Uncategorized

Rezension “Die Wellen der Zeit”

Die Wellen der Zeit
Sandra Regnier
© Sandra Jungen
2/3
Sandra
Regnier

ist in der Vulkaneifel geboren und aufgewachsen. Nach der Schule und einer
Ausbildung zur Beamtin wollte sie lange nach Frankreich. Stattdessen heiratete
sie einen Mann mit französischem Nachnamen und blieb zu Hause. Heute ist Sandra
Regnier selbstständig und versteht es, den schönen Dingen des Lebens den
richtigen Rahmen zu geben. Das umfasst sowohl alles, was man an die Wand hängen
kann, als auch die Geschichten, die ihrer Fantasie entspringen. Quelle
„Die Wellen der Zeit“ ist der 2.
Teil
der „Zeitlos-Trilogie“.
Website der Autorin!
Erster
Satz:
„Die Steine im Kreis standen seit Jahrtausenden.“
Klappentext:
Das Sternbild des Großen Hundes verheißt
seit jeher nichts Gutes. Jetzt funkelt es über dem Steinkreis von Lansbury und
das bedeutet höchste Gefahr. Die Erde dreht sich immer langsamer und
ausgerechnet Meredith soll verhindern, dass sie gänzlich stehenbleibt.
Eindeutig zu viel für eine normalsterbliche Schülerin. Zum Glück kann ihr der
attraktive Brandon dabei helfen, Zeit und Raum wieder ins Gleichgewicht zu
bringen, wie es sich für einen ehemaligen Ritter gehört. Doch Meredith kann in
seiner Gegenwart einfach keinen klaren Gedanken fassen …

Cover:
Das Cover
finde ich wieder sehr schön gestaltet. Es ist sehr schlicht gehalten, was mir
gerade deswegen so gut gefällt. Diesmal ziert ein Rotton den Hintergrund. In
der Mitte des Covers ist groß und sehr schön gestaltet der Titel zu sehen. Drum
herum schweben Blätter hinab. Es hat mir sofort gefallen und neugierig gemacht.
Ich bin schon sehr auf das Cover vom letzten Teil gespannt.
Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Carlsen für das Rezensionsexemplar.
Nachdem ich mit großer Begeisterung den ersten Teil der Trilogie, Das Flüstern der Zeit, gelesen habe,
musste ich unbedingt auch den 2. Band lesen und ich wurde bei weitem nicht
enttäuscht!
Die Geschichte startet, wie bereits im ersten Teil, mit einem
Prolog, in dem uns ein bis dahin namenloser „Zeitreisender“ in die Geschichte einführt. Im Laufe der Geschichte
klärt sich auf, um wen es sich handelt und ich persönlich mochte den Einstieg sehr.
Des Weiteren erfahren wir die Geschichte aus Sicht der 17-jährigen Meredith Wisdom, die mit ihrer Familie
in einer englischen Kleinstadt, Lansbury,
lebt. Sie führt ein ganz normales Teenagerleben, geht zur Schule, trifft sich
mit ihren Freunden und erlebt das reinste Gefühlschaos. Doch sie und ihr bester
Freund Colin verbindet ein Geheimnis, dass sie schon bald in Gefahr bringen
wird. Noch dazu hat Meredith selbst ein Geheimnis, von dem niemand etwas ahnt.
Dieser Band knüpft nahtlos an den Ereignissen aus dem 1. Teil an, von denen ich
hier nicht zu viel verraten will, was mir ebenfalls gut gefallen hat.
Ich mochte Meredith erneut
sofort. Sie hat so eine lockere Art an sich, nie mit ihrer Meinung hinter dem
Berg zu halten. Auch wenn das für den einen oder anderen bestimmt nervig sein
kann. Sie ist sehr klug und kein „typisches
Mädchen“
. Sie macht sich nicht viel aus Mode, was sie mir gleich noch
sympathischer macht. Ihren Freunden und ihrer Familie gegenüber ist sie sehr
loyal und hat ein sehr großes Herz. Sie hilft wo sie kann und würde immer für
ihre Freunde oder das Richtige einstehen. In diesem Teil muss sie sich ihrer
Vergangenheit stellen und entdeckt eine weitere Wahrheit über sich, die ihr
ganzes Leben noch mehr auf den Kopf stellt. Sie lernt, sich ihren Freunden
gegenüber zu öffnen und stellt sich mutig den bevorstehenden Gefahren. Über das
ganze Buch hinweg blieb mir Meredith sehr sympathisch. Sie hat sich stark
weiterentwickelt und ich bin sehr gespannt darauf, wie sie sich im letzten Teil
machen wird und ganz besonders bin ich darauf gespannt, wie sie ihre Kräfte
meistern wird.
Ihr zur Seite steht besonders ihr bester Freund Colin, der ein „magisches“ Geheimnis hat. Nur Meredith weiß davon und hilft ihm so
gut sie kann. Gleich zu Beginn des 1. Teils erfahren wir, dass Colin in
Meredith verliebt ist und je weiter das Buch voranschreitet, desto deutlicher
wird die Tiefe seiner Gefühle. Einzig Meredith ist sich unsicher, was genau sie
eigentlich für ihn empfindet. In diesem Teil ist Colin Meredith gegenüber sehr
distanziert, was zum einen mit seinen Eltern zusammenhängt und zum anderen an
dem Familiengeheimnis von Meredith, das er vor kurzem erfahren hat. Obwohl ich
ihn sehr mag, hat mich seine Art Meredith gegenüber doch sehr genervt. Zum Glück
hat er sich schnell wieder eingekriegt. Auch die übrigen Charaktere, wie die
Clique um Meredith und Colin, der geheimnisvolle Brandon, über den wir endlich mehr erfahren oder gar die schöne Elisabeth, die auch mich jedes Mal zur
Weißglut treibt,  sind alle, wie ich es
auch aus den anderen Bücher von der Autorin gewohnt bin, ganz wunderbar
ausgearbeitet worden. Sehr vielschichtig, kreativ und mit ganz viel Liebe zum
Detail wurden die unterschiedlichen Personen entworfen und bringen jeder für
sich ganz viel Leben in die Geschichte. Toll war auch zu verfolgen, wie sich
jeder von ihnen weiterentwickelt, seinen Teil zum Ganzen beiträgt und dabei
immer noch für eine Überraschung gut ist.
Ehrlich gesagt hatte ich mir eine ganz andere „Zeitreise-Geschichte“
vorgestellt, nachdem ich den 1. Teil beendet hatte und war sehr positiv
überrascht von der ganz anderen Umsetzung. Wenn man es genau nimmt erfahren wir
im ersten Teil noch nicht viel über die Zeitreise und wie es überhaupt
funktioniert. Auch im 2. Teil wird noch nicht wirklich aufgeklärt, wie und warum
die Zeitreisen funktionieren. Stattdessen stehen die Elemente und somit die
Platoniden, sowie die mysteriöse Gaianidin im Vordergrund. Ein geheimnisvoller
Mönch erscheint Meredith immer öfter und gibt ihr rätselhafte Aufgaben. Zudem wäre
da noch das Sternenbild des großen Hundes und der gruselige Stuart Cromwell,
der alle anderen Platoniden tot sehen möchte. Zudem weiß er mehr über den Tod
von Oliver, als er zugeben will …  Ich
möchte an dieser Stelle nicht näher darauf eingehen, um nichts vorweg zu
nehmen. Lasst euch überraschen. Ich kann auf jeden Fall so viel sagen, dass wir
in diesem Band viel tiefer in die Magie eintauchen, mehr erfahren und erleben
und so viele Geheimnisse entdecken.
Ich mochte es sehr, dass die Geschichte wieder in England spielt,
da ich selber ein großer England-Fan bin. Ich konnte mir die verregnete
Landschaft und die Steinkreise super vorstellen. Wirklich authentisch.
Überhaupt hat die Autorin auch in diesem Buch wieder ihren
wunderbaren Schreibstil unter Beweis gestellt. Sehr frisch, bildgewaltig und
mit viel Gefühl werden wir nach Lansbury
entführt und machen uns zusammen mit Meredith auf, die Geheimnisse um die
Steinkreise, um die Gainidin und die Platoniden herauszufinden. Beim letzten
Mal hatte ich einen kleinen Kritikpunkt am Tempo, aber diesmal gibt es da bei
mir nichts zu beanstanden. Die Geschichte startet sofort rasant und hält die
ganze Zeit über diese Spannung aufrecht. Zudem endet alles wieder in einem
großartigen Finale, das einen den letzten Teil herbeisehnen lässt! Dass ich das
Buch in einem Rutsch durchgelesen habe, spricht dann wohl für sich 🙂
Auch die Liebe kommt nicht zu kurz. Meredith
Herz schlägt für den charmanten Barkeeper Brandon, der ein großes Geheimnis
birgt. Er steht ihr zur Seite, beschützt und unterstützt sie. Nur, sind seine
Gefühle für sie echt oder spielt er nur  mit
ihr? Zudem ist da noch ihr bester Freund Colin, der unsterblich in Meredith
verliebt ist. Sie weiß nicht, was sie für ihn empfindet und verstrickt sich
immer mehr in einem Gefühlschaos. Ich persönlich bin ein Colin-Fan und glaube auch, dass Merediths
Gefühle noch nicht in Stein gemeißelt sind. Es bleibt also noch sehr spannend.
Genau die richtige Portion an Gefühl, Romantik und Drama.
REIHE
  
Mit „Die Wellen der Zeit“ ist Sandra
Regnier
eine wirklich tolle Fortsetzung zur „Zeitlos-Trilogie“ gelungen, an der ich absolut nichts zu kritisieren habe. Dieses
Buch kann ich wirklich nur jedem empfehlen, der eine Schwäche für Geheimnisse,
Übersinnliches und natürlich vielschichtige Charaktere hat. Dann solltet ihr
zusammen mit Meredith losziehen und euch in das Abenteuer um Elemente,
Zeitreise und die geheimnisvolle Gaianidin stürzen. Ich persönlich kann den 3. Teil , “Die Flammen der Zeit”, gar nicht mehr erwarten und bin
gespannt, wann er 2016 erscheint!
Lg
Levenya
 
Verlag

Vielen DANK für das Rezensionsexemplar!
Hier
kaufen!
Fakten:
Taschenbuch:
464 Seiten
Verlag: Carlsen (30. Oktober 2015)
ISBN-10: 3551314403
ISBN-13: 978-3551314406
Vom
Hersteller empfohlenes Alter:
Ab 14
Jahren
Sprache: Deutsch
Preis: 12,99€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu