist sehr individuell in die Geschichte verwoben und alle ergänzen einander prima. Trotzdem sind die Charaktere für meinen Geschmack zu blass geblieben. Mir hat das Gewisse etwas gefehlt, das sie mir im Gedächtnis bleiben lässt. Vielleicht ändert sich das im zweiten Band.

 

Die Idee des Buches hat mich sehr neugierig gemacht. Ein magisches fahrendes Internat. Jeder Wagon hat seine ganz eigene Funktion und ist mehr, als es auf den ersten Blick scheint. Auch kann nicht jeder mit dem Welten-Express fahren. Nur Schüler und Schülerinnen, die ein Ticket erhalten, dürfen als „Pfau“ den Unterricht besuchen und Teil des „Welten-Expresses“ werden. Es gibt eine ganze Menge zu entdecken und die Autorin hat sich wirklich wundersame Dinge einfallen lassen.
Das Buch wurde u.a. beworben mit dem Satz „Für Fans von Harry Potter“. Das war für mich natürlich der letzte Funke, um mit dem Buch anzufangen. Jetzt bin ich allerdings mit dieser Haltung an das Buch herangegangen und habe, ob bewusst oder nicht bewusst, ständig Parallelen gezogen. Ein magisches Internat, eine Protagonistin, die nicht weiß, ob sie wirklich dazu gehört und drei Freunde, die unterschiedlicher nicht sein könnten.
Für mich hatte das Buch wirklich viel Potential, eine spannende Idee und kreative Ideen, aber der Funke konnte nicht wirklich bei mir überspringen. Vieles blieb blass zurück, hätte mehr ausgeschöpft werden können  oder noch etwas frischer erzählt werden können. Vielleicht waren meine Erwartungen aber auch zu hoch und der Vergleich zu Harry Potter zu weit gegriffen. Wer weiß, ob mir das Buch ohne dies anders gefallen hätte. Denn wie gesagt finde ich die Idee des Buches wirklich gut. Aber lasst euch am besten selbst überraschen.

 

Da dies das Debüt der Autorin ist, kannte ich ihren Schreibstil bis zu diesem Buch natürlich noch nicht, aber ich muss sagen, dass er mir gut gefallen hat. Die Geschichte ließ sich flüssig lesen und die magische Atmosphäre war für mich von Anfang bis Ende greifbar. Die Autorin erzählt sehr bildhaft und abwechslungsreich. Obwohl das Buch spannend gestartet ist, gab es für mich zwischendurch immer mal wieder ein paar langatmigere Passagen, die meinen Lesefluss gestört haben. Dafür endete alles in einem spannenden Finale, das Lust auf die Fortsetzung macht.

 


REIHE
Der Welten-Express – Band 1
Der Welten-Express – Band 2
Der Welten-Express – Band 3


 

„Der Welten-Express“ war für mich ein solider Auftakt der neuen Kinderbuchtrilogie, die mit seinem besonderen Setting und kreativen Ideen besticht. Für mich hatte das Buch wirklich viel Potential, eine spannende Idee und kreative Ideen, aber der Funke konnte nicht wirklich bei mir überspringen. Vieles blieb blass zurück, hätte mehr ausgeschöpft werden können oder noch etwas frischer erzählt werden können. Aber vor allem das spannende Ende hat wieder Lust auf die Fortsetzung gemacht, die im Herbst 2019 erscheinen soll. Trotzdem bin ich noch nicht sicher, ob ich weiterlesen möchte oder nicht.

Lasst euch einfach überraschen und startet eure eigene Reise im „Welten-Express“. Wer weiß, vielleicht erhaltet ihr ja auch ein Ticket?

Lg
Levenya

Vielen DANK für das Rezensionsexemplar!
Hier kaufen*


Fakten:
Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: Carlsen (31. August 2018)
ISBN-10: 9783551654113
ISBN-13: 978-3551654113
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 – 18 Jahre
Preis: 14,99€


 

*Affiliate Links sind mit einem Stern gekennzeichnet. Durch das Benutzen dieser Links ändert sich nichts an dem, was ihr kauft, ich bekomme lediglich eine kleine Provision von Carlsen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu