Uncategorized

Rezension “Shadow Falls Camp – Geboren um Mitternacht”

Shadow Falls Camp
–     
Geboren um
Mitternacht
1/5
C.C. Hunter
Foto: Leah Fortney
Schon als Kind liebte C.C.
Hunter
Glühwürmchen, lief am liebsten barfuß und rettete mögliche
Märchenprinzen in Form von Fröschen vor ihren Brüdern. Auch wenn sie heute
meist Schuhe trägt, ist sie immer noch von Glühwürmchen fasziniert.
Sie rettet inzwischen nicht mehr nur Frösche, sondern auch andere
Tiere, und hat einen Märchenprinzen gefunden. Mit ihm, drei Katzen und einem
Hund lebt sie in Texas – und wenn sie nicht gerade liest, schreibt oder Zeit
mit ihrer Familie verbringt, fotografiert sie gerne. Quelle
„Shadow Falls Camp – Geboren um Mitternacht“ ist der Auftakt der „Shadow Falls Camp Reihe“, die fünf Bände umfasst.
Website der
Autorin!
Erster
Satz:
„Das ist nicht lustig!“
Klappentext:
In Kylies Leben geht alles schief: Ihre
Eltern lassen sich scheiden, ihr Freund hat Schluss gemacht, und ihre Mutter
schickt sie auch noch in ein Sommercamp. Doch Shadow Falls ist anders: Hierher
kommt nur, wer übernatürliche Kräfte hat – Feen, Hexen, Vampire, Gestaltwandler
und Werwölfe. Auch Kylie soll besondere Fähigkeiten haben – wenn sie nur
wüsste, welche …
Doch plötzlich wird das Camp bedroht.
Nur, wenn sie alle ihre besonderen Kräfte gemeinsam einsetzen, werden sie die
übermächtigen Feinde besiegen können.
Cover:
Das Cover
finde ich ganz okay. Für meinen Geschmack ist es ein wenig sehr gemacht, wenn
ihr versteht was ich meine? Man erkennt eine junge Frau, die sehr
wahrscheinlich für unsere junge Protagonistin stehen soll hinter einem
gegabelten Baum. Sehr geheimnisvoll und mystisch, aber es haut mich nicht so
ganz vom Hocker. Ist aber auch nicht weiter schlimm, solange der Inhalt stimmt.
Buchtrailer:
Meinung:
Diese Buchreihe habe ich schon eine ganze Weile bei mir rumstehen
und jetzt habe ich sie aus einer Laune heraus einfach mal angefangen und bin
ziemlich gespannt, wie es weitergeht.
Die Geschichte erfahren wir aus Sicht der sechzehnjährigen Kylie. Kylies
Leben verläuft  im Moment alles andere
als gut. Ihre Eltern lassen sich scheiden, ihr Freund hat mit ihr Schluss gemacht,
von ihrer besten Freundin entfernt sie sich mehr und mehr, ihre Großmutter ist
gestorben und zu allem Überfluss soll sie auch noch in ein Camp geschickt
werden, in dem kriminellen Jugendlichen weiter geholfen wird.
Meine Sympathie für Kylie kam und ging während des ganzen Buches,
was ich sehr amüsant fand, da mir das auch noch nicht passiert ist. Also mal
ehrlich, man kann ja eigentlich nur mit jemandem Mitgefühl empfinden, der
dermaßen viel durchgemacht hat wie Kylie! Sie ist ein sehr aufgewecktes, schon sehr
erwachsenes junges Mädchen und für  ihr
Alter ist sie vielleicht vernünftiger als ihr guttut. Dennoch habe ich es sehr
gemocht, dass sie als Protagonistin sehr kritisch mit der Situation im Camp
umgeht. Denn als sie erst einmal dort ist, stellt sich heraus, dass es alles
andere als ein normales Camp ist. Anstelle der kriminellen Jugendlichen wimmelt
es hier von Vampiren, Werwölfen, Feen, Hexen und Gestaltwandlern. Viel zu oft
habe ich Protagonisten erlebt, die eine solche Entdeckung machen und nach
(ganz) kurzem überlegen einfach so weiter machen, als sei es nichts besonders. Deswegen
bin ich sehr positiv überrascht von Kylie.
Andererseits hat sie mich oft auch mit ihren zahlreichen Romanzen
und Weinkrämpfen sehr genervt. Da konnte ich dann nur mit den Augen rollen. Spannend
finde ich, dass Kylie ein Geheimnis umgibt, dass bis jetzt noch nicht gelöst
werden konnte. Andererseits ist es auch ziemlich klischeehaft, dass
ausgerechnet Kylie, die von nichts ahnte, etwas Besonderes ist. Naja, ich lasse
mich mal überraschen.
Die übrigen Charaktere finde ich auch alle durchaus in Ordnung. Nur
leider erfüllen sie bis jetzt so ziemlich alle Klischeerollen, wie z.B. den
Werwolf Lukas, als geheimnisvollen Badboy oder die Halbfee Derek, unseren
Sunnyboy. Auch die übrigen Charaktere, wie z.B. Kylies Campfreundinnen Della,
eine Vampirin und Miranda, eine Hexe passen gut in die Geschichte und erfüllen
ihre Rollen. Bis jetzt ist alles in Ordnung, nur hoffe ich noch auf eine starke
Entwicklung aller Charaktere, um sie ein wenig tiefgründiger werden zu lassen.
Die Idee mit dem „Shadow Falls Camp“ hat mir sehr gut
gefallen. Ich liebe alles Übersinnliche und hier vereinen sich Vampire,
Werwölfe, Hexen, Feen, Gestaltwandler und vieles mehr in einem. Im ersten Moment
musste ich daran denken, dass Harry Potter auf Percy Jackson trifft. Die Idee
dahinter ist leider nicht ganz so neu, aber wenn sie gut und anders verpackt
wird, bin ich begeistert und bleibe gespannt.
Der Schreibstil der Autorin ist einfach und flüssig, überzeugt mich
aber leider nicht durchgehend. Mir fehlt das gewisse Etwas, um mich richtig zum
Träumen zu bringen. Auch die zahlreichen Liebesgeschichte rund um Kylie, mit
ihrem Exfreund, mit Derek, mit Lukas, habe mich sehr genervt. Geht es denn nur
darum von wem und wann Kylie entjungfert wird? Das würde mir nicht reichen und ehrlich
gesagt nur langweilen.  Aber ich bleibe
mal optimistisch und werde auch den nächsten Teil noch lesen. Vielleicht gibt
es ja eine positive Entwicklung!
REIHE
Shadow Falls Camp - Geboren um Mitternacht
PREQUAL
turned at darkc c hunter's saved at sunruse
Alles in allem war die Geschichte um Kylie Galen ganz in Ordnung
und hat mich, trotz einiger Schwachstellen, doch gefesselt und ich muss
unbedingt mehr erfahren.
Wer also auf Übersinnliches steht und einen Hang zur Dramatik mag,
der ist bei der „Shadow Falls Camp“ Reihe genau richtig.
Lg
Levenya
Verlag
 
Fakten:
Taschenbuch:
512 Seiten
Verlag: FISCHER Taschenbuch
Auflage: 1 (21. August 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3596190452
ISBN-13: 978-3596190454
Originaltitel:
Born at midnight
Preis: 9,99€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu