Uncategorized

Rezension „Sommerfinsternis“

 Sommerfinsternis
Catherina Blaine
(c) privat
Catherina
Blaine
ist
das Pseudonym der deutschen Autorin Sarah
Catherina Müssig
. Sie studierte Modedesign in Berlin und lebte danach ein
Jahr in Italien. Seitdem ist sie »bella Italia« verfallen. Heute wohnt Sarah
mit ihrem kleinen Hund Elvis in Berlin und arbeitet als freie Redakteurin im
Bereich Fashion, Beauty, Reisen und Stars sowie als Modeillustratorin. Seit
frühester Jugend ist sie selbst begeisterte Fantasy- und Vampirroman-Leserin. Quelle
Website der Autorin!
Erster
Satz:
„Mangalia, Rumänien, Schwarzes Meer.
Klappentext:
**Ein Roman, der alle Mädchenträume auf einmal erfüllt**
Plätschernde Brunnen, funkelnde
Kronleuchter, rauschende Bälle und Schränke voller Designerkleider. Schon als
das amerikanische Kleinstadtmädchen Lily völlig unerwartet ein Kunststipendium
angeboten bekommt, kann sie es kaum glauben, aber die Räumlichkeiten der
italienischen Accademia D’Aleardi verschlagen ihr geradezu den Atem. Schnell
rutscht sie in die It-Clique der akademischen High Society hinein und wird
nicht nur von einem, sondern gleich zwei verboten gutaussehenden Jungen
hofiert. Doch dann spielt ihr jemand ein uraltes Tagebuch zu, das von der
tragischen Geschichte der schönen Natascia erzählt, und plötzlich sieht sie die
Gesellschaft um sich herum und sogar ihre eigene Familie in einem ganz anderen
Licht…
Cover:
Das Cover ist
meiner Meinung nach ein richtiger Blickfang und hat mich total angesprochen. Eine
junge Frau steht in einem Ballkleid in der Mitte des Covers. Sie wirkt etwas
verloren und man fragt sich unweigerlich, wer sie ist und was es mit ihr auf
sich hat. Der Hintergrund ist prunkvoll und düster zugleich gestaltet und in
der Mitte prangt der wunderschön verzierte Titel. Das Cover passt wunderbar zum
Titel. Ich mag es sehr und Impress
hat sich mal wieder selbst übertroffen!
Meinung:
An dieser Stelle meinen
herzlichsten Dank an Impress für das
Rezensionsexemplar.
Die Geschichte wird uns aus Sicht von Lily DeLuca erzählt, die eigentlich zusammen mit ihrer Mutter in
den USA lebt. Die Sommerferien stehen kurz bevor und sie hat sich fest
vorgenommen, den Sommer über jobben zu gehen. Doch dann erhält sie ein
geheimnisvolles Kunststipendium in Italien und bricht kurzerhand zu dem größten
Abenteuer ihres Lebens auf.
Lilys große Leidenschaft für Kunst mochte ich sehr an ihr, da
ich selber eine leidenschaftliche Zeichnerin bin. Sie ist ein sehr
aufgewecktes, kluges und zurückhaltendes Mädchen, das anfangs mit dem ganzen
Prunk auf der Insel nicht viel anfangen kann. Mehr und mehr kommt sie im
Verlauf der Geschichte aus sich heraus, erlebt einen wunderbaren Sommer und
kommt dabei einem gefährlichen Geheimnis auf die Spur, das nicht nur ihr Leben
komplett verändert, sondern auch eine Wahrheit ans Licht bringt, die ihre
Familie und Herkunft betrifft.
Sie entwickelt sich im Verlauf der Geschichte zu  einer jungen Frau, die für das kämpft, was
sie möchte und sich trotz aller Hindernisse und Schwierigkeiten eine Zukunft
mit demjenigen aufbaut, den sie liebt. Trotzdem bin ich nicht gänzlich mit ihr
warm geworden. Warum kann ich gar nicht genau sagen, war aber auch nicht weiter
schlimm für mich.
Die übrigen Charaktere, wie der geheimnisvolle Rafael, der draufgängerische Ash oder die geheimnisvolle Natascia bergen alle ein dunkles
Geheimnis, das erst nach und nach ans Licht kommt. Jeder für sich ist eine
schillernde Persönlichkeit. Die Autorin hat ihre Charaktere sehr liebevoll,
kreativ und geheimnisvoll gestaltet, was mir sehr gut gefallen hat. Auch wenn
ich mit ihnen nicht ganz warm geworden bin. Das war halt meine persönliche
Vorliebe.
Die Idee der Geschichte und das „fantastische“ daran kamen erst nach und nach ans Licht. Die Kunstakademie
fand ich toll und ich hätte selbst gerne den Sommer dort verbracht. Allerdings ist
mir persönlich am Anfang einfach zu wenig passiert. Lily kommt an die Akademie,
lernt dort, feiert, lernt neue Leute kennen und erlebt eine wunderschöne Sommerromanze.
Aber ich habe mich die ganze Zeit gefragt, was denn noch kommt?
Als Lily dann das Tagebuch zugespielt wird, bekam die Geschichte
noch einmal eine ganz neue Seite, was ich gut fand. Allerdings hat mir
persönlich das Geheimnis um Rafael und Co nicht sonderlich gefallen. Ich werde
an dieser Stelle nicht verraten, um was es sich handelt, ansonsten nehmt ihr
euch die Spannung. Ich möchte aber auch
ganz deutlich hervorheben, dass es nur mein persönlicher Geschmack war, warum
es mir nicht gefallen hat! Die Idee ist super, aber man kann halt nicht alle Geschmäcker
treffen. Also bildet euch bitte eine eigene Meinung darüber 🙂
Die Familiengeheimnisse und die uralten Fehden  konnten mich nicht überzeugen, auch wenn es
gut durchdacht war.
Die Liebesgeschichte von Lily ist diesen Sommer sehr dramatisch
und romantisch. Sie kann es nicht leugnen und fühlt sich zu dem
draufgängerischen Ash hingezogen. Er weckt eine Seite an ihr, die sie zuvor
noch nicht gekannt hat.
Auf der anderen Seite schlägt ihr Herz für Rafael, der so
liebevoll ist und sie vor allem beschützt. Eine
wirklich dramatische Liebesgeschichte, die mich nicht sehr fesseln konnte, was
aber wieder meine persönliche Vorliebe betrifft!
An sich erzählt die
Autorin eine sehr gefühlvolle Liebesgeschichte, die zum Herzklopfen und Seufzen
einlädt. Nur mich halt nicht 🙂 Für wen sich Lily entscheidet? Lest das Buch
und ihr erfahrt es!
Der Schreibstil der Autorin war sehr angenehm, flüssig und sehr
bildlich. Ich konnte mir alles sehr gut vorstellen und  fühlte mich die ganze Zeit über auf die Insel
versetzt. Für mich ging die Geschichte etwas zu langsam los und die spätere
Entwicklung konnte mich nicht überzeugen. Dennoch nahm die Geschichte zur  Mitte des Buches so richtig an Fahrt auf und
die Ereignisse überschlugen sich förmlich, bis sie in einem großen Finale
endeten.
Ich kann euch nur raten, lasst euch überraschen und nicht von meiner
Kritik abschrecken. Geschmäcker sind halt verschieden.
„Sommerfinsternis“ war ein spannendes Debüt, das vor allem mit Italien, Romantik und
einer Prise Fantasy punkten konnte. Nur war es leider nicht meins, was aber
durchaus mal passieren kann. Ich kann dieses Buch wirklich jedem empfehlen, der
eine romantische Liebesgeschichte erleben will, in eine Welt schöner Kleider
und Lügen eintauchen mag und zudem mit Lily herausfinden will, was für ein
Geheimnis auf der Accademia D’Aleardi verborgen ist. Also, traut euch ran
an „Sommerfinsternis“.
Ich bin schon sehr neugierig, ob es einen 2. Teil geben wird oder nicht? Das Ende würde Stoff für mehr
bieten.
Lg
Levenya

Verlag
 Bild
Vielen
DANK für das Rezensionsexemplar!
Hier kaufen!
Fakten:
Format: Kindle Edition
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
274 Seiten
Verlag: Impress (3. September 2015)
Sprache: Deutsch
Preis:
3,99€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu