Uncategorized

Rezension „Die achte Wächterin – Die Zeitenspringer-Saga“

Die achte Wächterin
–     
Die
Zeitenspringer-Saga
1/2
Meredith
McCardle

studierte Journalismus und Theater, bevor sie – in einem Anflug praktischen
Denkens – erkannte, dass Journalismus eigentlich nicht ihr Ding und Theater
nicht mehr als ein Hobby für sie war. Danach machte sie ihren
rechtswissenschaftlichen Abschluss in Boston und arbeitete sieben Jahre lang
tagsüber als Anwältin, während sie nachts ihrer Leidenschaft als
Schriftstellerin nachging. Nach der Geburt ihrer ersten Tochter 2009 gab sie
den Job auf und widmet sich nun ganz dem Schreiben. Meredith lebt mit ihrem
Ehemann, ihren zwei Töchtern und einem hyperaktiven Terrier in South Florida. Quelle
„Die achte Wächterin“ ist der Auftakt
der „Zeitenspringer“ – Dilogie.  
Website der Autorin!
Erster
Satz:
„Der Mann mit der grünen Krawatte beobachtete 
mich jetzt schon den
ganzen Tag.“
Klappentext:
Wer auf eine geheime Spezialschule der
Regierung geht, den sollte eigentlich nichts mehr wundern. Dennoch fällt die
junge Amanda aus allen Wolken, als eine mysteriöse Geheimorganisation sie
rekrutiert und vorzeitig vom College holt. Noch viel unglaublicher ist jedoch,
dass diese Organisation namens Annum Guard echte Zeitreisen unternimmt! Seit
Jahren optimiert sie unsere Vergangenheit. Bisher bestand sie aus sieben
Wächtern, doch nun soll ein achtes Mitglied hinzukommen – Amanda. Wieso
ausgerechnet sie ausgewählt wurde, ist ihr schleierhaft. Tatsache ist jedoch:
Ist man einmal in der Organisation, bleibt man dort für immer. Amanda muss
lernen, bei Annum Guard klarzukommen – mit den Zeitreisen, der furchtbaren
Zicke Yellow und mit dem mysteriösen Blue. Doch Amanda kommt einer gefährlichen
Verschwörung auf die Spur ….
Cover:
Das Cover finde
ich wirklich schön und ein echter Hingucker. Es hat mich gleich dazu animiert,
das Buch genauer zu betrachten und den Klappentext zu lesen.
Zu sehen ist eine schwarze Blume auf einem goldenen Hintergrund. Im
Nachhinein weiß man auch, warum diese Blume, eine Iris, darauf zu sehen ist.
super! Darüber gelegt ist der Titel. Wirklich sehr schön gestaltet und ich
finde es toll, dass der 2. Band im selben Stil gehalten ist.
Meinung:
An dieser Stelle meinen vielen
Dank an Piper für das
Rezensionsexemplar.
Die Geschichte erfahren wir aus Sicht der sechzehnjährigen Amanda Obermann, die kein ganz  normales Leben führt. Sie wird an der Peel
Academy zu einer zukünftigen Agentin ausgebildet, die dann nach ihrem Abschluss
von Organisationen wie der CIA, FBI oder anderen rekrutiert werden. Als Amanda
an ihrem Testtag ein Mann mit grüner Krawatte auffällt, der sie ununterbrochen
beobachtet, ahnt sie, dass etwas passieren wird und wie recht sie behalten
sollte …
Amanda, die nach ihrer Rekrutierung den Decknamen Iris erhält, mochte ich sofort. Sie ist
ein taffes Mädchen, ansonsten wäre sie in ihrer Ausbildung zur Agentin nicht so
weit gekommen. Sie ist mutig, klug und hat eine schnelle Kombinationsgabe. Sie kann
sich auf ihre Instinkte verlassen, die sie noch nie im Stich gelassen haben. In
ihren jungen Jahren hat sie schon einiges durchmachen müssen. Ihre Mutter
leidet an schweren Depressionen und weigert sich, Hilfe anzunehmen. Als der
Brief aus der Peel Academy kommt, sieht Amanda ihre Chance, von Zuhause
fortzukommen und endlich mehr über ihren Vater zu erfahren, den sie nie
kennengelernt hat und er ebenfalls an der Peel Academy war. Ihre Mutter zurückzulassen
bricht ihr das Herz und sie hat schwer mit ihren Schuldgefühlen zu kämpfen. Erst
nach und nach erkennt Amanda, was ihre Mutter alles für sie getan hat. Je mehr
die Wahrheit ans Licht kommt, umso mehr stellt sie sich ihren Schuldgefühlen
und stellt sich ihrer Mutter. Ich fand es toll, wie sich Iris mehr und mehr
entwickelt hat. Sie nimmt nichts einfach hin, sondern hinterfragt und sucht
solange, bis die Wahrheit ans Licht kommt. Dabei lässt sie sich nicht davon
abschrecken, dass ihr nicht gefallen könnte, was sie entdeckt. Ich bin sehr
gespannt, wie sie sich im letzten Band machen wird und ob sie es schafft, sich
noch mehr zu entwickeln.
Auch die übrigen Charaktere fand ich allesamt sehr interessant. Sei
es nun Abe, Amandas große Liebe, Yellow, die kratzbüstige Agentin oder Zeta, der harte Ausbilder. Jeder für
sich hat große Opfer gebracht und trägt ein Geheimnis mit sich. Man weiß bis
zum Schluss nicht, wem Amanda vertrauen kann und wem nicht. Toll. Etwas schade
war, dass wir ziemlich wenig über die anderen Charaktere erfahren und mir
Amanda, obwohl sie unsere Protagonistin ist, etwas zu sehr im Fokus stand. Etwas
mehr Teilhabe und weniger „ich zieh mich
zurück“
hätten mir gut gefallen. Aber ich bin optimistisch, was den 2. Teil
angeht. Ich hoffe, dass wir noch auf viele weitere Charaktere treffen werden und
bin neugierig darauf, wie es mit den bereits bekannten weitergeht.
Die Idee der Geschichte hat mich sehr gereizt, aber ich bin ehrlich
gesagt auch skeptisch an das Buch heran gegangen. Denn leider habe ich schon
ziemlich viele Zeitreise-Geschichten gelesen, mit denen ich absolut nichts
anfangen konnte und die weder überzeugten, noch logisch nachvollziehbar waren.
Jugendliche, die an einer Academy zu zukünftigen Agenten
ausgebildet werden, ist eine wirklich spannende Idee, die mir gut gefallen hat.
Die Organisation Annum Guard, welche
Amanda rekrutiert, ist mal etwas völlig Neues, aber ich für meinen Teil hätte
gerne mehr Informationen bekommen. Okay, wahrscheinlich ging es unserer Protagonistin
da ähnlich. Zeitreisen anhand von Uhren und bedingt durch die Gene fand ich
auch voll und ganz okay. „Verbessern,
nicht verändern“
dagegen konnte mich nicht ganz überzeugen und auch die
Missionen waren nicht ganz so spektakulär. Dafür wurde es dann so richtig
spannend, als Amanda endlich die Information über ihren Vater bekommen hat,
nach denen sie so lange gesucht hat. Danach überschlagen sich die Ereignisse
förmlich und man fiebert mit, welche Intrige als nächstes kommt, wer zum
Verräter wird und wem Amanda noch vertrauen kann.
Trotzdem bin ich nicht zu hundert Prozent von den Zeitreisen
überzeugt worden. Aber was nicht ist, kann im 2. Teil bestimmt noch werden 🙂
Es gibt auch eine Liebesgeschichte, obwohl diese zunächst in den
Hintergrund rückt und erst zum Ende hin wieder richtig präsent wird. Gerade das
hat mir sehr gut gefallen. Amanda und Abe sind seit zwei Jahren ein Paar. Als
Amandas von Annum Guard rekrutiert
wird, werden die beiden getrennt und ein Wiedersehen ist ungewiss. Amanda leidet
sehr darunter, ihre große Liebe verloren zu haben. Als sie ihn dann
unvermittelt wiedersieht, ist er ihr Feind und versucht, sie aufzuhalten. Ich bin
ein Fan der beiden und freue mich sehr, dass sie sich wieder gesehen haben. Ich
glaube, den beiden stehen noch viele Prüfungen bevor, aber wenn sie diese
meistern, sollten sie eine wunderbare gemeinsame Zukunft  haben! Bitte 🙂
Der Schreibstil der Autorin, den ich bis zu diesem Buch nicht kannte,
hat mir gut gefallen. Angenehm leicht, flüssig und actionreich führt sie uns in
eine Welt voller Intrigen, Agenten und Zeitreisen. Ein spannender Start, auf
den ein etwas langatmiger Mittelteil folgt. Der wird jedoch von einem rasanten,
spannenden und actiongeladenen Finale abgelöst, was viele Fragen beantwortet
und noch mehr aufwirft. Ich habe das Buch vor allem zum Ende hin nicht mehr aus
der Hand legen können und möchte gerne zum 2. Teil greifen.
REIHE
 
„Die achte Wächterin – Die Zeitenspringer-Saga“ ist ein spannender Auftakt,  der mit viel Action, Intrigen und tollen
Agenten besticht. Diese Reihe kann ich wirklich jedem empfehlen, der eine
Schwäche für Agenten jeglicher Art hat, gut durchdachte Intrigen entschlüsseln
will und eine Zeitreise der anderen Art erleben möchte. Schnappt euch einen
Decknamen, wie Iris, und reist durch die Zeit.
Ich freue mich schon sehr auf den Abschluss der Reihe, „Die Farben der Zukunft – Die Zeitenspringer-Sage“, der am 09.11.15 bei uns erscheint.
Lg
Levenya
Verlag
   Originalbild anzeigen
Vielen
DANK für ein Rezensionsexemplar!
Hier kaufen!

Fakten:
Broschiert:
416 Seiten
Verlag: ivi (11. Mai 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3492703526
ISBN-13: 978-3492703529
Vom
Hersteller empfohlenes Alter:
14 – 17
Jahre
Originaltitel:
The Eighth Guardian

Preis: 16,99€

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Follow on Feedly