4 Herzen / Rezension

Dark Elements – Glühende Gefühle

1/2
Die 1980 geborene Jennifer L. Armentrout lebt mit ihrem Mann und Jack-Russell-Terrier Loki im amerikanischen West Virginia. Bereits als Schülerin schrieb sie die ersten Kurzgeschichten und versüßte sich damit den Mathematikunterricht. Dass ihre Mathematiknoten unter ihren ersten schriftstellerischen Versuchen litten, zahlte sich langfristig für Jennifer Armentrout aus: Mit ihren Jugendbüchern in den Genres Fantasy und Science-Fiction erreichte sie zunächst Kultstatus unter den Literaturbloggern. Einige Jahre später schafften es ihre Bücher schließlich auf die Bestsellerliste der New York Times und später auch auf die des deutschen „Spiegel“. Mittlerweile wurden Armentrouts Werke in zahlreiche Sprachen übersetzt. Eine Produktionsfirma erwarb die Filmrechte für ihr Buch „Obsidian“, eine andere will ihre „Covenant“-Serie im Fernsehen herausbringen. 2014 wurde Armentrouts Buch „Don’t Look Back“ für den Preis des besten Romans für junge Erwachsene von YALSA dominiert. Das Hobby der Autorin sind Zombie-Filme. Quelle

„Dark Elements – Glühende Gefühle“ ist der 4. Band der „Dark Elements – Reihe“ und wird in den USA als eigene Spin-Offreihe „The Harbinger Series“ geführt.


Erster Satz: „Nur einen Kuss?“


Klappentext:
Zayne hat viel durchgemacht: Der attraktive Gargoyle-Wächter mit den eisblauen Augen hat seine große Liebe Layla an den Dämonenprinzen Roth verloren, und sein Vater ist im Kampf gefallen. Doch Zayne kann sich nicht länger in seinem Schmerz vergraben, denn ein unbekanntes Wesen macht Jagd auf die Wächter. Um diese Bedrohung aufzuhalten, wendet er sich an einen anderen Gargoyle-Clan. Zu seiner Überraschung lebt dort eine Sterbliche – Trinity, bei der sein Herz wieder etwas fühlt. Aber sie umgibt ein Geheimnis. Hängt es womöglich mit den Angriffen auf die Gargoyles zusammen

Cover:
Das Cover ist diesmal in einem Goldton gehalten. Darauf zu sehen ist ein verschlungen Flügel oder Hörner (? Ich kann es nicht genau erkennen. Darüber ist der Titel zu sehen. Die Flügel/Hörner schimmern, wodurch das Cover sehr hochwertig aussieht und meiner Meinung nach auch ist. Es ist eher schlicht gehalten, was mir sehr gut gefällt. Das Cover hat mich gleich angesprochen und neugierig gemacht! Toll auch, dass alle Teile ebenfalls in dieser Optik gehalten sind und so wunderbar zusammen passen.


Leseprobe


Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an HarperCollins Germany für das Rezensionsexemplar.

Ich habe die ersten drei Bände der „Dark Elements“-Reihe mit großer Begeisterung gelesen und habe mich wahnsinnig gefreut, dass wir abermals in diese Welt zurückkehren – diesmal mit Zayne im Fokus!

Die Geschichte erfahren wir aus Sicht der siebzehnjährigen Trinity, die ihr Leben lang auf der Flucht war, um schließlich in einer Wächtersiedlung aufzuwachsen. Beschützt und abgeschottet von der Außenwelt. Doch sie ist keine Wächterin und wird deswegen von allen, aus ihrem besten Freund und Beschützer Misha, weites gehend gemieden. Es ist noch gar nicht lange her, dass ihre Mutter getötet wurde – von einem Wächter, was Trinity noch mehr in Aufruhr versetzt. Sie wünscht sich nichts sehnlicher, als ein normales Leben zu führen und so lange sie noch kann, etwas von der Welt zu sehen. Denn Trinity leidet an einer progressiven Augenkrankheit – Retinitis -, die irgendwann dazu führen wird, dass sie letztendlich erblindet. Aber anstatt den Kopf in den Sand zu stecken, tut sie alles dafür, um ihr bereits jetzt schlechtes Augenlicht auszugleichen und zu kämpfen. Als andere Wächter zu Besuch in die Siedlung kommen, ahnt Trinity nicht, dass ihr Leben abermals vollends auf den Kopf gestellt wird und am wenigsten hätte sie damit gerechnet, dass alles auch mit dem attraktiven Zayne zusammenhängt, der immer zu spüren scheint, wo sie sich befindet …

Trinity mochte ich von der ersten Seite an. Sie ist echt tough, weiß genau, was sie will und lässt sich so schnell nichts vorschreiben. Sie ist sehr impulsiv und temperamentvoll, was sie manchmal in die eine oder andere schwierige Situation bringt. Dabei will sie doch noch diejenigen beschützen, die ihr am Herzen liegen und dieses Anliegen ist noch stärker geworden, als ihre Mutter gestorben ist und sie nichts tun konnte. In ihr schlummern Kräfte, das Erbe ihres Vaters, die ihr das ermöglichen sollten und dennoch ist es ihr verboten, auf diese Kräfte zurückzugreifen. Sie wünscht sich nichts sehnlicher, als ein normales Leben zu führen und so lange sie noch kann, etwas von der Welt zu sehen. Denn Trinity leidet an einer progressiven Augenkrankheit – Retinitis -, die irgendwann dazu führen wird, dass sie letztendlich erblindet. Aber anstatt den Kopf in den Sand zu stecken, tut sie alles dafür, um ihr bereits jetzt schlechtes Augenlicht auszugleichen und zu kämpfen. Dafür mochte sie gleich noch mehr. Als ihr bester Freund Misha entführt wird, setzt sie alles daran, ihn wiederzufinden und erkennt dabei, dass die Welt nicht nur Schwarz  und Weiß ist, sondern lernt auch vollkommen andere Seiten an sich kennen. In diesem Band wächst sie bereits über sich hinaus und ich bin schon sehr gespannt sie im nächsten Teil zu erleben.

Ihr zur Seite steht der attraktive Wächter Zayne, den wir bereits aus der „Dark Elements“ – Reihe Band eins bis drei kennen. Obwohl ich immer im Team Roth war und Zayne mich manches Mal genervt hat, habe ich sehr mit ihm gelitten und finde es toll, dass er jetzt seine eigene Geschichte und (hoffentlich!) ein Happy End bekommt. Es war immer seine oberste Pflicht, seinem Vater, dem Clanoberhaupt, zu gehorchen und die Regeln zu befolgen. Doch dann muss er erkennen, dass nicht alles Schwarz oder Weiß ist. Er erkennt seine Gefühle für Layla, verliert einen Teil seiner Seele und muss zusehen, wie sein Vater sich ausgerechnet gegen Layla stellt. Als dann im letzten Kampf auch noch sein Vater stirbt, weiß Zayne nicht mehr, wer er überhaupt noch ist. Deswegen verweigert er es auch, das nächste Clanoberhaupt zu werden. Noch dazu zieht er aus und lebt seitdem – allen Regeln der Wächter zum Trotz – alleine. Einfach alles hat sich für ihn verändert und Zayne ist auf der Suche nach sich und einem Platz in der Welt.

Als er eine andere Siedlung besucht und dabei auf Trinity trifft, ahnt er nicht, dass sein Leben sich schon bald in eine ganz andere Richtung entwickeln wird. Vom ersten Moment an fühlt er dieses Prickeln in ihrer Nähe und glaubt, sie bereits zu kennen. Nie hätte er geahnt, welches Erbe sie in sich trägt und was seine Rolle hätte sein sollen und fortan sein wird.

Ich bin mit Zayne ja erst im letzten Band so richtig warm geworden und ich muss sagen, dass ich ihn in diesem Band wirklich total mochte. Er ist verbittert und trägt eine Menge Wut mit sich herum. Er fühlt sich nirgends wirklich dazugehörig und ist sich seiner Gefühle nicht im Klaren. Weder weiß er, wie er mit seinen Gefühlen für Layla umgehen soll, noch erlaubt er sich, Trinity näher an sich heran zu lassen. Dabei ist sie ihm schon jetzt viel wichtiger, als er zugeben möchte. Ich mochte ihn total. Außerdem war es toll, ihn in einer neuen Rolle zu erleben, wo ich ihn nicht nur anders kennenlernen und einschätzen konnte, sondern jetzt erst recht in mein Herz geschlossen habe. Ich bin so gespannt, wie es mit ihm weitergeht!

Worüber ich mich mega gefreut habe, war das Wiedersehen mit Roth und Layla! Die beiden liebe ich ja und es war einfach toll sie wiederzutreffen. Ich hoffe sehr, dass das im nächsten Band auch so sein wird.

Auch die übrigen Charaktere, wie z.B. Misha oder Thierry, sind alle durchweg in Ordnung, mehr aber leider auch nicht. Jeder für sich nimmt seine Rolle in der Geschichte ein und sorgt so für genau die richtige Spannung, Action oder Wandlung. Aber für mich boten sich leider keine Überraschungen, was aber auch nicht weiter schlimm ist. Nicht jeder muss immer ein „Geheimnis“ oder sonst was parat halten.


„Aber das war ich nicht. Genauso wenig, wie ich zum Teil Wächterin war. Die Wächter waren so eine Art Superhelden im echten Leben, die Bösewichter jagten. Falls man Gargoyles als Superhelden bezeichnen wollte.“

Glühende Gefühle

Die Grundidee mit den Dämonen, den Wächtern als Gargoyles und besonders Trinitys Herkunft mochte ich sehr. In diesem Band erfahren wir mehr über andere Wächtersiedlungen, Dämonen und ein Wesen, das gefährlicher zu sein scheint, als alles da gewesene. Außerdem erfahren wir mehr über Engel, die Hexen und was es mit Misha als „Beschützer“ auf sich hat. Allerdings muss ich gestehen, dass mich die Enthüllung über Trinitys Herkunft und Erbe nicht sonderlich überrascht hat. Trotzdem hat mir die Enthüllung gefallen und ich bin schon sehr neugierig, wie es damit weitergeht. Ich habe eh eine Schwäche  fürs Übersinnliche und besonders für Dämonen und Engel. Sehr charmant fand ich auch den Bezug zu der TV-Serie „Supernatural“, die ich persönlich liebe. Die Autorin hat hier nicht viele neue Ideen gebracht, dafür hat sie die Story toll, packend und neu erzählt.

Die Liebesgeschichte in diesem Band war dramatisch und sehr leidenschaftlich. Trinity war noch nie wirklich verliebt und hatte auch noch nicht die Chance, jemanden wirklich kennenzulernen. Als sie dann Zayne begegnet, ist da von Anfang an dieses Prickeln und die unverkennbare Anziehungskraft, die zwischen ihnen besteht.

Doch Zayne ist noch nicht bereit, jemand neues in sein Herz zu lassen. Noch immer ist er sich über seine Gefühle für Layla nicht im Klaren und weiß ohnehin nicht, was er fühlen, denken oder glauben soll. Doch auch er spürt vom ersten Moment an das Knistern zwischen Trinity und ihm und eines ist sicher, langer kann er sich dem nicht entziehen … Die Autorin hat wirklich ein Händchen für dramatische und sehr gefühlvolle Liebesgeschichten. Gefühlvolle, leidenschaftliche und einfach berührende Momente, die ganz wunderbar zu lesen sind. Ich brauche mehr!

Der Schreibstil der Autorin ist erneut wunderschön, sehr flüssig, emotional und einfach fesselnd. Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen, obwohl ich gestehen muss, dass es mir an manchen Stellen ein wenig zu viel hin und her war und einiges, wie z.B. die Herkunft von Trinity oder Mishas Entführung, für mich etwas vorhersehbar waren. Da hätte ich mir einfach ein bisschen mehr Action gewünscht, aber das ist Meckern auf hohem Niveau. Das Buch war sehr fesselnd und ich habe es genossen, abermals in diese Welt einzutauchen. Jetzt hoffe ich sehr, dass ganz bald der nächste Band erscheint.

Besonders bewegend fand ich auch die Offenheit von Jennifer L. Armentrout in der Danksagung bezüglich der progressiven Augenerkrankung. Ich kann nur sagen Hut ab!


REIHE


Mit „Dark Elements – Glühende Gefühle“ hat Jennifer L. Armentrout eine grandioses Fortsetzung zur „Dark Elements – Trilogie“ mit Zayne im Mittelpunkt geschaffen, die mit viel Action, ganz viel Emotionen und vor allem sehr sympathischen Charakteren aufwartet. Neue Entwicklungen, dunkle Gegner und ein Offenbarung, die einem den Atem raubt. Engel, Dämonen und der Untergang der Welt. Ich kann dieses Buch und die ganze Reihe wirklich nur jedem wärmstens empfehlen, der eine Schwäche für Engel und Dämonen hat, auf heiße Typen steht und eine starke Heldin liebt. Ich bin voll und ganz auf meine Kosten gekommen und hoffe sehr, dass wir bald erfahren wie es mit Trinity & Zayne weitergeht!

Lg, Levenya

Vielen DANK für ein Rezensionsexemplar!
Hier kaufen!


Fakten: Gebundene Ausgabe: 368 Seiten / Verlag: HarperCollins / Auflage: 1 (9. Juli 2019) / Sprache: Deutsch / ISBN-10: 3959673116 / ISBN-13: 978-3959673112 / Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 – 17 Jahre / Preis: 17€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu