4 Herzen / Rezension

Stormdancer – Der Lotuskrieg 1

1/3
Jay Kristoff
ist ein australischer Bestseller-Autor, der sich mit Fantasy- und Sciencefiction-Romanen international Rang und Namen gemacht hat. 1973 wurde er in Perth geboren und zelebrierte den Großteil seiner Kindheit und Jugend als Musterbeispiel eines Nerds. Nach Studium und Arbeit in der Werbebranche widmete er sich final dem Schreiben. Mit der Reihe um DER LOTUSKRIEG startete Jay Kristoff seine Autorenkarriere und seine Bücher wurden mittlerweile in mehr als 35 Ländern veröffentlicht. Er ist der Autor der absoluten Bestseller-Reihe NEVERNIGHT und weiteren sehr erfolgreichen Serien wie ILLUMINAE FILES, die er zusammen mit Amie Kaufmann kreierte. Jay glaubt nicht an Happy Ends. Quelle

„Stormdancer“ ist der erste Band der „Lotuskrieg“-Trilogie.


Erster Satz: „Als die eiserne Kampfkeule auf ihren Kopf herabfuhr, wünschte sich Yukiko, sie hätte auf ihren Vater gehört.“


Klappentext:
Der Start einer epischen neuen Fantasyserie: eine unvergleichliche neue Heldin und ein umwerfend origineller dystopischer Plot um ein Steampunk-Setting im feudalen Japan.

Das Shima-Imperium steht am Rand des ökologischen Kollapses – einst eine Inselnation, die reich an Tradition und Mythen war, ist diese nun nur noch ein industrieller Moloch im Griff der Lotus-Gilde. Die Himmel bluten rot, das Land erstickt in den Wellen der Verschmutzung und die einst so bedeutsamen heiligen Tiergeister scheinen auf alle Zeit verschwunden.

Die Jäger des imperialen Hofes von Shima werden von ihrem Shogun damit beauftragt, einen Donnertiger zu fangen; eine legendäre Kreatur: halb Adler, halb Tiger. Yukiko, ein Kind des Fuchs-Clans, besitzt eine besondere Gabe, bei dessen Entdeckung die Lotus-Gilde sie ohne Gnade hinrichten würde. Sie begleitet ihren Vater auf dessen Himmelfahrtskommando, nur um in den Wirren eines gefährlichen Jagdmanövers allein in der Wildnis zu stranden … an ihrer Seite ein zorniger, verkrüppelter Donnertiger. Zwischen dem ungleichen Paar entsteht im Lauf der Zeit ein unbezwingbares Band der Freundschaft und sie machen sich auf, ein ganzes Imperium zu stürzen …

Cover:
In das Cover habe ich mich direkt verliebt und es lädt total ein, das Inselreich Shima zu erkunden! Es ist sehr hochwertig mit Hochglanzeffekt und Prägung verarbeitet. Auf dem rot-schwarzen Hintergrund erkennt man Blüten des Blutlotus, der im Buch eine wichtige Rolle spielt. Zudem erkennt man den Arashitora – den Donnertiger und groß im Vordergrund eine junge Frau, die, nachdem ich das Buch gelesen habe, eindeutig für die Protagonistin Yukiko steht. Dazu der wunderbar gestaltete Titel und auch die Rückseite ist mega schön gestaltet. Es gibt jede Menge zu entdecken und ganz tolle Details. Ein wirklich schönes Cover, das mir super gut gefällt!


Leseprobe


Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an den Cross Cult Verlag für das Rezensionsexemplar.

Die Geschichte erfahren wir aus verschiedenen Perspektiven, was mir sehr gut gefallen hat. Denn so bekommt man als Leser*in einen umfassenden Blick auf die Geschichte.

Doch hauptsächlich wird uns die Geschichte aus Sicht der jungen Yukiko. Sie ist ein Kind des Fuchs-Clans und besitzt eine besondere Gabe, bei dessen Entdeckung die Lotus-Gilde sie ohne Gnade hinrichten würde. Sie lebt ein hartes Leben im Shima-Imperium und hat bereits einige Schicksalsschläge einstecken müssen. Für ihren Vater, den schwarzen Fuchs, würde sie alles tun, obwohl sie ihn für seine Trinkerei verachtet. Als er eines Tages den unmöglichen Auftrag des Shoguns bekommt, einen Arashitora, einen Donnertiger, zu fangen, zögert sie nicht ihn zu begleiten. Nicht ahnend, dass dieser Auftrag ihr ganzes Leben verändern wird und weitaus schicksalsträchtiger ist, als angenommen …

Yukiko mochte ich sehr. Sie ist temperamentvoll, leidenschaftlich und verspürt einen inneren Drang gegen das Shima-Imperium zu rebellieren und die ungleiche Gesellschaft zu verändern. Ihr Gerechtigkeitssinn ist stark ausgeprägt und zum Leidwesen ihres Vaters hält sie mit ihrer Meinung nicht hinterm Berg. Zudem ist sie eine ausgezeichnete Kämpferin, stark und mutig und mit einer Gabe gesegnet, die sie, sollte es jemand erfahren, den Kopf kosten könnte.

Zusammen mit Yukiko bereisen wir das Shima-Imperium, lernen die unterschiedlichen Parteien kennen, erleben zum ersten Mal das Gefühl von Freiheit, von Verbundenheit und Freundschaft, die erste Liebe, Schmerz und Verrat. In diesem ersten Band macht Yukiko eine unglaubliche Reise, auf der sie über sich hinauswächst, sich weiterentwickelt und dabei ein ganzes Imperium erschüttert. Ich bin schon sehr gespannt darauf, was wir im nächsten Band von ihr erfahren werden.

Auch alle anderen Charaktere, wie z.B. Buruu, Kin oder Yukikos Vater, haben mir wirklich sehr gut gefallen. Mit ganz viel Liebe zum Detail und Kreativität hat der Autor die Charaktere in die Geschichte verwoben und bietet jedem Raum, für die eigene Geschichte mit einem Hauch Schicksal dabei.


„Kränkliches Rot spiegelte sich auf den Gläsern ihrer Schutzbrille. Ein Himmelsschiff tuckerte durch den Dunst aus Lotusabgasen, der sich nie auflöste; im matten Licht schimmerte sein schmutziger, rauchfleckiger Rumpf hier und da schwach auf.“

Lotuskrieg 1

Wir befinden uns im Shima-Imperium, das von einem Shogun beherrscht wird und unter den fünf Clans – Tiger, Fuchs, Drache, Phönix und der Lotusgilde – aufgeteilt ist. Das Reich, das einst überspross vor Gottheiten, Mythen, Magie, Legenden und Natur, ist nun durchtränkt von dem Blutlotus. Krieg beherrscht das Reich und die Gier des Shoguns nach mehr Macht vergiftet alles. Die Kluft zwischen Arm und Reich ist immens, genauso der Grad zwischen Traditionen und Fortschritt.

Eine Welt der Gegensätze, die kurz vor dem Zusammenbrechen steht, Figuren: ein machthungriger Shogun, eine Gilde, die sich immer mehr durchsetzt und einer Sekte ähnelt, Technik und Tradition. Zusammen mit Yukiko erleben wir diese Welt, tauchen ein und bereisen die verschiedensten Winkel. An dieser Stelle möchte ich gar nicht zu viel verraten, um euch nicht zu spoilern.

Den Schreibstil des Autors kannte ich bereits aus seiner „Nevernight“-Trilogie. Auch in diesem Buch war der Schreibstil wieder gewohnt großartig. Frisch, sehr bildlich, detailliert und actionreich, wodurch mir das vielfältige Reich deutlich vor Augen stand. Mir hat das Setting, die Welt und die Gesamtsituation der Geschichte sehr gut gefallen. Vor allem die Beziehung zwischen Yukiko und Buruu (mehr sage ich an dieser Stelle nicht, um nicht zu spoilern) hat mich begeistert.

Eine Mischung aus japanischer Mythologie, Steampunk und Dystopie. Dennoch muss ich gestehen, dass ich etwas gebraucht habe, um in die Geschichte hineinzufinden. Teilweise waren es mir zu viele Beschreibungen, zu viele Erklärungen, die zwar wichtig für die Welt waren, mich aber aus meinem Lesefluss gerissen haben. Das letzte Viertel des Buches flog dann allerdings nur so dahin und hat mich mit Spannung auf den zweiten Band zurückgelassen! Ich bin so gespannt, wie es weitergeht!


„Drei motorisierte Rikschas rumpelten hinter den Bushimännern her. Auf den Dächern saßen Geishas mit knochenweiß geschminkten Gesichtern, schwarzen Schutzbrillen und Atemmasken.“

Lotuskrieg 1

Vom Verlag habe ich die „Limitierte Hardcover Edition“ bekommen, von der es nur 1999 Exemplare gibt. Das Hardcover hat einen wunderschönen Buchschnitt, einen tollen Buchdeckel und zudem lagen ein Lesezeichen und ein Print dabei. Ganz großes Lob für die wunderschöne Gestaltung und herzlichen Dank dafür!


„Zu sterben, ist nicht schwer. Jeder kann erhobenen Hauptes auf den Scheiterhaufen steigen und zum seligen Märtyrer werden. Das Leiden zu ertragen, das auf ein Opfer folgt – das ist die wahre Prüfung.“

Lotuskrieg 1

REIHE


„Stormdancer – Der Lotuskrieg 1“ war für mich ein guter Auftakt der Trilogie, der vor allem mit der Mischung aus japanischer Mythologie, Steampunk und Dystopie begeistert. Zusammen mit dem ungleichen Duo Yukiko und Buruu, das erst noch zusammenwachsen muss, reisen wir durch das Shima-Imperium, finden unseren eigenen Weg und entdecken ein lang gehütetes Geheimnis, das das gesamte Imperium vernichten könnte. Nach ein paar Startschwierigkeiten hat mich das Buch aber vor allem zum Ende hin begeistert! Ich bin schon sehr gespannt auf den 2. Band der Trilogie, „Kinslayer“, der am 01. November 2021 bei uns erscheint.

Lg, Levenya

Vielen DANK für das Rezensionsexemplar!
Hier kaufen!


Fakten: Herausgeber: ‎Cross Cult (28. Mai 2021) // Sprache: ‎Deutsch // Gebundene Ausgabe: ‎400 Seiten // ISBN-10: ‎3966583887 // ISBN-13: 978-3966583886 // Preis: 35,00€ (limitierte Edition)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu