Uncategorized

Rezension „Young Elites – Die Gemeinschaft der Dolche“

Young Elites - Die Gemeinschaft der DolcheYoung Elites
       – Die Gemeinschaft der Dolche
1/3
Marie Lu, Autorin der
Bestseller-Trilogie Legend, wurde 1984 in Shanghai geboren und lebte für einige
Zeit in Texas, bevor sie an der University of Southern California studierte.
Nach ihrem Abschluss arbeitete sie bei den Disney Interactive Studios, ehe sie
sich ganz dem Schreiben widmete. Die Bestsellerautorin lebt mit ihrem Mann und
drei Hunden in Santa Monica, nahe dem Meer. Ihre wenige Freizeit verbringt sie
mit Lesen, Zeichnen, dem Spielen von Assassin´s Creed und Im-Stau-Stehen. Quelle

„Young
Elites – Die Gemeinschaft der Dolche“
ist der Auftakt
einer Trilogie.

Website der Autorin!
Website zur Trilogie!
Erster
Satz
„Morgen früh werde ich sterben.“
Klappentext:
Nach Legend taucht
Bestsellerautorin Marie Lu mit
ihrer neuen historischen
Fantasy-ReiheYoung Elites in eine Welt voller Magie ein und zeigt
eine Heldin, die zwischen Liebe
und Dunkelheit gefangen ist.

Über Nacht verfärbten sich Adelinas wunderschöne schwarze Haare plötzlich
silbern. Seit sie das mysteriöse Blutfieber überlebte, ist die Tochter eines
reichen Kaufmanns gezeichnet und von der Gesellschaft verstoßen. Aber die
Krankheit hat ihr nicht nur eine strahlende Zukunft genommen, sondern auch
übernatürliche Kräfte verliehen. Und Adelina ist nicht die Einzige. Die
Gemeinschaft der Dolche
 wird vom König gejagt und gefürchtet, denn mit
ihren unerklärlichen Fähigkeiten sind sie imstande, ihn vom Thron zu stürzen.
Doch dazu benötigen sie Adelinas Hilfe …
Cover:
Das Cover finde
ich wirklich toll. Es hat mich gleich angesprochen und war einer der Gründe,
warum ich es mir unbedingt genauer anschauen musste. Das Mädchen auf dem Cover,
deren Gesicht wir nicht sehen, hat meine Neugier geweckt und ich wollte
unbedingt wissen, was es mit ihr auf sich hat. Zudem der toll gestaltete Titel
in der Mitte des Buches. Ich finde das Cover sehr gelungen und bin schon total
gespannt auf die nächsten Cover!
Buchtrailer
Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an den Loewe Verlag und Wasliestdu für das Rezensionsexemplar.
Die Geschichte wird uns zum größten Teil aus Sicht von Adelina Amouteru erzählt, die als
kleines Mädchen an dem Blutfieber erkrankte. Praktisch über Nacht verfärbte
sich ihr einst schwarzes Haar silbern und sie verlor ein Auge. Seitdem zählt
sie zu den Gezeichneten, den Malfettos, die das Blutfieber überlebten und
verändert zurückblieben. Wie sehr sie sich damals verändert hat, soll sie noch
heraus finden …
Ich muss gestehen, dass ich mich sehr an Adelina gewöhnen musste.
Sie ist kein klassischer Hauptcharakter. Sie hat es nicht leicht gehabt und in
den Jahren nach dem Blutfieber musste sie sehr unter ihrem herrischen Vater
leiden. Nicht länger betrachtet er sie als vollwertiges Familienmitglied und
auch die Gesellschaft verstößt sie. Einzig ihre kleine Schwester versucht sie
auf ihre Art zu beschützen und stößt Adelina dabei immer weiter von sich. Schon
früh musste sie sich also mit Ausgrenzung, Verachtung und Isolation
herumschlagen. Tief in ihr brodelt eine unbändige Wut und der Wunsch, sich
endlich zu beweisen. Nach dem sie ihre Fähigkeiten entdeckt, verändert sich ihr
Leben schlagartig – doch nicht nur im Positiven. Sie schließt sich der
Gemeinschaft der Dolche an. Sie sind die Elite – Malfettos mit einer besonderen
magischen Fähigkeit. Doch Adelinas Verbindung zur Dunkelheit macht sie selbst
in der Gemeinschaft der Dolche zu einer Ausgestoßenen. Dabei wünscht sie sich
nichts mehr, als gesehen, geliebt und akzeptiert zu werden.
Je weiter das Buch fortschritt, umso mehr habe ich in Adelina hineingefunden
und muss sagen, dass es eine angenehme Abwechslung war, mal einen so
destruktiven Charakter zu haben, der durch die 
Geschichte führt. Sie ist gefangen zwischen Liebe und Dunkelheit und ich
bin sehr gespannt darauf, wie sie sich in den nächsten Teilen entwickeln wird
und ob sie ihre Fähigkeiten zu kontrollieren lernt.
Auch die übrigen Charaktere haben mich
nicht vollkommen überzeugen können, obwohl sie alle sehr individuell und
kreativ gestaltet worden sind. Da wären zum einen Enzo, der Anführer der Gemeinschaft der Dolche und der
untergetauchte Kronprinz des Landes, Raffaele,
Gemma, Dante, Lucent
und Michel.
Diese Charaktere bleiben weitestgehend im Hintergrund, was ich wirklich schade
fand. Ich hätte gerne mehr über sie erfahren. Auch die Fähigkeiten hätte ich
sehr gerne mehr in Aktion erlebt. Aber vielleicht passiert das ja im 2. Teil.
Im Epilog tauchten weitere neue Charaktere auf, die sofort mein Interesse
geweckt haben.
Die Welt, in der wir uns befinden, hat mir ganz gut gefallen. Die
Kulisse entspricht die einer Fantasywelt angesiedelt, die dem Venedig der
Renaissance nachempfunden ist. Das Blutfieber, das vor vielen Jahren in  dem Königreich ausbrach, hat einen Großteil
der Bevölkerung das Leben gekostet. Diejenigen, die überlebt haben, blieben
gezeichnet zurück und werden seitdem als „Malfettos“ von der Gesellschaft
verstoßen und gefürchtet. Die Inquisition verfolgt die Malfettos, denn einige
gehören der sogenannten Elite an und verfügen über besondere Fähigkeiten.
Ich muss sagen, dass es nicht gerade eine neue Idee war, dass
Menschen besondere Fähigkeiten entwickeln. Doch die Autorin hat es neu und
originell verpackt. Besonders die Zugehörigkeit der Fähigkeiten zu den Göttern
und Engeln, deren Merkmalen und den Edelsteinen fand ich sehr interessant.
Trotzdem muss ich sagen, dass der ganze Weltenwurf gerne noch etwas genauer
gezeichnet werden darf. Für mich war es stellenweise nicht deutlich genug und
mir haben einfach Informationen gefehlt. Zu gerne hätte ich auch einfach mehr
über die Fähigkeiten der anderen erfahren. Aber wer weiß, was uns im 2. Band
erwratet.
Obwohl die Welt, in der die Geschichte spielt, unerbittlich ist,
kommt die Liebe trotz allem nicht zu kurz. Adelina hat ihr Leben lang nur
Zurückweisung und Verachtung erlebt. Dabei sehnt sie sich nach nichts weiter,
als geliebt und akzeptiert zu werden. Als sie auf Enzo trifft entflammt ihr
Herz und führt sie zugleich tiefer in die Dunkelheit, die ihre Fähigkeiten mit
sich bringt. Jeder, den Adelina liebt, ist verdammt und sie muss sich
entscheiden, ob sie dem Sehnen ihres Herzens nachgibt oder in Dunkelheit
versinkt …
Es ist eine Liebesgeschichte, die mich nicht unbedingt überzeugt
hat und die es meiner Meinung nach nicht (im ersten Teil) gebraucht hätte. Aber
wer weiß. Vielleicht entwickelt es sich auch hier noch weiter und ich werde
noch überzeugt.
Den Schreibstil der Autorin kannte ich bereits aus der „Legend
– Trilogie“
und ich muss sagen, dass er mir sehr gut gefallen hat. Wir starten
sehr spannend und sind augenblicklich gefangen in einer düsteren Atmosphäre. Doch
zwischendurch zog sich für mich die Geschichte etwas hin und es hätte sehr
gerne einfach mehr passieren dürfen. Dafür passierte am Ende fast schon zu viel
und ich verlor fast den Überblick. Der Epilog hat mich dann wieder überzeugt,
sodass ich auf jedem Fall dem 2. Teil noch eine Chance geben werde.
REIHE
Young Elites - Die Gemeinschaft der Dolche 23846013 28588345
„Young Elites – Die Gemeinschaft der Dolche“ war ein Trilogieauftakt,
der mich nicht vollkommen überzeugen konnte. Eine düstere Atmosphäre, besondere
Fähigkeiten und eine Protagonistin, die sich zu der Dunkelheit hingezogen
fühlt. Auch wenn mich der Auftakt nicht zur Gänze überzeugen konnte, hat er
mich dennoch neugierig auf Teil 2 gemacht. Ich kann euch nur raten, wenn ihr
besondere Fähigkeiten, eine brutale Welt und eine außergewöhnliche Protagonistin
mögt, versucht euch an dem Auftakt. Vielleicht  werdet ihr überzeugt.
 „Das Bündnis der Rosen“ soll im Herbst
2017
bei uns erscheinen.
Lg
Levenya

Verlag
Vielen
DANK für ein Rezensionsexemplar!
Hier kaufen!

Fakten:
Gebundene
Ausgabe: 
416 Seiten
Verlag: Loewe
Auflage: 1 (16. Januar 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3785583532
ISBN-13: 978-3785583531
Vom
Hersteller empfohlenes Alter: 
14 – 17
Jahre
Originaltitel: The
Young Elites

Preis: 18,95€

1 Comment

  1. Hmm, so ganz überzeugt bin ich immer noch nicht, und begeistern konnte dich das Buch ja leider auch eher weniger. Zumindest hat deine Rezi mein Interesse wieder ein bisschen aufgeweckt und ich werde Ausschau halten, was so zum Rest der Reihe gesagt wird. 🙂

    Allerliebste Grüße, Sandy von BlackTeaBooks ☕

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu