Uncategorized

Rezension „Seth – Als die Sterne fielen“

 Seth
–     
Als die
Sterne fielen
urheber2892.jpg
© privat
Christine
Millman
lebt
in einem beschaulichen Kurort in Hessen. Da dort rein gar nichts los ist,
bleibt ihr keine andere Wahl, als sich immer wieder in fiktive Abenteuer zu
stürzen, sei es durch Lesen, Filme oder Schreiben. Gelernt hat sie Erzieherin,
später schulte sie zur Mediengestalterin um. Zurzeit arbeitet sie für eine
regionale Zeitung und schreibt nebenbei an ihrem nächsten Roman. Quelle
Website der Autorin!
Erster
Satz:
„´Ton aus´, sagte Mariam genervt.“
Klappentext:
Noch 336 Stunden, dann wird der Asteroid
Seth die Erde erreichen. Während die Regierung die Gefahr zu verschleiern
versucht, findet die achtzehnjährige Mariam heraus, was den Menschen
tatsächlich bevorsteht. Die Verwüstung ihres Planeten. Dennoch gehört
ausgerechnet Mariam zu den wenigen Auserwählten, die auf eine Rettung zählen
können. Trotz oder vielleicht gerade wegen der drohenden Katastrophe, wagt sie
es endlich auf Chris zuzugehen, den Jungen, in den sie schon so lange verliebt
ist. Aber es bleibt nicht mehr viel Zeit…
Cover:
Das Cover hat
mir auf Anhieb gefallen und mich sehr neugierig gemacht. Es ist eine junge Frau
zu sehen, die ernst und traurig der Zukunft entgegen blickt. Im Nachhinein
steht sie für mich perfekt für unsere Protagonistin Mariam. Das junge Mädchen
verschwindet fast komplett hinter einem Ascheregen. Die Farben sind sehr schön
zum Thema gewählt und passen gut zusammen. Eine sehr schönes Cover.
Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Impress für das Rezensionsexemplar.
Die Geschichte erfahren wir aus abwechselnd Sicht der jungen Mariam,
die in guten und behüteten Verhältnissen aufwächst, und aus Sicht des jungen
Chris, der aus eher einfachen Verhältnissen stammt. Unsere beiden Protagonisten
lernen sich in dem Altenheim kennen, in dem Mariams Großmutter lebt.
Überschattet wird die junge Liebe von dem drohenden Asteroiden Seth, der die
Zukunft der Erde bedroht.
Ich mochte Mariam sehr. Sie war mir auf Anhieb sympathisch und ich
konnte mich gut in sie hineinversetzen. Ihr ganzes Leben lang hat sie bisher
damit verbracht, zu lernen und die besten Noten zu schreiben. Für  Freunde, Freizeit oder gar einen Freund blieb
da keine Zeit. Nachdem Mariam von ihrem Vater erfährt, dass Seth auf die Erde
einschlagen wird und es nur einer begrenzten Anzahl an Menschen gestattet ist,
in so genannten Biosphären Unterschlupf zu finden, fürchtet sie, ihr Leben
bisher verschwendet zu haben. Sie versucht, die restliche Zeit mit möglichst
vielen schönen Ereignissen zu füllen. Dann ist es soweit und Seth trifft auf
die Erde. Alles, was so sorgfältig geplant und überlegt wurde, wird verraten
und Mariam muss ums nackte Überleben kämpfen.
Sie ist ein sehr kluges und leidenschaftliches junges Mädchen, das
schwer damit zu kämpfen hat, dass sie nicht alle, die sie liebt, retten kann. Während
der gesamten Geschichte muss sie einen Schicksalsschlag nach dem nächsten
hinnehmen und verliert viele Menschen, die sie lebt. Sie muss über sich
hinauswachsen, um zu überleben. Ich fand es großartig, dass sie trotz der
unmenschlichen Umstände daran festzuhalten versucht, moralisch und human zu
handeln.
Auch Chris hat mir sehr gut gefallen und ich konnte ihn einfach nur
mögen. Er stammt aus sehr viel bescheideneren Verhältnissen und seine Familie
bekommt anders als die von Mariams keinen Platz in der Biosphäre. Sie müssen so
sehen, dass sie überleben, was sich als schwieriger herausstellt, als alle
dachten. Auch er möchte eigentlich ein ganz normales Leben leben, doch das
lässt Seth nicht zu. Viel zu schnell muss er erwachsen werden und ebenso wie
Mariam viele Schicksalsschläge und Verluste verkraften. Er verliert ebenfalls
Menschen, die er liebt und muss von jetzt auf gleich die Verantwortung für
seinen kleinen Bruder übernehmen. Während des ganzen Buches wird er ernster und
kämpft ums nackte überleben. Für seine Liebsten tut er alles, was ich sehr an
ihn mochte.
Auch die übrigen Charaktere, wie z.B. der verzweifelte Nachbar Tony
oder Mariams Eltern, sind für mich alle sehr gut und detailliert ausgearbeitet worden.
Alle passten perfekt in die Geschichte und es gab keinen, der mich gestört
hätte.
Die Idee eines drohenden Weltuntergangs durch einen nahenden
Asteroiden ist zwar keine allzu neue Idee, aber die Autorin erzählt diese Geschichte
neu und überraschend frisch. Mich hat die Umsetzung schwer begeistert und ich
konnte vor Spannung das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Eine tolle neue
Interpretation eines Weltuntergangs.
Die nahende Katastrophe erleben wir aus unterschiedlichen Sichten,
was mir sehr gut gefallen hat und uns somit einen umfassenderen Blick auf die
Ereignisse ermöglicht. Sehr anschaulich werden die Naturkatastrophen und die Auswirkungen
von Seth beschrieben und ich fühlte mich praktisch dorthin versetzt. Wie schnell
eine scheinbar zivilisierte Welt im Chaos versinken kann, erzählt die Autorin sehr
fesselnd. Wie schnell sich menschliche Abgründe auftun und Moral, Anstand und
Humanität vergessen werden, lernen unsere Protagonisten leider auf die harte
Tour.
Die Liebesgeschichte von Mariam und Chris hat mir sehr gut gefallen
und ich konnte einfach nur mit den beiden mitfiebern und auf ein (kleines)
Happy End hoffen. Zur unmöglichsten Zeit verlieben sich die beiden in einander
und es gibt kaum eine Chance, sich wiederzusehen. Doch in einer Welt, die
zugrunde geht, finden sich die beiden erneut und lassen einander nicht mehr
los. Sehr bewegend und mitreißend!
Dieses Buch war das erste, welches ich von der Autorin Christine
Millman gelesen habe und nachdem ich nun durch bin mit diesem Buch, kann ich
nur sagen, dass ich jederzeit zu einer weiteren Lektüre der Autorin greifen
würde.
Ihr Schreibstil ist wunderbar fesselnd, einnehmend und zudem
flüssig. Mit ganz viel Gefühl, Action und extrem viel Spannung entführt sie uns
in eine Welt, die von einem Asteroiden zerstört wurde und in dem ein junges
Liebespaar darum kämpft, leben und lieben zu dürfen.
Dieses Buch kann ich wirklich jedem empfehlen, der eine düstere
Geschichte über einen Weltuntergang, das nackte Überleben und eine Liebe lesen
will, die trotz aller Widrigkeiten alles übersteht. Ich bin noch immer ganz
gefesselt von dem Buch. Mich hat es sehr begeistert und  ich denke, ich würde jeder Zeit wieder zu
einem Buch von der Autorin greifen.
Lg
Levenya
Verlag
 Bild
Vielen
DANK für ein Rezensionsexemplar!
Hier kaufen!
Fakten:
Format: Kindle Edition
Dateigröße:
1621 KB
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
348 Seiten
Verlag: Impress (5. Februar 2015)
Sprache: Deutsch
Preis: 3,99€

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu