5 Herzen / Rezension

Ayanashi – Band 2

2/4

Die „Ayanashi-Reihe“ stammt aus der Feder von Yukihiro Kajimoto. 

Die Reihe ist mit 4 Bänden abgeschlossen.


Erster Satz: „Holo war sauer …“


Klappentext:
Dunkelheit hat die Welt verschlungen. Und mit ihr kamen die Monster.

Holo ist ein Ayanashi. An der finsteren Oberfläche der Welt hat er furchtlos gegen tödliche Kreaturen gekämpft. Die Menschen hingegen sind ihm immer fremd geblieben. Doch um den Mörder seines Bruders zu finden, muss Holo unter die Erde und in die menschlichen Siedlungen zurückkehren. Als er ein Mädchen und ihren Vater rettet und in eine benachbarte Stadt begleitet, wird er in einen überraschenden Angriff verwickelt …

Cover:
Das Cover finde ich mega cool und sehr passend gestaltet. Es ist dunkel und düster gestaltet und gibt direkt einen super Vorgeschmack auf den Inhalt des Manga. Ich bin zu allererst auf das Cover des ersten Bandes aufmerksam geworden und musste dann gleich die Leseprobe lesen. Es ist ein junger Mann, Holo aus der Geschichte, vor einem dunklen Hintergrund zu sehen. Dazu der wunderbar gestaltete Titel. Ich mag das Cover sehr und finde es total passend. Jetzt bin ich sehr gespannt, wie die übrigen Cover aussehen werden.


Leseprobe zu Band 1


Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Manga Cult für das Rezensionsexemplar.

Im ersten Band lernen wir zunächst den 16-jährigen Hollow – Holo – Lancross kennen, der als Ayanashi auf der Erdoberfläche gegen die Monster kämpft, die die Welt erobert und die Menschheit verdrängt haben. Er hat eine dunkle Vergangenheit und trauert noch immer um seinen Bruder, der einem Mörder zum Opfer gefallen ist. Als er unter die Erde zurückkehrt, ahnt Holo weder, dass ihm die Monster dicht auf den Fersen sind, noch, dass er schon bald dem Mörder seines Bruders gegenüberstehen wird …

In dem ersten Band lernen wir die Welt kennen, in der unsere Charaktere leben. Ein düsteres und vor allem dunkles Zukunftsszenario, in dem die Menschheit unter die Erdoberfläche geflohen ist. „Dunkelheit hat die Welt verschlungen. Und mit ihr kamen die Monster.“ (vgl. Klappenntext). Und vor eben jenen Monstern flüchten die Menschen. Es ist kein einfaches Leben, aber die Menschen machen das Beste daraus. Sogar Holo, der nicht viel für seine Mitmenschen übrig hat, muss das erkennen, als er auf Sierra und ihren Bruder Torin trifft. Die beiden wecken etwas in ihm, das er schon lange nicht mehr gefühlt hat.

In diesem zweiten Band wird Holos Vertrauen in die Menschheit abermals auf die Probe gestellt, als er seine neue Freundin Aura nicht retten kann. Doch ausgerechnet sein neuster Begleiter erinnert ihn daran, warum er kämpft und warum es sich lohnt, ein Ayanashi zu sein. Gemeinsam brechen sie auf, um die Spur von Holos Erzfeind aufzunehmen – dem Mörder seines Bruders. Dabei hätte er nicht damit gerecht, auf eine alte Freundin zu treffen …

Ich bin total neugierig darauf, was wir von Holo noch sehen werden und was der Kampf gegen die Monster bringen wrird. Auch die übrigen Charaktere, auf die wir bereits  getroffen sind, haben mir gut gefallen und ich mochte besonders den Humor und den Kampfgeister, die jeder auf seine Weise rüberbringt. Ich bin gespannt, wen wir noch alles kennenlernen werden.


„Er hasste das Licht und imitierte die Finsternis, und als er schließlich zur Erde herabkam, verlieh er allen dort lebenden Wesen die Kraft, andere zu töten. Seitdem, so heißt es, lebt niemand mehr ewig – egal, ob Insekt, Raubtier oder Mensch.“

Band 1

Die Thematik mit dem düsteren Zukunftsszenario, Licht und Finsternis, Monstern und dem herabgestiegenen Tod, hat mir wirklich sehr gut gefallen. Es ist eine harte Welt voller dunkler Kreaturen und die verbliebene Menschheit versucht alles, um zu überleben und sich eine neue Welt aufzubauen. Ich bin schon sehr gespannt darauf, mehr über die Ayanashi und die Monster zu erfahren. Auch bin ich neugierig darauf, ob wir gemeinsam an die Erdoberfläche reisen werden, was für Gefahren auf Holo und seine Mitstreiter warten und ob die Menschheit je wieder auf der Erdoberfläche leben werden.


„Der einzige, der hier kämpfen kann, bin ja ich.“

Band 2

Den Mangaka Yukihiro Kajimoto kannte ich bis zu diese Reihe noch nicht, aber ich muss sagen, dass mir der Zeichenstil sehr gut gefallen hat. Er zeichnet sehr düster und kontrastiert, detailliert, dynamisch und schafft es mühelos, die jeweilige Stimmung und Gefühlslagen einzufangen. Er erzeugt eine prickelnde Atmosphäre, die mich über den gesamten Band hinweg gefangen gehalten hat. Spannend, düster, geheimnisvoll und wunderbar actionreich wird uns die Geschichte von Holo erzählt, der als Ayanashi gegen die Monster der Welt kämpft und zudem seinen Platz in der Welt sucht. Mir hat der Auftakt der Reihe wahnsinnig gut gefallen und ich freue mich schon sehr auf die nächsten Bände.


„Dunkelheit hat die Welt verschlungen. Und mit ihr kamen die Monster.“

Band 1

REIHE


„Ayanashi – Band 2“ war für mich eine großartige Fortsetzung der Reihe, die mich vor allem mit den ausdrucksstarken Zeichnungen, den individuellen Charakteren und der düsteren und dunklen Atmosphäre begeistern konnte. Diese Mangareihe kann ich wirklich nur jedem empfehlen, der einen Manga lesen will, der mit seinen schönen Zeichnungen, der prickelnden Atmosphäre und dem düsteren Zukunftsszenario besticht. Ich bin schon sehr auf den nächsten Band gespannt, der bei uns im November 2019 erscheint.

Lg, Levenya

Vielen DANK für das Rezensionsexemplar!
Hier kaufen       


Fakten: Gebundene Ausgabe: 192 Seiten / Verlag: Cross Cult Amigo Grafik / Sprache: Deutsch / ISBN: 978-3-964331-82-3 / Preis: 10 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu