Uncategorized

Rezension “Wohin der Sommer uns trägt”

Wohin der
Sommer uns trägt
Tanja Voosen
© Stefanie Voosen
Tanja Voosen wurde 1989 in Köln geboren
und lebt heute in der Nähe der Eifel. Während ihres Abiturs begann sie sich zum
ersten mal mit dem Schreiben von Geschichten zu befassen und kurze Zeit später
auch zu publizieren. Wenn sie nicht gerade damit beschäftigt ist, den Weg nach
Hogwarts zu suchen, weil die Realität so schlecht ohne echte Magie auskommt,
steckt sie ihre Nase in gute Bücher und treibt sich in der Welt der Blogger
herum.  Quelle
Website
der Autorin!

Erster
Satz:
„Das letzte Licht der Abendsonne begann langsam hinter einer dicken
Wolkendecke zu verschwinden.“
Klappentext:
**Der Sommer vor dem Rest ihres Lebens**
Megan und Delilah sind beste Freundinnen
seit Kindertagen und haben schon als kleine Mädchen einen Pakt geschlossen:
Sobald der Sommer anbricht, gilt es ihm zu folgen, egal wohin er sie trägt.
Deswegen graben sie jedes Jahr eine alte Kiste aus, um eine der Aufgaben daraus
zu erfüllen. Dieser Sommer ist jedoch anders, denn er steht kurz vor dem Rest
ihres Lebens. Während Megan davon träumt nach der Highschool etwas von der Welt
zu sehen, möchte Delilah unbedingt an die Juilliard in New York. Große Pläne,
die durch Geldsorgen, Sommerlieben und Selbstzweifel immer wieder auf die Probe
gestellt werden – und sogar ihre Freundschaft zu verändern drohen. Doch
manchmal reicht es auf sich selbst und den Sommer zu vertrauen…
Cover:
Das Cover hat
mich sehr angesprochen. Zwei junge Mädchen albern miteinander herum und
scheinen im Sommer eine Menge Spaß zu haben. Die Farben sind sehr sommerlich
und warm. Groß über allem liegt der tolle Titel. Es wirkt sehr harmonisch und
lädt total ein zum Träumen! Ich kann es nur immer wieder betonen. Ich LIEBE die
Impress-Cover. Dieses ist wieder einmal ein wunderschönes Exemplar. Ich war
sehr gespannt auf den Inhalt des Buches und es passt im Nachhinein auch klasse
zu der Geschichte.
Meinung:
Die Geschichte erfahren wir abwechselnd aus Sicht der beiden besten
Freundinnen Megan und Delilah. Sie sind schon seit Ewigkeiten beste Freundinnen
und teilen alles miteinander: Geheimnisse, die erste Liebe, der erste Herzschmerz,
ihre Träume und Ängste. „Dieser Sommer
ist jedoch anders, denn er steht kurz vor dem Rest ihres Lebens. Während Megan
davon träumt nach der Highschool etwas von der Welt zu sehen, möchte Delilah
unbedingt an die Juilliard in New York. Große Pläne, die durch Geldsorgen,
Sommerlieben und Selbstzweifel immer wieder auf die Probe gestellt werden – und
sogar ihre Freundschaft zu verändern drohen. Doch manchmal reicht es auf sich
selbst und den Sommer zu vertrauen.“
Megan mochte ich sofort und sie
war mir sehr sympathisch. Mit  ihrer
Liebe zur Musik, ihrer Kreativität und ihrer Offenheit kann man sie einfach nur
mögen. Sie ist die impulsivere der beiden Freundinnen und spricht stets aus,
was sie denkt und fühlt. Megan          steht
für das ein, was sie möchte und verteidigt diejenigen, die sie liebt. In diesem
letzten Sommer vor dem Rest ihres Lebens wächst Megan weiter über sich heraus
und rückt dem Erwachsenwerden immer näher. Sie fasst einen Entschluss, der ihre
ganze Zukunft verändern wird.
Delilah dagegen ist die ruhigere
der beiden und man könnte fast sagen, die vernünftigere. Auch sie mochte ich
sofort. Anders als Megan spricht sie, mal von Megan abgesehen, der sie (fast)
alles anvertraut, nicht aus, was sie bewegt oder beschäftigt. Sie hat ihren
ganz eigenen Weg und drückt sich im Tanz aus, was ihre große Leidenschaft ist.
sie träumt davon, nach der Schule zur Juilliard zu gehen und Tänzerin zu
werden. Wären da nicht das Café, das Bluebird,
ihrer Mutter und die damit verbundenen Geldsorgen. In diesem letzten Sommer vor
dem Rest ihres Lebens wächst auch Delilah weiter über sich heraus, trifft
Entscheidungen und rückt dem Erwachsenwerden immer näher. Sie fasst einen Entschluss,
der ihre ganze Zukunft verändern wird.
Auch die übrigen Charaktere im Buch, wie z.B. Beck, der beste Freund von Megan, oder der humorvolle Jaxon, sind alle so wunderbar
ausgearbeitet worden wie ich es bereits aus den übrigen Büchern der Autorin
kenne. Mit ganz viel Liebe zum Detail, Charme und Kreativität hat die Autorin
die Charaktere in die Geschichte verwoben und bietet jedem Raum, für seine
eigene Geschichte.
„»Bist du schon
aufgeregt?«, fragte Megan schließlich. Ein leichtes Zittern in der Stimme
verriet ihre Nervosität. Delilah nahm die Hand ihrer Freundin. »Ein bisschen«,
antwortete sie. »Aber wir müssen uns gedulden, bis wir es herausfinden.«
»Was herausfinden?«
Delilah lächelte Megan
an. »Ist doch logisch«, meinte sie bestimmt. »Wohin der Sommer uns trägt,
Megan.«“
Die Idee mit der „Sommerkiste“
und den Aufgaben darin hat mir sehr gut gefallen. Auch wenn es nicht eine
vollkommen neue Idee ist, so hat die Autorin diese sehr authentisch und auf
eine ganz neue Art und Weise in die Geschichte eingebaut. Zudem fand ich die
Idee um die Band „The Universal Unicorns“
richtig gut. Es gab viele witzige Momente, rund um die Band, die Freunde und
den Sommer. Außerdem gab es statt „Kapiteln“ ein „Intro“, „Tracks“ und ein „Outro“,
was total passend und sehr charmant war. Die beiden besten Freundinnen erleben
den letzten Sommer vor dem Rest ihres Lebens und lassen ihn wirklich
unvergesslich werden. Nicht nur die Aufgaben aus ihrer Sommerkiste heißen ihnen
ordentlich ein, sondern auch jede Menge süßer Typen, Herzrasen, Streitigkeiten,
Zukunftsängste und eine Band, die cooler ist als alle anderen. Was für eine
wunderbare Kombination.
Das Schönste an der Geschichte war für mich jedoch die wirklich
sehr authentische und gefühlvolle Beziehung zwischen Megan und Delilah. Es war
sehr erfrischend, dass tatsächlich mal die Beziehung zweier bester Freundinnen
im Vordergrund stand. Die Beziehung der beiden wird in diesem Sommer auf eine
harte Probe gestellt. Geheimnisse und Zukunftsängste lassen die beiden Mädchen
an ihrer Freundschaft zweifeln. Aber sie wären nicht beste Freundinnen, wenn
sie nicht auch das hinbekommen würden 🙂
Aber auch eine Sommerromanze darf nicht fehlen und so erlebt jede
der Freundinnen auf ihre Art Herzrasen und Schmetterlinge im Bauch. Ein
bisschen mehr Romanze hätte ich persönlich mir schon gewünscht, aber andererseits
stand das auch nicht im Vordergrund. Und Romantik habe ich ja auf jeden Fall
bekommen.
Den Schreibstil der Autorin habe ich bereits in „Sommerflüstern
und „Emily lives loudly“ kennen und lieben gelernt. Mir war gleich klar, dass
ich jederzeit zu einem weiteren Buch von ihr greifen würde. Sehr wortgewandt,
gefühlvoll und extrem spannend erzählt uns Tanja
Voosen
die Sommergeschichte der beiden besten Freundinnen Megan&Delilah,
die ich nicht mehr aus der Hand legen konnte. Gerne hätte ich einfach immer
weiter gelesen. Es ist eine klare Leseempfehlung. Besonders jetzt zu den letzten
warmen Sommertagen.
„Wohin der Sommer uns trägt“ war für mich eine
wunderschöne und sehr gefühlvolle Geschichte über zwei beste Freundinnen, große
Träume und den letzten Sommer vor dem Rest ihres Lebens. Sommer, Freundschaft
und eine wirklich außergewöhnliche Band. Diese spannende und gefühlvolle
Geschichte kann ich wirklich jedem empfehlen, der mal eine Sommergeschichte
erleben will, die einen nicht mehr loslässt und einlädt, von der großen Liebe
und der Zukunft zu träumen.
Lg
Levenya
Verlag
 
Hier kaufen!
Fakten:
Format: Kindle Edition
Dateigröße:
1834 KB
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
403 Seiten
Verlag: Impress

Preis:
3,99€ // 12,99€ (Printausgabe)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu