Uncategorized

Rezension „Rabensommer“

 Rabensommer
Elisabeth  SteinkellnerElisabeth
Steinkellner,
geboren 1981 in Niederösterreich, Ausbildung zur Sozialpädagogin
und Studium der Kultur- und Sozialanthropologie in Wien. Sie lebt und arbeitet
als Autorin von Kurzprosa, Lyrik und Kinderbüchern (mit Bildern von Michael
Roher) in Baden bei Wien. „Rabensommer“ ist ihr erster Roman für
Jugendliche und ihre erste Veröffentlichung bei Beltz & Gelberg. Quelle
Erster
Satz:
„Ronjas Lippen schmecken nach Rauch, und ich spüre, dass sie an
einer Stelle rissig sind, da kratzen sie leicht an meinen.
Klappentext:
Ein
furioses literarisches Debüt!
»Rabensommer«
erzählt vom Abschied von der Kindheit und dem letzten, flirrenden Sommer, den
Juli, Ronja, Niels und August miteinander verbringen, bevor sie sich in alle
Winde zerstreuen. Ein wundervoller poetischer Roman einer ganz
außergewöhnlichen Erzählerin.
Seit Jahren sind sie beste Freunde,
fast alles haben sie zusammen gemacht – wie Raben. Jetzt, nach dem Abitur, muss
jeder für sich entscheiden, wie es weitergeht. Die Ich-Erzählerin Juli
entschließt sich zu studieren, doch noch bevor es losgeht, verändert sich
alles, Schlag auf Schlag: Niels, mit dem sie seit einem Jahr zusammen ist,
macht mit ihr Schluss. August lüftet sein Geheimnis. Und Ronja geht nach
London. Juli ist auf sich allein gestellt und muss ihr Leben, das ihr wie ein
Haufen lauter kleine Schnipsel vorkommt, neu sortieren.
Cover:
Das Cover ist
meiner Meinung nach ein richtiger Blickfang und hat mich total angesprochen.
Ein hellblauer Sommerhimmel ist zu sehen. An einer schwarzen Leine sitzen vier
schwarze Raben, wobei einer etwas abseits von den anderen Sitzt. Der Titel ist
groß und quer in einem auffälligen Gelb über die Mitte geschrieben. Es passt
toll zum Inhalt und Titel des Buches. Ein tolles Cover, das sehr schön
gestaltet worden ist.
Meinung:
An dieser Stelle meinen
herzlichsten Dank an Beltz&Gelberg
für das Rezensionsexemplar.

(c) Beltz&Gelberg
Die Geschichte wird uns aus Sicht von Juli erzählt, die zusammen mit ihren besten Freunden Ronja, August und Niels einen letzten
gemeinsamen Sommer verbringen.
Seit Jahren schon sind die vier unterschiedlichen Jugendlichen
unzertrennliche Freunde. So unzertrennlich wie Raben eben. Doch dieser Sommer
wird alles für sie verändern. Sie haben die Schule abgeschlossen und werden
nach dem Sommer unterschiedliche Wege einschlagen. Dabei liegt bereits Veränderung
in der Luft. Niels zieht sich immer weiter von der Gruppe zurück, während
August immer wieder tagelang verschwindet, ohne sich zu melden. Und Ronja plant
einen Au Pair Aufenthalt in London, der schon bald losgehen soll. Juli hingegen
zieht es zum Studieren in die Stadt, nur für ein Fach hat sie sich noch nicht
entschieden. Die ungewisse Zukunft und die Veränderung hängen wie eine Gewitterwolke
über dem letzten Sommer, den sie mit Partys, Wasser, Küssen und Streiten
beenden.
Mit Juli, die uns die Geschichte erzählt, konnte ich nicht so
wirklich etwas anfangen. Ich weiß auch nicht woran es war, aber ich bin nicht warm
mit ihr geworden. Sie macht sich eine Menge Sorgen um die Zukunft, ihre Freunde
und ob sie ihren Freund Niels wirklich liebt. Sie macht eine sehr schwere Phase
durch, in der sie das erste Mal auf sich alleine gestellt ist und ohne ihre
Freunde zu Recht kommen muss. Sie hängt in der Schwebe und weiß noch nicht
wirklich, was in Zukunft mit sich anfangen will. Es ist ein schwieriger Weg zum
Erwachsenwerden, den Juli hier beschreitet und man kann nur sagen, dass sie
sich zum Ende hin sehr entwickelt. Sie akzeptiert ihr neues Leben und beginnt,
sich eine eigene Zukunft aufzubauen.
Ihre besten Freunde, August, Ronja und Niels kommen für meinen
Geschmack etwas zu kurz und hätten gerne noch ein wenig mehr eingebaut werden
dürfen. Jeder für sich ist ganz individuell gestaltet worden und nimmt in der
Gruppe der Freunde einen eigenen Platz ein. Die Dynamik der Gruppe ist wirklich
authentisch und auch der weitere Verlauf der Gruppe wird sehr realistisch
erzählt. Man geht eigene Wege, verändert sich und verliert sich aus den Augen. So
ist das Leben.
“ ´In der Fünften
hab ich mal ein Referat über Raben gehalten.´
August lacht. ´Ja,
echt´, fahre ich fort, ´das sind wirklich soziale Tiere. Leben in Paaren, so
richtig monogam und so. Und die Jüngeren, die noch keinen festen Partner haben,
bilden kleinere Grüppchen. Freundschaftsgrüppchen, sozusagen. Die halten echt
zusammen.´ „
Die Liebesgeschichte zwischen Juli und Niels hat mich ehrlich
gesagt etwas genervt. Erst weiß sie nicht, ob sie ihn liebt, dann verlässt er
sie, und sie will ihn um alles in der Welt wieder zurück. Andererseits war es
schon ziemlich authentisch beschrieben, dass Juli sich so sehr an ihn klammert,
da er doch zu ihrem alten Leben gehört, von dem sie sich nur schwer lösen kann.
Trotzdem, für meinen Geschmack war Juli etwas zu dramatisch.
Die Autorin hat einen sehr angenehmen Schreibstil, der sehr
flüssig, ehrlich und gefühlvoll ist. Allerdings muss ich auch gestehen, dass
ich zum Ende hin ein wenig Schwierigkeiten mit den sehr kurzen und knappen
Textpassagen hatte. Da habe ich nicht gut rein gefunden.
Aber alles in allem erzählt uns die Autorin eine wirklich sehr
authentische Geschichte über das Erwachsenwerden, das wir alle schon einmal
erlebt haben (oder aber noch vor uns haben). Es ist eine Geschichte über
Freundschaft, die erste große Liebe und Liebeskummer, über Zukunftsängste und
Veränderungen, eine Geschichte, die von Abschied erzählt und von neuen
Bekanntschaften. Diese Geschichte erzählt, wie schwer es sein kann, sich selbst
zu finden und zu entscheiden, wie es in Zukunft weitergehen soll. Trotz allem
muss man nach vorne sehen und das Leben selbst in die Hand nehmen und ich
denke, dass auch Juli es in Zukunft meistern wird.
„Rabensommer“ war ein bewegendes Buch über Freundschaft, Liebe und einen letzten
gemeinsamen Sommer. Es erzählt die Geschichte vom Erwachsenwerden und den
Schwierigkeiten,  zu sich selbst zu
finden. Sehr bewegend, authentisch und absolut ehrlich. Ich kann dieses Buch
wirklich jedem empfehlen, der zusammen mit Juli einen letzten unbeschwerten Sommer
erleben will, gemeinsam in die Zukunft schauen mag und dabei über Veränderungen
nachdenken möchte.
Lg
Levenya
Verlag
 
Vielen
DANK für das Rezensionsexemplar!
Hier kaufen!
Fakten:
Taschenbuch:
202 Seiten
Verlag: Beltz & Gelberg
Auflage:
Originalausgabe (17. August 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3407812000
ISBN-13: 978-3407812001
Vom
Hersteller empfohlenes Alter:
14 – 17
Jahre
Preis:
12,95€

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu