Challenge

[Challenge 2018] – Mein Lieblingskönigskind

Bei der aktuellen Monatsaufgabe der Carlsen Challenge 2018 dreht sich alles um den wunderbaren Königskinder Verlag, ein Imprint des Carlsen Verlages.

 

„Der Königskinder Verlag, gegründet im Oktober 2013, ist ein Imprint der Carlsen Verlag GmbH. Gemäß unserem Grundsatz „Ein Werk der Schönheit ist ein Glück für immer“ greifen wir nach den Sternen, den goldenen, und wollen unseren Leserinnen und Lesern innen wie außen Schönheit schenken, Geschichtenglück und Worttrost, Leselust und Freude. Quelle“ 

Leider fällt diesen Monat der Vorhang für den Königskinder Verlag was ich persönlich extrem schade finde. Denn die Bücher dieses Imprints waren immer ganz besondere, die mit ganz viel Liebe designt wurden und stets eine bedeutende Message hatten.

Abschließendes Königskinder-Programm im Frühjahr 2018: „Der Vorhang fällt“

Das letzte Programm der Hamburger Königskinder erscheint im Frühjahr 2018. Damit fällt nach vier Jahren, acht Vorschauen und 42 Titeln der Vorhang – und so heißt dann auch das abschließende Programm dieses Verlages, der von Beginn an durch eine besonders konsequente Inszenierung seiner Bücher von sich reden machte.
Königskinder wurde im Jahr 2013 als Imprint unter dem Dach des Carlsen Verlags von Barbara König gegründet. Barbara König leitete davor elf Jahre das erzählende Hardcoverprogramm im Kinder- und Jugendbuchbereich von Carlsen und war für Bestsellererfolge wie die „Bis(s)“-Bücher von Stephenie Meyer, die „Percy-Jackson“-Bände von Rick Riordan und zahlreiche preisgekrönte Titel verantwortlich.
Das erste Programm der Königskinder, die „Ouvertüre“, erschien im Oktober 2014 zur Frankfurter Buchmesse – ein viel beachteter Auftritt, nicht zuletzt wegen der Sorgfalt in der Ausstattung und der gestalterischen Konsequenz des Gesamtkonzepts, das sich deutlich vom Erscheinungsbild anderer Jugendbuchverlage abhob.
Königskinderbücher sind vielfach ausgezeichnet, von Journalisten gelobt, von Bloggern geliebt und von Buchhändlern mit Hingabe über mehrere Programme hinweg inszeniert. Und doch: trotz dieser starken Aufmerksamkeit und Unterstützung hat der Verlag zu wenige Leser gefunden, so dass die Fortführung des Imprints unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten nicht mehr möglich ist.

Renate Herre (verlegerische Geschäftsführerin des Carlsen Verlags):

„Der positiven Wahrnehmung, der Unterstützung vieler wichtiger Wegbegleiter, der Anerkennung für ein ungewöhnliches und innovatives Projekt steht leider die fehlende Resonanz aus dem Markt gegenüber. Angesichts der Verkaufszahlen ist eine Fortsetzung der Programmarbeit nach dem Frühjahr 2018 nicht mehr zu verantworten. Ich bedauere das sehr. Für die Realisierung einer mutigen Idee und für viele Bücher, die mich immer wieder beeindruckt haben, gilt Barbara König mein ganzer Respekt und mein großer Dank. Meine Wertschätzung und mein Dank gilt auch den Kolleginnen und Kollegen im Verlag, im Handel und in der Presse, die sich mit großem Engagement für die Königskinder eingesetzt haben und dies auch für das abschließende Programm im Frühjahr 2018 weiterhin tun werden.“

Barbara König (Verlagsleiterin Königskinder):

„Geschichtenglück und Worttrost, 8 Programme, 42 Bücher, 4 Nominierungen für den Deutschen Jugendliteraturpreis und fast 200 Wörter der Woche – das bleibt. Ich möchte so vielen danken: den Autorinnen und Übersetzern, den Bloggern und Buchhändlerinnen, den Kolleginnen und Vertretern, den Leserinnen und Literaturagenten – allen, die mitgedacht, mitgemacht und mitgearbeitet haben. Danke! Für die Hingabe und Freude, für die Mühe und das Engagement, für die Liebe zu guten und schönen Büchern. ‚Ein Werk der Schönheit ist ein Glück für immer‘ – das Motto, mit dem wir uns auf den Weg gemacht haben, gilt nach wie vor. Quelle

Bildergebnis für post trenner png

Die Monatsaufgabe der Challenge lautet:
„Zeig uns dein Lielbingskönigskind und erkläre, was an dem Buch so toll ist (entweder als Blogpost oder auf Social Media!)“

 

(c) Levenyas Buchzeit

Ich musste ehrlich gesagt nicht lange überlegen, denn nach wie vor habe ich ein absolutes Lieblingskönigskind und das ist „Jane & Miss Tennyson“. Es war mein erstes Königskind und wird wohl auch für immer mein liebstes bleiben.

HIER gelangt ihr zu meiner Rezension.

„Jane war eindeutig meine Lieblingsschriftstellerin und ich wusste, dass die wahre Geschichte meines Lebens in ihrem Stil verfasst sein würde.“

 

Klappentext:
Devon würde eigentlich nichts an ihrem Leben ändern. Sie ist zufrieden damit, heimlich in ihren besten Freund verliebt zu sein und die Zukunft zu ignorieren. Aber das Leben macht nicht mit. Erst zieht ihr Cousin Foster, ein unverbesserlicher Sonderling mit einem überraschenden Talent für Football, bei ihnen ein. Dann taucht der unausstehliche, überhebliche und unerträglich attraktive Ezra auf. Devon hätte nie erwartet, dass Foster der Bruder wird, den sie nie haben wollte; oder dass Ezra ihre Lieblingsschriftstellerin Jane Austen liest, selbst wenn er Stolz und Vorurteil zunächst für die Fortsetzung von Verstand und Gefühl gehalten hat.

„Wie war es wohl, einen so klar gezeichneten Weg vor sich zu haben? Ein Talent und eine Leidenschaft zu besitzen, die deine Zukunft derart leitet? Es kam mir so fremd vor, so unwahrscheinlich, und gleichzeitig gab es mir das Gefühl, seltsam … ziellos zu sein.“

“ ´Wenn man etwas liebt, kann man schließlich nicht andauernd glücklich sein, oder? Deshalb liebt man es doch gerade. Weil man alle möglichen Gefühle dabei hat, nicht nur Glücksgefühle. Es kann wehtun, es kann dich saumäßig wütend machen, aber … es bringt dich dazu, überhaupt etwas zu fühlen.´ „

 

Warum mir das Buch so gut gefallen hat und zu meinem absoluten Lieblingskönigskind wurde? Ich will versuchen, es in Worte zu fassen 🙂Die Autorin hat wirklich tolle Charaktere erschaffen, die nicht nur sehr sympathisch sind, sondern auch authentisch, lebendig und sehr emotional.
Die Thematik der Geschichte hat mich komplett überzeugt. Zum einen haben wir eine ganze normale Geschichte über ein Teenagermädchen, das erwachsen werden muss und sich einen Plan für die Zukunft machen muss. Aber darüber hinaus haben wir so viele wunderbare Vertiefungen. Da wäre zum Beispiel die wunderbare Geschichte um Foster, der das Herz von Devon berührt. Seine Geschichte zu verfolgen ist sehr spannend und gefühlvoll. Die Beziehung zwischen Devon und Foster, die sich entwickelt, hat mich sehr berührt.

Immer wieder fließen Elemente aus den Romanen von Jane Austen ein. Sei es nun in Zitaten, Tagträumen, Vergleichen oder in Form der Charaktere selbst, die, ohne es zu wollen, perfekt zu manchen Charakteren von Jane Austen passen würden. Dazu packt die Autorin jede Menge Highschooldrama, Footballspiele und ganz viel Gefühlschaos. Für mich war es die ideale Kombination, die mich das Buch in einem Rutsch durchlesen ließ!
Natürlich kommt in diesem Buch auch die Liebe nicht zu kurz. Devon ist schon seit Ewigkeiten unglücklich in ihren besten Freund Cas verliebt und kann, obwohl sie weiß, dass sie für ihn nie mehr als eine „Schwester“ sein wird, nicht von ihm lassen. Als sie Ezra immer näher kennenlernt, verändern sich ihre Gefühle. Doch ständig kommt den beiden etwas dazwischen: Vorurteile, Stolz und Geheimnisse. Die beiden machen es sich nicht leicht und ich wollte schon fast die Hoffnung aufgeben. Sehr gefühlvoll, dramatisch und auch hier wieder sehr authentisch. Eine tolle Liebesgeschichte, die mich voll und ganz überzeugt hat.
Aber vielmehr als die Liebesgeschichte von Devon und Ezra steht die Beziehung von Devon und Foster im Vordergrund. Zu Beginn ist Foster für Devon nur ihr Cousin, der ihren normalen Alltag durcheinander wirbelt. Er ist schräg drauf und Devon macht sich ständig Sorgen um ihn. Aber mit der Zeit finden die beiden zueinander und entwickeln eine sehr besondere und innige Beziehung, die einem nur ans Herz gehen kann!

Herrlich erfrischend erzählt die Autorin eine fast typische Teenagergeschichte und schafft es, mit ihren authentischen Charakteren ganz viel Tiefe, Facetten und neue Aspekte reinzubringen, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann und es zu einer ganz besonderen Geschichte wird. Mir hat es ausgesprochen gut gefallen und ich hätte noch ewig von Devon, Foster und Ezra lesen können. Viel zu schnell war das Buch vorbei. Es ist meine absolute Leseempfehlung.

„Jane & Miss Tennyson“ war für mich ein großartiges Buch, das mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat. Ich kann dieses Buch wirklich jedem empfehlen, der zusammen mit Devon Pläne für die Zukunft machen will, einen kleinen verrückten Cousin unterbringen muss und zudem plötzliche Gefühle für einen Footballstar hat. Authentische Charaktere, sehr gefühlvolle Momente und eine prickelnde Atmosphäre treffen auf eine ganz besondere Beziehung. Und das alles zusammen mit „Jane Austen Momenten“.
Was will man mehr?

„Ich sah Foster an. Mir war bisher auch noch nie bewusst gewesen, dass ich ihn liebte, aber so war es. Sein Schmerz war mein Schmerz und er tat weh, aber auf eigenartige Weise fühlte es sich gut an zu wissen, dass wir ihn miteinander teilen konnten.“

 

„Noch nie hatte jemand meinetwegen ein Buch gelesen, geschweige den zwei.“

 

Bildergebnis für post trenner png
„Jane & Miss Tennyson“ begeistert mich immer noch und ist deswegen mein absolutes Lieblingskönigskind. Aber auch der zweite Roman von Emma Mills, der ebenfalls als Königskind erschienen ist, hat mir unglaublich gut gefallen und belegt Platz 2 in meinem Ranking.

„Nicht nur ein Liebesroman“ war ebenfalls ein großes Lesevergnügen und muss deswegen unbedingt noch einmal hier genannt werden!

Welches ist euer absolutes Lieblingskönigskind und warum? 

Ich bin gespannt!

Lg
und ein schönes Wochenende
Levenya

2 Kommentare

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Follow on Feedly