Uncategorized

Rezension “Die Schatten von London”

  Die
Schatten von London
Maureen Johnson
© Heather Weston
1/4
Maureen
Johnson
kam
während eines Schneesturms in Philadelphia zur Welt. Als Einzelkind blieb ihr
nichts anderes übrig, als ihre Zeit mit Lesen und Schreiben totzuschlagen,
deshalb fasste sie schnell den Entschluss, Schriftstellerin zu werden. Sie
studierte Theatrical Dramaturgy und Writing an der Columbia University und
schrieb 2004 ihren ersten Roman für Jugendliche. Weitere folgten. Die Autorin
lebt in New York, ist oft auf Lesereise in Großbritannien, verbringt aber
bewiesenermaßen die meiste Zeit auf Twitter. Quelle
„Die Schatten von London“ ist der Auftakt  der „Shades of
London“ Reihe,
die momentan 4 Bände umfasst.

Website
der Autorin!
Erster
Satz:
„Londons Augen folgten Claire Jenkins durch die Nacht.“
Klappentext:
Jack the Ripper is back
Der Tag von Rorys Ankunft im
altehrwürdigen Internat Wexford ist gleichzeitig der Tag, an dem eine Mordserie
beginnt, die ganz London in Atem hält. Jack the Ripper ist zurück, oder
vielmehr jemand, der exakt die Taten des Serienmörders kopiert. Unter den Augen
der an den Bildschirmen mitzitternden Londoner Bevölkerung tötet der Ripper
trotz Überwachungskameras und observierenden Hubschraubern weiter – und lässt
die Polizei alt aussehen, so ganz ohne Zeugen. Was keiner weiß: Eine einzige
Zeugin gibt es – Rory. Die junge Amerikanerin ist die Einzige, die den Mörder
gesehen hat. Womöglich auch die Einzige, die ihn sehen kann? Und plötzlich ist
der Ripper hinter Rory her …
Cover:
Das Cover finde
ich wunderschön und sehr passend gestaltet. Die Farben passen für mich sehr zum
Thema und haben mich auf Anhieb neugierig gemacht. Eine junge rothaarige Frau liegt
im nebligen London. Ein echter Hingucker und es war einer der Gründe, warum ich
mir das Buch näher angesehen habe. Eine wirklich schöne Gestaltung.
Buchtrailer:
Meinung:
Der Titel, sowie das super schöne Cover und die Thematik um Jack the Ripper haben mich sehr
angesprochen, weswegen ich zu dem Buch gegriffen habe.
Die Geschichte erfahren wir aus Sich von Aurora – Rory – Deveaux,
die ein Gastschuljahr in England verbringt und eigentlich aus den USA kommt. Sie
ist ein sehr aufgewecktes junges Mädchen, das gleich an der neuen Schule mit
ihrer offenen und herzlichen Art Anschluss findet. Sie ist sehr neugierig,
intelligent und zudem mutig. Ich mochte sie sehr, da ich ihre offene Art sehr
sympathisch finde.
Auch die übrigen Charaktere waren alle toll ausgearbeitet und sehr
sympathisch. Obwohl ich gestehen muss, dass die meisten keinen bleibenden Eindruck
hinterlassen haben. Aber das muss ja auch nicht immer jeder Charakter machen,
oder?
Kaum ist sie in England gelandet geschehen merkwürdige Morde,
welche dem Serienmörder Jack the Ripper
nachempfunden sind. Ganz London befindet sich in Alarmbereitschaft und zu allem
Überfluss scheint es, dass Rory die einzige ist, welche den Mörder gesehen hat.
Bis er Jagd auf sie macht …
Ich habe eine Schwäche für Bücher die in England spielen und auch
die Privatschule, auf die Rory nun geht, hat mir sehr gut gefallen. Ich habe
mich wirklich nach England versetzt gefühlt. Die Thematik um Jack the Ripper fand ich total
faszinierend und fesselnd. Die Morde aus dem 19. Jahrhundert wurden sehr
spannend in die heutige Zeit verlegt und man hat eine Menge Hintergrundwissen
bekommen, was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat.
Von der ersten Seite an war das Buch super spannend und fesselnd.
Die bedrückende Stimmung war fast greifbar und das Gänsehautgefühl war immer
da. Ich fand es sehr gruselig, dass Rory von einem Mann beobachtet wurde, den
nur sie sehen konnte und ständig war man am Rätseln, wer nun der Killer ist und
wer sein nächstes Opfer sein wird.
Auch eine kleine Liebesgeschichte ist mit eingebaut, die zwar nicht
im Vordergrund steht, was mir auch sehr zusagt, aber dennoch toll passt und
sowohl zur Stimmung des Buches, wie auch zur Protagonistin passt.
Leider hat mir die weitere Entwicklung und die Idee hinter dem
ganzen noch nicht vollkommen zusagen können. Ich möchte jetzt nicht zu viel
vorweg nehmen, da es sich sonst nicht mehr lohnen würde, das Buch zu lesen.
Doch die Erkenntnis, warum Rory den Killer als einzige sehen kann,
war für mich etwas enttäuschend. Versteht mich nicht falsch, es ist an sich
eine tolle Idee, aber ich war auf etwas ganz anderes eingestellt und gefasst
gewesen. Dann ist es immer schwer, finde ich, wenn das Buch so eine ganz andere
Richtung einnimmt. Trotzdem muss ich sagen, dass das Buch in einem sehr
spannenden Finale geendet hat und das Ende mich jetzt doch noch überlegen
lässt, ob ich dem 2. Teil der Reihe noch eine Chance geben werde …
Der Schreibstil der Autorin ist sehr einnehmend und angenehm zu
lesen. Sie schafft es eine absolut knisternde Atmosphäre in einem sehr
anschaulichen England zu erschaffen, was mir sehr gut gefallen hat. Sie hat in
mir Bilder Englands geweckt und mich auf die Straßen Londons versetzt.
REIHE
 Maureen  Johnson - Die Schatten von London - In Memoriam17412895Untitled (Shades of London,...
PREQUAL
18811623
Das Buch kann ich trotzdem jeden empfehlen, der eine spannende Geschichte
mit einer mystischen Wendung lesen möchte. Denn nur weil ich etwas anderes
erwartet habe, hat das Buch dennoch seinen Charme, den man nicht leugnen kann.
Das Buch besticht mit einer sehr sympathischen und mutigen Heldin,
einem kaltblütigen Killer und das alles im sehr charismatischen London.
Der 2. Teil, „Die Schatten von
London – In Memoriam“
erscheint bei uns am 15. Juni 2015. Mal schauen ob ich mich bis dahin entschieden habe weiterzulesen
oder nicht. Eine 2. Chance hätte die Reihe auf jeden Fall verdient.
Lg
Levenya
Verlag
 
Hier kaufen!
Fakten:
Taschenbuch:
512 Seiten
Verlag: cbt (8. Dezember 2014)
ISBN-10: 3570309436
ISBN-13: 978-3570309438
Vom
Hersteller empfohlenes Alter:
Ab 14
Jahren
Originaltitel: The Shades of London 1
Sprache: Deutsch
Preis: 13,99€

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu