Uncategorized

Rezension „Partials – Ruinen“

Ruinen Partials
–     
Ruinen
Dan Wells
© Micah Demoux
3/3
Dan Wells studierte Englisch an der
Brigham Young University in Provo, Utah, und war Redakteur beim
Science-Fiction-Magazin »The Leading Edge«. Mit »Ich bin kein Serienkiller«
erschuf er das kontroverseste und ungewöhnlichste Thrillerdebüt der letzten
Jahre. Weitere Bestseller wie »Mr. Monster« und »Ich will dich nicht töten«
folgten. Nach seinen futuristischen Thrillern um die »Partials« ist »Du bist
noch nicht tot« der lang erwartete neue John-Cleaver-Roman. Quelle
„Partials – Ruinen“ ist der Abschluss der Partials-Trilogie. Darüber hinaus gibt
es noch Eshorts zu der Reihe.
Website des Autors!
Erster
Satz:
„ Dies ist eine Botschaft für alle Einwohner von Long Island.“
Klappentext:
Wird sich
die Menschheit selbst vernichten?
Das große Finale der »Partials«-Reihe
von Bestsellerautor Dan Wells:
Die Zeit läuft ab und die Welt steht am
Rand des letzten Krieges. Er wird das Schicksal beider Gattungen, der Menschen
und der Partials, besiegeln. Während beide Seiten aufrüsten, um den
vernichtenden Schlag zu führen, hat Kira Walker endlich ein Heilmittel für die
Partials gefunden. In ihrem verzweifelten Bemühen, den Untergang zu verhindern,
muss Kira bereit sein, alles zu opfern – selbst wenn es ihr eigenes Leben ist
Cover:
Das Cover ist
den  ersten beiden Covern sehr ähnlich,
was mir gut gefällt und es hat  mich auf
den ersten Blick auch wieder sehr angesprochen. Zu sehen ist eine junge Frau
von hinten, die unsere Protagonistin Kira darstellen soll. Das Cover ist in goldenen
Farben  gehalten und die junge Frau hält
sich in der Mitte des Bildes auf. Sie steht vor qualmenden Ruinen. Es passt
super zu den ersten Teilen und meiner Meinung nach auch inhaltlich sehr gut zum
Buch. Mir hat es sehr gut gefallen!
Buchtrailer:
Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Piper für das Rezensionsexemplar.
Nachdem ich jetzt vor kurzem den zweiten Teil der Trilogie, „Partials – Fragmente“, mit großer Begeisterung gelesen
habe, musste ich jetzt unbedingt wissen wie es ausgeht und wurde bei weitem
nicht enttäuscht.
Die Geschichte erfahren wir erneut zum großen Teil aus Sicht von Kira Walker, die seit dem letzten Band
auf der Suche nach der Wahrheit sich aus ihrem Zuhause Long Island auf und
davon gemacht hat. Sie musste eine erschütternde Wahrheit über sich selbst
erfahren, die sie bis jetzt mit noch keinem ihrer alten Freunde geteilt hat. Um
sich Gewissheit zu verschaffen machte sie sich auf zum Hauptsitz von ParaGen.
Zu  der Firma, mit der alles angefangen hat.
Im letzten Band machte sie wichtige Entdeckungen und steht nun vor der
unmöglichen Aufgabe, den letzten Kampf zwischen Menschen und Partials zu
verhindern. Denn beide Seiten brauchen sich mehr, als sie wissen.
Kira war mir bereits in den ersten Teilen sehr sympathisch und auch
jetzt im letzten  Teil war ich sofort
wieder bei ihr. Sie ist extrem klug und mutig. Für eine bessere Zukunft stellt
sie sich allen Gefahren und versucht dabei, beide Seiten – die Menschen und die Partials – zu retten. Sie ist ein sehr
moralischer und gerechter Charakter, der wirklich alles für seine Lieben tun
würde. Darüber hinaus hat sie auch noch ein sehr großes Herz und kann kämpfen
wie eine Löwin. Ich bewundere ihre Hartnäckigkeit und ihren unerschütterlichen
Willen, einfach nicht aufgeben zu wollen. Sie ist wirklich eine starke Heldin
und ich bin begeistert, wie sie sich im Finale geschlagen hat. Sie hat sich
über alle drei Bände hinweg stetig weiterentwickelt und findet letztendlich zu sich
selbst.
Darüber hinaus erzählt uns u.a. auch Marcus Valencio, Kiras Freund, aus seiner Sicht, womit wir als
Leser eine ständige Verbindung zu Long Island und somit zu den Menschen, Kiras
Familie, haben. Wir können somit alles überblicken, was mir sehr gut gefallen
hat. Leider spricht mich Marcus überhaupt nicht an und ich finde ihn als Charakter
sehr langweilig. Ich weiß auch nicht, wie das kommt, aber man kann wohl nicht
mit allen Charakteren. Er ist einfach von zu vielen interessanten anderen
Charakteren umgeben und verblasst daneben. Aber das ist schon okay.
Die anderen Charaktere sind ebenfalls alle sehr gelungen. Alle sind
sehr facettenreich, vielfältig und individuell. Jeder vertritt eine ganz eigene
Position und Meinung in der neuen Gesellschaft. Befürworter, Gegner, neutrale
Personen, Freunde, Mütter und Familie. Samm,
der befreundete Partial, konnte ich im ersten Teil nicht richtig einordnen.
Aber ich muss sagen, dass ich jetzt mit ihm richtig warm geworden bin und zu
einem echten Fan von ihm geworden bin. Genauso erging es mir mit der Spionin Heron, auch wenn ich ihre wahren
Absichten immer noch nicht wirklich einordnen kann. Alle Charaktere haben im
letzten Teil noch einmal alles gegeben und sind zu einem würdigen Abschluss
gekommen.
Sehr gut gefallen hat mir der mal etwas andere dystopische Ansatz,
dass sich von Menschen geschaffene „Partials“
gegen die Menschheit richten, sie vernichtet und die Welt übernehmen. Ist zwar
kein allzu unbekannter Ansatz, aber mir gefällt er und Dan Wells hat ihn überzeugend umgesetzt. Ein Virus, das die
Menschheit bis auf einen kleinen Prozentsatz ausrottet, ist für mich auch eine
tolle Idee. Erschütternd und herzergreifend war für mich, dass alle
Neugeborenen auf Grund dieses Virus kurz nach der Geburt sterben und die
Menschheit dadurch um ihr nacktes Überleben kämpfen muss. Was für ein
schrecklicher Gedanke. Durch das Zukunftsgesetz werden die Frauen dazu
genötigt, immer wieder Babys zu bekommen. In der Hoffnung, dass endlich ein
Baby resistent ist und überlebt. Dan
Wells
beschreibt in dem Buch grandios die widerstrebenden Gefühle der
letzten Überlebenden. Einerseits wollen sie alles dafür tun, damit die
Menschheit nicht vollkommen erlischt. Andererseits wollen sie nicht wie „Zuchtstuten“ behandelt werden und
selbst entscheiden, wann sie bereit sind, ein Kind zu bekommen. Es ist nur ein
schmaler Grad zwischen Menschlichkeit und Unmenschlichkeit und eine Grundfrage,
die sich durch das gesamte Buch zieht und auch den Leser zum Nachdenken anregt.
In diesem Teil geht Kira den Geheimnissen der Firma ParaGen nach und entdeckt verschiedene
Hinweise und Geheimnisse, die sie zutiefst erschüttern und ihr gesamtes
Weltbild auf den Kopf stellen. Nach und nach fügt sie die Fragmente zusammen.
Doch wird die Zeit reichen? Die Spurensuche hat mir sehr gut gefallen. Wir
wurden immer tiefer in die Machenschaften der Firma mit hineingezogen und man
konnte bis zum Ende (und auch darüber hinaus) nicht sagen, wer jetzt der
Schuldige ist. Vielleicht gibt es darauf auch einfach keine klare Antwort. Bis zum
Schluss blieb es spannend, ob es überhaupt ein Heilmittel für beide Seiten
gibt. Ich habe wirklich mitgefiebert!
Auch die Liebe fehlt in dieser Geschichte nicht, obwohl sie keinen
zentralen Platz einnimmt. Gerade das finde ich sehr erfrischend muss ich
gestehen. Es gibt manchmal einfach wichtigere Dinge, wie z.B. das Schicksal der Welt, als die eigenen
komplizierten Gefühle. Das hat der Autor ganz wunderbar auf den Punkt gebracht
und trotzdem eine Liebesgeschichte der ganz großen Art inszeniert. Am Ende gab
es noch einmal ganz große Gefühle und für alle Mädchenherzen Dramatik! Ich will
nicht zu viel verraten, aber ich bin jetzt schon ein Fan der beiden 😀
Dan Wells hat einen wunderbaren
Schreibstil, bei dem man nicht aufhören kann zu lesen. Hatte ich noch etwas
Schwierigkeiten, in den 2. Teil hineinzukommen, war das im letzten Teil
überhaupt gar kein Problem mehr. Ich war sofort mitten drin und konnte das Buch
nicht mehr weglegen. Die Beschreibungen des Autors führen zu einem extrem
authentischen und mitreißenden Bild.
Der Autor schreibt sehr gefühlvoll, aber nicht zu übertrieben. Auf
der anderen Seite hat er auch ganz wunderbar die wissenschaftlichen Aspekte und
die rein taktischen und analytischen militärischen Planungen nüchtern und
neutral beschrieben. Das hat mir sehr gut gefallen und war für mich eine
angenehme Abwechslung. Die Reise von Kira konnte ich mir bildlich vorstellen
und das Ganze endete in einem gigantischen Finale, bei dem ich den Atem
anhalten musste.
REIHE
FragmenteRuinen
Eshort
„Partials – Ruinen“ ist ein großartiger Abschluss und für mich der beste Teil der
Trilogie. Dieser Band kann mit einer sehr authentischen Atmosphäre,
charakterstarken Figuren und einer Moral aufwarten, die einen zum Nachdenken
anregen und atemlos zurück lassen. Ich kann dieses Buch wirklich nur jedem
wärmstens empfehlen, der ein Fan von Dystopien ist, starke Heldinnen mag und
sich gerne mit moralischen Themen auseinandersetzen mag. Die Trilogie hat mich
mit jedem Band mehr und mehr überzeugt!
Lg
Levenya
Verlag
 
Hier
kaufen!
Vielen
DANK für ein Rezensionsexemplar!
Fakten:
Gebundene
Ausgabe:
480 Seiten
Verlag: ivi (13. April 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3492702848
ISBN-13: 978-3492702843
Vom
Hersteller empfohlenes Alter:
14 – 17
Jahre
Originaltitel:
Ruins. Partials 3
Preis: 19,99€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu