Uncategorized

Rezension “Zeugenkussprogramm”

 Zeugenkussprogramm
Eva Völler - Autor
© Olivier Favre
Eva Völler hat sich schon als Kind gern Geschichten ausgedacht.
Trotzdem verdiente sie zunächst als Richterin und Rechtsanwältin ihre Brötchen,
bevor sie die Juristerei endgültig an den Nagel hängte. “Vom Bücherschreiben kriegt man einfach bessere Laune als von
Rechtsstreitigkeiten. Und man kann jedes Mal selbst bestimmen, wie es am Ende
ausgeht.”
Die Autorin lebt mit ihren Kindern am Rande der Rhön in Hessen. Quelle

Website der Autorin!
Erster
Satz:
„Der Tag, an dem mir der gutaussehende Typ mit der Lederjacke zum
zweiten Mal über den Weg lief, war ziemlich verregnet und langweilig, und meine
Stimmung war nicht gerade die beste.“
Klappentext:
Emily kann es nicht fassen. Eigentlich
wollte sie am letzten Wochenende vor ihren Abiklausuren bloß noch etwas feiern,
doch dann gerät ihr Leben komplett aus den Fugen: Nach einem bewaffneten Überfall
landen ihre Mutter und deren Freund Jonas im Krankenhaus, und das nur, weil
Jonas sich mit den falschen Leuten eingelassen hat. Auf einmal sind sie alle in
so großer Gefahr, dass ein Personenschützer für sie abgestellt wird. Pascal,
jung und gut aussehend, sorgt bei Emily für noch mehr Pulsrasen, obwohl ihr
sein Machogehabe ziemlich auf die Nerven geht. Als sich die Lage zuspitzt, muss
die Familie sogar ins Zeugenschutzprogramm. Von der Großstadt geht’s aufs Land
– für Emily der totale Absturz. Sie will unbedingt zurück, aber im Zeugenschutz
gelten harte Regeln. Und Pascal sorgt dafür, dass sie eingehalten werden – bis
Emily schließlich begreift, dass der kleinste Fehler nicht nur ihr Leben in
Gefahr bringt, sondern auch ihr Herz …
Cover:
Das Cover ist
ein einziger Blickfang wie ich finde und es hat mich angesprochen. Knallrot,
mit zwei Schattenhaften gestalten, einem weißen Herz und der sehr eindeutige
Titel. Sehr knackig und eindeutig. Gerade das gefällt mir so gut und ich bin
gespannt, ob die anderen Bände der Kiss&Crime
Reihe ähnlich gestaltet werden. Ich würde es toll finden.
Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an ONE – Bastai Lübbe für das
Rezensionsexemplar.
Dieses Buch
wurde mir im Rahmen einer Bloggeraktion
rund um das Buch und die
„Kiss&Crime“ – Reihe vom Verlag
zugeschickt. Es lagen ein geheimnisvoller Brief darin, sowie ein roter
Lippenstift und ein Schlüsselanhänger mit dem Schriftzug „Ganovenbraut“. Ich
habe mich sehr über diese Überraschungspost gefreut und finde es toll, dass
sich von Seiten so viel Mühe gegeben wird, um Blogger zu integrieren und auf
neue Aktionen aufmerksam zu machen! Meine Aufmerksamkeit hatten sie vollkommen!
Die Geschichte wird uns von der siebzehnjährigen Emily – Emmy – Jensen, erzählt, die
zusammen mit ihrer Mutter, ihrer Großmutter und ihrem Goldenretrieverwelpen
Lucky in Berlin lebt. Zu ihrem Ärger wohnt seit einiger Zeit auch der neue
Freund ihrer Mutter, Jonas, bei ihnen, den sie von der ersten Minute an nicht
leiden konnte.  Er scheint etwas zu
verbergen und ihre Mutter ist blind vor Liebe.
Als die Familie dann auch noch überfallen wird und Jonas sowie
Emmys Mutter ins Krankenhaus müssen, ist das Chaos komplett. Doch es kommt noch
schlimmer, die Täter sind flüchtig und bedrohen Emmy. Es stellt sich heraus,
dass Jonas in ziemlich fiese Machenschaften verwickelt ist. Emmys Mutter
verlässt ihn, aber um wirklich sicher sein zu können, beschließt die Polizei,
die Familie in ein Zeugenschutzprogramm zu stecken. Von jetzt auf gleich muss
Emmy alle Zelte in Berlin abreißen, ihre beste Freundin zurücklassen und das
Abi  kann sie auch knicken. Der einzige
Lichtblick ist ihr wirklich attraktiver Zeugenschützer Pascal, aber der scheint
unerreichbar zu sein …
Ich mochte Emmy gleich von der ersten Seite. Man konnte sich sehr
gut in ihre Gefühlswelt hineinversetzen, da sie, wie ich finde, sehr
authentisch gehandelt hat. Eine Welt bricht für sie zusammen, als sie auf dem
Land ihr Zeugenschutzprogramm antreten muss. Sie vermisst einfach alles und hat
ständig Angst, dass die Gangster sie doch noch ausfindig machen können. Noch dazu
kommen ihre sehr verwirrenden Gefühle für Pascal, der nicht nur älter ist als
sie, sondern auch ihr Zeugenschützer und somit absolut tabu. Mir hat vor allem
Emmys starke Bindung zu ihrer Familie, ihrer Mutter und Großmutter, total gut
gefallen. Sie hat ein sehr großes Herz und ist extrem mutig. Um ihre Liebsten
nicht zu gefährden, riskiert sie einfach alles. Im Verlauf des Buches
entwickelt sie  sich zu einer
selbstbewussten jungen Frau, die das Beste aus ihrem Schicksal macht und es
annimmt.
Auch die übrigen Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Besonders über
Emmys Großmutter, die Autorin für wirklich sehr leidenschaftliche Romane ist,
musste ich sehr lachen. Alle sind sehr liebevoll und kreativ ausgearbeitet
worden und runden die Geschichte dadurch sehr schön ab.
Die Krimigeschichte mit dem Zeugenschutzprogramm fand ich toll und
hat mich gleich von der ersten Seite an begeistert. Emmys sehr authentische
Reaktionen haben das Ganze  auch noch
bestätigt.
Für meinen Geschmack hätte es ruhig noch etwas mehr Spannung,
Grusel und Krimi sein können. Wer noch dazu gehört und der eigentliche Schuft
hinter dem Ganzen ist, war dann doch etwas offensichtlich. Obwohl ich gestehen
muss, dass es mich nicht weiter gestört hat. Aber ein kleines bisschen mehr „Krimi“
wäre toll  gewesen.
Die Liebesgeschichte zwischen Emmy und Pascal war hingegen ganz
nach meinem Geschmack und ich habe so gar nichts daran auszusetzen. Eine Liebe,
die eigentlich nicht sein darf und trotzdem fühlen sich die beiden so stark
zueinander hingezogen. Dann müssen sie auch noch für eine Zeit zusammen unter
einem Dach wohnen. Es knistert gewaltig und stetig lauert die Gefahr, dass die
Gangster Emmys Familie doch noch ausfindig machen. So viel kann ich schon mal
verraten, es gibt ein Happy End, das ich mir auch sehr gewünscht habe und das
die Autorin ganz großartig umgesetzt hat!
Eva Völler und ihre Werke kannte ich
bis zu  diesem Buch noch nicht, aber ich
muss sagen, dass mir zumindest in „Zeugenkussprogramm“
ihr Schreibstil sehr gut gefallen hat. Sehr locker, angenehm und absolut
gefühlvoll. Die Geschichte beginnt sofort sehr rasant und bleibt auch die ganze
Zeit über sehr spannend. Wie gesagt hätte ich persönlich mir ein kleines
bisschen mehr „Krimi“ gewünscht, aber die wunderbare Liebesgeschichte macht
diesen kleinen Kritikpunkt so gut wie weg.
Als tolles Extra gibt es derzeit eine kostenlose Bonus-Story zu „Zeugenkussprogramm“.
Dort wird uns aus Pascals Sicht die erste Etappe des Buches erzählt und wir
erfahren, was wer nach einem Blick auf Emmy über sie denkt. Einfach toll und
ein ganz wunderbares Extra, das ich nur jedem wirklich empfehlen und nahe legen
kann. Es lohnt sich!
ESHORT
 „Zeugenkussprogramm“ war für mich ein großartiges
Buch, das mit seinen authentischen und sympathischen Heldin Emmy und den
unglaublich attraktiven Zeugenschützer Pascal punkten kann. Es ist eine
spannende Geschichte, mit großen Gefühlen und einer stetig lauernden Gefahr. Ich
kann dieses tolle Buch jedem empfehlen, der ins Zeugenschutzprogramm eintauchen
will und zusammen mit Emmy das Abenteuer ihres Lebens bestreiten möchte. Dann
seid ihr hier genau richtig.
Lg
Levenya
Verlag
 
Vielen
DANK für ein Rezensionsexemplar!
Hier kaufen!
Fakten:
Gebundene
Ausgabe:
368 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (one by Lübbe)
Auflage: 1. Aufl. 2015 (13. August 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3846600156
ISBN-13: 978-3846600153
Vom
Hersteller empfohlenes Alter:
Ab 14
Jahren
Preis: 14,99€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu